Formel 1

Felipe Massa: Formel 1 2018 im Visier, Zweifel an Kubica-Test

Felipe Massa will auch 2018 unbedingt mit Williams in der Formel 1 fahren. Doch er entscheide nicht. Konkurrenz durch Robert Kubica und Co.? Massa winkt ab.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Felipe Massa reagiert im Vorfeld des Japan GP der Formel-1-Saison 2017 in Suzuka auf jüngste, übereinstimmende Medienberichte aus Großbritannien, Robert Kubica und Paul di Resta würden in Kürze eine Testfahrt in einem Williams-Boliden aus der F1-Saison 2014 bestreiten.

Massa: Was bringt Kubica Formel-1-Test im Uralt-Williams?

"Das ändert nichts für mich. Williams weiß zu 100 Prozent, was ich dem Team geben kann. Auch wenn du mit einem vier Jahre alten Auto einen Test machst, was weißt du dann schon?", zweifelt Massa an dem Erkenntnisgewinn eines solchen Tests über die wahren Fertigkeiten im Cockpit eines aktuellen Formel-1-Boliden.

Noch dazu ist Massa nicht einmal sicher, ob es diesen ominösen Test überhaupt geben wird. "Ich werde bei dem Test nicht sein. Ich weiß auch nicht, ob das wahr ist mit dem Test. Keine Ahnung", sagt Massa in der offiziellen FIA-Pressekonferenz vor dem Japan GP in Suzuka. Zuvor hatten die britische BBC und Reuters darüber berichtet, Letztere unter Berufung auf eine "gut informierte Quelle" aber betont, es handele sich nicht um einen direkten Shootout um ein mögliches Massa-Erbe.

Felipe Massa: Wenn ich darf, bleibe ich

Tatsächlich gibt sich Massa mit Blick auf seine Zukunft in der Formel 1 in Japan überaus entspannt. "Ich bin ziemlich relaxed, versuche in den letzten Rennen mein Bestes zu geben. Ich weiß nicht, was nächstes Jahr passiert. Aber ich bin ziemlich zuversichtlich vielleicht eine weitere Saison zu bestreiten", sagt Massa.

Draufhaben würde er es jedenfalls noch immer, meint Massa. "Ich glaube, dass ich das auf großartige Art und Weise machen kann, dem Team genauso viel geben kann wie bisher. Ich denke, ich kann ein weiteres Jahr fahren", betont Massa. "Aber ich entscheide nicht, das Team entscheidet", ergänzt der brasilianische Formel-1-Pilot.

Er könne einfach nur so weitermachen wie bisher. "Das Beste zeigen, dem Team alles geben. Ich habe meine Richtung, der ich Folge. Ich bin wie immer ein professioneller Fahrer in der Formel 1", sagt der Williams-Fahrer.

"Ich kann für das Team den richtigen Einsatz bringen, aber wir müssen eine Lösung finden, damit alle glücklich sind. Ich bin zuversichtlich, habe dem Team und der ganzen F1 viel gegeben. Wenn das Team will, dass ich bleibe, dann bleibe ich", bekundet Massa großes Interesse an einer weiteren Ehrenrunde in der Formel 1.

Lance Stroll schwärmt von Felipe Massa

Eine Deadline, etwa für die mögliche Alternative in der Formel E, gebe es nicht. "Es wäre aber gut für Team und für mich, wenn wir vor dem Rennen in Brasilien wissen, was passiert. Wir sehen, ob das möglich ist, ich hoffe so", sagt Massa.

Einen Fürsprecher für einen Verbleib bei Williams weiß Massa direkt in der Garage nebenan: Youngster Lance Stroll. "Wir hatten diese Saison wirklich eine gute Beziehung, haben einen guten Job gemacht, dem Team zu helfen, so viel Punkte wie möglich zu holen", schwärmt der F1-Kanadier in Japan von der Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Massa.

Nicht das erste Mal. Dennoch nehme er wohl kaum Einfluss auf die Entscheidung. Stroll: "Es hängt am Team, zu entscheiden, wer die Fahrer sind. Ich fokussiere mich auf meine Sache."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter