Pierre Gasly und Guanyu Zhou solltem beim Sprintrennen des Emilia Romagna GP in Imola bereits früh Teile fliegen lassen. In einem Duell in der ersten Runde kollidierten die beiden Piloten, was das Rennen des Chinesen sofort beendete und Gasly an das hintere Ende des Feldes beförderte.

Während sich der der Alfa-Romeo-Pilot mit Schuldzuweisungen zurückhält, sieht Pierre Gasly die Schuld bei seinem Konkurrenten. Guanyu Zhou muss das Hauptrennen am Sonntag nach einem Parc-Fermé-Bruch aus der Boxengasse starten.

Gasly enttäuscht nach Crash: Hat unser Rennen zerstört!

Für Pierre Gasly und AlphaTauri lief das bisherige Wochenende alles andere als erfolgreich. Im Qualifying am Samstag schieden sowohl Pierre Gasly als auch Teamkollege Yuki Tsunoda bereits im Q1 aus, womit bereits früh Feierabend war.

Auch heute am Samstag sollte für Gasly eine weitere Ernüchterung folgen. Von Platz 17 gestartet lieferte sich der Franzose den gesamten ersten Sektor ein Duell gegen Alfa-Romeo-Zhou, das auch im zweiten Sektor fortgeführt wurde. Bei der Anfahrt auf die schnelle Piratella-Kurve fuhren beide Piloten Seite an Seite, als Gasly auf der Innensite in der Kurve selbst der Platz ausging.

"Ich denke, wenn er ein bisschen mehr Platz gelassen hätte, dann wären wir beide durchgekommen. Leider ist das nicht passiert und wir sind kollidiert", äußert sich Gasly nach dem Sprintrennen mit einem Vorwurf gegen Zhou. "Das hat unser Rennen ruiniert. Das war nicht ideal, ist aber Racing."

Pierre Gaslys Sprintrennen wurde in Imola früh beeinträchtigt -
Pierre Gaslys Sprintrennen wurde in Imola früh beeinträchtigt -Foto: LAT Images

Weniger Vorwurfsvoll sieht das ganze Guanyu Zhou selbst. "Ich war in einem fairen Kampf mit Pierre und Lewis im gesamten Sektor eins und dem Beginn von Sektor zwei", so der Alfa-Romeo-Fahrer. "Ich habe Pierre in Kurve neun außen attackiert und war vorne als wir in den Bremsbereich gekommen sind. Ich wurde dann beim Kurvenausgang getroffen und habe mich in die Wand gedreht." Pierre Gasly konnte den Sprint nach einem kurzen Aufenthalt in der Boxengasse weiterfahren, aber lediglich auf dem 17. Platz beenden.

Parc-Fermé-Bruch: Zhou muss aus Boxengasse starten

Neben Gasly natürlich auch für Guanyu Zhou eine bittere Enttäuschung: "Es ist natürlich enttäuschend, das Rennen so zu beenden. Vor allem, weil wir ein gutes Auto hatten, das uns erlaubt, konkurrenzfähig zu sein." Teamkollege Valtteri Bottas konnte den Sprint sogar auf Rang sieben beenden und damit zwei Punkte sammeln.

Für das Hauptrennen am Sonntag sind die Vorzeichen für Zhou nicht unbedingt besser. Alfa Romeo schaffte es nämlich nicht, das Auto innerhalb von zwei Stunden nach dem Sprint zu reparieren, abzudecken und für den FIA-Siegel bereitzustellen, wie es im sportlichen Reglement unter Artikel 40.6 festgehalten ist.

Hinzu kommt, dass Alfa Romeo unter Parc-Fermé-Bedingungen unbeaufsichtigt weiter am Auto gearbeitet hat. Das Team gab weiters zu, Änderungen am Boliden mit der Nummer 24 vorgenommen zu haben, was einen Parc-Fermé-Bruch darstellt. Gemäß Artikel 40.9b) muss Guanyu Zhou das Rennen am Sonntag damit aus der Boxengasse starten.