Nach im Vorjahr großen Änderungen bei den TV-Übertragungsmöglichkeiten der Formel 1 können sich die Fans im deutschsprachigen Raum 2022 weitgehend über idente Angebote freuen. In Deutschland sind sämtliche F1-Sessions von Training über Qualifying bis Rennen erneut exklusiv live auf Sky zu sehen - oder, nur für Bestandskunden, bei F1 TV Pro, dem eigenen Livestream-Dienst der Formel 1. RTL überträgt erneut einzig vier ausgewählte Rennen live im Free-TV. In Österreich teilen sich weiter ORF und ServusTV die Live-Übertragungen im frei empfangbaren Fernsehen. In der Schweiz findet sich die Formel 1 weiterhin im TV-Programm des SRF.

Der Zeitplan der Formel-1-Wochenenden ändert sich 2022 allerdings drastisch. So entfällt der Donnerstag vollständig, die Fahrer-Pressekonferenz startet erst am Freitag vor den Freien Trainings. Auch die Teamchef-PK bekommt einen neuen, samstäglichen Termin. Noch dazu steigen nur noch jeweils zwei statt drei Rennen der Formel 2 respektive Formel 3, dafür fahren Formel 2 und Formel 3 an denselben Wochenenden. Der Kalender der F3 umfasst allerdings nicht alle Wochenenden der F2 und der nicht alle der F1.

Um nicht den Überblick zu verlieren, liefert Motorsport-Magazin.com den ultimativen TV-Guide zur Formel-1-Saison 2022 - inklusive Zeitplan zum aktuellen F1-Wochenende in Kanada mit Training, Qualifying und Rennen (Achtung, späte Startzeit!). Und hier geht es zum aktuellen Formel-1-Live-Ticker mit allen News von heute (Link wird pünktlich zu Beginn des neuen Tickers aktualisiert).

Formel-1-Rennen in Kanada 2022 im TV und Live-Stream

Vor der allgemeinen TV-Übersicht 2022 starten wir direkt mit den aktuellen Infos und Liveübertragungen zum bevorstehenden Formel-1-Wochenende, dem Kanada-GP! Das neunte Saisonrennen in Montreal ist in Deutschland im regulären Fernsehen live nur im Pay-TV auf Sky zu sehen. RTL zeigt erst wieder den Großbritannien-GP. In Österreich können die Zuschauenden das Wochenende in Kanada frei empfangbar im ORF verfolgen, in der Schweiz bei SRF2 und SRF info. Allerdings sorgt der spätabendliche Kanada-Zeitplan für diverse Verschiebungen.

Darüber hinaus bieten F1 TV Pro - nur bei bestehendem Abo - und die TV-Sender eigene Live-Streams im Internet an. Allerdings sind diese über Geosperren auf das jeweilige Land beschränkt. Weiterführende Informationen darüber sowie über die Vorteile eines VPN Dienstes gibt es hier.

Hier die Übersicht zu Zeitplan, Livestream und Live-TV für die Trainings am Freitag, das Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag.

Formel 1 Kanada 2022: TV-Programm und Zeitplan

Freitag:
16:30 Uhr - 18:30 Uhr: Fahrer-Pressekonferenz
20:00 Uhr - 21:00 Uhr: 1. Freies Training (LIVE: Sky, F1 TV Pro, ORF TVThek)
23:00 Uhr - 00:00 Uhr: 2. Freies Training (LIVE: Sky, F1 TV Pro, ORF1)

Samstag:
16:30 Uhr - 17:30 Uhr: Teamchef-Pressekonferenz (LIVE: Sky)
19:00 Uhr - 20:00 Uhr: 3. Freies Training (LIVE: Sky, F1 TV Pro, ORF1)
22:00 Uhr - 23:00 Uhr: Qualifying (LIVE: Sky, F1 TV Pro, ORF1, SRF info)

Sonntag:
20:00 Uhr: Rennen (LIVE: Sky, F1 TV Pro, ORF1, SRF2)

Formel 1 2022 live in Deutschland: Sky & viermal RTL

In Deutschland gibt es die Formel 1 2022 weiter nicht vollständig und gratis im Free-TV zu sehen. Ganz im Gegenteil: Nur dank einer Sublizenz von Sky strahlt RTL zumindest noch vier Rennen live im frei empfangbaren Fernsehen aus. Dabei handelt es sich um die Rennen in Imola, Silverstone, Zandvoort und Sao Paulo - und nur um die Rennen. Qualifyings und Trainings sind nicht inkludiert. Vereinbart hatten der Kölner Sender und Sky die Sublizenz bereits Ende 2020, nach dem ursprünglich vollständigen F1-Aus bei RTL.

Das RTL-Team bleibt wie gewohnt. Moderator Florian König, Kommentator Heiko Wasser, Reporter Kai Ebel und Experte Christian Danner versorgen die Zuschauer mit allen nötigen Infos. Beim Großen Preis der Niederlande moderiert Laura Papendick, die schon in der Vorsaison ab dem Italien-GP für den damals längerfristig erkrankten König eingesprungen war und genauso beim Emilia Romagna GP 2022 König wegen einer Corona-Infektion ersetzte. Welche Experten RTL aufbietet, wird jeweils kurzfristig kommuniziert.

Die exklusiven TV-Rechte über alle Formel-1-Wochenenden in Deutschland hält weiterhin nur Sky. Wie gewohnt, und bis auf die vier genannten RTL-Ausnahmen exklusiv, zeigt der Pay-TV-Sender alle Sessions des Wochenendes live, die Rennen, so das Versprechen, gänzlich ohne Werbeunterbrechung. Zu den Trainings, Qualifyings und Rennen der Formel 1, der Formel 2 und der Formel 3 gesellen sich auch die Qualifyings und die Rennen der W Series und die Rennen des Porsche Supercups. Sky bietet verschiedene Empfangsarten und Pakete unterschiedlicher Preisklassen. Highlights und Analysen gibt es ebenfalls.

Als Sky-Moderator fungiert 2022 weiterhin Peter Hardenacke, Reporterin bleibt Sandra Baumgartner, Kommentator Sascha Roos. Als Experten sind Ralf Schumacher und Timo Glock weiter bei dem Pay-TV-Sender aus Unterföhring bei München an Bord.

Formel 1 2022 bei RTL: Diese Rennen kommen live im Free-TV

24.04.2022: Großer Preis der Emilia Romagna (Imola)
03.07.2022: Großer Preis von Großbritannien (Silverstone)
04.09.2022: Großer Preis der Niederlande (Zandvoort)
13.11.2022: Großer Preis von Brasilien (Sao Paulo)

Formel 1 2022 in Österreich: ServusTV & ORF im Wechsel

Auch in Österreich bleibt 2022 die TV-Struktur nach dem großen Umbruch im Vorjahr wie gehabt. ORF und ServusTV teilen sich im losen Wechsel weiterhin die Live-Berichterstattung von der Formel 1 im Free-TV zu gleichen Teilen. Live zu sehen sein werden auf beiden Sendern jeweils zwölf Rennen, wobei der Österreich GP von beiden Heimsendern übertragen wird. Der Saisonstart liegt beim ORF, das Finale bei ServusTV. Als öffentlich-rechtlicher Sender sind im ORF keine Werbepausen zu befürchten, auf dem privaten ServusTV sehr wohl. Den genauen Sendeplan gibt's hier:

ServusTV zeigt ähnlich wie Sky in Deutschland - aber kostenlos - sämtliche Sessions live. Hier gilt das allerdings nur für die Formel 1. Bei Formel 2, Formel 3 und Porsche Supercup begnügt man sich mit den Rennen auf den Livestream via servustv.com. Auch der ORF zeigt - wie erstmals schon 2021 - alle F1-Sessions live. Ist das in Ausnahmefällen nicht möglich, dient die TVThek als Ersatz. Noch dazu warten beide Sender mit einer eigenen F1-Show zur Analyse auf - ServusTV immer, der ORF mit "Formel 1 Motorhome" am späten Abend nach dem F1-Wochenende immer dann, wenn man gerade nicht live überträgt. Zusätzlich bieten beide am Abend nach den Rennen Wiederholungen an, wenn sie nicht ohnehin selbst live übertragen. Bei ServusTV gibt es diese zunächst online, kurz darauf auch im linearen TV. Der ORF zeigt sie in der Regel in der Nacht auf Montag.

Im ORF moderiert das bewährte Kommentatoren-Duo Ernst Hausleitner und Alexander Wurz, bei ausgewählten Rennen ersetzt Formel-E-Pilot Maximilian Günther Wurz als Co-Kommentator. Los geht es damit gleich beim Saisonstart in Bahrain. Als Experten und Expertinnen, insbesondere bei "Formel 1 Motorhome" fungieren neben Günther weiterhin diverse Nachwuchsfahrer und -fahrerinnen aus Österreich, darunter Ferdinand Habsburg, Bianca Steiner, Corinna Kamper und Robert Lechner. Bei ServusTV moderiert Andrea Schlager mit Christian Klien. Andreas Gröbl kommentiert - mit Nico Hülkenberg, Mathias Lauda, Philipp Eng und Philipp Brändle als Experten. Hinter den Kulissen zieht Tanja Bauer die Fäden.

Formel 1 2022 in der Schweiz: SRF mit neuen Kommentatoren

Die größte Änderung gibt es 2022 noch in der Schweiz. Wahlweise auf SRF2 oder SRFinfo zeigt der öffentlich-rechtliche Sender weiterhin alle Qualifyings und Rennen live. Nach 33 Jahren muss das Publikum allerdings auf Michael Stäuble verzichten, der beliebte Kommentator verabschiedete sich in den Vorruhestand. Stattdessen kommentieren nun der bisherige Eurosport-Motorsportkommentator Oliver Sittler und DTM-Fahrer Nico Müller im Wechsel mit Michael Weinmann für die Schweizer. Weinmann ergänzte bereits im Vorjahr Stäuble auf dem Kommentatorenstuhl.

Seine Premiere am SRF-Mikrofon gab Sittler am Wochenende vom 26./27. März beim GP von Saudi-Arabien. Müller ist erstmal beim Emilia Romaga-GP zu hören und kommt danach immer dann zum Einsatz, wenn er nicht gerade selbst in DTM und WEC startet. Marc Surer unterstützt bei ausgewählten Rennen als Experte.

Formel 1 2022 im Livestream: F1 TV Pro & Sender-Streams

Neben den linearen Möglichkeiten im Fernsehen bieten alle Sender auch Live-Streams und/oder Lösungen per App an. Das ist bei Sky genauso möglich wie an RTL-Terminen via RTL plus (tvnow.de), ServusTV mit servustv.com, ORF-TVThek und SRF-Mediathek. Sämtliche Streaming-Optionen sind dabei mit einer Geosperre versehen, die Live-Streams sind also ohne VPN im Ausland nicht verfügbar. Einzig im Grenzgebiet kann der Zugriff aus dem Ausland regulär funktionieren. Eine Ausnahme bildet SkyGO. Solltest Du weitere Informationen zum Thema Geosperren und VPN suchen, gelangst Du über den unterstrichenen Link direkt dorthin.

Als Möglichkeit für einen Live-Stream steht abseits dessen weiterhin das Angebot der Formel 1 selbst zur Verfügung. F1 TV Pro kann wegen der Exklusivrechte für Sky in Deutschland allerdings nicht neu gebucht werden. Einzig Bestandskunden und -kundinnen wird der Zugriff ermöglicht. In Österreich und der Schweiz kann der Livestream hingegen weiter regulär neu gebucht werden. Beim OTT-Dienst der Formel 1 stehen mehrere Sprachversionen zur Verfügung. Den deutschen Kommentar übernehmen die Sky-Stimmen.

Wie kann ich Formel 1 2022 über VPN streamen?

Was ist ein VPN?: (01:27 Min.)

Mit der Hilfe von VPN für Sport-Streaming lässt sich das eben erwähnte Geoblocking umgehen und Du kannst Sportveranstaltungen wie zum Beispiel die Formel 1 unterbrechungsfrei und ohne Verzögerungen live verfolgen. Ein VPN (Virtual Private Network) ist die effektivste Lösung, wenn es um den Zugriff auf Streaming-Sites zur Wiedergabe von regional gesperrten Inhalten geht.

Es versetzt dich quasi an einen anderen Ort, indem du mit einem Remote Server verbunden wirst. Ein zusätzlicher Vorteil dabei ist: Dein Online-Datenverkehr wird mithilfe eines virtuellen VPN-Tunnels verschlüsselt und schützt dich auch vor Hackern oder Tracking. Mit einer strikten No-Logs-Richtlinie stellt ein VPN wie Surfshark sicher, dass der Nutzer nicht verfolgt und protokolliert wird und keine personenbezogenen Verbindungs- und Aktivitätsdaten gespeichert werden.

Mit einem VPN kannst du den Anschein erwecken, nahezu überall auf der Welt zu sein. So lassen sich zum Beispiel ORF, ServusTV oder SRF TV problemlos über eine IP-Adresse innerhalb von Österreich oder der Schweiz aufrufen und im Ausland ansehen.

Und das ist überhaupt nicht kompliziert und funktioniert auf so gut wie allen Geräten von Fernseher oder Streaming-Stick über Mobiltelefon bis hin zu Tablet oder Computer. Du musst nur diese fünf einfachen Schritte befolgen:

#1 Melde dich bei einem VPN Anbieter wie z.B. Surfshark an
#2 Lade dir die App für dein(e) Gerät(e) herunter
#3 Logge dich in der App ein
#4 Suche ein Land (Server) aus, mit dem du dich verbinden möchtest
#5 Verbinde dch und genieße das offene Internet!

Unser Partner Surfshark deckt alle wichtigen Schlüssel-Aspekte ab, die bei der Auswahl eines VPN Anbieters für das Sport-Streaming wichtig sind. Angefangen von der Geschwindigkeit der Streams, die dank mehr als 3.200 Servern in 65 Ländern weltweit gewährleistet wird, bis hin zu der Tatsache, dass du damit keine Bandbreiten- oder Datenbeschränkungen fürchten musst. Und solltest du für bestimmte Apps und Seiten das VPN umgehen wollen, zum Beispiel beim Online-Banking, kannst du sie ganz einfach auf eine Whitelist setzen.

Mit Surfshark kannst du dein Lieblingsteam auf allen deinen Geräten im Blick behalten und deinen Account sogar allen deinen Familienmitgliedern zur Verfügung stellen - so können alle zeitgleich mit dem VPN verbunden sein. Sollte es dir nicht gefallen, gibt es eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie. So kannst du es ohne Bedenken ausprobieren und sehen, wie es funktioniert und dir gefällt. Ein 24 Monate VPN-Abo zu ca. 2 Euro monatlich kostet im Preisvergleich deutlich weniger als viele Streaming-Dienste, auf denen ihr Sport-Events verfolgen könnt.

Mit Surfshark auf allen deinen Geräten streamen -
Mit Surfshark auf allen deinen Geräten streamen -Foto: Surfshark

Formel 1: Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com

Die perfekte Ergänzung zum TV-Bild oder unterwegs ist der Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com, mit dem ihr keine Entscheidung auf der Strecke verpasst. Einfach reinklicken.

Formel 1: App von Motorsport-Magazin.com

Wer viel unterwegs ist, ist mit der kostenlosen App von Motorsport-Magazin.com perfekt aufgestellt. Diese gibt es sowohl für alle Android-Geräte als auch für iOS-Systeme von Apple.

Formel 1-News, Live-Ticker, Videos und mehr: Hol Dir unsere App: (00:34 Min.)