Formel 1

Formel 1 Spa 2018: Donnerstag in der Ticker-Nachlese

Heute im Formel-1-Live-Ticker: Der Belgien-GP in Spa steht an, die F1-Sommerpause ist vorbei! Erste News aus dem Fahrerlager, Force India baut um.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

TIME Uhr
Schluss für Donnerstag
Nachdem wir den neuen Force-India-Namen jetzt kennen, machen wir für heute Schluss. Morgen geht es dann weiter mit den freien Trainings der Formel 1 in Spa. Um 11:00 Uhr geht es wie gewohnt mit dem ersten Training los, ab da sind wir wieder live dabei.

20:19 Uhr
Hamilton ruht nicht
Die 24 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel in der Fahrer-WM reichen Lewis Hamilton übrigens auch nicht. Vettel will ja, wie wir heute schon erwähnt haben, volle Attacke gehen. Also will sich Hamilton auch nicht ausruhen. Plan hat er aber eigentlich auch keinen.

20:00 Uhr
Neuer Force-India-Teamchef
Auch wie erwartet: Otmar Szafnauer, der zuvor der Chief Operating Officer des Teams war, wird von jetzt an die Teamchef-Rolle ausfüllen. Das war schon nach dem offiziellen Ende vom alten Teamchef Bob Fernley heute Mittag zu erwarten.

19:23 Uhr
Neue Force-India-Eigentümer
Was ist jetzt Racing Point? Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein Investment-Konsortium, welches von Lance Strolls Vater Lawrence angeführt wird. Wie bereits erwähnt bedeutet das einfach gesagt, dass es sich hier um ein neues Formel-1-Team handelt. Deshalb werden alle Punkte in der Konstrukteurs-WM aufgegeben. Die der Fahrer-WM bleiben bestehen. Das alte Team, "Sahara Force India", wird von der WM ausgeschlossen. Die gute Nachricht: Man braucht nur 4 Punkte, um Williams wieder von Platz 9 in der Konstrukteurs-WM zu verdrängen.

19:13 Uhr
Force India mit neuem Namen
Gut, nicht ganz neu. Gerade eben wurde die offizielle Starterliste für den Belgien-GP der Formel 1 veröffentlicht. Force India steht drauf - unter dem Namen "Racing Point Force India". Bei der technischen Abnahme hieß man noch "Sahara Force India", aber von jetzt an gilt man als neues Team. Damit sind auch alle in der Konstrukteurs-WM erzielten Punkte weg.

18:40 Uhr
Vettel vertraut dem Speed
Ferrari hatte in dieser Formel-1-Saison in vielen Rennen das schnellere Auto, trotzdem führen Lewis Hamilton und Mercedes die WM an. Sebastian Vettel vertraut hier aber trotz fast einem Sieg Rückstand auf den Speed: Ein neuer Motor in Spa soll helfen, und Vettel will dem WM-Titel mit Speed holen - nicht mit vorsichtigem Fahren.

18:15 Uhr
Alonso mit Red-Bull-Angebot
In der Pressekonferenz stellte Fernando Alonso klar: Ohne Titelchancen hat er eigentlich kein Interesse mehr auf die Formel 1. Aber zugleich kommt heute heraus: Alonso soll ein Red-Bull-Angebot für 2019 auf dem Tisch gehabt haben. Bizarr: Teamchef Christian Horner schien sich im Beyond-the-Grid-Podcast der Formel 1 doch sehr deutlich gegen einen Fernando Alonso in Red-Bull-Farben auszusprechen.

17:59 Uhr
Motorenstrafen: Gefahr für Bottas, Hülkenberg
Die ersten beiden Strafen zeichnen sich in Spa schon ab: Zuerst wird bei Mercedes untersucht, ob sich ein Wechsel bei Bottas auszahlt. Der ist nach dem Österreich-Defekt am Limit der Motoren-Komponenten angekommen. Bis morgen will sich Mercedes entschieden haben, ob ein Wechsel zu einem neuen Motor an diesem Wochenende Sinn macht. Ähnlich scheint es bei dem Renault von Nico Hülkenberg auszusehen: Auch er ist am Komponenten-Limit, auch bei Renault scheint sich ein Wechsel abzuzeichnen.

17:38 Uhr
Ricciardo: Keine Flucht
Und hier noch ein Blick auf Daniel Ricciardo im Detail. Der war heute ganz klar: Es ging beim Wechsel zu Renault nicht um eine Flucht vor Max Verstappen oder vor dem neuen Motorenpartner Honda. Nur darum, sich eine neue Umgebung zu suchen.

17:20 Uhr
Wechselspiele
Nachdem die vier Stars des großen Formel-1-Wechselsommers sich heute in der gleichen Pressekonferenz trafen, haben wir auch ihre wichtigsten Aussagen daraus noch einmal zusammengefasst. Kurz: Wer wechselte warum wohin? Hier gibt es mehr:

17:14 Uhr
Track Limits, Teil 2
Beim zweiten Teil geht es weniger um Abkürzen, mehr um das richtige Verhalten nach einem Fehler. In Kurve 5, also in der Einfahrt der Les-Combes-Schikane, kann ein Verbremser schon einmal vorkommen. In diesem Fall sollen die Fahrer geradeaus bis zum Reifenstapel fahren und dann auf einem schmalen, asphaltierten Zufahrtsweg am Reifenstapel entlang vorsichtig zurück zur Strecke fahren. Der Weg führt in Kurve 7 zurück auf die Strecke.

17:04 Uhr
Track Limits, Teil 1
In Vorbereitung auf das Spa-Wochenende werfen wir schnell einen Blick auf die von der Rennleitung vorgegebenen Regeln zu den Track Limits. Denn in Spa, besonders in der letzten Linkskurve der Eau Rouge-Raidillon-Kombination fahren viele gerne sehr großzügig über den Kerb links innen. In den Notizen des Renn-Direktors heißt es dazu: Jede Runde, bei der im Qualifying innen zu weit über den Kerb gefahren wurde, wird gestrichen. Das Abkürzen soll automatisch durch Sensoren erfasst werden. Im Rennen gibt es nach dem dritten Mal eine Verwarnung, nach dem vierten Mal wird er an die Stewards gemeldet.

16:49 Uhr
Räikkönen und das Alter
Beim Live-Chat auf Facebook hat sich Kimi Räikkönen inzwischen heute Nachmittag mit Sebastian Vettel gemeinsam etwas amüsiert. Seine Formel-1-Zukunft können wir damit nicht herausfinden, aber wir haben ein Zitat zu seinem Alter. "In meinem Alter ist es jetzt vielleicht besser, weniger Lärm zu haben", meint Räikkönen zu den heute leiseren Formel-1-Motoren.

16:37 Uhr
Und Räikkönen/Leclerc?
Wer erinnert sich noch an die Zeiten vor der Sommerpause, als wir alle über das zweite Ferrari-Cockpit neben Sebastian Vettel gerätselt haben? Nun, diese Frage ist noch immer nicht gelöst. Leclerc meint heute in Spa: "Ich weiß nur,dass ich im nächsten Jahr sicher ein Cockpit habe. Ob dann bei Ferrari oder woanders ... nichts wäre in der Formel 1 eine Katastrophe." Weiterhin gibt es nichts Offizielles, und weiterhin scheint die Frage offen zu bleiben. Nachdem Leclerc kurzfristig schon von einigen als fast bestätigt gesehen wurde, wendete sich in den letzten Rennen das Blatt. Eine Räikkönen-Verlängerung wurde wieder wahrscheinlicher, und Räikkönen lieferte in diesen Rennen auch eine gute Leistung ab.

16:13 Uhr
Force-India-Turbulenzen
Die Aussichten von Esteban Ocon und Sergio Perez gibt es unten noch einmal zusammengefasst. Perez gibt sich zuversichtlich, Ocon vertraut außerdem auch auf Mercedes - schließlich ist er dort noch immer als Junior-Fahrer angestellt.

16:08 Uhr
Pressekonferenz vorbei
Das war einmal eine anständige Pressekonferenz. Eine gute Stunde hat es gedauert, aber jetzt sind wir durch. Ob es in der nächsten Woche tatsächlich noch zu einem Wechsel bei Stroll kommt, bleibt also weiter offen. Nur Vandoorne ist sich sicher, dass sein Cockpit bei McLaren für den Moment zumindest sicher ist.

16:04 Uhr
Stroll in Monza?
"Nichts ist sicher", so Stroll, als er nach der Möglichkeit gefragt wird, ob er schon in Monza in einem Force India sitzen könnte. "Momentan nehme ich es einfach Wochenende für Wochenende." Auf Nachfrage, ob er das mit seinem Vater diskutiere, gibt es eigentlich nur wieder die gleichen Antworten wie vorhin. Fokus liegt auf Williams, und seinem Vater wünsche er viel Glück mit Force India.

15:58 Uhr
Fährt Vandoorne noch in Monza?
Es kursieren ja gerade Gerüchte über ein mögliches Ende der Formel-1-Karriere von Vandoorne. Fährt Vandoorne also in Monza? "Ich habe keine Zweifel", ist sich Vandoorne sicher, als er von Motorsport-Magazin.com danach gefragt wird. "Heutzutage gibt es immer viele Gerüchte und Fragezeichen in der Presse, aber ich bin voll zuversichtlich. Ich glaube ein paar von euren Kollegen haben Statistiken zusammengestellt zu Fernandos Teamkollegen. Wie gut die alle abgeschnitten haben, und ich glaube nicht, dass ich da so schlecht dabei war.

15:53 Uhr
Sah Verstappen den Ricciardo-Wechsel kommen?
"Puh. Keine Ahnung, ich glaube nicht", meint Verstappen. "Sicher, jeder hat diese Momente wo man frustriert ist und so weiter." Für den bekennenden Renault-Kritiker Verstappen war es jedenfalls eine kleine Überraschung: "Wenn du eine neue Umgebung willst, dann weiß ich nicht, ob dass die beste Umgebung ist."

15:51 Uhr
Neues Benzin für Red Bull
"Ich glaube wir brauchen mehr als nur neues Benzin, um Ferrari und Mercedes zu schlagen", lacht Verstappen. "Aber es ist immer gut, neue Updates zu bekommen. Hoffentlich sind wir zumindest ein bisschen näher."

15:49 Uhr
Stroll zu Force India
"Momentan hat sich für mich noch nichts geändert, ich habe noch immer ein Williams-Shirt an. Ich freue mich für meinen Vater, er sah eine tolle Chance bei Force India", meint Lance Stroll. "Ich bin mir nicht sicher, was ich in Zukunft machen wird. Was mein Vater für Pläne hat. Er ist auf jeden Fall ein netter Typ."

15:48 Uhr
Vandoorne-Zukunft
"Ja, ich bin zuversichtlich", stellt Vandoorne klar. "Wir haben viel geändert, und in Ungarn haben wir wieder gezeigt, was möglich ist."

15:47 Uhr
Verstappen zum Ricciardo-Wechsel
"Ich glaube jeder war überrascht", meint Verstappen. Auf Gasly freut er sich, ihm hat er in Monaco mal in seinem Apartment übernachten lassen. "Er hat da FIFA gespielt."

15:44 Uhr
Pause
Damit ist der erste Teil der Pressekonferenz vorbei, in der kurzen Pause werden die Fahrer getauscht. Verstappen, Vandoorne, Stroll und Ericsson nehmen Platz.

15:43 Uhr
Ricciardo und Renault
Wie hat Renault jetzt Ricciardo überzeugt? "Ich habe ein paar gute Zeichen gesehen bei der Präsentation die sie mir gezeigt haben, und ich habe auch ihre Ehrlichkeit gerne gesehen", meint Ricciardo. "Sie haben mir nicht gesagt, dass ich in Melbourne nächstes Jahr gewinnen werde - so gerne ich das auch machen würde."

15:36 Uhr
Ricciardo und Verstappen
"Wenn er anfängt, Pierre den 'besten Teamkollegen, den er je hatte' zu nennen, dann zerbricht mein Herz", lacht Ricciardo, als er zu seiner Beziehung mit Max Verstappen gefragt wird, der Ricciardo schon öfter als "besten Teamkollegen" bezeichnet hat. Was kann er Gasly vielleicht noch mitgeben? "Pierre schuldet glaube ich Helmut einen Drink, und er schuldet mir einen Drink."

15:30 Uhr
Ricciardo über den Anruf
Ricciardo wird gefragt, wie der Anruf bei Red Bulls Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko gelaufen ist. "Ich habe nicht gelacht, glaubt mir", sagt Ricciardo. "Ich lasse andere nicht gerne hängen. Aber es war ein Anruf, den ich machen musste. Sicher, ich war ein bisschen nervös. Aber Helmut, er scheint mich verstanden zu haben. Er kennt mich seit 10 Jahren, und er hat wohl geahnt, dass sich etwas bei mir verändert. Also war er wohl nicht komplett überrascht, aber sicher ein bisschen enttäuscht."

15:28 Uhr
Alonso: Neue Herausforderungen?
"Die Herausforderungen sind wohl größer als die, die ich hier fürs nächste Jahr finden könnte", meint Alonso. "Wenn du der beste Fahrer der Welt sein willst, dann hast du zwei Möglichkeiten: Hier 8 Titel gewinnen - und das sieht für mich immer unwahrscheinlicher aus - oder die Triple Crown gewinnen." Für die Formel 1 sieht er eben keine Herausforderungen mehr. "Die Formel 1 von heute ist nicht mehr die, von der ich als Kind geträumt habe."

15:24 Uhr
Sainz: McLaren ein Traum
Auf die Frage, ob er denn enttäuscht sei, dass er nicht den Job bei Red Bull bekommen hat, meint Sainz: "Ich glaube, du kannst unmöglich enttäuscht sein, wenn du zu McLaren wechselst. Es ist ein Traum, für McLaren zu fahren, da kannst du nicht unglücklich sein."

15:22 Uhr
Ricciardo
"Ja, es war alles eng mit Deadlines", gibt Ricciardo auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com an. "Ich wusste es für Wochen, für Monate nicht. Es war alles so ziemlich ... natürlich war Renault länger im Rennen. Sie kamen nicht in der letzten Stunde auf dem Schirm." Ricciardo unterstreicht gleich darauf: "Es gibt kein böses Blut zwischen mir und den Bossen. Es gab nichts, was sich über Nacht geändert hat."

15:19 Uhr
Alonso und F1-Comeback?
"Wie gesagt, ich will die Tür offenlassen", meint Alonso. "Ich habe keine Kristallkugel. Wer weiß, wie es in der Zukunft weitergeht." Aber für den Moment vermutet Alonso, dass es vorbei ist.

15:17 Uhr
Ricciardo: Viele Faktoren im Spiel
"Sicher, Honda müssen sich noch immer beweisen. Aber es gab nicht wirklich einen bestimmten Grund. Außer das ich selbst eine neue Umgebung wollte", so Daniel Ricciardo zum Wechsel. "Ich hatte einfach das Gefühl, dass es jetzt Zeit für etwas Neues ist." War Verstappen ein wichtiger Grund? "Nein. Von außen, aus der Medien- und Fan-Perspektive schien es vielleicht so. Aber von innen, im Team, sicher gab es ein paar Zwischenfälle auf der Strecke, aber wir waren immer gleichgestellt."

15:12 Uhr
Gasly
"Ich war so überrascht wie alle, als ich das von Daniel gehört habe. Dann hat mich Red Bull angerufen und gesagt dass sie sich ihre Optionen ansehen. Ich habe dann versucht meinen Urlaub zu genießen, aber auch immer auf den Anruf gewartet", erklärt Pierre Gasly seinen Wechsel zu Red Bull.

15:11 Uhr
Sainz
"Ich bin schon länger mit McLaren in Kontakt gewesen", sagt Carlos Sainz. Aber mit Red Bull hat er sich im Guten getrennt und bedankt sich beim Team.

15:09 Uhr
Ricciardo zum Wechsel
"Es war keine einfache Entscheidung, und ich glaube ich kam an einem Punkt an, wo ich für Veränderungen bereit war. Neue Motivation, eine neue Challenge. Das klingt einfach, aber glaubt mir, es war nicht einfach", meint Ricciardo zu seinem Renault-Wechsel.

15:08 Uhr
Alonso zum Ausstieg
"Es war eine Entscheidung, über die ich wohl schon im letzten Jahr begonnen habe nachzudenken. Heuer gab es dann viele Änderungen im Team, und ich dachte ein weiteres Jahr schadet nicht", kommentiert Alonso seinen Ausstieg. "Aber zugleich habe ich ein paar Prioritäten gesetzt, mit der WEC und auch mit ein paar anderen Dingen. Und vor ein paar Wochen dachte ich, dass es jetzt Zeit ist." In der Formel 1 sieht er momentan keine Zukunft für sich.

15:04 Uhr
Pressekonferenz startet
Teil 1 der Pressekonferenz in Spa beginnt gerade, mit Alonso, Gasly, Ricciardo und Sainz. Also die hochkarätige Fahrermarkt-Runde, schließlich wird jeder dieser Fahrer 2019 für ein anderes Team antreten. Oder wie im Fall von Fernando Alonso gar nicht mehr in der Formel 1 antreten.

14:59 Uhr
Pressekonferenz in Spa
Gleich folgt hier die Pressekonferenz. Noch einmal zur Erinnerung: Die ist heute zweigeteilt. Zuerst Alonso, Gasly, Ricciardo und Sainz. Dann Ericsson, Stroll, Vandoorne und Verstappen. Wir sind schon sehr gespannt, wie viele Fragen da wohl Marcus Ericsson bekommen wird.

14:44 Uhr
Ferrucci bleibt dabei
Wir denken jetzt zurück an Silverstone und an das Formel-2-Rennen. Haas-Juniorfahrer Santino Ferrucci rammte in der Auslaufrunde seinen Teamkollegen und wurde in Folge von seinem Formel-2-Team Trident gefeuert und von der Formel 2 gesperrt. Ferruccis Karriere ist aber noch nicht vorbei: Er bleibt bei Haas, und hat sich außerdem für die letzten beiden IndyCar-Rennen der Saison 2018 einen Platz bei Dale Coyne Racing geholt.

14:30 Uhr
Erste schnelle Runden
Leider noch keine schnellen Formel-1-Runden. Safety-Car-Fahrer Bernd Mayländer fährt die ersten Runden, mit Zeitnehmung und vor laufender Kameras. Christian kann sich die zweite Runde ansehen und berichtet live: Absolute Bestzeit in Sektor 1, aber danach kann er seine Zeit nicht mehr verbessern. Nur 2:42.567 am Ende, zwei Sekunden fehlen ihm auf seine schnellste Runde. Er war auch kurz draußen am Gras, wahrscheinlich hat er seine Reifen in der ersten Runde zu hart rangenommen. Zum Vergleich Hamiltons Pole-Zeit aus dem Vorjahr: 1:42.553.

14:24 Uhr
Wetter-Hoffnungen
Ein paar gibt es natürlich in Spa wieder, die auf Regen hoffen. Die Geschichte kennen wir schon aus Ungarn. Dort zählte Renault zu den Profiteuren eines verregneten Qualifyings, deshalb wäre man dem Regen in Spa wieder nicht abgeneigt. "Wir kommen eigentlich nicht zur Strecke und hoffen auf Regen, aber wir wissen aus Ungarn, dass das Auto im Regen gut funktioniert", meint Chassis-Direktor Nick Chester. "Im Regen werden wir uns keine Sorgen machen. Nico und Carlos sind bei den Bedingungen gut und unser Auto auch."

14:07 Uhr
Wetter in Spa
In Spa immer wichtig: Der Wetterbericht. An diesem Wochenende ist ein kleiner Temperatursturz angekündigt. Heute angenehme 26 Grad, ab morgen dann 10 Grad weniger. Regenwahrscheinlichkeit geht über das ganze Wochenende rauf und runter, aber wir kennen ja das Wetter in Spa. Alles ist möglich.

13:53 Uhr
Track Walk in Spa
Soviel einmal zum Force-India-Problem. Wir wenden uns mal den gewöhnlichen Donnerstags-Themen zu, dem Track Walk zum Beispiel. Da hat sich Ferrari mit schwerem Messgerät auf die Strecke in Spa gewagt. Man will ja gut auf das Wochenende vorbereitet sein.

Ferrari-Ingenieur mit Messgeräten auf dem Track Walk - Foto: Sutton

13:41 Uhr
Erste Bilder
In unserer Donnerstags-Galerie aus Spa gibt es noch ein paar Bilder von gesäubertem Force-India-Equipment. Das ganze Team ist jedenfalls hier und bereitet sich auf den GP vor. Trotzdem bleibt die Lage unsicher, wir warten hier auf weitere Informationen und mehr Klarheit.

13:35 Uhr
Perez über Ricciardo
Sergio Perez ist bekanntlich ein ausgewiesener Hülkenberg-Experte, schließlich waren die beiden mehrere Jahre lang Teamkollegen. Da lag es nahe, ihn in seiner Medienrunde heute nach seiner Meinung zum Team-Duell Ricciardo vs. Hülkenberg gefragt: "Es wird interessant, Ricciardo gegen Hülkenberg zu sehen. Er wird dort einen schweren Stand haben."

13:28 Uhr
Fahrer-Wechselspiele
Alle Wechsel der Sommerpause haben wir natürlich in unserem Fahrer-Ticker gesammelt. Also Ricciardo zu Renault, Gasly zu Red Bull, Alonso raus aus der Formel 1.

13:17 Uhr
Perez hat Freunde
Auf seine ehemaligen Chefs Vijay Mallya und Bob Fernley angesprochen (die beide ab diesem Wochenende nicht mehr beim Team sind), antwortet Perez jeweils: "Wir sind gute Freunde." Zu seinem möglichen zukünftigen Teamkollegen Lance Stroll will er sich dafür noch nicht äußern. "Das ist schwer einzuschätzen, bei einem anderen Team." Seine eigene Zukunft, so Perez, sei jedenfalls vertraglich abgesichert.

13:12 Uhr
Perez: Beste Lösung
Die unmittelbare Zukunft des Force-India-Teams mag unsicher sein, aber Sergio Perez bleibt zuversichtlich: "Es ist die beste Lösung für das Team. Das macht die Zukunft viel stabiler, und das fällt auch auf die Leistung auf der Strecke zurück." Er ist außerdem auch zuversichtlich, dass er an diesem Wochenende fahren wird und alle Probleme ausgeräumt werden können.

13:03 Uhr
Fahrerkarussell dreht sich weiter
Wer glaubt, dass der Transfer-Spaß mit der Sommerpause vorbei ist, der irrt - Force India hält den Spaß am Laufen. Holen sie Stroll in Monza ins Ocon-Cockpit? Wenn ja, dann wäre Ocon raus. Auch aus der Formel 1? Nicht unbedingt. Womöglich öffnet sich für Ocon dann bei McLaren eine Tür, so lauten die Gerüchte im Fahrerlager in Spa. Das wären dann aber schlechte Nachrichten für Stoffel Vandoorne, der bei so einem Wechselspiel der große Verlierer wäre. Sein Cockpit wäre dann weg.

12:54 Uhr
Force India: Viel los
Es gibt heute viele News zu Force India, und alle Formel-1-Journalisten finden sich gleich einmal bei der Medien-Runde von Sergio Perez ein. Perez selbst gibt sich trotz der Unsicherheiten gelassen und vertraut auf die neuen Eigentümer: "Ich bin da ganz ruhig. Meine Priorität ist das Fahren."

12:47 Uhr
Force India: Rettungs-Komplikationen
Während das Team unter den neuen Eigentümern in der Formel 1 weiterfahren will, gestaltet sich die Geschichte für Force India in Wahrheit gar nicht so einfach. Problem: Die Käufer-Gruppe um Stroll besitzt das Team, aber Vijay Mallya und Co. besitzt noch die Start-Lizenz. In Spa folgen jetzt die Verhandlungen, um die daraus entstehenden Probleme zu lösen. Mehr dazu gibt es hier:

12:43 Uhr
Force India: Fahrer-Zukunft unsicher?
In der Führungsetage von Force India wird also schon umgebaut, wie sieht es bei den Fahrern aus? Es ist ja zu erwarten, dass Lawrence Stroll seinen Sohn Lance schon bald von Williams zu Force India bringen möchte. Wie bald? Sehr bald, so heißt es zumindest in Spa. Vielleicht sogar schon nächste Woche beim Italien-GP in Monza. Wenn Lance Stroll schon in einer Woche bei Force India fährt, wer fährt dann bei Williams weiter? Kubica? Wen ersetzt er bei Force India?Esteban Ocon?

12:37 Uhr
Force India: Umstrukturierungen laufen
Wir erinnern noch einmal: Force India verabschiedete sich kurz vor dem Formel-1-Rennen in Ungarn in die Insolvenz. In der Sommerpause wurde das Team dann von einer Käufergruppe angeführt von Lawrence Stroll übernommen. Wie genau es aber mit dem Team jetzt weitergeht ist unklar: Sicher, es wird in der Formel 1 bleiben, aber Name, Fahrer und Führungsetage sind größtenteils offen. Erster Schritt: Teamchef Robert Fernley ist raus, er war unter dem vorherigen Eigentümer Vijay Mallya seit 2008 dabei.

12:26 Uhr
Force-India-Verkauf
Soviel zur Vorschau auf den restlichen Tag - wir wenden uns der noch nicht abgeschlossenen Force-India-Geschichte zu. Die hat scheinbar gerade erst mal begonnen. Die Team-Transporter sind jedenfalls in dieser Woche ohne die alten Force-India-Logos aufgefahren. Aber das schöne Pink ist noch da.

Force-India-Trucks ohne Logos in Spa - Foto: Sutton
Force-India-Trucks ohne Logos in Spa, Teil 2 - Foto: Sutton

12:22 Uhr
Heute: Pressekonferenz
Die Donnerstags-Pressekonferenz in Spa wird heute gut besetzt sein: Nach der turbulenten Transfer-Sommerpause wird es sogar zwei Teile geben, das hat die FIA zumindest so offiziell angekündigt. Teil 1 mit Alonso, Gasly, Sainz und Ricciardo, dann Teil 2 mit Stroll, Vandoorne, Verstappen und Ericsson. Start wird um 15:00 Uhr sein.

12:15 Uhr
Willkommen zurück!
Die Sommerpause der Formel 1 ist vorbei, und wir melden uns gleich wie immer schon am Donnerstag zurück mit dem Live-Ticker zum Belgien-GP in Spa Francorchamps. Heute geht es schon gleich einmal mit ordentlichem Force-India-Chaos los. Dazu kommen wir gleich, hier zuerst einmal der Zeitplan für das Spa-Wochenende.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter