Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Spielberg II - Alle Stimmen zum Trainings-Freitag

Trotz Hagel und Streckenrekord: Die Suspendierung war am Freitag des MotoGP-Wochenendes in Spielberg das große Thema. Die Reaktionen aller Fahrer.
von Florian Niedermair

1. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin mit der heutigen Arbeit zufrieden. Dadurch, dass ich oft auf dieser Strecke war, habe ich viele Dinge besser verstanden."

2. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Wir hatten in beiden Sessions ein paar Probleme mit dem Bremsen. Am Vormittag konnte ich keine sehr gute Rundenzeit fahren, vor allem beim Zeitfahren. Aber ich konnte mich mit den weichen Reifen steigern. Ich habe also noch viel Spielraum, um mich zu verbessern."

3. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Wir haben es 'riskiert', in den letzten Momenten des FP1 weiche Reifen auf das Motorrad zu ziehen, weil meine Crew den Regen auf den Radarbildern gesehen hat und wir dachten, es sei besser, früh eine Zeit zu fahren. Ich bin sowohl im Trockenen als auch im Nassen gut gefahren. Wir haben es geschafft, das Bremsproblem, das ich letztes Wochenende hatte, in den Griff zu bekommen"

4. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "P4 ist ein gutes Ergebnis und wir hatten ein gutes Gefühl auf dem Motorrad, was das Wichtigste ist. Im FP2 hatten wir wie letztes Wochenende regnerische Bedingungen, aber wir hatten ein viel besseres Gefühl als letztes Wochenende. "

5. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Obwohl ich heute Morgen ein paar Minuten verloren habe, konnte ich ein gutes Tempo finden. Besonders zufrieden bin ich mit dem Niveau, das wir auf nasser Fahrbahn gezeigt haben, wo ich letzte Woche nicht so gut zurechtkam. Wir haben auch einige Änderungen an der Balance des RS-GP vorgenommen, und ich muss sagen, dass das Gefühl auch auf feuchtem Asphalt sehr gut ist. "

Aprilia-Einzelkämpfer: Nach dem Aus von Lorenzo Savadori ist in Österreich nur Aleix Espargaro am Start. - Foto: LAT Images

6. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Dieser Morgen war großartig! Meine Pace war gut, und ich hatte nicht einmal meinen bevorzugten Vorderreifen oben. Ich bin gespannt, wie das morgen sein wird. Ich denke, dass wir im Nassen einen größeren Schritt machen müssen, denn da habe ich kein Gefühl. Im FP1 verpasste ich einen Gang und es fühlte sich an, als würde der Motor ausfallen. Ich beschloss, anzuhalten und auf das Armaturenbrett zu schauen, aber alles war in Ordnung."

7. Alex Marquez (LCR Honda): "Am Morgen starteten wir im Trockenen mit einer guten Form, fühlten uns großartig und nutzten die Chance, einen neuen Medium-Reifen aufzuziehen, als die Vorhersagen sahen, dass am Nachmittag Regen drohte. Am Nachmittag hatten wir die Möglichkeit, den harten Vorderreifen zu testen, aber auch einige andere Setups, die wir im Plan hatten."

8. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Trotz P17 waren es zwei positive Sessions. Heute Morgen waren wir schnell und kamen ohne Time Attack auf gebrauchten Reifen unter die ersten Zehn. In FP2 bin ich nur auf völlig nasser Strecke eine schnelle Runde gefahren und selbst dann war meine Pace gut. Bei abtrocknender Strecke habe ich mich entschieden, Regenreifen zu sparen."

9. Marc Marquez (Repsol Honda): "Der Plan war heute, ein paar Dinge für HRC zu testen. Ich kämpfe immer noch ein wenig mit dem harten Bremsen, aber damit haben hier viele Fahrer zu kämpfen. Das nasse Training hat uns sehr geholfen, sowohl was meine körperliche Verfassung als auch meinen Speed angeht."

10. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin sehr zuversichtlich. Mein Renntempo ist gut, und wir verbessern uns weiter. Ich habe ein gutes Maß an Vertrauen in das Motorrad erreicht und hoffe, dass ich morgen das Qualifying von letzter Woche wiederholen kann. Im Nassen sind wir schnell und im Trockenen sehen wir besser aus, ich bin zufrieden."

Jorge Martin greift nach seinem ersten Karrieresieg nach dem Spielberg-Double - Foto: LAT Images

11. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Insgesamt denke ich, dass es ein guter Tag war. Im Trockenen konnten wir uns ein wenig verbessern, und wir haben mit den gebrauchten Reifen Fortschritte gemacht, weil wir sie am Morgen nicht gewechselt haben. "

12. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama Ducati): "Heute Morgen sind wir auf dem richtigen Fuß gestartet und haben sofort eine gute Zeit gefahren. Ich habe einige Änderungen an der Front des Motorrads vorgenommen, aber die Probleme sind noch nicht verschwunden. Auf der nassen Strecke waren die Rundenzeiten nicht besonders gut, und wir sind mit den Medium-Reifen im Regen eingeschränkt."

13. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Wir haben im FP1 an der Maschine gearbeitet und einige Verbesserungen gefunden, die uns für morgen helfen werden. Es war schade, dass es im FP2 geregnet hat, denn auf den Medium-Reifen sind wir ein wenig eingeschränkt. "

14. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Das erste Training lief nicht schlecht, da die Strecke ein gutes Level an Grip bot und die Verhältnisse gut waren. Ich hatte ein gutes Gefühl und ich war viel schneller als letztes Wochenende. Auch im Regen war die Performance und mein Gefühl gut. Mit halbnassen Bedingungen kommen wir aber nicht gut zurecht. "

15. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): Statement folgt

16. Brad Binder (Red Bull KTM): Statement folgt

17. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Wenn ich mir die Zeitenliste anschaue, scheint es kein positiver Tag gewesen zu sein, aber eigentlich bin ich ziemlich zufrieden. Am Morgen hatten wir einige kleine Probleme. Leider haben die Streckenbedingungen am Nachmittag keine schnelle Runde erlaubt. Ich werde versuchen, mich morgen früh im FP3 zu verbessern."

P17 am Freitag: Jack Miller muss in FP3 auf trockenes Wetter hoffen. - Foto: LAT Images

18. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Heute Morgen haben wir etwas ausprobiert, das in Bezug auf das Setup gut funktioniert hat. Wir müssen noch den Wheelie aus den Kurven in den Griff bekommen um auf den Geraden so schnell wie möglich zu sein. Die ersten vier Kurven sind die schwierigsten für uns, aber ich fühle mich ganz gut."

19. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Am Morgen hatte ich ein wenig mit dem Grip zu kämpfen. Ich weiß nicht warum, aber ich konnte meine Rundenzeit nicht verbessern, also müssen wir daran arbeiten. Am Nachmittag fuhren wir eine Rennsimulation. Dann testete ich eine Runde lang Flag-to-Flag, um ein Gefühl für die Strecke mit den Slicks zu bekommen. Ich hatte ein gutes Gefühl."

20. Cal Crutchlow (Petronas Yamaha): "Letzte Woche hatten wir im Rennen ein Problem mit der Hinterradhaftung, und wir denken, dass wir den Grund dafür gefunden haben, aber heute lag unser Hauptaugenmerk darauf. Es ist gut, dass wir das Problem nun etwas besser verstehen. Das bedeutet, dass wir unser Programm nun fortsetzen können. Natürlich ist es schwierig, von einem Test, bei dem man den ganzen Tag Zeit hat, auf zwei 45-minütige Sitzungen umzusteigen"

Maverick Vinales ist an diesem Wochenende nur Zuschauer. - Foto: LAT Images

Weitere Inhalte: