Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Training: Kuriose Szenen nach Vinales-Eklat

Yamaha säubert in Spielberg die Box von sämtlichen Spuren von Maverick Vinales. Der sieht sich das MotoGP-Schauspiel auf der Service Road an.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der Eklat zwischen Maverick Vinales und Yamaha verkam am Freitagvormittag während des 1. MotoGP-Trainings in Spielberg zu einer Schmierenkomödie. Als sich gegen 9:55 Uhr das Garagentor bei Yamaha öffnete, war die Box des Katalanen fein säuberlich aufgeräumt, aber komplett leer. Die Motorräder waren bereits im Truck verstaut, nicht einmal die Werkzeugschränke befanden sich noch in der Box.

Yamaha lässt Maverick Vinales nicht starten: Die Hintergründe: (11:09 Min.)

Während der Live-Übertragung von ServusTV meinte Boxengassenreporter Stefan Bradl dazu: "Das ist ein heftiges Statement, wenn sogar die Bikes nach hinten geschoben werden, damit sie nicht mehr gezeigt werden."

Vinales selbst befand sich zu dieser Zeit allerdings wieder am Red Bull Ring. Die TV-Bilder zeigten gegen Mitte der Session, wie der Katalane an der Innenseite der dritten Kurve dem Geschehen des 1. Trainings folgte. Als er auf einem Screen sah, dass ihn die TV-Kamera eingefangen hatte, entkam ihm sogar ein verschmitztes Lächeln.

Auf Instagram postete er ein kurzes Video von der Strecke und schrieb darunter: "Heute von der anderen Seite! Ich werde die Details, was genau passiert ist, erklären, sobald ich kann."

Yamaha wollte am Freitagvormittag keine Stellungnahme abgeben. Einige TV-Stationen hatten angefragt, waren jedoch vertröstet worden mit der Begründung, dass es am Nachmittag womöglich ein Statement vor dem Kameras geben könnte. Ob es tatsächlich dazu kommt, ist freilich offen. Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis zeigte sich zu Beginn des 1. MotoGP-Trainings nicht an der Box.


Weitere Inhalte: