Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Testfahrten 2019 in Barcelona - Tag 6

Sebastian Vettel crasht Ferrari, McLaren fährt schnellste Zeit. Alle News und Infos vom Donnerstag des Barcelona-Tests im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Donnerstag +++

18:10 Uhr
Ergebnis & Bericht
Und hier das finale Klassement mit Runden, Zeiten und Reifen. Außerdem unser Testbericht - für alle, die hier nicht jeden Moment akribisch verfolgt haben. Auch, wenn wir euch das nicht verzeihen. ;) Spaß - und morgen gibt's ja gleich wieder eine neue Chance. Schaut wieder vorbei! Bis dahin gibt es gleich noch ein paar News mit Stimmen von der Strecke.

Pos Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 C4 130
2 Perez Racing Point 1:17:842 C5 88
3 Vettel Ferrari 1:18.195 C3 40
4 Räikkönen Alfa Romeo 1:18.209 C4 113
5 Grosjean Haas 1:18.330 C5 120
6 Verstappen Red Bull 1:18.395 C3 128
7 Kvyat Toro Rosso 1:18.682 C4 101
8 Bottas Mercedes 1:18.941 C3 74
9 Hamilton Mercedes 1:18.943 C3 102
10 Hülkenberg Renault 1:19.056 C3 58
11 Kubica Williams 1:19.367 C5 130
12 Ricciardo Renault 1:22.597 C1 72
13 Leclerc Ferrari - - 1

18:05 Uhr
Alfa rollt aus
Wie immer eigentlich am Sessionende. Was machen die eigentlich? Irgendwann muss man doch mal wissen, wann der Tank leer ist. Immerhin: Sie sind immer so spät dran, dass sie uns rote Flaggen ersparen. Jonas und Christian freut das nicht. Denn so liegt Flo mit seinem Tipp, dass McLaren beim Test die meisten Unterbrechungen liefern wird, weiter knapp vorne.

Räikkönen muss zum Feierabend nochmal laufen - Foto: LAT Images

18:00 Uhr
Tschäckert Fläck
Der Testtag ist vorbei. Keine Last-Minute-Wunder mehr. Ein McLaren oben - schon wieder - reicht uns auch. Volles Ergebnis gleich an dieser Stelle.

17:51 Uhr
Wir sehen Grün
Also Rot. Also wie jetzt? Ferrari hat es endlich geschafft! Zehn Minuten vor Schluss fährt Leclerc endlich auf die Strecke. Wirklich nur für eine Installationsrunde. Dafür ist vom Rest jetzt die Hälfte unterwegs.

17:49 Uhr
Wir sehen (nicht) Rot
Schaut nicht gut aus für Ferrari. Noch immer keine Runde von Leclerc nach Vettels Unfall heute Morgen. Zumindest ein schneller Systemcheck wäre so wichtig. Nicht, dass man das Problem morgen noch mitschleift.

17:47 Uhr
Sainz kommt!
Mit C4 am McLaren. Aber ob das reicht, seine eigene Gesamttestbestzeit zu attackieren? Erste 1:16 wäre ja schon stark, aber ...

17:43 Uhr
Wieder der Perez
Und da geht auch was. Wieder der Perez. 1:17.842 spülen den Mexikaner auf Platz zwei hinter Sainz. Kommt noch jemand?

17:41 Uhr
C5-Alarm
Haas stiftet jetzt endlich Unruhe. Grosjean mit C5-Superkleber unterwegs. 1:18.330. Naja. Komm schon, Cooldown und dann bitte richtig Stoff. Los! Und nicht in die Wand bitte. Muss man bei ihm ja dazuschreiben. Räikkönen und Perez außerdem auf C4 unterwegs. Da könnte auch was gehen.

17:38 Uhr
Verstappen
gesellt sich jetzt dazu. Also zu Grosjean und Kubica, die nur noch übrig geblieben sind. Aber er fährt auch sofort wieder in die Box. Jetzt wirds langsam bisschen zäh hier. So fahrt doch! Bitte.

17:30 Uhr
Perez machts
Trotz grün in S1 wirds nichts mit einer Verbesserung von Hülki. Aber von seinem alten Teamkollegen. Checo schreibt 1:18.513 an. Das bringt Racing Point auf P5.

17:26 Uhr
Betrieb
Hamilton, Hülkenberg, Perez und jetzt auch Kubica machen jetzt endlich mal wieder etwas mehr Krach. Die beiden ersten sind auf dem C3 unterwegs, Perez offenbar auf den Experimentalreifen - oder C4, nicht genau gesehen. Sonderlich viel erwarten wir also nicht. Aber von Kubica - C5! Wobei Hülk heute auch noch gar nicht richtig angegast hat.

17:22 Uhr
Kurze Jagd?
Lange Jagd! Kimi macht jetzt weiter. Vor auf P3 mit einer 1:18.209 Minuten mit den C4-Pirelli am Alfa. Damit geht aber noch mehr oder? Geiler Schlussspurt jetzt bitte, Jungs! In 1:18.931 tut uns auch Perez zumindest im Ansatz diesen Gefallen.

17:18 Uhr
Vettel-Crash
Es gibt jetzt endlich ein erstes gutes Bild von Sebastian Vettels Abflug. Auf jeden Fall ein ordentlicher Einschlag, so viel können wir sagen.

Sebastian Vettel schlägt in die Streckenbegrenzung ein - Foto: LAT Images

17:13 Uhr
Kurze Zeitenjagd
In Barcelona gehen indessen ein paar Teams kurz mal auf Zeitenjagd. Grosjean verbessert sich erneut, fährt diesmal eine 1:18.635. Daniil Kvyat hat auf neuen Reifen ein paar schnelle Runden erledigt, liegt jetzt mit 1:18.682 auf Platz 5.

17:10 Uhr
Formel-2-Test
In Jerez ist gerade der Formel-2-Testtag zu Ende gegangen - an der Vormittags-Bestzeit von Nyck De Vries hat sich nichts geändert. Überhaupt hat sich nicht viel geändert, denn wie gerade in der Formel 1 haben sich auch die Formel-2-Teams überwiegend mit Longruns beschäftigt. Damit bleibt für Mick Schumacher ein fünfter Platz im Tagesergebnis stehen. Morgen folgt dort der dritte und letzte Testtag.

17:06 Uhr
Ferrari-Update
Ferrari hat für die letzte Stunde noch einmal Infos zum Zustand des Autos weitergegeben: Alles wird noch einmal bis ins kleinste Detail überprüft, um potentielle Probleme auszuschließen. Aber nach wie vor ist das Ziel, Leclerc in der nächsten Stunde auf die Strecke zu bringen. Dann hätte man zumindest einen Funktions-Check.

17:02 Uhr
Zwischenstand nach 7 Stunden
Kaum Veränderungen an diesem Nachmittag, da sich fast alle Teams auf diverse Tests und Longruns konzentrieren. Hülkenberg hat sich gerade erneut verbessert, liegt jetzt knapp vor Kvyat. Die Sainz-Zeit bleibt aber unangetastet. Kommt noch von irgendwem eine Attacke im Sonnenuntergang?

Pos Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 C4 118
2 Vettel Ferrari 1:18.195 C3 40
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 C3 114
4 Grosjean Haas 1:18.781 C4 98
5 Bottas Mercedes 1:18.941 C3 74
6 Hamilton Mercedes 1:18.943 ? 73
7 Hülkenberg Renault 1:19.056 ? 34
8 Kvyat Toro Rosso 1:19.060 C3 93
9 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.194 C3 95
10 Perez Racing Point 1:19.202 C3 77
11 Kubica Williams 1:19.367 C5 107
12 Ricciardo Renault 1:22.597 C1 72

16:53 Uhr
Ferrari nirgends zu sehen
Wir nähern uns der siebten Stunde des Mittwoch-Tests, und von Charles Leclerc gibt es nach wie vor nichts zu sehen. Langsam aber sicher geht ihnen bei Ferrari die Zeit aus - zumindest, um ein wirklich sinnvolles Testprogramm zu fahren. Mit 40 Runden wäre Ferrari damit heute die mit Abstand geringste Kilometerzahl gefahren.

16:44 Uhr
Grosjean bessert nach
Mit Romain Grosjean fährt noch ein Fahrer auf Rundenzeit. C4-Reifen hat er von Haas bekommen, damit fährt er eine 1:18.781. Es bleibt Platz vier für ihn. Jetzt kommt er zurück an die Box. Hamilton und Hülkenberg sind gerade auf der Strecke.

16:40 Uhr
Hülkenberg robbt sich vor
Renault hat Nico Hülkenberg von allerlei Ballast befreit. Jetzt sehen wir endlich einen Renault unter 1:20: Mit 1:19.175 sortiert sich Hülkenberg zwischen Kvyat und Räikkönen auf Platz acht ein. Neben ihm noch auf der Strecke sind Grosjean und Hamilton.

16:37 Uhr
Hackordnung 2019
Sebastian Vettel nimmt sich dieser Frage heute mal an. Trotz Unfall sieht er die Ferrari-Basis noch immer als sehr gut, aber vor der Konkurrenz warnt er natürlich trotzdem.

16:25 Uhr
Weil's so schön war ...
... hier noch ein Bild von Renaults Frontflügel-Aufbau. Faszinierendes Teil.

Nico Hülkenberg mit Test-Instrumenten auf dem Frontflügel - Foto: LAT Images

16:20 Uhr
Runden-Meister Mercedes
Lewis Hamilton ist für einen weiteren Longrun auf der Strecke. Mit seiner letzten Runde kommt er damit bereits auf 44 Umläufe. Wenn wir da die 74 von Bottas vom Vormittag hinzuaddieren, kommen wir auf 118. Das reicht für Platz 2. Red Bull liegt mit 114 Runden aber nur knapp dahinter.

16:12 Uhr
Hülkenberg kratzt an 1:20
Bald ist es soweit, wir haben den ersten Renault unter 1:20. Das zieht sich für die Gelben heute ziemlich. 1:20.075 war Hülkenbergs letzte Runde. Renault hat uns dafür ein Kunstwerk von einem Zusatzaufbau auf ihrem Frontflügel gezeigt. Sieht weniger aus wie ein Messgerät, und mehr wie die Pfeiler einer Schrägseilbrücke.

Nico Hülkenberg mit ordentlichem Test-Aufbau - Foto: LAT Images

16:09 Uhr
Überholen 2019
Mehr oder weniger? Bringen die Aero-Änderungen etwas oder nicht? Man ist sich noch nicht einig. Einige, wie Sebastian Vettel, bleiben skeptisch. Andere, wie Kevin Magnussen, glauben schon erste Verbesserungen gespürt zu haben. Natürlich sind das Fazits vom Test, aber einige Teams haben wirklich Rennen geübt, und sind für bestimmte Zeit hinter anderen Autos gefahren. Das erlaubt erste Rückschlüsse.

16:03 Uhr
Zwischenstand nach 6 Stunden
Viel hat sich nicht verändert. Schließlich sind auch nicht viele gefahren. Jetzt kommen endlich wieder ein paar Autos auf die Strecke. Sainz, Räikkönen und Perez schließen sich Kubica an, während Kvyat wieder an die Box gekommen ist.

Pos Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 C4 97
2 Vettel Ferrari 1:18.195 C3 40
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 C3 114
4 Grosjean Haas 1:18.847 ? 82
5 Bottas Mercedes 1:18.941 C3 74
6 Hamilton Mercedes 1:18.943 ? 33
7 Kvyat Toro Rosso 1:19.060 C3 68
8 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.194 C3 77
9 Perez Racing Point 1:19.202 C3 60
10 Kubica Williams 1:19.367 C5 92
11 Hülkenberg Renault 1:22.032 C3 9
12 Ricciardo Renault 1:22.597 C1 72

15:53 Uhr
Kvyat, rette uns!
Gerade kam Grosjean rein, und die Strecke war leer. Wir bekamen schon Angst, dass jetzt wirklich nichts los ist, aber Daniil Kvyat rettet uns vor der Verzweiflung. Er kommt raus, kurz darauf folgt ihm auch Robert Kubica. Der hat heute bereits 85 Runden hinter sich, Williams kommt endlich mal ein bisschen in Schwung. Trotzdem, die beste Zeit ist auf C5 entstanden. Umgerechnet ist Williams also noch einmal weiter weg.

15:42 Uhr
Strecke leert sich
Die meisten Teams stellen ihr Fahrprogramm ein, Grosjean ist noch immer auf einem Longrun unterwegs. Mit ordentlichem Tempo, zuletzt legte er eine 1:20.547 hin. Nico Hülkenberg hat seine Zeit auf 1:22.032 verbessert, bevor er zurück an die Box kam. Erst sechs Runden für den Renault-Piloten.

15:33 Uhr
Und noch mehr Longruns
Hülkenberg hat uns nicht sehr unterhalten. Er durfte immerhin mit C3-Reifen auf die Strecke kommen, und hat gleich einmal Daniel Ricciardos Vormittags-Zeit unterboten. Aber eine 1:22.277 ist nicht weltbewegend. Sainz, Hamilton, Kvyat, Räikkönen, Perez und Kubica sorgen immerhin für Fahrbetrieb, sind aber alle auf unterschiedlichsten Programmen mit diversen Reifen und dergleichen.

15:24 Uhr
Noch mehr Longruns
Jetzt sind Sainz und Räikkönen tief in ihren Longruns angekommen. Sainz fährt tiefe 1:23er-Zeiten, Räikkönen hohe 1:23er-Zeiten. Ansonsten unternehmen mehrere Teams immer wieder kurze Ausfahrten. Jetzt kommt auch Nico Hülkenberg endlich einmal auf die Strecke.

15:16 Uhr
Wenig Betrieb
Jetzt hat auch Verstappen seinen Longrun beendet. Sainz und Räikkönen fahren, alle anderen stehen an der Box. Eine gute Gelegenheit, um noch einmal einen Blick auf den rundum erneuerten Mercedes F1 W10 zu werfen - in unserem neuesten Video.

Tests 2019: Massives Mercedes Update-Paket in der Analyse: (09:11 Min.)

15:10 Uhr
Zwischenstand nach 5 Stunden
Die Sainz-Bestzeit hält - bis auf Grosjean und Hamilton hat sich noch niemand an einer schnellen Runde versucht, die meisten konzentrieren sich auf Longruns. Renault kam seit der Mittagspause noch nicht zurück auf die Strecke, von Nico Hülkenberg haben wir nichts gesehen.

Pos Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 C4 73
2 Vettel Ferrari 1:18.195 C3 40
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 C3 111
4 Grosjean Haas 1:18.847 ? 70
5 Bottas Mercedes 1:18.941 C3 74
6 Kvyat Toro Rosso 1:19.060 C3 61
7 Hamilton Mercedes 1:19.071 ? 22
8 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.194 C3 61
9 Perez Racing Point 1:19.202 C3 42
10 Kubica Williams 1:19.367 C5 72
11 Ricciardo Renault 1:22.597 C1 72
12 Hülkenberg Renault - - -

14:52 Uhr
Betrieb auf der Strecke
Verstappen gibt sich zum Auftakt eine volle Rennsimulation mit allem, was geht. Jetzt hat er die 100-Runden-Marke geknackt, als erster an diesem Tag. Seine Rundenzeiten bewegen sich gegenwärtig im hohen 1:22er-Bereich, mit einer der beiden härteren Reifenmischungen.

14:42 Uhr
Grosjean pusht, Verstappen fährt
Romain Grosjean verbrachte den Vormittag mit Tests und Longruns, aber jetzt darf er endlich mal aufdrehen. Ein bisschen zumindest - mit 1:18.847 verbessert er sich auf Platz vier. Max Verstappen fährt indessen weiter - er war gerade an der Box und ist jetzt zurück auf der Strecke. Jetzt hat er die 93. Runde hinter sich gebracht.

14:39 Uhr
Vettel vs. Binotto
Bei Ferrari steht außerdem schon der erste Familienstreit am Horizont? Wegen Fußball natürlich. Da spielt nämlich bald Eintracht Frankfurt gegen Inter Mailand. Mit Inter-Fan Binotto und Eintracht-Fan Vettel stehen die Vorzeichen für Ferrari ungünstig. "Ich denke, dass die Eintracht gewinnt. Mir egal, wer da gute oder schlechte Laune hat", lacht Vettel. "Das erste Mal, dass es kracht?"

14:30 Uhr
Strecke leert sich
Jetzt sind nur Verstappen und Hamilton unterwegs. Verstappen fährt gerade einen Longrun, und schafft dabei konstant hohe 1:23er-Zeiten. Hamilton fährt immer wieder durch die Boxengasse.

14:27 Uhr
Vettel beschreibt Crash
In seiner Medienrunde hat Vettel gerade seinen Crash noch einmal genauer beschrieben. Was genau los war, weiß er eben noch nicht, aber es war nicht zu schlimm: "Gott sei Dank war der Einschlag nicht zu heftig, sonst würde ich nicht so gut gelaunt hier sitzen. Die Ursache verstehen, das hat für uns Priorität. Wir sind drauf und dran, und haben natürlich eine Idee. Aus dem Auto raus war ziemlich klar, dass vorne links an der Aufhängung was passiert ist. Die Aufhängung sehe ich nicht so gut, und ab da hatte ich keine Chance mehr, das Auto zu lenken. Ich konnte nur noch verlangsamen und bin dann unsanft eingeschlagen."

14:23 Uhr
Hamilton unterwegs
Lewis Hamilton hat sich auch auf die Strecke begeben, momentan ist er gemeinsam mit Verstappen und Kubica unterwegs. Er fährt aber noch nicht auf Bestzeit - seine beste Runde ist mal eine 1:21.154.

14:15 Uhr
Fahrerwechsel
Ein paar Teams tauschen für den Nachmittag durch: Bei Mercedes darf Lewis Hamilton jetzt ins Auto, nachdem Bottas am Vormittag 74 Runden abspulte. Renault wechselt von Ricciardo wieder zu Hülkenberg. Und Leclerc sollte natürlich den Ferrari übernehmen, aber da wissen wir noch nicht, bis wann der SF90 wieder fahrbereit ist.

14:10 Uhr
Erste Runden
Max Verstappen und Sergio Perez kommen auf die Strecke, Robert Kubica ist ebenfalls unterwegs. Räikkönen eröffnete mit einer 1:19er-Zeit, kam aber nicht an seine eigene Bestmarke heran. Jetzt fährt er ein paar Runden in verschiedenem Tempo, von 1:20 bis 1:22.

14:00 Uhr
GRÜN
Vier Stunden stehen auf der Uhr, die Nachmittags-Session beginnt. Kimi Räikkönen fährt sofort raus auf die Strecke.

13:55 Uhr
Wetter-Update
Nach wie vor scheint in Barcelona die Sonne. Das heizt die Strecke für die Mittagszeit schön auf. 29 Grad hat der Asphalt, bei 21 Grad Lufttemperatur. Das Wetter bleibt für die diesjährige Ausgabe des Tests also weiter perfekt.

13:50 Uhr
Vettel spricht
Während die Pause hier gleich zu Ende geht, sitzt Sebastian Vettel gerade in seiner Medienrunde. Das Problem soll vorne links gewesen sein. Weitere Details gibt es noch nicht, Ferrari sucht weiterhin. Leclerc werden wir gleich noch nicht auf der Strecke sehen.

13:30 Uhr
Pausenstand - REIFEN-UPDATE
Jetzt gibt es den aktuellen Test-Stand auch mit den verwendeten Reifenmischungen. Die Sainz-Zeit ist wie bereits erwähnt die schnellste Rundenzeit des 2019er-Tests.

Pos Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 C4 56
2 Vettel Ferrari 1:18.195 C3 40
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 C3 69
4 Bottas Mercedes 1:18.941 C3 75
5 Kvyat Toro Rosso 1:19.060 C3 36
6 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.194 C3 43
7 Perez Racing Point 1:19.202 C3 29
8 Kubica Williams 1:19.367 C5 42
9 Grosjean Haas 1:19.717 C2 57
10 Ricciardo Renault 1:22.597 C1 72

13:03 Uhr
Zeit um
Und Schluss ist, alle verabschieden sich in die Mittagspause. Außer bei Ferrari, da werden sie wohl durcharbeiten müssen. Den ganzen Nachmittag zu verpassen, das würde weh tun. Für den Moment hat Ferrari heute 40 Runden erledigt. Oder eher 39 und zweieinhalb Kurven.

12:59 Uhr
Kubica unter 1:20
Williams zeigt in den letzten Minuten der Vormittags-Session einmal auf. 1:19.367 für Robert Kubica, das reicht für Platz acht! Sonst ist keiner mehr auf schnellen Runden.

12:56 Uhr
Finale Runden
Hülkenberg und Ricciardo befinden sich momentan in einem Rennen um die meisten gefahrenen Runden. Verstappen hält mit 69 gerade den Bestwert, aber er steht in der Box - Ricciardo fährt und ist schon auf Runde 68.

12:46 Uhr
Die Mittagspause wartet
So fühlt es sich hier auf der Strecke an. Die Fahrer kommen und gehen, jetzt sind momentan Räikkönen, Bottas, Grosjean, Kubica und Ricciardo unterwegs. Keiner fängt noch ein richtiges Programm an. Ricciardo hat sich mal auf 1:22.597 verbessert, liegt aber noch immer auf dem letzten Platz.

12:43 Uhr
Formel-2-Update
Als Teil unserer für 2019 erweiterten Formel-2-Berichterstattung blicken wir jetzt nach Jerez, wo gerade die Vormittags-Session des F2-Tests zu Ende gegangen ist. Nyck De Vries, McLaren-Junior im Diensten von ART, hat dort wie schon gestern auch heute den Vormittag an der Spitze der Zeitentabelle verbracht. Hinter ihm folgen Luca Ghiotto und der heute schon einmal hier kurz erwähnte Renault-Junior Guanyu Zhou (beide UNI-Virtuosi). Louis Deletraz und Mick Schumacher komplettieren die Top 5, Schumacher fehlen nur eineinhalb Zehntel auf die Bestzeit von De Vries.

12:38 Uhr
Ferrari: Kann dauern
Ferrari gibt ein Update, leider ist es für Charles Leclerc kein gutes Update. Das Auto wird wohl noch ein paar Stunden lang in der Box stehen. Das wirft den Zeitplan für den Nachmittag ebenfalls über den Haufen.

12:26 Uhr
Nächste Ausfahrten
Weiter geht es - die meisten kommen wieder aus der Box. Gerade Ricciardo kommt dafür rein. Sein Longrun auf C2-Reifen startete mit hohen 23er-Zeiten, und endete 17 Runden später mit niedrigen 25er-Zeiten.

12:16 Uhr
Die Party ist vorbei
Nachdem kurz alle (fahrbaren) Autos auf der Strecke waren, ist jetzt wieder Ruhe. Bis auf Grosjean und Ricciardo sind alle in der Box. Damit wird Ricciardo seine 52. Runde komplettieren und in der Rundentabelle die Führung übernehmen. Seine letzte Zeit war eine 1:25.2, und soweit wir es sehen konnten, fährt er auf den härteren C2-Reifen.

12:06 Uhr
Zwischenstand nach 3 Stunden
Die Sainz-Zeit hält. Bei Renault fährt Daniel Ricciardo heute ein ganz anderes Programm. Noch keine einzige Runde unter 1:20, aber schon über 40 Runden insgesamt.

Pos Fahrer Team Zeit Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 36
2 Vettel Ferrari 1:18.195 40
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 51
4 Bottas Mercedes 1:18.941 47
5 Kvyat Toro Rosso 1:19.060 33
6 Perez Racing Point 1:19.265 24
7 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.441 28
8 Grosjean Haas 1:19.717 24
9 Kubica Williams 1:21.164 23
10 Ricciardo Renault 1:23.605 45

11:55 Uhr
Strecke füllt sich
Perez folgt. Kvyat folgt. Bis auf Grosjean, und natürlich bis auf Vettel, sind alle auf der Strecke. Ricciardo und Kubica fahren persönliche Bestzeiten, aber sie sind auch die einzigen Fahrer, die noch nicht einmal eine Runde unter 1:20 vorweisen können.

11:51 Uhr
GRÜN
Die Strecke ist wieder freigegeben. Sainz, Verstappen, Bottas, Räikkönen, Ricciardo und Kubica kommen gleich auf die Strecke. Mal schauen, ob jetzt endlich ein bisschen Ruhe in diesen Test-Tag kommt. Jetzt hatten wir gleich mehrere rote Flaggen in kurzen Abständen.

11:50 Uhr
Ferrari verliert weiter Zeit
Nach einen Kühlproblem für Charles Leclerc bedeutet der Vettel-Crash jetzt nur noch mehr verlorene Zeit für Ferrari. Die zweite Woche läuft auf jeden Fall nicht annähernd so gut wie die erste.

11:44 Uhr
Alonso testet mal für McLaren
Jetzt haben wir das Live-Drama hinter uns, und widmen uns endlich einer Ankündigung, die wir hier im Ticker bis jetzt ignoriert haben. McLaren hat nämlich bestätigt, dass Alonso als eine Art Test- und Entwicklungsfahrer an Bord ist. Nicht für Barcelona, in dieser Woche werden wir ihn nicht mehr sehen. Aber wir werden ihn irgendwann im Auto sehen. Ob das den Stammpiloten hilft oder nicht, darüber kann man sich streiten.

11:41 Uhr
Vettels Tag vorbei
Vermuten wir. Er hat gerade das Medical Center verlassen, aber es sind nur mehr eineinhalb Stunden bis zur Mittagspause. Wahrscheinlich werden wir Ferrari erst am Nachmittag mit Charles Leclerc wiedersehen. Vorausgesetzt, dass der Schaden nicht ganz desaströs ist oder ein viel schlimmeres Problem gefunden wird.

11:36 Uhr
Vettel OK
Ferrari bestätigt jetzt noch einmal, dass Vettel sich nicht verletzt hat. Alles nur Routine-Untersuchungen. Inzwischen ist der beschädigte SF90 in der Box angekommen. Von allen Seiten laufen Mechaniker mit Schutzwänden herbei, um die kaputte Front vor Fotografen und vor der neugierigen Konkurrenz abzuschirmen.

Vettels kaputter Ferrari in der Box - Foto: LAT Images

11:33 Uhr
Vettel im Medical Center
Offenbar war der Einschlag zumindest schwer genug, um einen verpflichtenden Besuch im Medical Center nach sich zu ziehen. Für Routine-Checks. Ferrari bestätigt indessen, dass es ein mechanisches Problem war. Was genau, das wissen sie noch nicht. Weitere Untersuchungen sind nötig. Das Auto ist momentan auf dem Weg zurück zur Box.

11:28 Uhr
Ursachenforschung für Ferrari
Da das Auto zuerst von den Reifenstapeln, und jetzt von der roten Plane verdeckt wird, können wir den Schaden leider nicht begutachten. Mal schauen, ob wir etwas Glück haben und ein Fotograf in der Nähe war. Jedenfalls wird man bei Ferrari nach der Ursache forschen müssen - denn Autos fahren im Normalfall nicht bei einem Scheitelpunkt einfach geradeaus. Und die geraden Bremsspuren scheinen den Verdacht eines technischen Defekts noch weiter zu unterstützen.

11:23 Uhr
Abschlepp-Trucks vor Ort
Die volle Abschlepp-Besatzung ist bereits eingetroffen. Ferrari-Mechaniker haben den SF90 verhüllt, jetzt wird er auf die Ladefläche des Abschlepp-Trucks gehoben. Die TecPro-Absperrung ist eingedellt, aber sonst nicht weiter beschädigt. Sonst ist an der Begrenzung zumindest kein Schaden zu erkennen.

11:18 Uhr
Vettel in Kurve 3
Wir korrigieren uns nach näherer Betrachtung: Vettel ist in Kurve 3 von der Strecke gerutscht. Mitten in der Kurve fuhr der Ferrari offenbar plötzlich geradeaus. Lange Bremsspuren reichen vom Scheitelpunkt weg durch die asphaltierte Auslaufzone bis ins Kiesbett. Technischer Defekt?

11:15 Uhr
Vettel ist raus
Ausgestiegen ist er schon. Zu schlimm war der Einschlag nicht - der Ferrari steckt in der äußersten Reihe der TecPro-Barriere, aber bis zu den dahinter stehenden drei Reihen tiefen Reifenstapeln ist er nicht durchgedrungen. Streckenposten und Abschleppfahrzeuge treffen ein.

11:12 Uhr
Vettel crasht
Wir haben ein Bild einer Überwachungskamera - da steht Sebastian Vettel in den Reifenstapeln. Sieht nach der langen Rechtskurve vor der Gegengeraden aus.

11:10 Uhr
ROT
Oh verdammt, schon wieder. Und wir haben gerade erst alle aufgelistet, die auf der Strecke sind. Einer von ihnen wird es gewesen sein.

11:10 Uhr
Strecke füllt sich
Vettel verbessert seine Zeit auf 1:18.195, bleibt aber Zweiter. Sainz, Bottas, Kvyat, Perez, Räikkönen und Ricciardo sind jetzt ebenfalls auf der Strecke. Es geht rund.

11:09 Uhr
Zwischenstand nach 2 Stunden
Daher haben wir Zeit für einen Blick auf den Zwischenstand. Sainz vor Vettel, allerdings beginnt Vettel gerade eine neue schnelle Runde.

Pos Fahrer Team Zeit Runden
1 Sainz McLaren 1:17.144 23
2 Vettel Ferrari 1:18.311 36
3 Verstappen Red Bull 1:18.395 41
4 Bottas Mercedes 1:19.080 33
5 Kvyat Toro Rosso 1:19.351 21
6 Perez Racing Point 1:19.704 12
7 Grosjean Haas 1:19.717 24
8 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.758 23
9 Ricciardo Renault 1:24.122 31
10 Kubica Williams 1:41.622 13

11:07 Uhr
GRÜN
Der Red Bull ist auf dem Weg zur Garage, zum Glück war keine große Bergeoperation mit Kran und dergleichen notwendig. Damit kann die Strecke wieder freigegeben werden. Vettel, Bottas, Kvyat, Perez und Räikkönen sorgen gleich für Verkehr.

11:06 Uhr
Verstappen steht
Grosjean und Bottas sind ebenfalls zurück in der Box. Die rote Flagge ist für Verstappen, der scheinbar einen Übungsstart an der Boxenausfahrt machen wollte. Aber der Red Bull startet nicht. Red-Bull-Mechaniker sprinten nach vorne, um das Auto zu holen.

11:03 Uhr
ROT
Und die nächste rote Flagge. Verstappen, Bottas, Grosjean und Ricciardo waren gerade auf der Strecke einer von ihnen muss es gewesen sein. Moment, Ricciardo kommt gerade an die Box. Er war es also nicht.

11:02 Uhr
Sainz fährt wieder
Keine halbe Stunde hat es gedauert, schon ist Sainz wieder unterwegs. Zwei absolute Bestzeiten, am Ende fährt er eine 1:17.228, das ist nur knapp langsamer als seine schnellste Zeit. Außerdem ist der McLaren bei allen Sektordurchfahrten das Auto mit dem höchsten Topspeed. Ein starker Kontrast verglichen mit den Vorjahren, als sie mit unglaublich hohem Luftwiderstand zu kämpfen hatten und immer sehr langsam waren.

10:55 Uhr
Sainz ohne Wasserdruck
McLaren gibt gerade durch, dass Sainz sein Auto wegen fehlendem Wasserdruck abstellen musste. Sie rechnen nicht damit, dass das Problem allzu viel Zeit kosten sollte.

10:52 Uhr
Vettel auf Longrun
Sebastian Vettel ist zurück auf der Strecke, und im Longrun-Modus. Er fährt konstant gerade hohe 1:20er-Zeiten. Räikkönen und Ricciardo sind ebenfalls unterwegs, alle anderen zurück an der Box.

10:48 Uhr
Sirotkin bleibt
Für alle Sirotkin-Fans (es gibt sicher ein paar hier, oder?) gibt es heute gute Nachrichten: Der Russe dockt bei Renault als Reservefahrer an. Neben den Stammfahrern Hülkenberg und Ricciardo hat Renault außerdem noch Jack Aitken als Testfahrer und Guanyu Zhou als Entwicklungsfahrer angestellt.

10:39 Uhr
GRÜN
Oh, schon erledigt. Der McLaren ist runter von der Strecke, der Test wird wieder freigegeben. Kvyat und Grosjean kommen sofort wieder auf die Strecke, alle anderen warten noch.

10:38 Uhr
Pause
Vom Stellplatz von Sainz bis zur Boxenausfahrt sind es vielleicht 100 Meter, das sollte nicht allzu lange dauern. In der Zwischenzeit könnt ihr euch die ersten Bilder des Mittwochs anschauen.

10:34 Uhr
ROT - Sainz steht
Sainz wollte gerade wieder auf die Strecke fahren, kommt aber nur ein paar Meter weit. Dann bleibt er stehen. Der McLaren mag wohl nicht mehr, die Session muss unterbrochen werden. Geländewagen sind die nächsten Autos auf der Strecke.

10:28 Uhr
Vettel auf zwei
Sainz ist zurück an der Box, Vettel wieder auf der Strecke - mit 1:18.311 reiht er sich hinter dem McLaren und knapp vor Verstappen ein. Verstappen fährt ebenfalls, allerdings auf einem Longrun. Auch Bottas fährt Longrun-Zeiten. Sonst ist noch der Toro Rosso von Daniil Kvyat auf der Strecke.

10:20 Uhr
Hülkenberg-Zeit fällt
Einige Kollegen melden, dass Sainz auf C4-Reifen unterwegs ist. Sainz hat gerade eine Cooldown-Runde eingeschoben, jetzt pusht er wieder. Bestzeit in Sektor 1, Bestzeit in Sektor 2, Bestzeit in Sektor 3. 1:17.144 steht am Ende - wir haben eine neue absolut schnellste Zeit. Wenn wir noch mit einberechnen, dass Sainz auf C4 fuhr, Hülkenberg aber auf C5, dann war das eine beachtliche Zeit. Die 0.6 Sekunden Performance-Unterschied von C4 auf C5 bedeuten, dass die Sainz-Zeit einer 1:16.6 auf C5-Reifen entspricht.

10:14 Uhr
Sainz dreht auf
Sainz war kurz zuvor noch an der Box. Die Vermutung liegt nahe, dass ihm McLaren neue Reifen aufgezogen hat, denn jetzt fährt er mit drei absolut schnellsten Sektoren eine 1:17.503. Das ist die schnellste Zeit der zweiten Woche, und nicht mehr weit von Hülkenbergs absoluter Test-Bestzeit weg.

10:09 Uhr
Grosjean raus und vor
Ein paar Schrauben angezogen, und jetzt kommt Grosjean endlich auch mit Slicks raus auf die Strecke. Und fährt gleich einmal vor auf Platz sechs, mit einer 1:20.120. In jeder Runde wird er etwas schneller. Sainz, Räikkönen und Kubica fahren sonst noch, alle anderen stehen an der Box.

10:05 Uhr
Zwischenstand nach Stunde 1
Sainz hält weiter die Bestzeit, Vettel hat sich mit weiteren schnellen Runden jetzt vor Verstappen geschoben. Seither fährt er 1:20er-Zeiten. Grosjean fuhr nur seine eine Installationsrunde auf Intermediates, um keine Slicks anzufahren. Seither steht Haas an der Box.

Pos Fahrer Team Zeit Runden
1 Sainz McLaren 1:18.878 13
2 Vettel Ferrari 1:18.909 19
3 Verstappen Red Bull 1:18.979 23
4 Perez Racing Point 1:19.704 12
5 Räikkönen Alfa Romeo 1:21.423 8
6 Kvyat Toro Rosso 1:21.990 7
7 Bottas Mercedes 1:22.624 16
8 Ricciardo Renault 1:24.122 12
9 Kubica Williams 1:42.611 9
10 Grosjean Haas - 1

09:56 Uhr
Vettel und Sainz machen Tempo
Jetzt passt die Runde von Sainz, mit zwei Sektorbestzeiten holt er sich die Spitze. 1:18.878 ist eine Zehntel schneller als Verstappen. Sebastian Vettel taucht auf der Strecke auf und reiht sich mit 1:19.132 hinter Verstappen auf Platz drei ein. Perez fährt jetzt auch eine schnelle Runde, Platz vier für ihn. Ricciardo kommt auf die Strecke, Kubica ist noch unterwegs. Zum Ende der ersten Stunde ist auf der Strecke ordentlich was los.

09:50 Uhr
Sainz wird schneller
Sainz fährt eine Cooldown-Runde, dann eine zweite schnelle Runde. Diesmal mit absoluter Bestzeit in Sektor 1 und in Sektor 3. Aber der Mittelsektor war zum Vergessen, mit 1:19.071 bleibt Sainz knapp hinter Verstappen zurück. Der hat mittlerweile 21 Runden abgespult, wird aber über den Longrun hinweg nur noch langsamer. Zuletzt fuhr er nur mehr 1:22.7.

09:46 Uhr
Sainz auf 2
Verstappen hat mit den schnellen Runden aufgehört und jetzt mit einem Longrun begonnen, fährt nur noch hohe 1:21er-Zeiten. Carlos Sainz kommt auf die Strecke und fährt gleich einmal 1:19.825, das reicht für Platz zwei. Kubica und Bottas kommen ebenfalls raus, alle anderen stehen jetzt an der Box.

09:38 Uhr
Verstappen pusht
Verstappen ist der einzige, der im Moment ernsthaft auf Zeit fährt. Vettel und Räikkönen fahren konstante Zeiten, aber beide über 1:20. Verstappen fuhr eine schnelle Runde, dann eine Cooldown-Runde, jetzt wieder eine schnelle Runde. Allerdings konnte er sich nur in Sektor 2 verbessern, mit 1:19.100 fehlt ihm etwas mehr als ein Zehntel auf seine beste Runde.

09:35 Uhr
Verstappen, Vettel, Räikkönen
Drei aufeinanderfolgende schnelle Runden fuhr Vettel. Er verbessert sich von 1:22 auf 1:20 und fährt dann mal absolute Bestzeit in Sektor 1, aber in Sektor 3 nimmt er raus. Verstappen ist wieder auf der Strecke und fährt in seiner ersten schnellen Runde gleich drei Sektorbestzeiten. Eine 1:18.979 wird es für ihn, er bleibt an der Spitze. Mit 1:21.993 reiht sich Kimi Räikkönen im Alfa dahinter auf Platz drei ein. Jetzt kommt Schwung in den Tag.

09:32 Uhr
Wieder Betrieb
Nach ein paar Minuten Leerlauf kommen Sebastian Vettel, Robert Kubica, Kimi Räikkönen und Sergio Perez raus auf die Strecke. Perez fährt nach der Runde noch einmal durch die Boxengasse, hat also noch keine Zeit. Vettel setzt eine 1:22.316 als erste Zeit, fährt dann im nächsten Umlauf gleich noch einmal schneller.

09:22 Uhr
Verstappen an der Box
Jetzt kommt auch Max Verstappen an die Box, neun Runden hat er hinter seinem Namen stehen. Die Strecke ist jetzt leer, nur Verstappen und Bottas haben eine Zeit gefahren.

09:20 Uhr
Perez an der Box
Sergio Perez stellt sein Auto gleich wieder ab, fährt keine Zeit. Damit ist Verstappen der einzige Fahrer auf der Strecke. Er fährt abwechselnd schnelle und langsame Runden.

09:15 Uhr
Verstappen mit Bestzeit
Max Verstappen markiert jetzt mit 1:19.983 die erste Zeit unter 1:20. Bottas hat seine neunte Runde abgeschlossen und ist jetzt zurück an der Box, mit 1:22.624 als beste Zeit. Sonst hat noch niemand eine Runde beendet, aber alle Autos waren bereits auf der Strecke. Neben Verstappen dreht auch Sergio Perez seine Runden.

09:13 Uhr
Aero-Tests
Einige Teams beginnen den Tag mit Aero-Tests. Kein Wunder - Außentemperatur beträgt nur sechs Grad, ist also nicht gerade für schnelle Runden geeignet. Auch Renault schickt Daniel Ricciardo mit riesigen Aero-Rakes vor den Bargeboards raus. Außerdem fährt Ricciardo mit unmarkierten Pirelli-Reifen, also einer experimentellen Mischung.

09:07 Uhr
Bottas mit erster Zeit
Valtteri Bottas ist ebenfalls auf der Strecke, auf C4-Reifen fährt er mit 1:24.616 die erste Zeit. Auch Vettel ist auf der Strecke, mit Aero-Messgeräten am Auto.

09:04 Uhr
GRÜN
Tag sechs beginnt. Haas schickt Grosjean auf Intermediate-Reifen raus, um eine Installationsrunde zu fahren. Carlos Sainz fährt gleich einmal auf C5-Reifen auf die Strecke.

08:59 Uhr
Absolute Test-Bestzeit
Bevor wir loslegen, erinnern wir noch einmal: Mit 1:17.393 hält nach wie vor Nico Hülkenberg die absolut schnellste Zeit. Die fuhr er aber auf den extraweichen C5-Reifen. Gaslys 1:17.715 von gestern fuhr er auf C3. Wenn wir das bereinigen, dann ist Gaslys Zeit von gestern klar schneller.

08:52 Uhr
Tag 5 im Bericht
Den Vortag im kompakten Bericht gibt es noch hier. Bestzeit fuhr McLaren, aber auf den weicheren C4-Reifen. Bereinigt waren Red Bull mit Pierre Gasly die Schnellsten, da sie auf den etwas härteren C3-Reifen nur minimal langsamer waren.

08:43 Uhr
Mercedes neu
Auch wenn sie am Nachmittag Testzeit verloren haben - beeindruckt haben sie bei Mercedes trotzdem alle. Mit ihrem komplett umgebauten Aero-Paket für den W10 nämlich, das Lewis Hamilton gestern am Morgen zum ersten Mal ausführte. Nach einer sehr durchschnittlichen Woche eins kamen gestern erstmals wirklich positive Stimmen aus dem Mercedes-Lager.

08:37 Uhr
Die Aufstellungen
So planen die Teams ihre Fahrer für den Rest der zweiten Testwoche ein. Sebastian Vettel darf heute gleich am Vormittag raus, gleich wie Valtteri Bottas, der gestern am Nachmittag aufgrund eines Problems kaum fuhr. Am Nachmittag sehen wir dann Charles Leclerc und Lewis Hamilton.

Team Mittwoch Donnerstag Freitag
Mercedes Bottas /
Hamilton
Hamilton /
Bottas
Bottas /
Hamilton
Ferrari Vettel /
Leclerc
Leclerc /
Vettel
Vettel /
Leclerc
Red Bull Verstappen Gasly Verstappen
Renault Ricciardo /
Hülkenberg
Hülkenberg /
Ricciardo
Ricciardo /
Hülkenberg
Haas Grosjean Magnussen Grosjean
McLaren Sainz Norris Sainz
Racing Point Perez Stroll Perez
Toro Rosso Kvyat Albon Kvyat
Alfa Romeo Räikkönen Giovinazzi Räikkönen
Williams Kubica Russell Kubica

08:30 Uhr
Guten Morgen!
Wir sind schon wieder zurück, und legen mit Tag Nummer sechs beim Formel-1-Test in Barcelona los. Gestern sahen wir die beiden großen Namen zum ersten Mal in dieser Vorsaison mit Problemen, sowohl Mercedes als auch Ferrari mussten längere Boxenstopps einlegen. Was beim Auftakt der zweiten Testwoche noch so geschah, könnt ihr im Live-Ticker von gestern nachlesen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video