Formel 1

Robert Kubica: Nächster Formel-1-Test mit Williams in Ungarn

Robert Kubica hat einen zweiten Formel-1-Testtag in einem 2014er Williams beendet. Wie das Team mitteilte erneut nicht ohne Erfolg. Wie geht es nun weiter?
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Robert Kubica hat auch seinen zweiten Testtag mit Williams innerhalb einer Woche beendet. Am Mittwoch testete der Pole nach seiner Ausfahrt auf der Hausstrecke des Formel-1-Teams in Silverstone, wie angekündigt, auf dem Hungaroring.

Auch über diese Testfahrt in Ungarn schweigt Williams mit Details wie Rundenzeiten und Rudnenanzahl. Nachdem das Team zuletzt den Kubica-Tag in Silverstone als "erfolgreich" bezeichnet hatte, hieß es nun allerdings etwas von einem "produktiven Tag".

Kubica bereit für Formel-1-Comeback?

Auf dem Hungaroring pilotierte Robert Kubica erneut einen Williams FW36 aus der Saison 2014, also dem ersten Jahr der Hybrid-Ära in der Formel 1. Diese Informationen gab der Rennstall allerdings auch nur zur Bestätigung heraus, also um alle möglichen Gerüchte und Spekulationen zu ersticken.

Wie es nun mit Robert Kubica weitergeht? Wie stehen die Chancen des Polen, auf eine Rückkehr in die Formel 1 mit Williams? "Wir werden keine weiteren Informationen hinsichtlich der Tests veröffentlichen, da wir unsere Bewertungen fortführen", teilte ein Sprecher nur mit.

Zuletzt galt der Pole neben dem aktuellen Fahrer Felipe Massa, Sauber-Pilot und Mercedes-Nachwuchs Pascal Wehrlein sowie dem Williams-Ersatzfahrer Paul di Resta als aussichtsreicher Kandidat auf das zweite Cockpit neben Youngster Lance Stroll.

Paul di Resta übernimmt Kubica-Cockpit am Donnerstag

Am Donnerstag testet auch di Resta einen Tag lang in Ungarn. Um einen Shootout mit Kubica soll es sich bei den beiden Tagen jedoch nicht handeln, versicherte zuletzt Technikchef Paddy Lowe. Gute Neuigkeiten also für Massa und Wehrlein, die offenbar nicht minder groß im Geschäft um das aktuell noch begehrteste freie F1-Cockpit 2018 sind.

Kubica bestritt sein letzten Formel-1-Rennen beim Saisonfinale 2010 in Abu Dhabi. Ein Rallyeunfall wenige Monate später sorgte für dermaßen schwere Handverletzungen, dass an eine Fortführung der F1-Karriere nicht zu denken war. Nun scheint Kubica aber wieder so weit in Form zu sein, dass nicht nur er ernsthaft über ein Comeback nachdenkt. So hatte vor Williams bereits Renault mit dem Polen getestet.

VIDEO: Robert Kubica Renault-Testfahrt im Rückblick

So lief die Testfahrt von Kubica: (4:43 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter