Lewis Hamilton stand kurz davor, Mercedes zu verlassen und zu Ferrari oder gar Red Bull zu wechseln? Die Neuigkeit der 'Daily Mail' sorgt derzeit für große Aufregung in der Formel-1-Welt. Hamiltons Management soll bei Ferrari und Red Bull angerufen haben. Der Mercedes-Pilot dementierte das, es sei genau umgekehrt gewesen. Unklar bleibt wer, wen, wann kontaktiert hat. Christian Horner bringt nun einen weiteren Namen ins Spiel.

Horner: Hamilton-Papa hat Red Bull kontaktiert

"Ich meine, es steht Aussage gegen Aussage", meint Christian Horner in der Teamchef-Pressekonferenz in Abu Dhabi. Er bleibt dabei, der Erstkontakt kam aus Hamiltons Umfeld. "Wir führten nie ernsthafte Gespräche mit Lewis, es war nie ein Cockpit bei uns frei", betont er.

Gerücht: Wollte Lewis Hamilton wirklich zu Red Bull wechseln?: (09:55 Min.)

Der Vater von Lewis Hamilton, Anthony, soll der Mittelsmann gewesen sein, der bei der Red-Bull-Chefetage anklopfte. "Es ist völlig normal für Fahrer, deren Repräsentanten oder deren Eltern Gespräche über das Jahr hinweg zu führen", so Horner. "Ich kenne Anthony Hamilton seit vielen Jahren, er ist ein guter Typ und ein stolzer Vater eines Rennfahrers."

Horner: Nach zwei sieglosen Jahren Kontakt mit Red Bull normal!

"Und sehen wir der Wahrheit ins Auge, Lewis hat seit zwei Jahren keinen Grand Prix mehr gewonnen. Da ist es ganz normal, dass Gerüchte im Paddock auftreten", meint der Red-Bull-Teamchef. "Aber es gab nie eine Vereinbarung. Ich weiß nicht einmal, wer wen vertritt. Aber bei gleichem Nachnamen war es ziemlich klar."

Jeddah 2021: Der letzte Sieg von Lewis Hamilton, Foto: LAT Images
Jeddah 2021: Der letzte Sieg von Lewis Hamilton, Foto: LAT Images

Nichts anderes als Höflichkeiten sollen dabei allerdings mit Anthony Hamilton ausgetauscht worden sein. "Da war keine direkte 'Kann ich nächstes Jahr bei Red Bull fahren' - Frage oder Ähnliches", so Horner. "Aber wie ich schon sagte, das ist ganz normal. Viele Fahrer kontaktieren uns in einer Saison." Und anscheinend auch deren Papas.

Hamilton-Wechsel-Gerüchte: Aus einer Mücke einen Elefanten gemacht

Dementsprechend sollte sich die Überraschung auch bei Mercedes in Grenzen gehalten haben. "Er ist der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten und hat seit 2021 kein Rennen mehr gewonnen. Du musst kein Raketenwissenschaftler sein, um das zu verstehen", meint der frisch 50-gewordene Teamchef.

"Und ich bezweifle, dass ich der Einzige war, bei dem sie angefragt haben", so Horner. Auch von einem Treffen zwischen Hamilton und John Elkann war die Rede. "Mehr habe ich dazu nicht zu sagen." Nachsatz: "Es wurde hier sehr viel aus etwas ziemlich Harmlosen gemacht." Und Lewis Hamilton hat seinen Vertrag bei Mercedes bekanntlich bis Ende 2025 verlängert.