Formel 1

Formel 1 Live-Ticker Brasilien 2018: News vom Donnerstag

Das war der Medientag der Formel 1 in Brasilien, mit Pressekonferenz. Alle News vom Donnerstag gibt es hier in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

21:38 Uhr
Das war der Donnerstag
Wir schließen für heute und sagen gute Nacht. Morgen geht es um 14:00 Uhr auf der Strecke los, mit dem ersten Freien Training. Im Live-Ticker gibt es bei uns natürlich wieder alle News aus dem Formel-1-Fahrerlager von Brasilien. Bis dann!

20:59 Uhr
Änderungen an der Strecke
Wir fassen noch die Änderungen an der Strecke zusammen: Die Leitplanken links auf der zweiten langen Geraden wurden etwas angehoben, weil sie zuvor etwas abgesunken waren. Am Ausgang der Linkskurve Descida do Lago (die Bergab-Links Kurve 4) wurde ein neuer Doppel-Kerb montiert. Die SAFER-Barriere außen in der schnellen Subida dos Boxes (der Linkskurve vor der Boxeneinfahrt) wurde renoviert. Ein kleiner Teil der Boxeneinfahrt wurde neu asphaltiert. An einigen Stellen auf der Strecke wurden außerdem kleine Kanäle in den Asphalt eingearbeitet, damit das Wasser schneller abfließt. Und weil das Grip-Niveau hier gerne ungleichmäßig ist, wurde die Strecke zwei Mal gründlich gereinigt.

20:43 Uhr
Rhythmus-Strecke
Die meisten Fahrer kommen am Schluss zu der Folgerung, dass es in Brasilien darum geht, einen richtig guten Rhythmus zu finden. "Das Infield ist schwierig, weil es verwinkelt ist und ein paar blinde und scharfe Kurven hat. Dort kannst du leicht den inneren Reifen blockieren", meint Carlos Sainz. "Du musst in einen Rhythmus kommen und darfst dir keine Fehler erlauben, die dir auch in der nächsten Kurve wieder schaden."

20:28 Uhr
Die Höhe
Wir kommen aus Mexiko, da waren wir so richtig weit oben. Hier sind wir nur mehr 800 Meter über dem Meeresspiegel, aber das ist noch immer anständig. Es reicht, um einen Effekt zu spüren. Als Mexiko noch nicht im Kalender war, galt Brasilien da als besonderes Rennen. Mexiko hat das wieder relativiert. Trotzdem - Red Bull kündigte vor ein paar Rennen an, dass man aufgrund von Sorgen bezüglich der Haltbarkeit in Mexiko und in Brasilien mit der zweiten Ausbaustufe des Renault-Motors fahren würde. Die dritte soll erst wieder in Abu Dhabi ins Auto kommen.

20:14 Uhr
Die Reifen in Brasilien
Besonders stark beansprucht wird hier der rechte Hinterreifen. Die Belastung ist anders als bei den Bremsen ziemlich hoch, daher hat Pirelli die Kombination Medium-Soft-Supersoft hierher gebracht. "Aufgrund der hohen Energiebelastungen in den schnellen Kurven sowie möglicher hoher Temperaturen wird der Reifenverschleiß ein wichtiger Faktor sein", erklärt Pirelli-Sportchef Mario Isola. "Wir gehen allerdings davon aus, dass er unter normalen Umständen nicht übermäßig hoch sein wird." 2017 war eine 1-Stopp-Strategie möglich, 2018 rechnet Pirelli wieder mit nur einem Stopp.

20:03 Uhr
Trackwalk: Mehr Bremsen
In Brasilien gibt es vielleicht nur wenige Anbremszonen, aber die wenigen Anbremszonen und die darauffolgenden Kurven sind nicht leicht. Zuerst einmal aufgrund der Bodenwellen - und außerdem sind die Kurven oft nicht flach, sondern abfallend. Bestes Beispiel ist dafür natürlich Kurve 1, die Linkskurve des Senna-S. Da geht es teil bergab - das macht es schwierig, eine gute Abstimmung zu finden.

19:51 Uhr
Trackwalk: Die Bremsen
Die spielen in Brasilien keine so große Rolle. 19 Prozent der Runde verbringt man laut Bremsenhersteller Brembo auf dem Bremspedal, verteilt auf nur sechs Bremspunkte. Nur in Monza gibt es so wenig Bremspunkte, aber in Brasilien sind die wenigen Punkte auch noch schwächer. Kurve 1 ist am Härtesten, da wird um 200 km/h verlangsamt. Kurve 4 ist auch kürzer, dafür etwas härter. Da wird man um 160 km/h langsamer.

19:41 Uhr
Trackwalk in Interlagos
Wir geben jetzt mal einen Überblick über die Strecke. Was wichtig ist, was neu ist und so weiter. Das Autodromo Jose Carlos Pace ist die dritt-kürzeste Strecke des Formel-1-Kalenders, mit 4.309 Sekunden ist die Runde nach nur knapp über einer Minute wieder vorbei. "Die Strecke ist eine echte Fahrerstrecke", beschreibt Sergio Perez. "Sie macht Spaß, ist aber sehr wellig. Erinnert mich ein bisschen an Kart-Strecken. Du brauchst ein Auto, das ein stabiles Heck hat, nicht zu viel Untersteuern, damit du aus den ganzen Richtungswechseln im Mittelsektor alles rausholen kannst."

19:27 Uhr
Honda-Motor
Spec-3 ist zurück? Sieht so aus. Nachdem Hartley und Gasly in Mexiko auf die zweite Ausbaustufe zurückbauten, soll in Brasilien wieder mit der aktuellen Version der Power Unit gefahren werden. Und keine Motorstrafen mehr in den letzten beiden Rennen, das wäre jetzt noch der Plan. "Ich freue mich darauf, wieder um Punkte zu kämpfen", meint Pierre Gasly. "Nachdem wir in den letzten Rennen ein paar taktische Strafen genommen haben. Mit denen sollten wir unsere Chancen in den letzten beiden Rennen maximieren."

19:16 Uhr
Geschenkte Mercedes-Siege
Die Fahrer-WM hat Lewis Hamilton in der Tasche. Revanchiert er sich jetzt in den letzten beiden Rennen vielleicht bei Valtteri Bottas? Für diverse Team-Dienste, allen voran den geschenkten Sieg von Sotschi? Hamilton glaubt nicht, dass Bottas Geschenke will. Und Bottas bestätigt das.

18:59 Uhr
Renault gegen Verstappen
Noch zwei Rennen. Wir haben das Gefühl, dass sowohl Red Bull als auch Renault bereits die Tage bis zur Scheidung zählen. Renault veröffentlicht auf ihrer Formel-1-Seite vor jedem Rennen einen Vorschau-Blog. Vor Brasilien konnten sie sich einen Seitenhieb auf Max Verstappen nicht verkneifen: "Die Party-Atmosphäre ist eine Ähnlichkeit zwischen Mexiko und Brasilien, eine andere ist die riesige Masse an Menschen, die in den beiden Austragungsorten lebt. Mit einer kombinierten Einwohnerzahl von 20 Millionen, die mehr oder weniger der Anzahl der Beschwerden von Max Verstappen in dieser Saison entspricht, sind diese beiden Rennen riesig." Wir lehnen uns an der Stelle mal zurück, und warten auf die nächste Verstappen-Beschwerde gegen Renault. Kommt sicher morgen nach den Trainings.

18:44 Uhr
Verstappen über Krise
Wer erinnert sich noch an den Saisonstart von Max Verstappen? Fehler, Fehler, noch mehr Fehler. Dann die Wende - und seitdem hat er seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo deutlich hinter sich gelassen. Auch wenn wir die Ausfälle und das Pech von Ricciardo rausnehmen - Verstappen war trotzdem meist schneller. Wie gelang die Wende?

18:28 Uhr
Renault-Aufstieg
Wie sieht es bei Renault momentan eigentlich aus? Plötzlich wieder gut. Vor dem US-GP war die Stimmung bei den Fahrern nicht mehr so gut, aber die beiden Amerika-Rennen brachten einen ziemlichen Formaufschwung mit sich. Die 30 Punkte Vorsprung haben sie sich in diesen beiden Rennen hart erarbeitet - wenn Carlos Sainz in Mexiko nicht ausgefallen wäre, dann wäre der sogar noch größer. Haas kollabierte in der Zwischenzeit: Grosjean crashte in den USA aus dem Rennen, Magnussen wurde nach zu hohem Spritverbraucht disqualifiziert. Und in Mexiko gab Haas zu, dass man die Kombination Auto und Reifen auf der Strecke nicht verstand.

18:19 Uhr
Renault verzweifelt?
Das glaubt zumindest Haas-Teamchef Günther Steiner. Er will sich heute in Brasilien zum letzten Mal mit dem Renault-Protest beschäftigen und dann mit der Geschichte abschließen. Aber für ihn ist klar: Renault sollte eigentlich viel weiter vorne mitfahren, und nicht hier hinten im Mittelfeld mit Haas streiten.

17:59 Uhr
Lauda-Comeback
Nach seiner Lungentransplantation will Niki Lauda wieder zurück an die Rennstrecke. Laut Medienberichten sogar schon in Abu Dhabi. Lewis Hamilton bezweifelt das aber noch, das war ja schließlich ein ernster medizinischer Eingriff. Wenn Lauda in Abu Dhabi trotzdem auftauchen würde, dann würde sich Hamilton natürlich trotzdem freuen.

17:35 Uhr
Mittelfeld nach Ungarn
Das bringt uns auf eine Idee ... Wie sieht eigentlich das ganze Mittelfeld seit der Sommerpause aus? Sozusagen die Formel "Wir mussten unser Team nach der Sommerpause neu gründen und haben alle Punkte verloren".

Racing Point Force India: 47
Renault: 32
Sauber: 18
Haas: 18
McLaren: 10
Toro Rosso: 5
Williams: 3

17:21 Uhr
Racing Point Force India
Force India schielt noch immer auf Platz 6. Nur zwei Rennen nach dem Neustart als Racing Point Force India lagen sie schon wieder vor Williams, Sauber und Toro Rosso auf Platz 7, und seither machen sie Jagd auf McLaren. Allerdings sind die letzten Rennen nicht mehr so gut gelaufen, oftmals selbstverschuldet. Viele Punkte wurden liegengelassen, zuletzt mit Defekt und Crash. 15 Punkte brauchen sie noch auf McLaren. Die haben seit Spa zum Vergleich allerdings nur 10 Punkte geholt, Force India dafür 47. Haas übrigens auch nur mehr 18 - und 10 davon kamen in Spa.

17:02 Uhr
Mercedes und die Regeln
Über der Distanzscheiben von Mercedes schwebt momentan noch immer ein Fragezeichen. Legal oder nicht? Den letzten Informationen von Motorsport-Magazin.com zufolge hat sich seit Mexiko nichts geändert. Von der FIA kam nach wie vor keine technische Direktive, die diese Regelungen noch einmal eindeutig klarstellt. Mal abwarten, welche Mercedes-Felgen wir also an diesem Wochenende am Auto sehen.

16:48 Uhr
Ricciardo fährt wieder
Ja, Daniel Ricciardo fährt die Saison fertig. Sicher. War nur ein Spaß. Nachdem er im Frust nach dem Mexiko-Ausfall noch sein Cockpit gleich an Pierre Gasly abgeben wollte. Ricciardo bestätigte letzte Woche noch einmal per Video, dass er fährt. Weil: "Ich wollte sicherstellen, dass die Mechaniker den richtigen Sitz einbauen." Gibt nichts Schlimmeres, als am Freitag ins Cockpit zu steigen - und plötzlich ist da der Sitz von Pierre Gasly schon drinnen.

Daniel Ricciardo fährt auch in Brasilien noch Red Bull - Foto: Sutton

16:31 Uhr
Hamilton hat genug
Gestern wurde von den Formel-1-Vermarktern von Liberty Media der nächste neue Grand Prix vorgestellt: Ab 2020 wird in Vietnam gefahren. Hätte nicht sein müssen, meint Lewis Hamilton. Also nicht von der Örtlichkeit, sondern von der Anzahl der Rennen her: "Mir kommt es jetzt schon wie 25 vor, und das ist kein gutes Zeichen." Wenn es dann mal wirklich 25 Rennen pro Saison werden sollten, dann ist für ihn Schluss. "Bei 25 werde ich nicht mehr fahren."

16:20 Uhr
Bottas-WM
Noch einer, der um eine WM-Position kämpft: Valtteri Bottas hat noch alle Chancen, um sich Platz drei in der Fahrer-WM zu sichern. Nur 9 Punkte liegt er hinter Kimi Räikkönen zurück, das finnische Duell steuert auf einen Showdown zu. Wobei ... "Wir müssen die Teamwertung sichern", legt sich Bottas heute in Brasilien erst mal fest. Seine eigene WM stellt er wieder hinten an. "Es spielt keine Rolle, wo ich ankomme. Das macht für mich als Fahrer auch keinen Unterschied. Nur, dass du als Dritter zur FIA-Gala musst. Als Vierter nicht."

16:16 Uhr
Force-India-Punkte
Force India (das alte Team, nicht das neue) wäre momentan mit 106 Punkten übrigens vor Haas und sehr knapp dran an Renault, nur 8 Punkte zurück. Haas kann da wohl von Glück sprechen, dass die ab Spa mit leerem Punktekonto neu anfangen mussten. Sonst wäre das mit Platz fünf in der Team-WM womöglich auch nichts geworden.

16:08 Uhr
Grosjean-Sperre
Die Gefahr einer Rennsperre aufgrund von zu viele Strafpunkten ist bei Romain Grosjean in Brasilien noch nicht gebannt, aber zumindest entspannt. Ein Strafpunkt ist nach Mexiko verfallen, jetzt steht er wieder bei 9. 12 würden eine Rennsperre bedeuten. 3 Punkte an einem Wochenende sind aber noch immer machbar. Die bekommt man für besonders schlimme Aktionen (Beispiel: Der Perez-Rammstoß gegen Sirotkin). Am Montag verfallen dann 2 Punkte, die Grosjean für einen Crash mit Esteban Ocon vor einem Jahr bekommen hat. Dann steht er wieder bei 7.

15:51 Uhr
Haas-DQ bleibt
Am Ende kann sich Haas die Niederlage gegen Renault eigentlich nur selbst zuschreiben. Viele, viele Punkte haben sie über den Verlauf der Saison liegen gelassen. Sie hätten ein Werksteam schlagen können. Aber von Australien weg - die nicht festgeschraubten Räder. Grosjean bis Österreich ohne Punkte. Und viele kleine Fehler, die ihnen Punkte kosteten. An Wochenenden, an denen sie eigentlich das viert-stärkste Auto hatten. Und natürlich gab es da auch die Disqualifikation von Monza. Den Haas-Einspruch hat das FIA-Berufungsgericht in der vergangenen Woche ebenfalls abgeschmettert.

15:41 Uhr
Haas-Defizit
Wir blicken noch einmal auf den Abstand zwischen Haas und Renault. Was bedeuten 30 Punkte im Mittelfeld? Was bieten sich da noch für realistische Chancen? 2018 haben es genau zwei Mittelfeld-Teams geschafft, in zwei aufeinanderfolgenden Rennen 30 oder mehr Punkte zu holen. Einmal Force India, 32 Punkte nach Italien und Belgien. Und einmal Haas, 30 Punkte nach Frankreich und Österreich. Haas hatte das aber vor allem dem Österreich-Chaos zu verdanken: Ausfälle von Hamilton, Bottas und Ricciardo halfen zu 22 Punkten in einem Rennen. Das muss ihnen praktisch noch zwei Mal passieren. Schließlich wird ja auch Renault noch einmal Punkte machen. Wenn wir also realistisch sind, dann kann Haas die Gegner bei Renault aus eigener Kraft nicht mehr verdrängen, nur mehr mit viel, viel Glück.

15:30 Uhr
Haas-WM
An diesem Wochenende wird neben der echten Team-WM auch noch um die "Best of the Rest"-Team-WM gefahren. Also Platz vier in der WM. Renault hat ihn, Haas will ihn. Wird ihn aber wahrscheinlich nicht mehr kriegen, weil man nach Totalversagen in Mexiko 30 Punkte hinten ist. Theoretisch hat Haas noch Chancen, solange man mit weniger als 43 Punkten Rückstand nach Abu Dhabi kommt. Dann bräuchte das Team aber einen Doppelsieg - einen echten Doppelsieg. Mehr als nur ein bisschen unwahrscheinlich, sofern sich die drei Top-Teams nicht gegenseitig aus dem Rennen schießen.

15:26 Uhr
Räikkönen
Kimi Räikkönen mag in seiner Medienrunde vorhin nicht viel gesagt haben, aber wie Teamkollege Vettel will er an diesem Wochenende zeigen: Ferrari hat noch nicht aufgegeben, die Konstrutkeurs-WM ist noch offen. Und für Ferrari ist die laut Räikkönen sowieso wichtiger.

15:08 Uhr
Die ersten Bilder
Die ersten Bilder aus Brasilien haben wir inzwischen auch schon bei der Hand. Mit dabei: Vettel, Räikkönen, Hamilton, Intermediates, und Robert Kubica auf einem Fahrrad.

15:01 Uhr
Vettel-Abschluss
Sebastian Vettel gibt heute jedenfalls die Konstrukteurs-WM als Ziel aus, und versucht sich noch ein letztes Mal in dieser Formel-1-Saison mit Kampfansage: "Das letzte Rennen war hart zu schlucken und der Winter wird es auch, aber Aufgeben ist keine Option!" Solange Mercedes mit weniger als 43 Punkten wieder aus Brasilien abreist, lebt für Ferrari die Chance auf die WM noch.

14:55 Uhr
Ferrari und die Medien
Was Ferrari ein ums andere Mal bei den Medienterminen abzieht, das ist, um es an dieser Stelle anzumerken, eine Frechheit. Donnerstag ist wohlgemerkt Medientag, auf der Strecke ist noch nichts los. Und trotzdem schafft es Ferrari nicht, die Piloten in einer geordneten Pressekonferenz sprechen zu lassen. Stattdessen müssen TV-Teams hinter Absperrband um ihre Bilder kämpfen. Ein paar TV-Teams, die viel Geld für die Formel-1-Rechte bezahlen müssen, bekamen nicht eine Stimme von Vettel. Wir schreibenden Journalisten können Vettel und Räikkönen noch nicht einmal akustisch verstehen, müssen später unsere Audio-Aufzeichnungen dafür anhören. Dafür reisen wir um die halbe Welt und geben viel Geld dafür aus, vor Ort berichten zu können. Dass es auch anders geht, zeigt Mercedes. Obwohl der mediale Andrang bei Lewis Hamilton nicht kleiner ist, gibt es anständige Pressekonferenzen, bei denen jeder seine Fragen loswerden kann.

14:47 Uhr
Ferrari-WM
Um eine WM geht es bei Ferrari noch - rechnerische Chancen auf den Konstrukteurs-Titel 2018 gibt es noch. Nur sind es ganze 55 Punkte Rückstand, die sie in zwei Rennen auf Mercedes aufholen müssen. Als Maßstab: In den letzten beiden Rennen haben sie 23 Punkte aufgeholt. 55 Punkte sind also machbar, aber schwer.

14:39 Uhr
Klassik-Kimi
Kimi Räikkönen gab in Brasilien inzwischen mal wieder eine für den Iceman richtig typische Medienrunde. Hier ein Auszug:

Frage: Ziel dieses Wochenende?
Kimi: Wir werden sehen. Prognosen machen keinen Sinn.
Frage: Wie wichtig ist die Konstrukteurs-WM?
Kimi: Sehr wichtig. Wir versuchen unser Besten und schauen, was rauskommt.
Frage: Letzter Ferrari-Titel schon 10 Jahre her. Was sagst du dazu?
Kimi: Ändert mein Leben nicht.
Frage: 2007 hast auch du hier deinen Titel gewonnen. Hast du die Erinnerung hier im Kopf? Kommen die Emotionen hoch?
Kimi: Nein. Absolut nicht. Es ändert nicht, was dieses Jahr geschieht.
Frage: Es sind deine letzten Rennen bei Ferrari. Andere Herangehensweise?
Kimi: Nein.

14:33 Uhr
Vettel, Hamilton, Schumacher und Rekorde
Sebastian Vettel fährt 2018 nicht mehr um die Weltmeisterschaft. In seiner Medienrunde darf er heute noch seine Meinung zu Lewis Hamiltons Rekord-Chancen abgeben. Davon holt sich Hamilton immer mehr - fast überall liegt er inzwischen entweder auf Platz eins, oder hinter Michael Schumacher auf Platz zwei. Kann er die Schumacher-Werte auch einholen? "Weiß ich nicht, das ist schwierig zu vergleichen", meint Vettel. "Ja, man kann schon, aber es sind andere Zeiten. Hängt davon ab, wie konkurrenzfähig wir und Lewis sein werden, das ist unmöglich vorauszusagen. Michaels Zahlen sind noch immer ziemlich weit weg."

14:26 Uhr
Und Schluss
Das war es schon wieder mit der Pressekonferenz. Mehr gibt es heute nicht. Von den fünf Fahrern zumindest. Wir machen natürlich weiter, es gibt ja noch die Medienrunden der Teams. Wir berichten hier also weiter, und liefern die wichtigsten Stimmen vom Medientag sowie viele andere Infos zum Brasilien-GP hier im Ticker.

14:24 Uhr
Magnussen über Alonso
"Mein Respekt für Fernando als Fahrer ist sehr groß", meint Kevin Magnussen zum Formel-1-Abgänger Fernando Alonso. "Er ist sicher einer der besten Fahrer im Feld. Und sicher, wir haben ein paar Streitereien auf der Strecke gehabt, aber mein Respekt für ihn als Fahrer ist trotzdem groß."

14:21 Uhr
Haas in Mexiko
Haas versteht Mexiko noch immer nicht ganz. "Wir wissen, dass es wohl etwas mit den Reifen zu tun hat", meint Kevin Magnussen. "Wenn etwas so anders ist - die Reifen haben einfach einen so großen Einfluss auf das Auto. Wenn du dir Mexiko ansiehst, mit der Höhe, der geringen Downforce ..." Aber echte Antworten muss man noch suchen.

14:18 Uhr
Stroll-Vergangenheit
"Wir haben das Auto seit Australien nicht wirklich entwickelt", meint Stroll zur Williams-Saison 2018. "Es ist hart, wenn du Teams wie Sauber siehst, die zu Beginn unsere Gegner waren, und die uns davongefahren sind." Trotzdem ist er sich sicher: Er ist als Fahrer gewachsen, hat von der Saison 2018 was gelernt.

14:15 Uhr
Stroll-Zukunft
Werden wir in der Saison noch eine Ankündigung von ihm bekommen, oder kommt die im Winter? "Ich glaube, ja." Danke, Lance, das hätten wir uns fast schon gedacht. Mehr will Stroll aber dann nicht sagen, seine Antworten zur Zukunft bleiben knapp.

14:00 Uhr
Fahrer-Zukunft
Unter den Fahrern heute in der Pressekonferenz sind die letzten dabei, deren Saison 2019 noch unsicher ist. Mehr oder weniger. Bei Lance Stroll fehlt eigentlich nur mehr eine klare offizielle Bestätigung, dass er 2019 bei Racing Point Force India fährt. Und Brendon Hartley fuhr an den letzten Wochenenden zwar solide, aber bei ihm scheinen die Zeichen weiter auf Formel-1-Abschied zu stehen. Trotzdem - wir erinnern an die Aussage von Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost: Sein Team will die Fahrerentscheidung erst nach Saisonende treffen.

13:50 Uhr
Pressekonferenz
In wenigen Minuten geht es also mit der Fahrer-Pressekonferenz los. Die bietet heute, pardon, ein absolut spektakuläres Line-Up. Marcus Ericsson, Brendon Hartley, Kevin Magnussen, Stoffel Vandoorne und Lance Stroll.

13:43 Uhr
Wetterbericht
Formel 1, Brasilien und Regen - ein ikonisches Trio. Sehen wir 2018 wieder feuchte Bedingungen? Gut möglich. Heute ist es zum Start schon einmal kühl, 18 Grad werden als Spitzenwert vorhergesagt. Die Strecke war am Morgen feucht. Wie sich das Wetter über das Wochenende hinweg entwickeln soll, könnt ihr natürlich in unserem Wetterbericht nachlesen.

13:35 Uhr
Guten Morgen aus Brasilien!
Halb 11 war es gerade in Sao Paulo. Wir beginnen damit unsere Live-Berichterstattung vom vorletzten Rennen der Formel-1-Saison 2018. Erster Programmpunkt des Wochenendes ist wie immer die Pressekonferenz, um 11:00 Uhr Ortszeit geht es los - in einer halben Stunde also. Alle weiteren Termine sind in unserem Zeitplan für das Brasilien-Wochenende verlinkt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter