Formel 1

Formel 1 USA: Bottas siegt, Hamilton zum 6. Mal Weltmeister

Valtteri Bottas gewinnt in Austin nach Showdown gegen Lewis Hamilton. Mercedes-Star nach P2 zum 6. Mal Weltmeister. Sebastian Vettel fällt mit Defekt aus.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas hat in einem Showdown gegen den neuen und alten Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton den Großen Preis der USA 2019 gewonnen. Der Finne setzte sich in Austin kurz vor Schluss gegen seinen Mercedes-Teamkollegen durch. Für ihn war es der vierte Saisonsieg und der siebte Triumph seiner F1-Karriere. Red-Bull-Fahrer Max Verstappen wurde Dritter. Ferrari erlebte mit Platz vier von Charles Leclerc und einem frühen Ausfall für Sebastian Vettel einen enttäuschenden Sonntag.

Das Rennen begann mit einer turbulenten Startrunde, in der Vettel bis auf den siebten Platz durchgereicht wurde. In der achten Runde musste er seinen Ferrari mit einem Aufhängungsschaden abstellen. An der Spitze setzten sich Bottas, Verstappen und Hamilton danach früh ab, während Leclerc das Tempo des Führungstrios nicht mitgehen konnte. Der Kampf um den Sieg beschränkte sich auf die Mercedes-Piloten und Red Bulls Einzelkämpfer.

Mercedes splittete die Strategien und reagierte mit Bottas auf einen Undercut von Verstappen, wodurch sich das Team beim Finnen auf eine Zweistopp-Taktik festlegte. Hamilton hingegen fuhr länger und wurde auf eine Einstopp-Strategie gesetzt. Letztere erwies sich als durchaus vielversprechend, denn Hamilton führte den Grand Prix in der Schlussphase über weite Strecken an.

Erst in der 52. Runde ging Bottas vorbei und holte sich die Führung zurück. Im Ziel lag der Finne komfortable drei Sekunden vor dem Teamkollegen, der sich zum Schluss gegen Verstappen zur Wehr setzen musste. Hamilton rettete seinen zweiten Platz vor dem Niederländer. Charles Leclerc holte den Bonuspunkt für die schnellste Runde und wurde vor Alexander Albon Vierter.

Die Punkteränge: Best of the Rest wurde Renault-Pilot Daniel Ricciardo, der die McLaren-Piloten Lando Norris und Carlos Sainz erfolgreich in Schach hielt. Dahinter komplettierten Nico Hülkenberg und Sergio Perez die Top-10. Letzterer erbte den letzten Punkt nach einer Strafe gegen Daniil Kvyat, der Perez in der letzten Runde mit einem regelwidrigen Manöver von der Strecke gefahren hatte.

Formel 1, WM-Stand 2019: Lewis Hamilton erneut Weltmeister

Der WM-Stand: Hamilton reichte der zweite Platz zur dritten Titelverteidigung in Folge. Zwei Rennen vor Saisonschluss hat der Mercedes-Pilot 67 Punkte Vorsprung auf Teamkollege Bottas. Vettel fiel durch seinen Ausfall hinter Verstappen auf die fünfte Position der Gesamtwertung zurück. Dahinter musste Sainz seinen sechsten Rang an Albon abgeben.

Während bei den Top-Team schon seit einigen Rennen alles klar ist, festigte McLaren mit einer weiteren doppelten Punkteankunft den vierten Platz bei den Konstrukteuren. Dahinter verschafft sich Renault etwas Luft auf die Verfolger. Zwischen Toro Rosso und Racing Point geht es dafür weiter eng zu.

Das Wetter: Bei strahlendem Sonnenschein und 21 Grad Celsius Lufttemperatur ging der Rennsonntag in Austin nach einem frostigen Auftakt ins Wochenende bei optimalen Bedingungen über die Bühne. Die Asphalttemperatur betrug 28 Grad Celsius.

Vettel erlebt Horror-Start

Die Startphase : Pole-Sitter Bottas erwischte einen perfekten Start und behauptete die Führung auf dem Weg in die erste Kurve problemlos. Vettel hingegen kam schlecht weg und wurde sofort von Verstappen ausbeschleunigt, der Platz zwei übernahm. Dahinter ging es zwischen Leclerc, Albon und Sainz eng zu. Drei Autos nebeneinander waren am Kurvenausgang eins zu viel. Albon und Sainz kollidierten, beide verloren Positionen.

Vettels Startrunde wurde mit jeder Kurve frustrierender. Erst ging Hamilton in Turn 8 außen vorbei, zwei Kurven später zog Leclerc nach. Vettels Konterversuch vor Turn 12 wehrte der Monegasse erfolgreich ab. In Turn 16 leistete sich Vettel einen Verbremser, bei dem auch Norris durchging. Bei der zweiten Anfahrt auf Kurve eins überholte schlussendlich auch Ricciardo den völlig aus dem Rhythmus geratenen Ferrari-Piloten, der im Funk über massives Untersteuern klagte.

Vettels Ferrari kollabiert

Der frühe Rennverlauf: Albon kam nach der ersten Runde zum Reparaturstopp an die Box und verabschiedete sich damit aus den vorderen Rängen. An der Spitze zogen Bottas, Verstappen und Hamilton den Verfolgern derweil davon. Leclerc fehlten in der zweiten Runde bereits dreieinhalb Sekunden. Dahinter führte Norris vor Ricciardo und Vettel das Mittelfeld an.

In Runde acht war für Vettel endgültig Feierabend. Am Ausgang von Kurve neun kollabierte die rechte Hinterradaufhängung seines SF90. Der Heppenheimer stellte das Auto wenige Meter später ab. Das Rennen lief ohne Gelbphase weiter. Im Kampf um Position fünf setzte sich Ricciardo am Ende der langen Geraden gegen Norris durch.

Verstappen musste nach zehn Runden langsam abreißen lassen und lag zweieinhalb Sekunden hinter Bottas. Der Red-Bull-Pilot musste sich eher nach hinten orientieren, denn Hamilton stieß ins DRS-Fenster vor. Die Boxenstopps verhinderten den Showdown der beiden Streithähne jedoch.

Hamilton setzt gegen Bottas auf Einstopp-Strategie

Die Boxenstopps: Verstappen kam in Runde 13. als erster der Spitzenpiloten zum geplanten Reifenwechsel an die Box. Seine Crew sattelte den Red Bull von Medium auf Hard um. Eine Runde später zog Mercedes mit Bottas nach. Der Leader wechselte ebenfalls auf den harten Compound.

Verstappen rückte durch den Undercut zunächst bis auf eine Sekunde heran, doch Bottas fand schnell eine Antwort und brachte Leclerc zwischen sich und seinen Verfolger. Als Verstappen seinerseits am Ferrari vorbeiging, lag er bereits dreieinhalb Sekunden hinter Bottas. An der Spitze blieb Hamilton weiter draußen. Der Weltmeister verfolgte eine Einstopp-Strategie.

In der 20. Runde holte Ferrari sein einzig verbliebenes Auto zum Boxenstopp. Leclerc wechselte von Medium auf Hard, doch der Service ging mit 7,7 Sekunden gehörig schief. Er nahm sein Rennen als Fünfter hinter Hülkenberg wieder auf. An der Spitze lag Bottas in Runde 22 nur noch anderthalb Sekunden hinter Hamilton.

Der Führende wurde eine Runde später von seinem Team zum Boxenstopp hereingerufen, doch er widersetzte sich der Anweisung und blieb draußen. Bottas machte mit ihm auf der langen Geraden kurzen Prozess und holte sich die Führung zurück. Hamilton kam in Runde 24 zum Wechsel auf den harten Reifen an die Box und fiel auf Platz drei zurück.

Bottas jagt Hamilton

Der weitere Rennverlauf: Boxenstopp-bereinigt lag Bottas in Runde 25 stramme sechs Sekunden vor Verstappen. Der Niederländer hatte ein Polster von 16 Sekunden auf Hamilton, der auf frischen Reifen zunächst in großen Schritten aufholte. Kurz darauf begann Hamilton seine Pace jedoch zu managen und hielt sich zurück, um den Reifen für die Schlussphase zu schonen.

Leclerc lag als Vierter fast eine halbe Minute hinter Bottas. Dahinter ging es im Mittelfeld heiß her. Ricciardo und Norris kämpften um Position fünf, während Sainz sich nach seiner Kollision mit Albon wieder auf Platz sieben zurückgekämpft hatte und damit vor dem Red-Bull-Rookie lag. Wenig später tauschten sie die Positionen.

Verstappen bekam zunehmend Probleme, seine Pace aufrecht zu halten. In Runde 33 war Hamilton bis auf sechs Sekunden an ihn herangerückt. Einen Umlauf später holte Red Bull Verstappen zum zweiten Reifenwechsel an die Box. Der Niederländer ging zurück auf Medium und fiel 15 Sekunden hinter Hamilton zurück.

Mercedes reagierte abermals mit Bottas. Auch der Leader wechselte von Hard zurück auf Medium und gab damit die Führung an Hamilton ab. Er nahm sein Rennen zehn Sekunden hinter dem Stallgefährten wieder auf und blieb damit komfortabel vor Verstappen. Hamiltons Vorsprung schmolz mit den frisch bereiften Rivalen im Nacken sofort deutlich.

Bottas fuhr nach dem Boxenstopp drei Sekunden pro Runde schneller als der Leader, doch der Rückstand pendelte sich wenig später bei vier Sekunden ein. Sein Vormarsch wurde unter anderem durch einige Überrundungen gestoppt. In Runde 43 kam auch Leclerc zum zweiten Service und wechselte zurück auf Soft.

Bottas gewinnt Showdown gegen Hamilton

Die Schlussphase: Mercedes bot Hamilton einen zweiten Boxenstopp an, doch der Brite lehnte dankend ab und ließ es auf den Showdown mit Bottas ankommen. Die Überrundungen aus dem Weg, verkürzte der Finne den Rückstand in der Schlussphase im Eiltempo. In Runde 50 stieß er ins DRS-Fenster vor.

Einen Umlauf später verbremste sich Hamilton in Kurve elf. Bottas attackierte am Ende der darauffolgenden Geraden, doch der Teamkollege machte sich breit und schickte ihn in die Auslaufzone. Eine Runde später setzte sich Bottas an derselben Stelle durch und holte sich die Führung zurück.

Hamilton bekam es danach mit Verstappen zu tun, der in großen Schritten aufholte. Doch ein Bremsdefekt bei Magnussen schob den Attacken des Niederländers einen Riegel vor. Der Däne musste seinen Haas am Ende der Geraden in Kurve zwölf abstellen und nahm Verstappen damit die beste Überholmöglichkeit.

Im Ziel hatte Bottas fünf Sekunden Vorsprung auf Hamilton, der sich knapp vor Verstappen rettete. Leclerc kam mit fast einer Minute Rückstand als Vierter ins Ziel. Albon, Ricciardo, Norris, Sainz, Hülkenberg und Kvyat komplettierten die Top-10. Letzterer hatte sich in der finalen Runde mit einem Ellenbogen-Manöver gegen Perez durchgesetzt, für das er eine 5-Sekunden-Strafe erhielt und den letzten Punkt an den Mexikaner verlor.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton zum 6. Mal Weltmeister
  • Bottas feiert 4. Saisonsieg
  • Vettel fällt mit Defekt aus
  • Kvyat wieder für letzte Runde bestraft

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video