Motorsport-Magzain.com Plus
Formel E

Formel E Berlin 2020: Ergebnisse und Tabelle

Die Formel E startet in dieser Woche zum Saisonfinale in Berlin. Die wichtigsten Infos aus der deutschen Hauptstadt, TV-Termine und Sessions.
von Robert Seiwert

Donnerstag, 13. August 2020

20:13
Die Meisterschaft nach Saison 6
Der Blick auf die Fahrer-Meisterschaft, die zum Ende hin noch einmal ordentlich durchgewürfelt worden ist. Wir gratulieren Antonio Felix da Costa zur Meisterschaft und Stoffel Vandoorne zum Vize-Titel in letzter Sekunde!

Position Fahrer Team Punkte
1 Antonio Felix da Costa DS Techeetah 158
2 Stoffel Vandoorne Mercedes 87
3 Jean-Eric Vergne DS Techeetah 86
4 Sebastien Buemi Nissan 84
5 Oliver Rowland Nissan 83
... ... ... ...
8 Andre Lotterer Porsche 71
9 Maximilian Günther BMW 69
... ... ... ...
15 Rene Rast Audi 29
... ... ... ...
18 Pascal Wehrlein Ex-Mahindra 14
... ... ... ...
21 Daniel Abt Audi, NIO 8

Formel E: Team-Meisterschaft Top-8

Position Team Punkte
1 DS Techeetah 244
2 Nissan 167
3 Mercedes 147
4 Virgin Racing 121
5 BMW 118
6 Audi 114
7 Jaguar 81
8 Porsche 79

20:02
RENNEN 6: DOPPELSIEG FÜR MERCEDES
Stoffel Vandoorne gewinnt zum Abschluss sein erstes Rennen in der Formel E und beschert Mercedes gleichzeitig den ersten Erfolg nach dem Werkseinstieg. Nyck de Vries fährt zum ersten Mal aufs Podium - Doppelsieg für die Silberpfeile! Sebastien Buemi komplettiert das Podium, Rene Rast schrammt als Vierter knapp am zweiten Podium vorbei.

Berlin ePrix VI 2020 Rennen
1 Vandoorne (MER)
2 De Vries (MER) +1.340
3 Buemi (NIS) +2.841
4 Rast (AUD) +3.580
5 Bird (VIR) +8.710
6 Di Grassi (AUD) +11.593
7 Vergne (DST) +12.895
8 Lynn (MAH) +14.719
9 Felix da Costa (DST) +15.304
10 Mortara (VEN) +16.154
11 Evans (JAG) +16.348
12 Günther (BMW) +17.798
13 Sims (BMW) +22.229
14 Lotterer (POR) +23.893
15 Jani (POR) +24.888
16 Massa (VEN) +25.577
17 Blomqvist (JAG) +25.992
18 D'Ambrosio (MAH) +30.485
19 Sette Camara (DRA) +31.453
20 Abt (NIO) +38.071
21 Turvey (NIO) +39.694
22 Müller (DRA) +1:11.178
23 Frijns (VIR) -
24 Rowland (NIS) -

15:25
Vandoorne holt erste Mercedes-Pole
Stoffel Vandoorne wird von der Pole Position in das letzte Rennen der Formel-E-Saison 2019/2020 starten. Der Mercedes-Pilot fuhr in der Superpole mit 1:15.468 Minuten die Bestzeit. Für ihn ist es die zweite Pole Position in der Formel E. Der Belgier ist jedoch der erste Fahrer aus dem Mercedes-Werksteam, der in der Elektromeisterschaft von der ersten Position in einen ePrix starten wird. Sebastien Buemi im Nissan war als Zweiter 0.059 Sekunden langsamer. Rene Rast (Audi) beendete die Qualifikation auf Platz drei.

Rast fuhr am Mittwoch als Dritter auf das Podest, was sein bestes Formel-E-Ergebnis war. Mit Platz drei in der Qualifikation ließ er heute sein bestes Qualifying-Ergebnis folgen. "Gestern habe ich mit dem Podium bereits mein Ziel erreicht. Hoffentlich kann ich heute noch mal nachlegen", sagte der zweifache DTM-Champion.

Nyck de Vries, zweiter Fahrer von Formel-E-Neuling Mercedes, rundete das gute Teamergebnis ab. Der Niederländer belegte mit knapp drei Zehntelsekunden Rückstand den vierten Platz. Aus der dritten Startreihe werden Robin Frijns (Virgin) und Edoardo Mortara (Venturi) in das Saisonfinale starten.

Den Zusatzpunkt für die Bestzeit in der Gruppenphase sicherte sich Buemi. Hinter dem Nissan-Fahrer ging es eng zu. Rast, Vandoorne und de Vries lagen innerhalb von 0.069 Sekunden hinter dem Schweizer.

Die Meisterschaftsbesten mussten ihre Hoffnungen auf einen guten Startplatz schon früh begraben. Die Zeiten der Fahrer aus der ersten Quali-Gruppe wurden bereits von den Fahrern der zweiten Gruppe unterboten. Antonio Felix da Costa, der vorzeitig den Titel gewann, wird als 19. in heutige Rennen starten (19:00 Uhr, Eurosport 1). Nissan-Fahrer Oliver Rowland erwischte es nach seinem gestrigen Sieg noch härter. Er belegte in der Qualifikation nur Platz 24.

Berlin ePrix VI 2020 Qualifying
1 Vandoorne (MER) 1:15.468
2 Buemi (NIS) 1:15.527
3 Rast (AUD) 1:15.720
4 De Vries (MER) 1:15.738
5 Frijns (VIR) 1:15.867
6 Mortara (VEN) 1:16.055
7 Lynn (MAH) 1:15.851
8 Jani (POR) 1:15.861
9 Sette Camara (DRA) 1:15.904
10 Di Grassi (AUD) 1:15.915
11 Massa (VEN) 1:15.937
12 Blomqvist (JAG) 1:15.958
13 Turvey (NIO) 1:15.958
14 Bird (VIR) 1:16.002
15 Sims (BMW) 1:16.028
16 D'Ambrosio (MAH) 1:16.057
17 Abt (NIO) 1:16.109
18 Günther (BMW) 1:16.134
19 Felix da Costa (DST) 1:16.176
20 Lotterer (POR) 1:16.317
21 Vergne (DST) 1:16.393
22 Müller (DRA) 1:16.409
23 Evans (JAG) 1:16.449
24 Rowland (NIS) 1:16.993

12:24
Günther sichert sich Bestzeit im letzten Training
Der letzte Tag der Finalwoche in Berlin ist angebrochen. Beim letzten Freien Training der Saison fuhr BMW-Pilot Max Günther mit 1:15.091 Minuten die Bestzeit. Antonio Felix da Costa (Techeetah), der seit Sonntag als vorzeitiger Meister feststeht, wurde Zweiter vor Vortagessieger Oliver Rowland (Nissan).

Nachdem Rene Rast am Mittwoch das erste Mal in der Formel E auf das Podest gefahren war, wurde er im 3. Freien Training 22. Dem Audi-Fahrer fehlten rund 1.3 Sekunden auf Günthers Bestzeit. Hinter ihm platzierten sich Jaguar-Neuzugang Tom Blomqvist und Daniel Abt, der die Schlusswoche für NIO bestreitet.

Berlin ePrix VI 2020 3. Freies Training
1 Günther (BMW) 1:15.091
2 Felix da Costa (DST) 1:15.333
3 Rowland (NIS) 1:15.441
4 Buemi (NIS) 1:15.495
5 Evans (JAG) 1:15.591
6 De Vries (MER) 1:15.679
7 Sims (BMW) 1:15.733
8 Lotterer (POR) 1:15.760
9 Lynn (MAH) 1:15.792
10 Massa (VEN) 1:15.826
11 Bird (VIR) 1:15.841
12 Mortara (VEN) 1:15.893
13 Vandoorne (MER) 1:15.914
14 Di Grassi (AUD) 1:15.955
15 Jani (POR) 1:15.970
16 Müller (DRA) 1:16.021
17 Frijns (VIR) 1:16.058
18 Sette Camara (DRA) 1:16.082
19 D'Ambrosio (MAH) 1:16.132
20 Turvey (NIO) 1:16.242
21 Vergne (DST) 1:16.271
22 Rast (AUD) 1:16.382
23 Blomqvist (JAG) 1:16.480
24 Abt (NIO) 1:16.547

20:00
RENNEN: RAST AUF DEM PODEST - ROWLAND SIEGT
Fünftes Rennen, erstes Podium: Rene Rast hat es im fünften Anlauf beim Berlin-Finale aufs Podest geschafft. Der Audi-Pilot setzt sich nach einem packenden Schluss-Fight gegen Porsche-Pilot Andre Lotterer durch.

Oliver Rowland feiert seinen ersten Sieg in der Formel E und den ersten Podestplatz in der laufenden Saison. Robin Frijns Zweiter, während die Favoriten böse straucheln. Max Günther fällt zum zweiten Mal in Folge aus, Jean-Eric Vergne kassiert Durchfahrtsstrafe, Lucas di Grassi mit Reifenschaden.

Berlin ePrix V 2020 Rennen
1 Rowland (NIS)
2 Frijns (VIR) +1.903
3 Rast (AUD) +7.490
4 Lotterer (POR) +7.863
5 Lynn (MAH) +11.441
6 Jani (POR) +12.922
7 Evans (JAG) +14.106
8 Mortara (VEN) +17.134
9 Vandoorne (MER) +18.949
10 Buemi (NIS) +19.731
11 Sims (BMW) +23.331
12 Blomqvist (JAG) +24.807
13 Massa (VEN) +27.775
14 De Vries (MER) +28.723
15 Sette Camara (DRA) +31.132
16 D'Ambrosio (MAH) +31.524
17 Müller (DRA) +34.140
18 Vergne (DST) +34.986
19 Turvey (NIO) +44.377
20 Bird (VIR) +46.591
21 Di Grassi (AUD) +1:15.119
22 Günther (BMW) -
23 Felix da Costa (DST) -
24 Abt (NIO) -

15:25
QUALIFYING: RAST IN REIHE 2
Chaos-Qualifying in Berlin! Oliver Rowland holt seine dritte Pole in der Formel E. Rene Rast erreicht in seinem erst fünften Qualifying für Audi den vierten Startplatz - dazu ein Extra-Punkt für die schnellste Runde in der Gruppenphase.

Andre Lotterer im Porsche verpasst als Siebter den Einzug in die Superpole-Runde denkbar knapp. Maximilian Günther, der in der ersten Qualifying-Gruppe und damit unter erschwerten Bedingungen antreten musste, wurde bis auf den 13. Platz durchgereicht. Dahinter folgt NIO-Neuzugang Daniel Abt.

Debakel unterdessen für die Favoriten aus Quali-Gruppe 1: der neue Meister Antonio Felix da Costa, Techeetah-Teamkollege Jean-Eric Vergne, Lucas di Grassi und Sebastien Buemi schaffen es nicht rechtzeitig über die Linie - keine Rundenzeit und damit die letzten Plätze im Rennen heute (19:00 live bei Eurosport 1).

Berlin ePrix V 2020 Qualifying
1 Rowland (NIS) 1:15.955
2 Frijns (VIR) 1:16.004
3 Jani (POR) 1:16.052
4 Rast (AUD) 1:16.127
5 Lynn (MAH) 1:16.192
6 Blomqvist (JAG) 1:16.529
7 Lotterer (POR) 1:16.241
8 Massa (VEN) 1:16.251
9 Sette Camara (DRA) 1:16.292
10 Mortara (VEN) 1:16.296
11 Müller (DRA) 1:16.327
12 Turvey (NIO) 1:16.328
13 Günther (BMW) 1:16.394 (+3)
14 Evans (JAG) 1:16.395
15 Sims (BMW) 1:16.449
16 Bird (VIR) 1:16.524
17 D'Ambrosio (MAH) 1:16.539
18 Vandoorne (MER) 1:16.646
19 De Vries (MER) 1:16.755
20 Abt (NIO) 1:16.868
21 Di Grassi (AUD) -
22 Felix da Costa (DST) -
23 Buemi (NIS) -
24 Vergne (DST) -

12:13
2. Training: Felix da Costa, Günther bester Deutscher
Beim 2. Freien Training der Formel E vor dem heutigen ePrix in Berlin fuhr der vorzeitige Champion Antonio Felix da Costa die Bestzeit. Der Techeetah-Fahrer war mit 1:15.63 Minuten nur wenige Tausendstel schneller als Nyck de Vries im Mercedes.

Maximilian Günther (BMW), der im 1. Training am Vormittag Schnellster war, beendete die Session auf Platz neun mit einem Rückstand von vier Zehnteln. Er war damit bester Deutscher. Tom Blomqvist, der bei den letzten beiden Rennen James Calado im Jaguar ersetzen wird, wurde 24. Rene Rast (Audi) konnte seine Performance aus dem 1. Training nicht wiederholen. Er landete einen Platz vor Blomqvist.

Berlin ePrix V 2020 2. Freies Training
1 Felix da Costa (DST) 1:15.653
2 De Vries (MER) 1:15.687
3 Buemi (NIS) 1:15.752
4 Di Grassi (AUD) 1:15.853
5 Vandoorne (MER) 1:15.882
6 Müller (DRA) 1:15.899
7 Rowland (NIS) 1:15.910
8 Lynn (MAH) 1:15.993
9 Günther (BMW) 1:16.073
10 Jani (POR) 1:16.133
11 Lotterer (POR) 1:16.136
12 Mortara (VEN) 1:16.144
13 Vergne (DST) 1:16.158
14 D'Ambrosio (MAH) 1:16.163
15 Massa (VEN) 1:16.170
16 Sette Camara (DRA) 1:16.191
17 Bird (VIR) 1:16.358
18 Frijns (VIR) 1:16.402
19 Abt (NIO) 1:16.420
20 Evans (JAG) 1:16.486
21 Sims (BMW) 1:16.529
22 Turvey (NIO) 1:16.701
23 Rast (AUD) 1:16.755
24 Blomqvist (JAG) 1:17.070

09:50
1. Training: Bestzeit für Günther, Rast auf P3
Maximilian Günther beendet das 1. Freie Training auf dem ersten Platz. Der BMW-Pilot und Sieger des letzten Samstagsrennens benötigte 1:16.251 Minuten für seinen schnellsten Umlauf auf dem unbekannten Kurs. Zum Vergleich: Auf der kürzeren Streckenvariante langen die Trainings-Zeiten im hohen 1:06er-Bereich.

Genau für Günther, verbesserte sich auch Rene Rast mit seinem letzten Run im 45-minütigen Training. Der Audi-Fahrer fuhr auf den dritten Platz. Zwischen den beiden Deutschen lag Oliver Rowland im Nissan. Robin Frijns und Champion Antonio Felix da Costa lagen ebenfalls innerhalb einer Zehntelsekunde auf die Spitzenzeit.

Andre Lotterer führte seinen Porsche auf P21 und hatte einen Rückstand von knapp einer Sekunde auf Günther. Daniel Abt im NIO ordnete sich direkt hinter dem dreifachen-Le-Mans-Sieger ein. Neu dabei ist ab heute Tom Blomqvist, der bei Jaguar auf den Briten James Calado folgt. Der frühere BMW-DTM-Pilot schloss sein erstes Training für den Sportwagenbauer auf P16 ab.

Berlin ePrix V 2020 Freies Training 1
1 Günther (BMW) 1:16.251
2 Rowland (NIS) 1:16.260
3 Rast (AUD) 1:16.315
4 Frijns (VIR) 1:16.340
5 Felix da Costa (DST) 1:16.341
6 Di Grassi (AUD) 1:16.364
7 Bird (VIR) 1:16.378
8 Buemi (NIS) 1:16.386
9 Evans (JAG) 1:16.400
10 Mortara (VEN) 1:16.467
11 De Vries (MER) 1:16.530
12 Lynn (MAH) 1:16.658
13 Turvey (NIO) 1:16.705
14 Vergne (DST) 1:16.716
15 Vandoorne (MER) 1:16.805
16 Blomqvist (JAG) 1:16.817
17 Jani (POR) 1:16.839
18 Massa (VEN) 1:16.908
19 D'Ambrosio (MAH) 1:17.048
20 Müller (DRA) 1:17.080
21 Lotterer (POR) 1:17.115
22 Abt (NIO) 1:17.149
23 Sims (BMW) 1:17.191
24 Sette Camara (DRA) 1:17.394

09:02
1. Training läuft
Das 1. Freie Training in Berlin ist in vollem Gange. Hier im Ticker liefern wir euch nach jeder Session eine Zusammenfassung mit den Highlights. Dazu könnt ihr euch im Anschluss Video-Zusammenfassungen, Bilder und die Stimmen aus dem Fahrerlager anschauen - alles auf einen Blick!

09:00
Günther mit Chancen auf Vize-Titel
Wer holt den Vize-Titel in der sechsten Saison der Formel E? Diese Frage werden wir bald beantworten können. Aktuell ist der Meister der letzten beiden Jahre, Jean-Eric Vergne (80 Punkte), Gesamtzweiter. Chancen darf sich Maximilian Günther ausrechnen, der mit 69 Zählern den dritten Platz belegt. Der BMW-Neuzugang gewann das Rennen am letzten Samstag, ging in den weiteren drei Berliner e-Prix allerdings leer aus. Rechnerisch haben neun Fahrer Chancen auf die Vize-Meisterschaft.

08:59
Meister steht fest
30 Punkte sind an den beiden Tagen noch zu vergeben (1 für Schnellsten der Qualifying-Gruppe, 3 für Pole-Setter, 1 für schnellste Rennrunde, 25 für Sieg), aber der neue Meister steht bereits fest. Antonio Felix da Costa ist rechnerisch nicht mehr einholbar. Der Techeetah-Fahrer liegt mit 156 Punkten uneinholbar an der Spitze. Damit geht die Fahrer-Meisterschaft zum dritten Mal in Folge an Techeetah, das auch den Titel in der Teamwertung verteidigen konnte.

08:56
Rennstart immer um 19:00
Neue Strecken, alter Ablauf: Die beiden Rennen heute und morgen starten weiterhin um 19:00 Uhr am Abend. Auch der Zeitplan bleibt unverändert mit zwei Trainings am ersten sowie einer weiteren Trainings-Session am zweiten Tag des Doppel-Rennens. Eurosport 1 zeigt zum vorerst letzten Mal ein Rennen der Formel E im TV. Ab 2021 hat sich Sat.1 die Rechte in Deutschland gesichert.

08:52
Streckendebüt in Berlin
Neu ist der Streckenverlauf, um noch etwas mehr Würze reinzubringen. Während bei den letzten beiden Doppel-Rennen das traditionelle 2,355 Kilometer lange Layout zuerst im und dann gegen den Uhrzeigersinn befahren wurde, kommt jetzt eine gänzlich neue Variante zum Einsatz. Änderungen gibt es bei der Kurvenabfolge im Mittelsektor sowie im letzten Abschnitt. Die Streckenlänge wächst auf 2,505 Kilometer an.

08:48
Zeit fürs Finale
Finale! Es ist soweit: die letzten beiden Rennen der Formel-E-Saison 2019/20 stehen an. Auf dem Berliner Tempelhof steigt das dritte Doppel-Rennen innerhalb von neun Tagen und damit die Saisonrennen 10 und 11. Die beiden Renntage sind auf diesen Mittwoch und Donnerstag angesetzt. Bereits in der vergangenen Woche trug die Formel E ihr erstes Doppel-Rennen unter der Woche aus.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 11 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus