Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Test in Jerez: Startschuss zur Saison 2022

Vor der Winterpause müssen die Motorrad-Asse noch einmal in Jerez wichtige Arbeit leisten. Die wichtigsten Fragen zum großen MotoGP-Test.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Bevor sich die MotoGP in die Winterpause verabschiedet, steht in Jerez ein abschließender Test auf dem Programm, der gleichzeitig der indirekte Startschuss für die Saison 2022 ist. Motorsport-Magazin.com beantwortet im Vorfeld die wichtigsten Fragen.

Wann wird getestet?

Am Donnerstag und Freitag (18./19. November) stehen in Jerez die ersten zwei offiziellen Wintertesttage auf dem Programm. Die Strecke ist an beiden Tagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Die Stammfahrer verabschieden sich danach in die Winterpause, während einige Teams mit ihren Testfahrern noch weitere Einsätze bestreiten. So hat etwa Stefan Bradl im Dezember einen weiteren Test mit Honda in Jerez.

Wie kann ich den Test verfolgen?

Die offizielle Webseite der MotoGP bietet wie üblich ein Live-Timing an. Motorsport-Magazin.com ist mit dem Live-Ticker am Start und informiert euch über Zwischenstände, technische Neuerungen und Zwischenfälle auf und abseits der Strecke. Die MotoGP liefert auf der offiziellen Webseite zudem Analysen und kurze Video-Statements und -Interviews aus Jerez. Im klassischen Fernsehen ist der MotoGP-Test hingegen nicht zu sehen.

Wer ist mit dabei?

Da es der erste MotoGP-Test für die kommende Saison ist, sind jene Fahrer am Start, die 2022 einen Stammplatz ergattern konnten. Somit sind die Rookies Marco Bezzecchi, Raul Fernandez, Remy Gardner, Darryn Binder und Fabio Di Giannantonio in Jerez dabei. Einige von ihnen nehmen zum ersten Mal in ihrem Leben auf einer MotoGP-Maschine Platz.

Es gibt allerdings auch einen großen Abwesenden: Marc Marquez. Der achtfache Motorrad-Weltmeister verpasste die letzten zwei Saisonrennen wegen einer Verletzung eines Augennervs, die ihm auch in den kommenden Wochen das Leben schwer machen dürfte. Eine ähnliche Verletzung zu Saisonende 2011 mündete in einer Operation, die sein Ärzteteam diesmal gerne vermeiden würde.

Marc Marquez fällt länger aus: Augennerv wieder verletzt: (05:56 Min.)

Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Start von Pol Espargaro, der sich beim Finale in Valencia am Samstag zwar keine Knochenbrüche zuzog, aber bei seinem Highsider schmerzhafte Blessuren davontrug und auf einen Start im Rennen verzichtete. Bei Honda könnte somit viel Arbeit auf Stefan Bradl zukommen, der in seiner Rolle als Testfahrer diesmal auch Ersatz für Marquez spielen muss.

Luca Marini rechnet damit, zum ersten Mal auf der Ducati GP21 Platz nehmen zu dürfen, nachdem er in seiner Rookie-Saison mit Altmaterial vorlieb nehmen musste. Auch Andrea Dovizioso könnte von Yamaha aktuelles Material erhalten, da er im kommenden Jahr mit voller Werksunterstützung unterwegs ist.

Was wird getestet?

Vor Saisonstart 2020 wurden einige Entwicklungsbereiche bis Saisonende 2021 stark limitiert bzw. eingefroren. Das war ein Zugeständnis an die Hersteller, die aufgrund der Corona-Pandemie massive wirtschaftliche Einbrüche befürchteten. Für 2022 sind die in der Entwicklung beschränkten Bereiche, wie etwa der Motor, wieder offen. Bereits seit Monaten feilen die Konstrukteure daher an den Neuerungen für die kommende Saison, die teilweise schon bei Tests wie jenem in Misano gezeigt wurden.

MotoGP-Test Misano: Alle Neuheiten im Video: (12:28 Min.)

Für die Ingenieure und Stammfahrer ist der MotoGP-Test in Jerez die letzte Möglichkeit, entscheidend in den Entwicklungsprozess für 2022 einzugreifen. Entsprechend hoch sind die Ansprüche: Die Piloten von Suzuki und Yamaha wünschen sich mehr Motorpower, bei Honda steht vor allem die Verbesserung der Fahrbarkeit des Motorrads im Vordergrund. KTM und Aprilia haben in ihrem Aufholprozess auf die Konkurrenz mehrere Baustellen. Zuletzt zeigte die Formkurve bei beiden Herstellern wieder nach unten, was Kritik von u.a. Miguel Oliveira und Aleix Espargaro nach sich zog.

Ducati stattet bei diesem Test zum ersten Mal acht Fahrer aus. Die aktuellsten Entwicklungen werden aber wohl nur im Werksteam und bei Pramac Racing zum Einsatz kommen.

Wie sieht der weitere Wintertest-Kalender aus?

Für die Stammfahrer ist nach dem Jerez-Test bis zum nächsten Event im Februar Schluss. Einzige Ausnahme sind die Piloten von Aprilia, da der italienische Hersteller als Letzter von den "Concessions" des Technischen Reglements profitiert. Sie dürfen, wie die Testfahrer aller Hersteller, auch während der Winterpause fahren.

Der offizielle Startschuss erfolgt am 31. Januar in Sepang, wenn die Strecke für drei Tage zunächst nur für die fünf MotoGP-Rookies, alle Testfahrer sowie das komplette Aprilia-Team aufgeht. Am 5./6. Februar dürfen in Malaysia alle Fahrer ran. Von 11.-13. Februar steht auf dem neuen Mandalika Circuit ein abschließender Test an, bevor die neue Saison am 6. März in Katar startet.


Weitere Inhalte: