Motorsport-Magzain.com Plus
Formel E

Formel E: Felipe Massa verlässt das Venturi-Team

Nach zwei Saisons beenden Felipe Massa und Venturi ihre Zusammenarbeit. Der Brasilianer will seine Pläne für die Zukunft bald bekanntgeben.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Nach dem letzten Rennen der Formel E in Berlin hat Venturi bekanntgegeben, dass Felipe Massa das Team verlassen wird. Der Brasilianer gab in der Saison 2018/2019 mit dem monegassischen Rennstall sein Debüt in der Formel E. In 24 Rennen sammelte er 39 Punkte und fuhr 2019 beim Heimspiel in Monte Carlo auf das Podest. Die jüngst zu Ende gegangene Saison beendete er mit drei Punkten auf dem 22. Platz.

"Es ist nie eine einfache Entscheidung, ein Team zu verlassen", sagte der 39-Jährige. "Zusammen haben wir ein paar bleibende Erinnerungen erschaffen. Das Team hat mir die Möglichkeit gegeben, etwas ganz anderes zu machen als das, was ich bisher gemacht habe. Deswegen möchte ich Venturi-Präsident Gildo Pastor und Teamchefin Susie Wolff für ihren Glauben in mich danken."

Massa wechselte nach einer 15-jährigen Formel-1-Karriere in die Elektromeisterschaft. In der Königsklasse ging er unter anderem für Ferrari an den Start. 2008 duellierte er sich mit Lewis Hamilton um den WM-Titel. Beim Rennen in seiner Heimatstadt Sao Paulo sah es fast so aus, als sei er der Weltmeister. Dann machte Hamilton in der letzten Kurve einen entscheidenden Platz gut und Massa wurde Vize-Champion. Im darauffolgenden Jahr hatte er einen schweren Unfall, als ihm beim Ungarn GP eine Feder eines vorausfahrenden Fahrzeugs an den Helm prallte. Massa wurde daraufhin in ein künstliches Koma gelegt und er musste mehrere Rennen auslassen.

Massa und Venturi bleiben hinter Erwartungen zurück

"In den vergangenen beiden Saisons haben wir alle viel gelernt, aber leider haben wir aus unterschiedlichen Gründen nicht das erreicht, was wir gehofft haben", blickte Massa auf seine Zeit in der Formel E zurück. "Trotzdem hat es viel Spaß gemacht und ich wünsche dem Team nichts anderes für die Zukunft als viel Glück. Ich freue mich darauf, bald meine Pläne für die Zukunft."

"Jemanden mit seinem Profil, von seinem Kaliber und mit seiner Erfahrung bei uns zu haben, war eine große Hilfe, um das Team nach vorne zu bringen", würdigte Teamchefin Wolff die Leistung Massas. "Es war eine große Freude, erneut mit ihm zusammenzuarbeiten und ich wünsche ihm das Beste für die Zukunft."

Wolff und Massa waren bereits in der Formel 1 Teamkollegen. Seine letzte Karrierestation führte den elffachen Grand-Prix-Sieger ins britische Traditionsteam von Frank Williams. In jener Zeit war Wolff als Entwicklungsfahrerin für den Rennstall tätig.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 11 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus