Formel 1

Formel 1 Ungarn, Gasly nach P6: Regen-Chance perfekt genutzt

Toro Rosso zeigt beim Qualifying zum Formel-1-GP in Ungarn auf: Beide Fahrer in Q3, Pierre Gasly schlägt Max Verstappen. Im Rennen Kampf um Punkte
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - In den letzten Formel-1-Rennen hatte Toro Rosso zu kämpfen, seit Monaco gab es für Pierre Gasly und Brendon Hartley nur einen Punkt. Aber im verregneten Ungarn-Qualifying meldete sich das Team eindrucksvoll zurück. Platz sechs für Gasly, noch vor Max Verstappen. Brendon Hartley schaffte seinen ersten Q3-Einzug, und beendete das Qualifying auf Platz acht.

Pierre Gasly freut sich da natürlich besonders. "Es war ein verrücktes Qualifying für uns, besonders mit diesen Bedingungen, aber ich bin extrem glücklich mit dem Ergebnis", jubelt er. "Wir haben Platz sechs heute überhaupt nicht erwartet, aber dann haben wir den Regen gesehen und gewusst: Das ist unsere Chance."

Gasly lobt Toro Rosso nach verrücktem Qualifying: Alles richtig gemacht

Toro Rosso machte bei einsetzendem Regen in Ungarn alles richtig, Gasly und Hartley hatten fast immer die richtigen Reifen drauf. Im Nassen brillierte Gasly mit Top-Zeiten. "Was für ein verrücktes Qualifying", atmet Gasly durch. "Slicks, Inters, Regenreifen. Es war wirklich schwierig, weil die Bedingungen alle zwei Runden gewechselt haben."

"Sie haben die Slicks zum richtigen Zeitpunkt draufgemacht, die Inters, die Regenreifen - wirklich gute Arbeit", lobt Gasly das Team. Das war nicht leicht, so Gasly weiter: "Keiner hat Zeit gehabt zu planen, der Regen kam so zehn Minuten vor dem Qualifying. Keiner hatte ein Setup dafür, alle fuhren mit Trocken-Setup, weil du das für das Rennen brauchst."

Brendon Hartley stimmt zu: "Durch das ganze Qualifying hat das Team einen hervorragenden Job bei der Strategie gemacht, und das Auto fühlte sich gut an." Hartley freut sich zwar über den ersten Q3-Einzug seiner Formel-1-Karriere, ärgert sich aber zumindest ein bisschen über verpasste Chancen: "Ich hatte ein paar kleine Fehler am Ende von Q3, als ich immer mehr ans Limit ging, daher konnte ich Pierres Zeit nicht erreichen und wurde Achter." Auf Verstappen vor ihm fehlten Hartley am Ende weniger als eine Zehntel.

Toro Rosso im Rennen: Red Bull durchlassen, dann breitmachen?

Im Rennen in Ungarn wird Toro Rosso vor allem mit Renault und Haas zu kämpfen haben. Sainz steht neben Gasly auf Platz fünf, während von hinten beide Haas Druck machen. Natürlich gibt es dann noch die Red Bulls, aber sich gegen die zu verteidigen wird schwierig. "Normal überrunden sie uns bei normalen Rennen, also kannst du nicht wirklich viel machen", so Gasly.

"Du hast Max gleich hinter uns, du hast da auch Daniel mit Mega-Pace, also wird es schwierig, die hinten zu halten, sogar wenn das Auto sich gut anfühlt", meint Gasly weiter. Die Trainings-Ergebnisse sahen für Toro Rosso aber gar nicht schlecht aus, also rechnen sich Gasly und Hartley definitiv Chancen auf gute Punkte morgen im Kampf gegen Haas und Renault aus.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter