Formel 1

Formel 1, Mexiko GP: Strafversetzung für Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo muss beim Formel-1-Rennen in Mexiko in der Startaufstellung nach hinten. Grund ist ein Motorwechsel beim Red-Bull-Piloten.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Schlechte Nachrichten für Daniel Ricciardo: Der Red-Bull-Pilot wird beim Mexiko GP der Formel 1 vom 16. Startplatz aus ins Rennen gehen. Ricciardo hatte sich eigentlich auf Startplatz sieben qualifiziert, muss aber wegen neuer Motorkomponenten 20 Plätze nach hinten.

Red Bull baut einen neuen Verbrennungsmotor samt Turbolader mit MGU-H ein. Bei Motor und Turbolader ist Ricciardo damit schon bei den jeweils sechsten Exemplaren angekommen, bei der MGU-H ist schon das siebte Exemplar im Auto. Eigentlich sind nur vier Exemplare jeder Power-Unit-Komponente erlaubt.

Ricciardo zeigte am Samstag im Qualifying zum Mexiko GP eine schwache Vorstellung, kam nur auf Rang sieben, während Teamkollege Max Verstappen die Pole nur knapp verpasste. Am Motor soll das aber nicht gelegen haben, wie Red Bulls Motorsportberater Dr. Helmut Marko Motorsport-Magazin.com erklärte: "Es lag nur am Reifenfenster, nicht am Motor."

Ricciardo profitiert immerhin von Strafen anderer Piloten. Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly konnte keine Rundenzeit setzen und startet vom letzten Platz. Beim Franzosen spielen die zusätzlichen Motorwechsel deshalb keine Rolle. Teamkollege Brendon Hartley qualifizierte sich zwar, muss aber ebenfalls noch Komponenten tauschen. McLaren wechselte bei Stoffel Vandoorne und Fernando Alonso Motor-Teile.

Ob Daniel Ricciardo die neue Renault-Spezifikation erhält, ist fraglich. Die Franzosen brachten beim USA GP in Austin einen neuen Formel-1-Motor. Allerdings gab es für jeden Kunden nur ein Exemplar davon. Laut Red Bull soll der Unterschied zwischen den beiden Spezifikationen aber ohnehin kaum messbar sein.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter