Formel 1

Formel 1: Sirotkin Comeback bei Renault, Fahrerkader komplett

Sergey Sirotkin kehrt als Formel-1-Ersatzfahrer zu Renault zurück. Dazu wird Jack Aitken Testfahrer und Guanyu Zhou Entwicklungsfahrer.
von Christian Menath

So richtig weg war Sergey Sirotkin noch gar nicht, jetzt ist er schon wieder zurück: Wie Renault am Mittwoch bekanntgab, wird der Russe 2019 Ersatzfahrer beim Formel-1-Rennstall. Sirotkin war bereits 2016 und 2017 Test- respektive Ersatzfahrer bei den Franzosen.

2018 startete Sirotkin für Williams in der Formel 1. Nach einer katastrophalen Saison für Williams, die der Russe als WM-Letzter beendete, trennten sich die Wege wieder. Sirotkins Förderer SMP wollte beim strauchelnden Rennstall keinen Millionen mehr versenken und war nicht mehr bereit, die geforderten Summen für ein Cockpit zu bezahlen.

"Ich freue mich sehr, wieder zu meinen Freunden von Renault zurückzukommen", sagte Sirotkin. "Ich kenne das Team sehr gut, ich habe 2017 das ganze Jahr in der Fabrik und in der Garage verbracht. Es wird interessant sein, wie sehr Renault die Entwicklung des Autos im vergangenen Jahr verbessert hat. Letzte Saison waren wir Rivalen und ich konnte die Arbeit nicht von innen sehen."

Sergey Sirotkins Formel-1-Saison mit Williams verlief nicht nach Plan - Foto: Sutton

Der 23-Jährige wird 2019 neben seinen Aktivitäten bei Renault auch noch Rennen in der Langstreckenweltmeisterschaft für SMP Racing bestreiten.

Mit Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg als Stammpiloten und Sergey Sirotkin als Ersatzfahrer ist Renaults Fahreraufgebot aber noch nicht komplett. Weil der Russe bereits eine Formel-1-Saison absolvierte, gilt er nicht mehr als Young Driver. Zwei Testtage muss aber ein solcher Young Driver im Auto sitzen.

Aitken und Ferrari-Junior für Renault

Den Job als Testfahrter tritt deshalb Jack Aitken an. Der Brite gehörte bereits drei Jahre lange dem Renault Sport Academy Programm an und startet 2019 mit Campos in seine zweite Formel-2-Saison.

Gemeinsam mit Sirotkin wird Aitken auch im Simulator des Teams in Enstone Arbeit verrichten. Der Simulator wird in den letzten Jahren zum immer wertvolleren Entwicklungsinstrument. Parallel zum Rennwochenende betreiben die Teams in den Fabriken einen großen Aufwand, um im Simulator das perfekte Setup herauszufahren.

Komplettiert wir das Renault-Aufgebot Aufgebot von Guanyu Zhou. Der Chinese wird 2019 Entwicklungsfahrer. Zuvor war er Teil der Ferrari Driver Academy.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video