Formel 1

Einschnitt in meiner Karriere - Monaco-Unfall hat Perez stärker gemacht

Der Unfall 2011 in Monaco hat Sergio Perez nur stärker gemacht. Wie sein Sauber-Teamkollege Kamui Kobayashi fiebert er dem Saisonhighlight entgegen.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Hoch motiviert und gespannt reist das Sauber-Team zum prestigeträchtigsten Grand Prix des Jahres. Die Formkurve des Sauber C31-Ferrari zeigte mit dem jüngsten Entwicklungspaket weiter nach oben, nun muss sich zeigen, wie es in den engen Straßen von Monaco funktioniert. Pirelli wird die weiche und die superweiche Gummimischung für das Rennwochenende zur Verfügung stellen.

Unser Auto war bisher auf den meisten Kursen schnell
Kamui Kobayashi

"Es wird das erste Mal sein, dass wir den superweichen Typ an einem Rennwochenende einsetzen. Wir haben ihn kurz bei den Wintertests in Barcelona ausprobiert, auf einer Strecke also, die nicht gerade ideal dafür ist. Aber ich sehe keinen Grund, warum wir nicht in der Lage sein sollten, diesen Reifen zum Arbeiten zu bringen", sagte Chefdesigner Matt Morris. Im Vorjahr lieferte Kamui Kobayashi im Fürstentum mit Platz fünf ein großartiges Rennen ab, für das bevorstehende Wochenende ist er zuversichtlich.

"Unser Auto war bisher auf den meisten Kursen schnell, jetzt sind wir gespannt, wie das auf diesem Stadtkurs aussieht. Ich bin zuversichtlich, dass wir wettbewerbsfähig sein werden. In Monaco kann immer eine Menge passieren, deshalb ist es wichtig, sich aus allem Ärger rauszuhalten und es auf jeden Fall ins Ziel zu schaffen. Wenn das gelingt, sind für uns bestimmt auch Punkte drin", meinte der Japaner. Teamkollege Sergio Pérez kann es kaum noch abwarten, am 27. Mai endlich zum ersten Mal beim Formel-1-Rennen in Monte Carlo zu starten.

Ich will jetzt endlich zeigen, was ich in Monte Carlo kann
Sergio Perez

"Mein ganzes Leben lang warte ich darauf, an dem berühmten Formel-1-Rennen in Monaco teilnehmen zu können. Unser Team ist gut in Form, und diesen Schwung wollen wir mit nach Monaco nehmen", erklärte der Sauber-Pilot. Im Vorjahr erlebte er dort einen Horrorcrash. "Natürlich denke ich auch den Unfall, den ich im vergangenen Jahr in Q3 hatte. Er ist für mich ein Einschnitt in meiner Karriere. Ich habe in dieser für mich schwierigen Zeit viel gelernt, und ich denke, sie hat mich stärker gemacht. Ich will jetzt endlich zeigen, was ich in Monte Carlo kann", so Pérez.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video