Formel 1

Formel 1 2018: Mercedes zollt Niki Lauda bei WM-Party Tribut

Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Toto Wolff feiern in Brackley & Brixworth mit dem ganzen Mercedes-Team ihr fünftes Title-Double. Choreo für Niki Lauda.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die alten Champions sind auch die neuen. Nach dem Gewinn der Fahrerweltmeisterschaft der Formel 1 2018 in Mexiko durch Lewis Hamilton gewann Mercedes eine Woche später am vergangenen Sonntag in Brasilien auch die Konstrukteursweltmeisterschaft der F1-Saison 2018.

Unmittelbar im Anschluss an die erste, wilde Party noch vor Ort ging es für Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Toto Wolff gleich weiter nach Großbritannien. In den Fabriken Brixworth und Brackley feierten die Silberpfeile zusammen mit hunderten Mitarbeitern das fünfte Double aus Fahrer- und Herstellertitel in Serie. "Was für ein großartiger Empfang vom Team - ich habe eine Gänsehaut!", so Wolff.

Hamilton & Bottas adeln Team im Hintergrund

Zunächst besuchten der Teamchef, Hamilton und Bottas die Fabrik in Brixworth. Dort wurde rund um das Team von Andy Cowell die diesjährige Weltmeister-Power Unit Mercedes-AMG F1 M09 EQ Power+ entworfen.

Danach ging es weiter in die Fabrik nach Brackley, wo das Trio mit dem Teil des Teams feierten, der für das Chassis des Weltmeisterautos Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ verantwortlich zeichnete.

"Ich bin einfach unglaublich stolz auf die harte Arbeit jedes Einzelnen. Ich weiß, dass es für alle hier ein hartes Jahr gewesen ist, deshalb vielen Dank an euch alle", lobte Hamilton seine Crew. "Es ist großartig, heute so viele glückliche Gesichter zu sehen. Ihr habt diesen Titel alle absolut verdient. Jedes einzelne Teammitglied hat fantastische Arbeit geleistet" ergänzte Bottas.

Bei den Besuchen entstanden einmal mehr besonders choreografierte Teamfotos (siehe verlinkte Bildergalerie). 2018 wurden die Choreografien jedoch ganz speziell: An beiden Standorten zollte das Team Niki Lauda Respekt, indem alle Mitarbeiter vor ihm ihre rote Kappen zogen.

Mercedes zollt Niki Lauda Respekt

"Heute zollen wir auch Niki unseren Respekt. Niki, du hättest uns wahrscheinlich gesagt, dass wir heute nicht so "verdammt emotional" sein sollten. Aber ich glaube, dass ich für uns alle spreche, wenn ich sage, dass wir dich vermissen und wir uns sehr darauf freuen, dich bald wiederzusehen", sagte Wolff über seinen Counterpart.

Niki Lauda hatte sich vor einigen Wochen einer Lungentransplantation unterziehen müssen. Inzwischen hat Lauda das Wiener Krankenhaus verlassen können, befindet sich aktuell in der Reha. Angeblich soll ein Comeback schon beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi geplant sein.

Wenn dieses Vorhaben nicht funktionieren sollte, gibt es noch immer einen lohnenswerte Alternative wenig später: Mercedes und Lewis Hamilton werden am 7. Dezember auf der Preisverleihungsgala der FIA in St. Petersburg zum fünften Mal offiziell gekrönt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter