Formel 1

Formel 1, AlphaTauri: Nächstes 2020er F1-Auto auf der Strecke

Neuer Name, neue Lackierung, neues Auto: Pierre Gasly und Daniil Kvyat absolvierten am Samstag in Misano den Shakedown des neuen AlphaTauri.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Spannende Tage in der Formel 1: auf die Präsentationen der neuen Boliden folgen die ersten Ausfahrten mit diesen. So auch bei AlphaTauri, die am Samstag im italienischen Misano ihren AT01 zum ersten Mal auf die Rennstrecke schickten. Am Steuer nahmen die beiden Einsatzfahrer Pierre Gasly und Daniil Kvyat Platz.

Der ehemalige Toro-Rosso-Rennstall stellte am Freitagabend bei einem Launch-Event in Salzburg seine neue Lackierung auf einem Vorjahresfahrzeug vor und versendete nur Studiobilder des neuen AT01. Einen Tag später gab dieser nun in Italien sein Streckendebüt.

“Riecht gut“, sagte Pierre Gasly scherzhaft, nachdem er die ersten Kilometer mit seinem neuen Arbeitsgerät hinter sich gebracht hatte. „Es hat sich fantastisch angefühlt, nach einer langen Winterpause endlich wieder im Auto zu sitzen. Meine ersten Eindrücke vom neuen Auto sind sehr gut. Jetzt kann ich Barcelona kaum noch erwarten.“

AlphaTauri: Viertes 2020er Rennauto auf der Rennstrecke

AlphaTauri Honda: Eine Runde beim Shakedown in Misano: (02:23 Min.)

Bei dem Shakedown in Misano handelte es sich offiziell um einen Filmtag, in dessen Rahmen das Team Foto- und Filmaufnahmen für Werbe- und Pressezwecke durchführte. Gleichzeitig diente die Ausfahrt natürlich als erster Funktionstest für das neue Auto, um alle Systeme zu checken und vor dem tatsächlichen Auftakt der Wintertestfahrten am kommenden Mittwoch in Barcelona bestmöglich gerüstet zu sein.

Das Reglement erlaubt zwei Filmtage pro Team, an denen es maximal 100 Kilometer mit dem aktuellen Auto zurücklegen darf. Dabei dürfen die Teams nur spezielle Reifen für Demonstrationsfahrten verwenden. Die tatsächlichen Pirelli-Reifenmischungen für die Rennwochenenden sind nicht erlaubt.

Alpha Tauri ist nicht das erste Formel-1-Team, das seinen Rennwagen für die Saison 2020 in dieser Woche zum ersten Mal auf der Rennstrecke ausfuhr. Am Vortag absolvierten schon Alfa Romeo und Mercedes ihre ersten Funktionstests in Fiorano respektive Silverstone. Bereits am Mittwoch drehte Red Bull Racing seine ersten Runden mit dem RB16 in Silverstone.

AlphaTauri: Tost und Dr. Marko mit großen Zielen

Neues Formel-1-Team: Alpha Tauri Präsentation 2020: (08:19 Min.)

Teamchef Franz Tost blies im Rahmen der Präsentation am Freitag in Salzburg bereits zum Angriff auf die Spitze und peilte eine Platzierung unter den Top-5 der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft an. Red-Bull-Motorsportdirektor Dr. Helmut Marko zeigte sich ähnlich angriffslustig und erwartet, dass aus dem ehemaligen Junior-Team mit dem neuen Namen ein echtes Schwesterteam für die Titelanwärter von Red Bull Racing wird.

„Mit dieser Namensänderung und mit all dieser Publicity und auch den Mitteln, die in die Promotion gehen, ist der Anspruch ganz klar gestiegen“, betonte Dr. Marko gegenüber Motorsport-Magazin.com. Den gehobenen Anspruch beschreibt er so: „Kontinuierlich im Vorderfeld des Mittelfels zu fahren, was gegebenermaßen eine der schwierigsten Aufgaben ist.“


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video