Formel 1

McLaren: Strafen-Festival in Baku

McLaren kann es sich in Baku schon einmal in der letzten Startreihe gemütlich machen. Die Plätze dürften noch vor dem ersten Training reserviert sein.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Keine WM-Punkte, dafür haufenweise Strafen. Zumindest etwas hat McLaren auf dem Konto... In Baku wechselt McLaren wieder einmal zahlreiche Power Unit-Komponenten an den Autos von Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne. Nach dem bisherigen Raubbau am erlaubten Kontingent hagelt es deshalb Strafversetzungen für die beiden gescholtenen Piloten.

Kein Wunder, dass sich weder Alonso noch sein junger Teamkollege irgendwelche Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis in Aserbaidschan machen: Beide bekommen für die Startaufstellung am Sonntag mindestens 15 Strafplätze aufgebrummt. Es könnten sogar noch mehr werden, wenn Honda im Verlauf des Wochenendes weitere Teile austauscht.

Unglückliche Situation

An beiden Boliden tauschen die Japaner vor dem Rennen zumindest die MGU-H und zudem die Turbolader aus. Es wird das jeweils sechste eingesetzte Teil im jeweiligen Auto sein - macht per Reglement je 15 Strafplätze. Nachdem Alonso in Kanada wegen eines Motorschadens ausgefallen war, kommt auch noch ein neuer Verbrennungsmotor an Bord - zumindest 'erst' der vierte in dieser Saison.

Laut Autosport erwägt Honda nach dem 2. Training am Freitag, bei Vandoornes Auto einen dritten Verbrennungsmotor zusammen mit MGU-H und Turbolader einzusetzen. Das würde weitere Strafen nach sich ziehen, da letztere beide das jeweils siebte Teil wären. "Das ist eine sehr unglückliche Situation", sagte Alonso, der sich schon in Kanada über die folgenden Strafen ärgerte. "Wenn wir von hinten starten, dann wird es ein hartes Wochenende. Und wir haben es wegen der langen Geraden sowieso schon nicht einfach."

Alonsos bester F1-Moment des Jahres: Bad in der Menge in Kanada - Foto: Instagram/Fernando Alonso

3 Sekunden langsamer

Alonso nannte gar konkrete Zahlen - die wird Honda nicht gern hören. Auf der ewig langen Baku-Geraden würde McLaren 2,5 bis 3 Sekunden im Vergleich zur Konkurrenz verlieren, vermutete der Spanier. Da dürfte auch das potenziell starke McLaren-Chassis kaum helfen, um diesen Nachteil ansatzweise auszugleichen.

Zwar kommen zahlreiche neue Motoren-Teile bei McLaren zum Einsatz, einen Performance-Zuwachs erwartete aber weder Alonso noch Vandoorne. Vermutlich konzentrieren sich die Updates eher auf die Standfestigkeit. "Schwer zu sagen, um ehrlich zu sein", sagte Vandoorne. "Ich glaube nicht, dass es viele Neueinführungen dieses Wochenende geben wird. Ich glaube also nicht, dass es großartig anders sein wird."

Alonso etwas versöhnlicher

Die Situation in Woking bleibt angespannt, auch wenn die massive Kritik seitens McLaren am Motorenpartner zuletzt etwas abgenommen hatte. Auch in Baku hielt sich Alonso auffällig zurück, verwies lieber auf die Chefs der jeweiligen Unternehmen. Auch von Abschiedsgedanken und weiteren Ultimaten war keine Rede am Donnerstag.

Stattdessen erklärte Alonso lieber, wie er die Motivation weiter aufrecht erhält: "Ich hatte noch nie einen Saisonstart, bei dem ich mich im Auto so wettbewerbsfähig fühlte. Und noch nie zuvor bin ich mit einem so großen Unterschied zu meinem Teamkollegen gestartet. Einem, der alle Serien gewonnen hat, in denen sie gleiche Autos hatten. Das reicht, um motiviert und hungrig zu bleiben. Denn du fühlst, dass du dich in einem sehr guten Zeitpunkt deiner Karriere befindest."

Übersicht der bereits genutzten PU-Komponenten

ICE TC MGU-H MGU-K ES CE
Mercedes
Lewis Hamilton 2 2 2 2 2 2
Valtteri Bottas 2 2 2 2 2 2
Red Bull
Daniel Ricciardo 2 2 2 2 2 2
Max Verstappen 2 2 2 2 1 2
Ferrari
Sebastian Vettel 2 4 3 2 2 2
Kimi Räikkönen 2 3 2 2 2 2
Force India
Sergio Perez 2 2 2 2 1 2
Esteban Ocon 2 2 2 2 2 2
Williams
Felipe Massa 2 2 2 2 2 2
Lance Stroll 2 2 2 2 1 2
McLaren
Fernando Alonso 3 5 5 3 3 3
Stoffel Vandoorne 2 5 5 3 5 5
Toro Rosso
Carlos Sainz 2 2 3 3 2 2
Daniil Kvyat 3 3 3 2 2 2
Haas
Romain Grosjean 2 3 2 2 2 2
Kevin Magnussen 2 3 2 2 2 2
Renault
Nico Hülkenberg 2 2 2 2 2 2
Jolyon Palmer 2 3 3 2 1 2
Sauber
Marcus Ericsson 2 2 2 2 2 2
Pascal Wehrlein 2 2 2 2 2 3

ICE - Internal Combustion Engine, Verbrennungsmotor
TC - Turbo Charger, Turbolader
MGU-K - Motor Generation Unit - Kinetic
MGU-H - Motor Generation Unit - Heat
ES - Energy Store, Batterie
CE - Control Electronics, Steuergeräte


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter