Tipp
Formel 1

Formel-1-Fahrernoten USA: Bottas ist King of the Hill!

Valtteri Bottas holt sich für seinen Sieg in Austin auch Bestnoten im Fahrerranking. Ferrari-Piloten nur im Mittelfeld, Max Verstappen wieder in Form.

Motorsport-Magazin.com - Nächster Sieg für Valtteri Bottas. Nach dem Triumph des Finnen im Formel-1-Rennen in Austin hat der Mercedes-Pilot auch das Fahrerranking zum USA GP 2019 von Motorsport-Magazin.com gewonnen.

Mit einer glatten Eins aus der Redaktion und einer klaren Bestnote auch in der Userwertung (1,2) setzte sich Bottas mit einem Notenschnitt von 1,1 klar gegen Renault-Pilot Daniel Ricciardo (1,28) durch. Der Australier erhielt ebenfalls die 1,0 aus der MSM-Redaktion, die Leser bewerteten Ricciardo mit 1,56.

Max Verstappen zurück auf dem Podium

Diese Note vergaben die User auch an McLaren-Pilot Lando Norris. Dennoch reichte es für den britischen Youngster nicht für das Podium. Grund dafür ist das Redaktionsurteil für Max Verstappen, der als dritter Fahrer eine glatte Eins erhielt. Norris schnitt mit 2,0 eine ganze Note schwächer ab. So reichte Verstappen eine 1,82 von den Lesern, um sich mit einem Schnitt von 1,41 klar vor Norris (1,78) zu setzen.

Für den frischgebackenen Weltmeister Lewis Hamilton reichte es nach seinem Sieg im Fahrerranking zum Mexiko GP nur zum fünften Platz. Sergio Perez, Alexander Albon, Sebastian Vettel, Carlos Sainz und Kimi Räikkönen komplettierten die Top-10. Nico Hülkenberg landete auf P13.

Stroll, Kubica, Grosjean mal wieder hinten

Am Tabellenende reihten sich mit Lance Stroll vor Robert Kubica und Romain Grosjean die üblichen Verdächtigen ein. Alle Einzelnoten sind wie gehabt den unten stehenden Tabellen zu entnehmen.

Formel 1 USA 2019: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Becker Menath Fehling
Bottas 1 1 1
Hamilton 2 2 2
Verstappen 1 1 1
Leclerc 3 2 2
Albon 2 3 2
Ricciardo 1 1 1
Norris 2 2 2
Sainz 2 3 2
Hülkenberg 3 3 3
Perez 2 2 1
Räikkönen 2 2 2
Kvyat 5 4 4
Stroll 4 4 4
Giovinazzi 3 3 4
Grosjean 4 4 4
Gasly 3 2 2
Russell 2 2 2
Magnussen 3 2 2
Vettel 2 2 2
Kubica 3 4 4

Formel 1 Austin 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Valtteri Bottas hat zwar den WM-Titel verloren - das allerdings nicht in Austin, sondern auf zahlreichen anderen Strecken dieser Welt. Dafür hat er noch einmal eine richtig starke Leistung gezeigt. Nicht nur die Qualifying-Performance war beeindruckend, auch die Entschlossenheit, mit der er Hamilton letztendlich auf der Strecke bezwang. Diesen Bottas brauchen wir öfter! Weil diesmal niemand wirklich negativ auffiel, verzichte ich auf den negativen Härtefall ausnahmsweise komplett.
Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Negativer Härtefall: Niemand

Florian Becker: Renault kann man ruhigen Gewissens jedes zweite Wochenende abschreiben, doch einen Daniel Ricciardo muss man immer auf der Rechnung haben. Der Australier hat nach seinem Abstieg von Red Bull wieder zu sich selbst gefunden und wird ähnlich wie Carlos Sainz zur Gefahr für Mittelfeld-Held Sergio Perez. Die Zukunft der F1 verspricht nicht nur an der Spitze jede Menge Qualität. In seiner aktuellen Form aber eher nicht dazu beitragen wird Daniil Kvyat. Der Russe fuhr in Austin das zweite Wochenende in Folge wie ein überambitionierter Rookie und schoss sich damit selber ins Knie. Mit seiner Erfahrung müsste er es mittlerweile besser wissen.
Positiver Härtefall: Daniel Ricciardo
Negativer Härtefall: Daniil Kvyat

Jonas Fehling: 5 aus 7 Siegen holte Lewis Hamilton bis 2018 in Austin. Dank Valtteri Bottas ist diese überragende Quote des neuen wie alten Weltmeisters auf dem Cota jetzt etwas schlechter geworden. Umso beeindruckender ist die Leistung des Finnen. Hamilton ausgerechnet dort doppelt zu schlagen - erst im Qualifying, dann im direkten Zweikampf im Rennen -, Hut ab! Daniil Kvyat hingegen sollte seinen Eifer dringend bremsen. Erst überambitioniert in Singapur, jetzt nach Mexiko gleich eine Woche danach der nächste Last-Lap-Incident. Uffpasse!
Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Negativer Härtefall: Daniil Kvyat

Formel 1 USA 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Bottas 1 1,2 1,1
2 Ricciardo 1 1,56 1,28
3 Verstappen 1 1,82 1,41
4 Norris 2 1,56 1,78
5 Hamilton 2 1,84 1,92
6 Perez 1,67 2,31 1,99
7 Albon 2,33 1,86 2,1
8 Vettel 2 2,29 2,14
9 Sainz 2,33 1,96 2,15
10 Räikkönen 2 2,64 2,32
11 Russell 2 2,75 2,38
12 Leclerc 2,33 2,98 2,66
13 Hülkenberg 3 2,43 2,71
14 Gasly 2,33 3,48 2,91
15 Magnussen 2,33 3,98 3,15
16 Giovinazzi 3,33 3,81 3,57
17 Kvyat 4,33 2,96 3,65
18 Stroll 4 3,69 3,84
19 Kubica 3,67 4,46 4,06
20 Grosjean 4 4,13 4,07

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a