Formel 1

Formel 1 Monza 2018: Donnerstag in der Ticker-Nachlese

Das war der Donnerstag im Live-Ticker: Erste News zum Formel-1-GP in Monza. Pressekonferenz mit Vettel, Räikkönen und Co. Alle News im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

20:58 Uhr
Das war der Donnerstag
Der Donnerstag geht zu Ende, wir machen für heute ebenfalls Schluss. Morgen geht es dann gleich um 11:00 Uhr wieder live weiter, dann startet in Monza nämlich das erste freie Training. Alle News und Infos gibt es dann wieder im Ticker, bis morgen!

20:41 Uhr
Monza-Rekordsieger
Michael Schumacher hält momentan den Rekord für die meisten Siege in Monza, mit fünf. Lewis Hamilton kann an diesem Wochenende aber gleichziehen, er hat bis jetzt vier Siege in Monza eingefahren. Für Sebastian Vettel wäre ein Sieg am Sonntag der vierte in Monza, und sein erster mit Ferrari. Aber eben nicht sein erster mit Ferrari-Power. Der kam 2008.

20:26 Uhr
F1-TV-Werbung
Bekommt Alonso eigentlich Geld für so was? Er schafft es tatsächlich immer wieder, mit seinen Unfällen und Abflügen das Bild seines Autos auf Werbe-Schaltungen und Promo-Material zu bringen. Der Spa-Crash war schon wieder zu gut: Die Marketing-Abteilung der Formel 1 konnte sich nicht zurückhalten, und schon heute ziert das Crash-Bild die neue Werbung für die F1-TV-App.

Werbung für F1 TV - mit crashendem Fernando Alonso - Foto: Screenshot/Formula1.com

20:07 Uhr
Haas mit neuem Unterboden
Nicht ganz neu, nein. In Spa hatten sie den schon dabei, aber da lief nicht alles nach Plan. Kein guter Freitag, und am Abend wurde an einem Auto der neue Unterboden wieder abmontiert. "Einfach, um die Unterschiede zu sehen, sie zu verstehen und mehr Daten zu bekommen", erklärt Grosjean heute. Nach erneuter Auswertung in den letzten Tagen werden beide Fahrer den Unterboden in Monza wieder verwenden. "Es braucht etwas an Setup-Anpassungen, das hat Kevin über das Wochenende hinweg gemacht und jetzt wissen wir das", erklärt Grosjean die Probleme mit dem neuen Unterboden in Spa. "Ich glaube, jetzt werden wir das neue Paket verwenden, das sollte besser sein."

19:59 Uhr
Alonso lieber oben
Heute wurde Fernando Alonso nach seiner bevorzugten Position am Start gefragt. Schließlich hat er bei seinen oft spektakulären Spa-Starts schon beides mal versucht - 2012 unter Grosjean, 2018 auf Leclerc. "Ich glaube, oben ist besser", gibt Alonso also seine professionelle Einschätzung. "Wenn du unten bist, dann hast du keine Kontrolle. Nicht, dass du oben Kontrolle hättest, aber dann triffst nur du etwas. Es gibt nichts, was dich noch einmal treffen kann." Ihm reicht es damit aber jetzt mal, er kann für die Zukunft auch gerne ganz darauf verzichten.

19:43 Uhr
Droht Red Bull Haas-Gefahr?
Schon ein paar Mal sahen wir in dieser Saison Qualifyings, bei denen besonders Haas überraschend nah an die etwas leistungsarmen Red Bulls dran war. Wie wird das auf der ultimativen Power-Strecke in Monza laufen? Renault hat dem Team inzwischen die C-Version ihres Motors zur Verfügung gestellt, vielleicht hilft das. Allerdings wollen sich Ricciardo und Verstappen nicht zu optimistisch geben.

19:31 Uhr
Ricciardo: Kein Mechaniker-Hass
Rennwochenende zwei nach Daniel Ricciardos Wechsel von Red Bull zu Renault. Er kann sich zumindest darüber freuen, dass ihm niemand den Wechsel persönlich übel nimmt. Keiner seiner Mechaniker ist deshalb schlecht drauf - die verstehen seine Gründe, so Ricciardo.

19:20 Uhr
Ricciardo wollte Pizza
Der alte Honigdachs! Daniel Ricciardo - Pizza-Freund. Wie er heute verriet, ist er schon seit gestern Abend in Monza, obwohl er bis heute Mittag keine Termine hatte. Hätte also auch erst heute Morgen anreisen können, aaaber: "Ich wollte eine Pizza! Im Prinzip bin ich nur wegen einer Pizza einen Tag früher angereist. Da ist immer noch was Italienisches in mir."

19:12 Uhr
Alonso gegen Hülkenberg
Direkt nach dem Rennen in Spa war Fernando Alonso nicht so gut auf Unfall-Gegner Nico Hülkenberg zu sprechen. Gesprochen haben sie laut Alonso unter der Woche nicht mehr, aber er hat sich inzwischen auch beruhigt, nachdem er in Spa noch hartes Durchgreifen gegen Hülkenberg forderte: "Wir haben nicht noch einmal gesprochen, aber er hat sich gleich nach dem Unfall noch mit Helm entschuldigt. Ich verstehe, dass es ein Start-Zwischenfall war, das ist immer schwer vorherzusagen, was da passiert. Uns dreien, mir, Charles und Nico, keinem ist was passiert, wir sind alle glücklich, also schauen wir nach vorne."

19:02 Uhr
Alonso mag Italien
In den Medien-Interviews erinnert sich Fernando Alonso immer gerne zurück an seine Italien-Verbindungen. Er war auch der letzte Ferrari-Sieger hier, im Jahr 2010. "Es war definitiv besonders, ein sehr emotionaler Moment", beschreibt es Alonso heute. "Wenn du im roten Anzug in Monza gewinnst, mit den ganzen verrückten Tifosi und Ferrari-Fans." Neben seiner Zeit bei Ferrari hat Alonso einige weitere Verbindungen zu Italien: Er arbeitet schon lange mit Flavio Briatore zusammen, begann seine Karriere bei Minardi, hat eine italienische Freundin. "Die Siege beim Spanien-GP sind die einzigen, die noch besser waren als hier", so Alonso. "Italien ist meine zweite Heimat."

18:43 Uhr
McLaren-Misere
Top-Speed-Strecken und McLaren passt in der Formel-1-Saison 2018 ungefähr so gut zusammen wie Williams und Punkte-Ergebnisse. Die Vorfreude auf den Italien-GP hält sich bei Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne daher in Grenzen. Alonso erzählt heute von Rücken- und Handgelenks-Schmerzen nach dem Spa-Crash, und von immer weniger Ersatzteilen. Bei Vandoorne sind wir schon bei "Schlimmste Jahre meiner Karriere" angekommen.

18:21 Uhr
Vettel über Lauda
Niki Lauda wird den Formel-1-Strecken weiterhin fernbleiben, während er sich von seiner Lungentransplantation erholt. Auch Sebastian Vettel wünscht ihm alles Gute: "Wir vermissen ihn alle. Egal, welche Farbe man anhat. Er gehört an die Rennstrecke, er ist vielleicht mehr mit ihr verbunden als jeder andere. Er fehlt uns, auch wenn er vom Konkurrenzteam ist. Wir hoffen, dass es sehr bald wieder besser geht und er dann wieder an die Strecke kommen kann."

18:10 Uhr
Vettel erklärt Showrun-Crash
Wie bereits berichtet, hat Vettel gestern beim Formel-1-Showevent in Mailand den Frontflügel etwas in Mitleidenschaft gezogen. Heute hat er Erklärungen geliefert: "Ich habe versucht, mit einem kleinen Slide um die Ecke zu fahren. Auf halbem Weg habe ich dann entschieden, abzubrechen, aber da war ich ein bisschen zu schnell. Nichts Dramatisches, aber natürlich war es ein bisschen peinlich. Dann gab es aber einen neuen Flügel und ein paar Donuts. Alles gut!" Besser am Mittwoch als am Sonntag.

17:54 Uhr
Räikkönen-Vertrag
Das Transfer-Rad ist noch nicht zum Stillstand gekommen. Die Zukunft von Kimi Räikkönen ist nämlich weiterhin offen. Die Zeichen mögen auf eine Ferrari-Verlängerung hindeuten, aber sicher ist nichts, das hat uns die Formel-1-Saison 2018 doch mittlerweile wohl gelernt. Also warten wir, und Räikkönen wartet mit uns. Er versichert aber: Der Kimi von heute ist so gut wie der Kimi von 2008.

17:35 Uhr
Abtriebs-Verlust beim Start?
Zwei Fahrer produzierten beim Start in Spa Auffahr-Unfälle - Hülkenberg und Bottas. Beide Fahrer begründeten die Unfälle danach mit einem plötzlichen Abtriebs-Verlust, aufgrund dessen sie nicht mehr genügend Bremswirkung zur Verfügung hatten. Alonso wird heute in Monza gefragt, ob das eine neue Entwicklung ist. Und als regelmäßiger Besucher der letzten Reihen kommentiert Alonso nur: "Wenn sie öfter hinten starten, wüssten sie das."

17:16 Uhr
Vettel zu Ferrari-Tricks
Sebastian Vettel hat heute in der Pressekonferenz zwar eingeräumt, dass Ferrari momentan stark ist. Allerdings will er keine Ferrari-Dominanz sehen, und ruft lieber die Mercedes-Dominanz der vergangenen Jahre noch einmal in Erinnerung: "Die Leute vergessen aber vielleicht, dass Mercedes in den letzten fünf Jahren dominiert hat, vor allem mit der Power Unit." Am Ende ist es an der Spitze ziemlich eng.

17:00 Uhr
Ricciardo-Strafe
Daniel Ricciardo bestätigt heute noch einmal, dass er an diesem Wochenende Motoren-Strafen kassieren wird. Von wie weit hinten aus er ins Rennen gehen wird, das kann er noch nicht sagen, aber es sieht stark nach der letzten Reihe aus: "Ich weiß nicht, 19 oder 20, ich glaube Hülkenberg hat von der letzten Woche noch ein paar Strafen, keine Ahnung was die sind. Letzte Reihe ... ich will noch immer ein Podium, das sieht hier so gut aus." Er hat auch einen Plan, nach seiner ersten Runde in Spa scherzt er: "Ich habe Eau Rouge ohne Heckflügel gefahren, also nehmen wir hier einfach den Flügel ab."

16:27 Uhr
Steiner: Leclerc toll
Gerüchten zufolge soll Charles Leclerc für 2019 zu Haas wechseln. "Ich habe keine Informationen darüber, was er machen wird", so Steiner heute. "Ob er bei Sauber bleibt, seine vertragliche Situation mit denen, oder mit Ferrari." Ein Leclerc-Fan ist er aber irgendwie schon: "Er macht glaube ich einen tollen Job." Was Steiner nicht sein will: Einer, der nur das macht, was ihm Ferrari aufträgt. Laut ihm hätte er sogar Esteban Ocon für 2019 anheuern können, der gegenwärtig ja ein Mercedes-Junior: "Wir können das entscheiden, es ist unser Urteil, das zählt. Uns wird nicht gesagt, was wir machen müssen. Es ist mehr eine philosophische Geschichte. Ferrari ist für uns ein guter Partner."

16:18 Uhr
Haas verzichtet auf Fahrermarkt-Chaos
Haas-Teamchef Günther Steiner meint heute in seiner Medienrunde, dass sich Haas in dem ganzen Chaos um den Formel-1-Fahrermarkt eigentlich ganz entspannt fühlt. "Wir sind nicht Teil von dem Chaos, in einer guten Position. Ich würde gerne heute ankündigen, wen wir haben werden, aber da gibt es noch ein paar Dinge zu klären. Dann werden wir es machen." Jedenfalls stellt Steiner auch klar, dass Haas auch einige Interessenten für 2019 hatte. Klingt alles irgendwie nicht so gut für Romain Grosjean, obwohl der in den letzten Rennen regelmäßig gepunktet hat.

16:02 Uhr
Bilder vom Donnerstag
Natürlich gibt es von heute auch schon die ersten Monza-Bilder. Zusammengefasst wie immer in der Bilder-Galerie, hier verlinkt. Dort findet ihr die besten Motive vom Medien-Tag des Italien-GP.

15:57 Uhr
Pressekonferenz vorbei
"Es sah ehrlich gesagt im Fernsehen schlimmer aus, vom Auto aus war es nicht so schlimm", meint Leclerc noch zu seinem Spa-Crash am Start. Dann ist Schluss, damit ist die Fahrer-Pressekonferenz für heute vorbei.

15:47 Uhr
Ocon 2019?
Die Antworten werden heute nicht länger. "Noch immer keine News, nur Gespräche. Sobald ich was Neues weiß, werde ich es euch wissen lassen", so Esteban Ocon.

15:43 Uhr
Leclerc 2019?
Gibt es irgendwas? "Momentan nicht wirklich. Ich habe nicht wirklich Informationen, ich warte nur", gibt Leclerc an.

15:42 Uhr
Hülkenberg und Halo
Hülkenberg grinst. "Sicher, es hat sich als ein gutes Teil herausgestellt. Wir können natürlich nicht sagen, was ohne dem gewesen war, aber wenn du die Bilder danach gesehen hast, dann hat er seinen Job erledigt."

15:40 Uhr
PK, Teil 2
Weiter geht es mit dem zweiten Teil der Pressekonferenz, mit Hülkenberg, Ocon, Sirotkin und Leclerc.

15:40 Uhr
Räikkönen-Vertrag
Zum Abschluss gibt es noch einmal die Frage an Räikkönen - in Monza gibt es sonst oft die großen Ankündigungen. Die Journalistin will gar keine Antwort, nur, dass Räikkönen sie noch einmal anschaut. Räikkönen kommt der Bitte mit leichtem Grinsen nach. "Habt ihr es? Vielleicht brauchst du eine bessere Brille", scherzt er. Und unterstreicht dann danach noch einmal, dass sich die Sache in der Hand des Teams befindet.

15:37 Uhr
Ferrari legal?
"Wir haben die FIA, die das an jedem Wochenende überprüft", stellt Vettel klar. Und ruft auch noch einmal in Erinnerung, dass Hamiltons Kommentare nach dem Spa-Rennen ja den Ferraris keine illegalen Tricks unterstellt. Und in Mercedes und Hamilton hineinversetzten kann er sich nicht, das stellt er auch noch klar.

15:28 Uhr
Spürt Ferrari Druck?
"Nicht wirklich. Ich glaube, wir kennen unser Auto am Besten. Wir haben viele Leute dabei, die uns sagen, wo unser Auto wie gut ist. Wir wissen, dass wir ein gutes Paket haben, das auf manchen Strecken sehr gut ist, auf anderen nicht ganz so gut", meint Vettel. Er freut sich an jedem Wochenende darauf, wieder im Auto zu sitzen - weil er weiß, dass sein Auto gut ist. Alles andere lässt er eher auf sich zukommen.

15:24 Uhr
Vettel zu Marchionne
In Spa hat Ferrari nach dem Sieg nichts mehr zum zuvor verstorbenen Ferrari-Boss Sergio Marchionne verlautbaren lassen. Darauf angesprochen meint Vettel: "Er war ein großer Unterstützer von Ferrari im Rennsport, und wollte immer nach vorne schauen. Und ich glaube, man sollte irgendwann nach vorne schauen, das hätte er sicher auch so gewollt."

15:20 Uhr
Räikkönen-Biografie
Räikkönen wird nach seiner neuen Biografie gefragt. Der Journalist hat aber erst übersetzte Passagen gelesen, von den viele verrückten Geschichten, die Räikkönen in der Formel 1 schon erlebt hat. Warum hat er die jetzt veröffentlicht? "Vielleicht hattest du eine falsche Übersetzung", grinst Räikkönen. Um dann eine ernste Antwort zu geben: "Es ist jetzt eben in einem Buch. Die meisten wussten diese Dinge ohnehin schon. Ich fühle mich nicht so, als ob es was besonderes wäre."

15:14 Uhr
Ferrari-Fahrer in Monza
"Das Fahren ändert sich natürlich nicht", bietet Räikkönen einzigartige Einblicke in das Leben eines Ferrari-Fahrers beim Monza-GP. "Aber sicher, es ist besonders, du spürst es sofort, wenn du hier ankommst." Vettel erinnert sich an seinen ersten Sieg, und dass er sich da noch gar nicht bewusst war, dass er in einem Ferrari-getriebenen Auto gefahren war. "Als ich ein paar Jahre später wieder gewonnen habe, war das Publikum nicht mehr so freundlich, und ich wusste gar nicht, was los war." Aber als Red-Bull-Renault-Fahrer war er beim Publikum da natürlich nicht mehr so beliebt.

15:10 Uhr
Räikkönen 2019?
"Keine Ahnung, sicher irgendwann mal", gibt Räikkönen auf die Frage zurück, wann mal eine Ankündigung kommt. "Ich genieße das Rennfahren. Den Rest nicht, aber das ist Teil des Jobs. Wenn ich nicht fahren wollen würde, wäre ich heute nicht hier", erklärt er danach. "Wir werden sehen, was passieren wird." Natürlich.

15:08 Uhr
Grosjean holt Punkte
Nach miesem Saisonstart geht es endlich voran bei Romain Grosjean. "Zu Saisonbeginn habe ich Fehler gemacht, die ich nicht machen hätte sollen. Und hatte auch viel Pech. Aber das Auto war schnell, schon seit dem ersten Rennen", beginnt Grosjean.

15:05 Uhr
PK beginnt
Jetzt beginnt in Monza die Pressekonferenz, beziehungsweise der erste Teil. Vettel, Räikkönen, Grosjean und Perez sind bereit, sich den Fragen zu stellen.

14:56 Uhr
Pressekonferenz in Monza
Wie schon in Spa machen wir auch in Monza eine zweigeteilte Fahrer-Pressekonferenz. Wir werden um 15:00 Uhr mit Vettel, Räikkönen, Grosjean und Perez starten. Wenn die fertig sind, wird gewechselt und danach geht es mit Hülkenberg, Ocon, Leclerc und Sirotkin weiter.

14:50 Uhr
Ferrari: Schwäche nutzen
Ferrari ist sich der guten Ausgangs-Position für den Rest der Saison 2018 natürlich auch bewusst. Bei der Show in Mailand gestern äußerte sich Teamchef Maurizio Arrivabene zu Ferraris gutem Ausblick für den Rest der Saison - und meint: Jetzt müssen wir weiter Druck machen. Ferrari habe die Erfahrungen, die Mercedes jetzt macht, schon in den letzten Jahren gesammelt. Das sei jetzt ein großer Vorteil. Wobei - einen WM-Titel will Arrivabene damit nicht garantieren.

14:35 Uhr
Berger über Ferrari-Sieg
Ein Sieg für Ferrari, in Monza - das bleibt einem in Erinnerung. Für Gerhard Berger kommt noch hinzu, dass sein Sieg im Jahr 1988 im ersten Rennen nach dem Tod von Ferrari-Gründer Enzo Ferrari passierte. "Es freut einen, wenn sich die Leute nach so langer Zeit noch an so etwas erinnern wie an 1988", erinnert sich Berger zurück an den 88er-Sieg, der sich in diesem Jahr zum 30. Mal jährt. "Der ganze Mythos rund um den Tod Ferraris war mir an dem Tag gar nicht so bewusst, für mich war es schon für sich einmal großartig, als Ferrari-Fahrer in Monza zu gewinnen."

14:29 Uhr
Berger in Monza
Gerhard Berger kann natürlich aber auch auf seinen eigenen Monza-Erfolg als Formel-1-Fahrer zurückblicken. In der von McLaren dominierten Saison 1988 schaffte Berger im langsamen Ferrari gerade beim Heim-GP in Italien das Unmögliche und fuhr den Sieg ein - wenngleich mit etwas Glück. Denn der an der Spitze enteilte McLaren-Pilot Ayrton Senna kollidierte beim Überrunden mit dem Williams von Jean-Louis Schlesser.

Gerhard Berger beim GP in Monza 1988 - Foto: Sutton

14:23 Uhr
Berger über Vettel
Ex-F1-Pilot Gerhard Berger war 2008 Miteigentümer bei Toro Rosso und erlebte Sebastian Vettels ersten Monza-Sieg live mit. "Er kam damals zu Toro Rosso, weil der Franz Tost und ich mit den Stammfahrern total unzufrieden waren", erinnert sich Berger an Vettels Debüt im Toro Rosso zurück. Laut Berger war kam die Idee, den Red-Bull-Junior Vettel ins Auto zu setzen, vom großen Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz selbst. "Die Empfehlung von Mateschitz war die richtige – dabei war uns noch gar nicht so bewusst, wie gut der Vettel eigentlich ist. Aber schon nach dem ersten Test hatten wir unsere 'Gaudi' mit ihm. Und dann haben wir uns konzentriert auf ihn und in Monza war er das ganze Wochenende großartig."

14:13 Uhr
Vettel in Monza
Sebastian Vettel hat eigentlich schon einmal mit einem Ferrari in Monza gewonnen. Gut, nur mit einem Ferrari-Motor. Es war der einzige Sieg eines Ferrari-Kundenteams bis jetzt, damit hat ein Auto mit Ferrari-Motor 19 mal in Monza gewonnen. Bei Vettel war es natürlich im Ferrari-getriebenen Toro Rosso, 2008 feierte er in Monza seinen ersten Formel-1-Sieg. Vettel hat seither noch zwei Monza-Siege auf Red Bull eingefahren.

Vettel bei seinem ersten Monza-Sieg 2008 - Foto: Sutton

14:08 Uhr
Ferrari in Monza
An diesem Wochenende geht Ferrari mal wieder als Favorit ins Heimrennen. In der Hybrid-Ära war das bis jetzt eigentlich undenkbar. Monza ist die Power-Strecke schlechthin, und Mercedes waren mit den V6-Hybrid-Turbos die Power-Könige. Zumindest bis zu diesem Jahr - jetzt fürchten sie sich vor Ferrari, und schreiben ihnen vor diesem Wochenende praktisch die Favoritenrolle zu. In der Geschichte von Monza ist Ferrari auch der erfolgreichste Konstrukteur, mit 18 Siegen sind sie anderen Formel-1-Teams weit voraus.

14:01 Uhr
F1 TV als App
Langsam geht es voran, aber es geht voran. Die technischen Probleme beim neuen Streaming-Dienst der Formel 1 scheinen inzwischen ausgeräumt, jetzt gibt es auch die App für Smartphone-Besitzer. Weitere Infos gibt es hier.

13:50 Uhr
Reifen für Monza
Wer hat an diesem Wochenende welche Reifen zur Verfügung? Auch den Überblick haben wir hier. Zur Auswahl stehen in Monza wie schon letzte Woche in Spa die Mischungen Medium, Soft und Supersoft. Ferrari geht wie gewohnt etwas aggressiver vor als Mercedes, hat zwei Sätze Supersoft mehr dabei. Mercedes vertraut lieber vorsichtig auf Soft-Reifen.

13:37 Uhr
Vorschau für Monza
Worauf gilt es sonst in Monza zu achten? Die wichtigsten Punkte gibt es zusammengefasst natürlich in unserer Vorschau, hier in Video-Form verlinkt:

Formel 1 2018: Brennpunkte vor dem Italien GP: (06:10 Min.)

13:23 Uhr
Abkürzen der Schikane
Es gibt wie an jedem Wochenende genaue Regeln für das Abkürzen von Schikanen, veröffentlicht vom Rennleiter Charlie Whiting. In Monza lautet die Regel für die erste Schikane (Variante del Rettifilo) gleich wie in den vergangenen Jahren: Drei Styropor-Blöcke stehen dort im Notausgang, um die muss man herumfahren und dann auf der anderen Seite wieder auf die Strecke zurück. Aufs Gras fahren ist nur erlaubt, wenn unvermeidbar. In der zweiten Schikane gilt: Ganz rechts bleiben, auf der rechten Seite der dort aufgemalten gelben Linie und des dort stehenden Bollers. Ganz am Ende der asphaltierten Auslaufzone darf man wieder auf die Strecke.

13:14 Uhr
Änderungen in Monza, Teil 2
Auch in Kurve 4, der zweiten Schikane (Variante della Roggia) gab es ein paar Detail-Veränderungen. Dort wurde der Styropor-Block, der da in der Auslaufzone stand, mit einem Kerb ersetzt. Da sollte aber sowieso keiner rausfahren, also ist das weniger wichtig. Für das Zurückkommen auf die Strecke gibt es für die Fahrer, die die Schikanen verpassen, natürlich wieder genaue Vorgaben.

13:08 Uhr
Änderungen in Monza
Da jetzt gerade die Track-Walks laufen, hier schnell ein Hinweis auf die Veränderungen in Monza für das Rennen der Saison 2018: An den Ausfahrten der Kurven 6, 7 und 10 (also aus den beiden Lesmo-Linkskurven raus und und bei der Ausfahrt der Variante Ascari, wo alle immer auf den Asphalt dahinter rausfahren) wurden doppelte Kerbs angebracht. Wahrscheinlich, um genau dieses Rausfahren zu verhindern.

12:56 Uhr
Hamilton nicht da
Lewis Hamilton wird erst mit Verspätung in Monza eintreffen. Während heute alle anderen Fahrer schon für den Medien-Tag vor Ort sind, wird Hamilton erst am Abend hier an der Strecke ankommen. Das bedeutet, dass zuerst einmal seine Medien-Runde entfällt. Außerdem wird er bei der offiziellen Autogrammstunde nicht dabei sein. Natürlich bedeutet das auch, dass es für ihn keinen Track-Walk und dergleichen gibt.

12:52 Uhr
Wetter
Wir hatten jetzt mal zwei verregnete Formel-1-Samstage in Folge. Gibt es Chancen auf den Hattrick? Nein, nicht am Samstag - aber Regen ist für dieses Wochenende natürlich wieder vorhergesagt. Diesmal soll es die Trainings am Freitag treffen, gleich mal mit ordentlich Blitz und Donner.

12:45 Uhr
Vettel crasht
Sebastian Vettel hat bei der Show in Mailand aber gleich einmal sein Auto in die Wand gefahren. Nichts Schlimmes, aber der Frontflügel war danach kaputt. Schon mal ein guter Auftakt zum Heim-GP von Ferrari. Das Video dazu gibt es natürlich auch:

Formel 1: Vettel crasht bei Showrun: (00:46 Min.)

12:36 Uhr
Gestern: Show in Mailand
Eigentlich ging der Italien-GP gestern schon los. Da gab es nämlich ein großes Show-Event in Mailand, mit dabei waren Ferrari, Sauber und Toro Rosso. Davon gibt es alle Bilder auch hier bei uns in der Galerie, einfach mal durchschauen:

12:30 Uhr
Willkommen beim Italien-GP
Und wieder zurück. Lange hat es nicht gedauert, denn die Formel 1 kommt gleich direkt mit einem Double-Header aus der Sommerpause zurück. Heute geht es in Monza schon mit dem Medien-Tag des Italien-GPs los. Wir sind wieder im Live-Ticker mit dabei, um 15:00 Uhr gibt es heute übrigens die Pressekonferenz. Alle weiteren Infos zum Zeitplan findet ihr unten verlinkt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter