Formel 1

Lauda-Comeback in Abu Dhabi? Hamilton zweifelt: War dem Tod nah

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton glaubt nicht an ein sensationelles Comeback von Niki Lauda schon in Abu Dhabi. Falls doch: Großartig für Mercedes!
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Kehrt Niki Lauda nach seiner Lungentransplantation nun doch schon in dieser Saison noch zurück ins Fahrerlager der Formel 1? Jüngsten Aussagen von Bernie Ecclestone im Schweizer 'Blick' zufolge ist das wider Erwarten jetzt nicht mehr ausgeschlossen.

Dem ehemaligen F1-Zampano soll Lauda verraten haben, sein Geheimplan sehe eine Rückkehr an die Strecke beim Saisonfinale in Abu Dhabi vor. Das wäre schon in zweieinhalb Wochen, also nur gut einen Monat nach der Entlassung des Mercedes-Aufsehers aus dem Wiener Klinikum.

Hamilton zweifelt: Rechne in Abu Dhabi nicht mit Lauda

Als Lewis Hamilton vor dem Brasilien GP in Sao Paulo auf diese Theorie angesprochen wird, zeigt sich der frisch gebackene Weltmeister erstaunt. "Ich weiß nicht recht …", zweifelt Hamilton in Interlagos an einem derart schnellen Comeback Laudas.

"Es ist klasse, Niki zurück auf den Beinen zu sehen. Aber er hatte eine echt harte Zeit und ich denke, dass das eine große Aufgabe ist. Er hat viel Gewicht verloren und hat eine körperlich sehr belastende Situation durchgemacht. Also gehe ich da mal nicht von aus und denke, dass das auch sonst niemand sollte", meint Hamilton.

Hamilton: Da stehst du nicht mal eben wieder auf

"Eine Lunge zu ersetzen ist kein simpler Vorgang, bei dem du einfach wieder aufstehst. Es ist vielmehr eine Erfahrung, bei der du dem Tod sehr nahe bist. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass es passieren wird", erklärt der Brite.

Sollte es wider Erwarten des Weltmeisters tatsächlich gelingen, wäre Hamilton umso erfreuter. "Wenn er aber da ist, wäre es großartig für das Team. Denn wir vermissen ihn alle und wir lieben ihn. Er ist Teil unseres Erfolgs. Ohne ihn wäre das, was wir hier hinbekommen so nicht möglich. Aber das Wichtigste ist jetzt, dass er sich die Zeit nimmt, die er braucht.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter