Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Sachsenring: Alle Stimmen zum Chaos-Qualifying

Johann Zarco schlägt am Sachsenring bei tropischen Temperaturen überraschend Fabio Quartararo. Alle Stimmen zum Qualifying beim Deutschland GP.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com -

1. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin sehr glücklich, es ist ein schönes Gefühl, auf dem Sachsenring auf der Pole Position zu stehen. Das Potenzial des Motorrads ist so hoch, dass wir gute Ergebnisse erzielen können. Morgen müssen wir mit dem Einsatz der Reifen vorsichtig sein, aber von der Pole zu starten, wird mir hoffentlich weiterhelfen."

2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Ich habe mich heute nicht so gut auf dem Motorrad gefühlt, eigentlich hatten wir das ganze Wochenende über ein bisschen zu kämpfen, wie alle Yamahas. Aber ich habe es geschafft, eine recht gute Runde hinzulegen. In meiner ersten Runde des zweiten Runs waren viele Fahrer auf der Strecke, aber ich konnte eine gute zweite Runde fahren."

3. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Das Beste am heutigen Tag war, im Parc Fermé anzukommen und die lächelnden Gesichter meines Teams zu sehen. Sie mit einer guten Leistung zu belohnen, ist für mich wichtiger als das Ergebnis an und für sich. Die Charakteristik der Strecke hilft uns, und schon gestern hatte ich gute Empfindungen. Es ist zwar erst Samstag, aber von vorne zu starten ist kein kleiner Vorteil."

Dicke Luft am Sachsenring: MotoGP-Fahrer bummeln im Qualifying: (10:10 Min.)

Aprilia-Senastion: Aleix Espargaro sstartet am Sonntag aus der ersten Reihe. - Foto: LAT Images

4. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Ich hatte erwartet, heute im Qualifying etwas mehr zu erreichen, aber wir hatten Pech, denn auf meinen beiden fliegenden Runden mit dem weichen Reifen traf ich auf die gelben Flaggen. Ich bin sicher, dass wir um ein gutes Ergebnis kämpfen können. Auf dem Papier sollte das eine schwierige Strecke für uns sein, aber Zarcos Pole-Position hat auch gezeigt, dass unser Motorrad hier gut funktioniert."

5. Marc Marquez (Repsol Honda): "Der Fokus lag heute nicht darauf, die Pole zu holen, wir kennen unsere Situation und wissen, was realistisch ist, denn über eine Runde haben wir zu kämpfen. Das Qualifying war akzeptabel, wir sind eine gute erste Runde gefahren und dann war es schwer, sich bei den vielen gelben Flaggen zu verbessern. Unsere Rennpace ist nicht so schlecht, wir sind näher an der Spitze als auf anderen Strecken."

6. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Es war heute ein bisschen chaotisch. Ich habe mich in Q2 gut mit dem Motorrad gefühlt, konnte aber keine sauberen Runden fahren. Die Pace ist da und wir sind einer der Stärksten, also brauchen wir morgen einen guten Start."

7. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin sehr glücklich, wir haben seit gestern einen großen Schritt nach vorne gemacht. Schon im FP3 fühlte ich mich viel besser als gestern und ich wusste, dass ich mehr pushen kann."

Jorge Martin überzeugt beim zweiten Qualifying nach dem Comeback - Foto: LAT Images

8. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Auf der Runde, auf der ich im FP3 gestürzt bin, war ich sicher dabei, um Q2 zu kämpfen. Das Pushen mit zwei Reifen in Q1 und einem neuen Reifen in Q2 war schwierig, wir mussten viel riskieren. Klar sind wir durch Q1 gekommen, aber ich will mehr und ich will an der Spitze stehen."

9. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Ich hatte in den letzten Minuten einen Sturz, aber P9 ist gut und aus der dritten Reihe haben wir immer noch eine Chance, im Rennen zu kämpfen. Wir haben definitiv eine gute Pace für das Rennen. Daran haben wir im FP4 gearbeitet, neue Reifen aufgezogen und es sah gut aus."

10. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Leider hatte ich heute im Qualifying viel Verkehr, der mich behindert hat und mich daran hinderte, meine fliegende Runde mit dem weichen Reifen zu nutzen. Heute Morgen und im FP4 haben wir eine gute Pace gezeigt. Wenn wir also von Beginn des Rennens an in der Spitzengruppe sein können, bin ich mir sicher, dass wir um die ersten fünf Plätze kämpfen können."

11. Alex Rins (Suzuki ECSTAR): "In FP3 hatte ich ein Problem mit dem Motor, weshalb ich das zweite Motorrad geholt habe und ich habe keine wirklich schnelle Runde hinbekommen. Im Q1 fühlte ich mich gut und konnte gut pushen, um in die Top 2 zu kommen und das finale Qualifying zu erreichen. Aber ich bin ein bisschen enttäuscht und verärgert über Q2, denn einige Fahrer waren sehr langsam unterwegs und blieben fast auf der Strecke stehen, und das ist etwas, worüber wir in der Safety Commission immer sprechen müssen. Wir sind MotoGP-Fahrer und müssen ein Vorbild für die jüngeren Fahrer sein."

12. Alex Marquez (LCR Honda): "Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht, in einigen Sektoren gibt es noch Spielraum für Verbesserungen, aber der Rhythmus für das Rennen ist nicht schlecht. Ich habe 100 Prozent gegeben, aber ich habe nicht 100 Prozent aus dem Motorrad geholt. Ich habe zu viele Fehler gemacht."

13. Brad Binder (Red Bull KTM): "Ich bin zufrieden mit den Verbesserungen, die ich im FP4 gemacht habe, aber in der Qualifikation fühlte sich etwas nicht ganz richtig an. Es gab ein Problem mit der linken Seite des Vorderreifens. Ich bin dann reingekommen, um einen neuen Reifen zu probieren, aber das gleiche Problem trat auf. Im Großen und Ganzen bin ich mit der besseren Pace des Tages zufrieden. Ich bin immer noch nicht ganz schnell genug, aber ich bin konstant."

Brad Binder: Chancenlos im Team-Duell gegen Oliveira - Foto: LAT Images

14. Luca Marini (Sky VR46 Esponsorama Avintia Ducati): "Es ist ein gutes Ergebnis für unser Paket und wir sind nur eine halbe Sekunde von der Pole-Position-Zeit entfernt. Wir haben den Abstand zu den Top-Jungs verringert und haben morgen ein wirklich hartes Rennen. Es wird schwierig mit dem Medium."

15. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Heute Morgen habe ich nicht meine Bestzeit gefahren und ich habe nicht verstanden, warum ich nicht so pushen konnte, wie ich wollte. Aber im Qualifying konnte ich eine gute Zeit fahren und ich fühlte mich stark."

16. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Heute war es besser, denn ich konnte die Pace verbessern, ich fühlte mich wohler auf dem Motorrad und am Ende war die Zeitattacke nicht so schlimm. Letztendlich werde ich von P16 starten, weil alle wirklich stark sind und es zwischen allen Fahrern sehr eng zugeht. Das sieht man auch daran, dass es weiter hinten in der Startaufstellung eine Menge guter Namen gibt."

17. Joan Mir (Suzuki ECSTAR): "Wir haben im Vergleich zu gestern einen Schritt gemacht, aber mein Gefühl mit dem Motorrad stimmt nicht. Ich kann nicht so pushen, wie ich will oder das Motorrad gut stoppen und ich verliere im letzten Sektor wirklich viel. Es ist schade, denn ich fahre nicht schlecht, aber mit diesem fehlenden Gefühl wird alles zu einem Kampf."

18. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Heute war ich nicht der Schnellste auf der Strecke und ich habe alles getan, um ins Q2 zu kommen, aber dafür musste ich am Limit fahren. Leider ging ich in der letzten Kurve über das Limit und stürzte - ich bin aber okay. ich bin zufrieden mit dem Gefühl, das ich mit dem Motorrad habe, und dem Speed, den wir im FP4 hatten. Es gibt einige Bereiche der Strecke, in denen ich Zeit verliere, aber ich fühle mich gut mit dem Motorrad, also schauen wir mal, wo wir landen können."

19. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Es war kein einfaches Qualifying. Ich bin auf etwas Verkehr gestoßen, als ich meine Rundenzeit verbessern wollte. Außerdem fühlte sich mein Setup nicht perfekt an, denn ich spürte einige seltsame Vibrationen und deshalb war es nicht möglich, die Rundenzeit zu verbessern. Ich bin zuversichtlich, was meine Rennpace angeht."

20. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Im FP4 haben wir dann etwas an der Basis probiert, um uns für das Rennen zu verbessern. Das war ein Erfolg, und wir waren ein paar Zehntel schneller. Im Qualifying habe ich versucht, mein Maximum zu pushen. Auf meiner schnellen Runde machte ich wieder einen kleinen Fehler und stürzte in Kurve eins."

21. Maverick Vinales (Monster Energy Yamaha): "Ich weiß nicht genau, wo das Problem liegt, aber wir arbeiten daran. Wir versuchen es, wir arbeiten am Motorrad und arbeiten auch am Kurvenspeed. In diesem Punkt, dem Einlenken des Motorrads, haben wir noch zu kämpfen."

Ratlos: Maverick Vinales scheitert in Q1 spektakulär. - Foto: LAT Images

22. Lorenzo Savadori (Aprilia Gresini): "Ich bin enttäuscht und verärgert über den Sturz im Qualifying. Ich muss mich bei meinem Team entschuldigen, denn es war mein Fehler, als wir eine gute Chance hatten, einen Schritt nach vorne zu machen. Mein Nacken schmerzt ein wenig, aber hoffentlich wird mich das morgen nicht einschränken."


Weitere Inhalte: