Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Mugello 2020: Alles zum Vettel-Wechsel

Das war der Mugello-Auftakt mit Pressekonferenz und Medientag der Formel 1. Sebastian Vettel unterschreibt bei Aston Martin. Stimmen in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Sebastian Vettel fixiert Formel-1-Zukunft +++

19:30 Uhr
Schluss für heute
Wir beenden den ersten Tag in Mugello, nachdem wir noch unseren üblichen Track Run absolviert haben. Fazit: Ja, die Strecke ist zu Fahren auf jeden Fall ein richtiges Highlight. Also auf keinen Fall morgen die ersten Trainings verpassen - die gibt es alle wie üblich live hier im Ticker. Bis dann!

18:49 Uhr
Wer fährt 2021 Haas?
Wenn Sergio Perez eines der dort noch offenen Cockpits haben will, muss er sich in eine lange Liste eintragen. Teamchef Günther Steiner freut sich über einen sehr vollen Pool an gegenwärtig Cockpit-losen Fahrern, und kann sich noch nicht dazu durchringen, den einzuschränken.

18:33 Uhr
Magnussen-Motor durch
Schlechte Nachrichten gibt es für Kevin Magnussen: Sein Ferrari-Motor erlitt bei dem Monza-Ausfall wohl einen signifikanten Schaden. Zumindest erklärt das sein Teamchef Günther Steiner: "Den Motor kannst du nicht mehr reparieren, der ist wohl schon auf dem Weg zum Schrottplatz. Wir werden unseren dritten Motor nehmen müssen."

18:00 Uhr
Ricciardo über Perez
Ist der Mexikaner in argen Cockpit-Problemen? "Es ist vielleicht etwas spät, aber jetzt nicht verrückt spät", spricht Daniel Ricciardo ihm Mut zu. "Er hat noch Zeit, es ist September. Es gibt noch ein paar Plätze. Ich hoffe, er findet noch einen. Er ist noch jung, jünger als ich? Was ist er, 30? Ich bin alt! Er ist noch ein Baby! Ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, ihn nächstes Jahr wieder im Grid zu sehen."

17:45 Uhr
Vettel und die Ferrari-Bremse
Bleibt noch ein kleines Detail abzuhandeln: Wie geht es Vettels Ferrari SF1000? Der, mit dem er nach Bremsdefekt in Monza so effektiv Styropor-Blöcke niedergemäht hat. "Die Untersuchung läuft noch", sagt Vettel. "Wir wissen, dass die Bremsen heiß waren, besonders die hinteren. Dann ging alles kaputt. Wir müssen schauen, warum sie heiß wurden. Aber wir sind zuversichtlich, dass es nicht noch einmal passiert."

17:30 Uhr
Vettel spricht
Alles, was Vettel zu seiner Aston-Martin-Entscheidung zu sagen hatte, gibt es hier:

17:00 Uhr
Vettel über Ferrari
"Ich bin nicht nur zu Ferrari gegangen, um bei Ferrari zu sein, sondern um Titel zu gewinnen, und nicht nur Rennen. So könnte man sagen, dass ich gescheitert bin. Ich habe aber Leute kennengelernt, die mir viel geholfen habe, ich habe Freunde fürs Leben gefunden. Ich will die Jahre mit Ferrari nicht missen. Es war ein großer Teil meines Lebens. Ferrari ist ein besonderer Platz für mich, ich habe die Rennen mit Schumi gesehen und so weiter. Ich wollte besser sein als es wurde. Es waren gute Zeiten, schlechte Zeiten, jetzt ist es für beide Seiten an der Zeit weiterzugehen."

16:56 Uhr
Vettel zu Aston Martin
"Ich habe ein gutes Gefühl, einige Leute dort kenne ich seit langer Zeit", so Vettel weiter. "Wo das Team hingeht, ist ein positiver Trend. Die Ergebnisse aus diesem Jahr stimmen zuversichtlich, und dort, wo es für die Formel 1 hingeht, könnte es sehr aufregend sein. Das Comeback von Aston Martin, in der Formel 1, das ist eines der aufregendsten Dinge, die passieren können. Es ist gut, da ein Teil davon zu sein." Wie lange bleibt er, was ist die Vertragslaufzeit? "Darüber spricht man nicht."

16:52 Uhr
Vettel zum Zeitpunkt
"Es war keine einfache Entscheidung, die letzten Wochen und Monate waren schwierig", so Vettel. "Es war eine neue und andere Situation, in der ich war. Ich wollte in der Formel 1 bleiben, wenn es etwas gibt, was mich anzieht. Die Leistung des Teams in diesem Jahr stimmt zuversichtlich, und noch mehr, wenn wir daran denken, wo die Regeln hingehen, mit ausgeglichenerem Feld. Das Team hat erstmals das gleiche Geld wie andere Teams und sie können zeigen, was sie können. Ich freue mich darauf zu helfen. Dinge kommen zur rechten Zeit. Die finale Entscheidung ist nicht lange her. Checo hat es gestern verkündet, und dann war es nur richtig, darauf zu reagieren."

16:48 Uhr
Vettel zur Entscheidung
"Hat sich wie das Richtige angefühlt", kommentiert Sebastian Vettel in der Pressekonferenz erst einmal die Unterschrift. "Ich habe in den letzten Wochen und Monaten viel über meine Zukunft nachgedacht, und was das Beste wäre. Die Ankündigung kam ein bisschen plötzlich, aber es ist gut, dass die News jetzt raus ist für mich und für den Rest."

16:43 Uhr
Leclerc fühlt sich fit
"Ich fühle mich okay", meint Charles Leclerc, der vor ein paar Tagen erst in der Parabolica aus seinem zerstörten Ferrari klettern musste. "Am Montag gab es noch ein paar medizinische Checks. Am Sonntag hatte ich ein paar Schmerzen, aber schon am Montag war es wieder okay."

16:39 Uhr
Lernen von der MotoGP?
Die Formel 1 mag hier vielleicht keine Rennen fahren, aber mit der MotoGP fährt eine andere Weltmeisterschaft jedes Jahr. Kann man davon etwas lernen? Überholmöglichkeiten? Linien? Max Verstappen dazu: "Mit einem Motorrad kannst du immer in jeder Kurve überholen! Und die Linien sind auch ganz anders. Es war viel wichtiger, dass ich hier zuvor noch gefahren bin."

16:36 Uhr
Max über den ersten Sieg
Eine Hürde, an der viele Fahrer schon scheitern. Max Verstappen übt sich in ein bisschen Rennphilosophie: "Wenn du in die Formel 1 kommst, weißt du nicht, ob du jemals noch gewinnen wirst. Sie reden mehr über dich in der ersten Woche, aber du bist immer nur so gut wie dein letztes Rennen."

16:33 Uhr
Verstappen mit Mugello-Test
Verstappen gehört nicht zu jenen Fahrern, die hier schon Rennen gefahren sind - aber er fand vor kurzem noch einen Platz im Terminkalender, um mit einem GT-Auto ein paar Runden zu drehen: "Ich war hier, vor ein paar Wochen, um zu fahren, um die Strecke zu lernen, weil ich noch nie hier war. Natürlich ist das Auto etwas langsamer, aber trotzdem gut. Es gibt dir zumindeest ein bisschen einen Eindruck. Ich hatte einen ganzen Tag, das war schon okay."

16:29 Uhr
Red Bull und Monza: Was ging nicht schief?
Genau diese Frage stellt Max Verstappen heute: "Was ging nicht schief? Wir hatten zuerst einmal den Speed nicht. P5 im Quali war okay, aber ein schlechter Start wegen Überhitzen. Dann wollte ich nichts riskieren und war Siebter im DRS-Zug, da konnte ich nichts machen. Ich bin nur Valtteri gefolgt. Dann kam das Safety Car und du kannst nicht stoppen, alles ging schief bis dahin. Dann beim zweiten Start überhitzt, dann aufgegeben. Schlechter als Monza kann es nicht werden, nur besser."

16:25 Uhr
Stroll und Vettel
Was sagt eigentlich Vettels zukünftiger Teamkollege Lance Stroll zum Wechsel?

16:21 Uhr
Sainz optimistisch für Mugello
Ganz andere Strecke als Monza, aber fährt McLaren wieder an der Spitze des Mittelfeldes? "Sollte uns eigentlich liegen", glaubt Sainz. "Aber wir haben auch gedacht, dass uns Monza nicht liegt. Dort haben wir besser performt, vielleicht performen wir hier schlechter."

16:12 Uhr
Sainz und der Monza-Sieg
Am letzten Sonntag ärgerte sich Carlos Sainz noch ziemlich über den verpassten Sieg. Es bessert sich aber: "Ich frage mich ständig, was ich oder wir hätten anders machen können, damit wir gewonnen hätten. Aber ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass wir nichts hätten machen können. Wir haben alles bis an die Limits gepusht, haben nichts übriggelassen. Deshalb war ich am Sonntag etwas frustriert, weil man denkt, man hätte dies oder jenes machen können. Aber wir hätten nicht mehr machen können und deshalb fühlt sich der zweite Platz inzwischen besser an."

16:08 Uhr
Verletzter Norris muss sich erklären
Beim Feiern nach dem Monza-Podium von Carlos Sainz hat auch Lando Norris ordentlich mitgemischt - und dabei ungeschickterweise eine Sektflasche zerstört. Kleinem Schnitt auf der Handfläche inklusive. Das wollen natürlich jetzt alle genau wissen.

16:03 Uhr
Perez will weitermachen
Der Abgang war kein schöner Abgang. Bis zum Schluss war Perez eigentlich davon ausgegangen, dass er bleiben würde. Hat sich sehr schnell erledigt, diese Annahme. Perez will aber wieder einen F1-Platz ergattern.

15:59 Uhr
Ricciardo: Keine Helden-Aktionen
Mugello verzeiht keine Fehler, und das haben die Fahrer größtenteils auch schon im Hinterkopf, so scheint es. "Du musst kein Held in FP1 sein", weiß Daniel Ricciardo. "Wir haben Zeit, um uns daran zu gewöhnen. Aber auf einer neuen Strecke willst du immer sofort schnell sein."

15:56 Uhr
Frust-Ocon
Esteban Ocon und Renault sorgten beim Monza-Finish für ein paar Negativ-Schlagzeilen, als sich Ocon auf dem Zielstrich gleich über die Strategie beschweren wollte und von Renningenieur Mark Slade und dann Teamchef Cyril Abiteboul abgewürgt wurde. "Was wichtig war, ist, dass wir intern diskutieren, was alles passiert", meint Ocon zu dem Zwischenfall. "Natürlich war ich ein bisschen enttäuscht, das war ein bisschen viel. Wenn man insgesamt schaut, wie wir von außerhalb in die Punkte gekommen sind, mit Boxenstopp und so war es ein starkes Rennen. Bei solchen Rennen ist es leicht zu denken, dass wir etwas verpasst haben. Insgesamt war es ein gutes Wochenende."

15:34 Uhr
Russell zweifelt am Reverse Grid
Er wäre natürlich einer der großen Profiteure, wenn die Formel 1 Reverse-Grid-Qualifyingrennen einführen würde. In der WM-Wertung findet sich George Russell grundsätzlich auf den letzten Plätzen wieder, das wäre ein Start aus der ersten Reihe. Trotzdem ist er kein Fan: Pole allein bringt nichts.

15:18 Uhr
Perez-Highlight
"Das größte Highlight?", denkt Perez über seine Racing-Point/Force-India-Historie nach. "Natürlich als ich das Team gerettet habe, und so viele Jobs, so viele Teammitglieder. Das ist besonders für mich, und ich werde immer stolz auf dieses Team sein. Wenn ich mir sie anschaue, haben sie denke ich eine großartige Zukunft vor sich, und ich wünsche ihnen alles Gute."

15:05 Uhr
Perez wusste nichts
Die erste Hauptattraktion des Nachmittages beginnt: Die Racing-Point-Fahrer Perez und Lance Stroll sind dran. Wann hat Perez vom Ende erfahren? "Ich habe die Info gestern erhalten, niemand hat mir etwas gesagt", meint Perez. "Aber ich wusste es schon, ich habe ein paar Dinge verstanden. Gestern kam die offizielle Bestätigung."

15:01 Uhr
Mugello-Neuling Giovinazzi
Kimi Räikkönen fuhr schon vor Jahrzehnten hier, bei Antonio Giovinazzi sieht es ganz anders aus: "Ich bin nur einmal mit dem GT-Auto hier gefahren."

14:58 Uhr
Kimis Mugello-Comeback
Grosjean mag hier 2012 schon getestet haben - aber Kimi Räikkönen sticht ihn locker aus. Formel Renault, McLaren-Tests, Ferrari-Tests, viele Ferrari-Tests. "Aber das waren Tests", winkt Kimi ab. "Ein Rennen hier wird glaube ich sehr schwer, mit Überholen. Nur in Kurve eins, wenn jemand einen Fehler macht." Erinnert er sich noch an seinen ersten F1-Test hier? "Ich erinnere mich an einiges davon. Die Zeit ist schnell vergangen, fühlt sich nicht wie 20 Jahren an ... lange Zeit, langes Leben! Etwas Neues hat in meinem Leben hier begonnen, das sind gute Erinnerungen an diese drei Tage."

14:54 Uhr
Haas-Fahrer noch ohne Vertrag
Zum Abschluss der Haas-Fragerunde bestätigen noch einmal beide Fahrer, dass es noch keine ernsthaften Gespräche mit dem Team über Verträge für 2021 gegeben hat. "Das Team war auf Concorde fokussiert, das ist verständlich", meint Grosjean. "Und an einem Triple Header ist es schwierig." Sorgen machen sie sich aber keine, auch wenn der Fahrermarkt mit Namen wie Perez und Hülkenberg ziemlich stark besetzt ist.

14:52 Uhr
Schotter freut Grosjean
Auf den Sicherheitsaspekt angesprochen ist Grosjean wegen Mugello unbesorgt: "Die FIA hat viel mehr Simulations-Werkzeuge, um es herauszufinden. Ich denke, es ist gut, Strecken zu haben, wo wir Schotter und keinen Asphalt haben. Das erledigt das Track-Limit-Problem. Ich bin happy, dass wir hier sind, es ist auf gewisse Weise sehr ähnlich wie Suzuka, wir freuen uns alle drauf."

14:49 Uhr
Grosjean freut sich auf Mugello
2012 hat er hier schon einmal getestet, und gute Erinnerungen: "Natürlich ist 2012 lang her, aber mit der neuen Auto-Generation wird es herausragend. Ich freue mich drauf. Zum Überholen ist es vielleicht nicht die beste Strecke der Welt, aber was das Fahren angeht, ist es weit oben auf der Liste."

Romain Grosjean 2012 bei Testfahrten in Mugello - Foto: Sutton

14:46 Uhr
Russell trauert Monza-Punkten nach
"Es war einfach chaotisch, wir waren unglücklich", meint Russell rückblickend zu Monza. "Hätten wir Glück gehabt, hätten wir auf jeden Fall ein paar Punkte holen können. Denn das Auto fühlte sich gut an, wir waren echt schnell. Wir hatten zwar Probleme mit dem Speed auf den Geraden und hätten nicht vorkommen können, aber wir wären in der Lage gewesen, eine Position zu halten. Wenn ich nur da gewesen wäre, wo Kimi und Antonio waren!"

14:40 Uhr
Keine Änderungen im Williams-Rennteam
An diesem Wochenende sitzt Simon Roberts erstmals als Interim-Teamchef bei Williams am Kommandostand. "Im Rennteam wird sich kurzfristig nichts dramatisch ändern, alle sind sehr erfahren und können ihre Jobs so gut wie allein machen", meint George Russell dazu.

14:33 Uhr
50er-Ferrari
Jetzt gibt es auch erste echte Bilder vom Ferrari SF1000 im Retro-Design. Die Startnummer soll eine handgemalte Ästhetik bieten, ganz im Stil der 50er.

Sebastian Vettels Ferrari in Mugello - Foto: LAT Images

14:24 Uhr
Perez-Zukunft
Als Sergio Perez gestern seinen Abschied selbst bekanntgab, merkte er auch an, keinen Plan B zu haben. Es gibt durchaus Interesse an ihm, aber eher im hinteren Teil des Feldes. Will Perez das? Oder schielt er auf etwas anderes?

14:10 Uhr
Ferrari-Mercedes
Selbst Mercedes will Ferrari zum 1000. GP an diesem Wochenende die Ehre erweisen. Das Safety Car wird ausnahmsweise in rot auftreten. "Das ist unser Weg, um an eine Rennsport-Historie zu erinnern, die uns einige der größten Momente in der Formel 1 beschert hat", sagt Teamchef Toto Wolff. "Die Frauen und Männer in Maranello blicken bei diesem Jubiläum auf eine stolze Geschichte zurück und an diesem Wochenende zollen wir ihnen damit Respekt."

Mercedes im Ferrari-Look oder so - Foto: LAT Images

13:57 Uhr
Kommt Perez zu Red Bull?
Natürlich haben wir Dr. Helmut Marko auch auf die Fahrersituation bei Red Bull angesprochen. Landeplatz für Perez? "Wir sind momentan nicht auf Fahrersuche. Solange sich Albon positiv entwickelt, gibt es bei uns keinen Bedarf", unterstreicht Marko einmal mehr. Und Gerüchte über Gespräche mit Perez' Management? "Ja, Horner ist in Kontakt mit Perez' Management, aber das liegt daran, dass der Julian Jakobi auch den Buemi managt. Das sagt nichts."

13:50 Uhr
Marko freut sich für Vettel
Wir haben uns gerade kurz mit Red Bulls Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko unterhalten. "Für ihn freue ich mich", sagt er zu Vettels neuem Vertrag. "Es ist immer gut, wenn ein vierfacher Weltmeister im Geschäft bleibt." Hat er Angst vor Konkurrenz? "Konkurrenz belebt das Geschäft! Wir sind hier, um Rennen zu fahren, nicht um Angst zu haben."

13:40 Uhr
Die Brennpunkte
Eine ganz neue Strecke, für fast alle Fahrer und Teams. Hier wurde vor Jahren mal getestet, manche Fahrer fuhren vor ebenso langer Zeit mal in einer Nachwuchs-Serie hier - aber ein echtes Formel-1-Rennen wurde nie abgehalten. Worauf es zu achten gilt:

Formel 1, Ferrari: Nächstes Heimrennen, nächste Blamage?: (13:24 Min.)

13:31 Uhr
Ferrari am Boden
Auf der Strecke sowieso, bildlich gesprochen. Aber wir haben gerade hier an der Strecke eine Bodenfliese mit Ferrari-Pferdchen gefunden. Kann man sich schon einmal leisten auf der Heimstrecke.

Wir treten Ferrari mit den Füßen - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:12 Uhr
Von Jordan bis Aston Martin
Aston Martin hat sich für ihren F1-Einstieg 2020 mit Sebastian Vettel nun also einen Headline-Namen beschafft. Auf gewisser Weise wechselt Vettel damit wieder in ein Cockpit, das einst auch Michael Schumacher beheimatete. Wenn auch nur ganz kurz, für ein paar Meter. So wurde aus Jordan Aston Martin:

13:00 Uhr
Track Limits
Wie jeden Donnerstag wenden wir uns den Event Notes der Rennleitung zu und suchen nach den Track-Limit-Vorgaben für das Wochenende. Nein, Moment mal - wir sind in Mugello! Gras und Kiesbetten, keine Asphalt-Auslaufzonen. Damit gibt es nicht einmal einen Unterpunkt "Track Limits".

In Mugello endet der Asphalt tatsächlich hinter den Kerbs - Foto: LAT Images

12:45 Uhr
Ferrari feiert
Der 1000. GP des Ferrari-Werksteams steht auf dem Programm - das wird ordentlich gefeiert. Auto-Design im Stil der 50er, Anzüge im Stil der 50er. Ob das gut geht? Für Mercedes war die Retro-Party letztes Jahr in Hockenheim schlechtes Karma. Andererseits ... ein Ausfall und ein neunter Platz holten sie da, sowas ist heutzutage für Ferrari schon ein passables Ergebnis.

Ferrari versucht sich in Mugello im Retro-Look - Foto: Ferrari

12:39 Uhr
Cockpits für 2021?
Langsam schließt sich der Kreis. Gut, auf Lewis Hamilton warten wir noch immer. Alle sprechen immer davon, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis der Vertrag fixiert wird, aber noch ist nichts durch. Bottas ist fix, er bleibt bei Mercedes. Ferrari ist fix (Leclerc/Sainz), McLaren ist fix (Ricciardo/Norris), Aston Martin ist jetzt erledigt (Stroll/Vettel), Renault/Alpine ist durch (Alonso/Ocon). Williams bleibt bei Russell/Latifi. Offen bleibt der zweite Platz neben Max Verstappen bei Red Bull. Außerdem ist noch alles möglich bei AlphaTauri, Haas und Alfa Romeo.

12:18 Uhr
Vettel-Karriere geht weiter
Wer Sebastian Vettels Namen hört, der denkt zuallererst natürlich an Ferrari und an Red Bull. Aston Martin wird aber bereits seine fünfte Karriere-Station sein. Wir beleuchten also seine Karriere im Schnelldurchlauf: Vom BMW-Testfahrer zum Aston-Martin-Prestigeobjekt.

12:08 Uhr
Vettel-Entscheidung richtig?
Aston Martin hat sich nun also entschieden: Perez raus, Vettel rein. Aber war das auch die richtige Entscheidung? Wir debattieren diese Frage im unten verlinkten Artikel:

12:00 Uhr
Willkommen aus Mugello!
Bombenstimmung zum Start ins achte Formel-1-Wochenende der Saison 2020. Nachdem wir den Vormittag mit Sebastian-Vettel-News verbracht haben, sind wir jetzt auch im Media Center an der Strecke angekommen. Dort wird gleich gefeiert, Podiums-Musik in voller Lautstärke. Fragt uns nicht warum, wir wissen es nicht. Vielleicht sind die Audio-Leute Vettel-Fans.


Motorsport-Magzain.com Plus