Die Formel 2 bleibt 2023 fixer Bestandteil des Rahmenprogramms der Formel 1. Der 14 GP-Wochenenden umfassende Rennkalender der höchsten Nachwuchs-Serie der FIA wurde bereits Anfang November veröffentlicht. So langsam füllt sich auch schon die Fahrerliste für die Saison 2023.

Was die Teams in der ehemaligen GP2-Serie angeht, ändert sich im Vergleich zu diesem Jahr voraussichtlich nichts. Wie schon 2022 nehmen elf Rennställe an der Formel 2 teil. Dazu zählen auch weiterhin die üblichen Topteams weil Prema, ART Grand Prix, Carlin oder Virtuosi, sowie der Rennstall des amtierenden Champions Felipe Drugovich, MP Motorsport.

Formel 2: Welche Fahrer gehen 2023 an den Start?

Ergänzt wird das Formel-2-Feld wie schon 2022 mit DAMS, Charouz, Trident, Campos und dem Neueinsteiger von 2021, Van Ammersfoort Racing. Das niederländische Team übernahm 2021 den Platz von HWA Racelab, die kurzfristig aus der Serie ausstiegen. Eigentlich hatte sich der deutsche Rennstall für die Periode von 2021 bis 2023 eingeschrieben.

Deutsche Fahrer sind bislang noch keine für die Formel 2 genannt. 2022 war das auch nicht der Fall, doch im abgelaufenen Jahr waren schließlich sowohl David Beckmann als auch Lirim Zendeli bei einzelnen Events als Ersatzpiloten in der Nachwuchs-Klasse am Start. Die Serie hat nach 2022 einige namhafte Abgänge zu verzeichnen. Drugovich darf als Meister sowieso nicht mehr an der F2 teilnehmen. Auch Alfa-Sauber-Junior Theo Pourchaire teilte bereits mit, dass er keine weitere Saison in der Nachwuchs-Serie bestreiten wird.

Formel 2 2023: Das bestätigte Starterfeld

TeamFahrerFahrer
MP MotorsportDennis HaugerClement Novalak
ART Grand Prix
Carlin
Prema RacingOliver BearmanFrederik Vesti
Hitech Grand Prix
Virtuosi RacingJack DoohanAmaury Cordeel
DAMSArthur Leclerc
PHM Racing by CharouzRoy NissanyBrad Benavides
Trident
Campos RacingRalph BoschungKush Maini
Van Amersfoort Racing

Formel 2 2023: Alle offiziellen Fahrer-News im Ticker

30. November 2022
Virtuosi setzt auf Doohan und Cordeel
Dass Alpine-Junior Jack Doohan 2023 ein zweites Formel-2-Jahr bekommt, war schon seit Wochen klar. Jetzt steht fest, dass er auch bei Virtuosi bleibt. Dort hatte der erst 19-jährige Australier in seiner ersten Saison mehrmals groß aufgezeigt und auch drei Siege geholt, doch das Jahr war von viel Pech gezeichnet. 2023 ist der Titel das Ziel. Sein Teamkollege ist der ebenfalls sein zweites F2-Jahr startende Amaury Cordeel. Der 20-jährige Belgier und Meister der spanischen F4 2018 hatte zu Beginn des Jahres mit zahlreichen Strafen und einer Sperre Aufsehen erregt, und schien lange chancenlos abgeschlagen. Dann zeigte er mit Punkten in vier der letzten fünf Rennen aber kleine Ausrufezeichen.

29. November 2022
PHM/Charouz holen Nissany und Benavides
Einen Tag nachdem Charouz offiziell eine neue Partnerschaft mit dem jungen deutschen Team PHM Racing eingeht, verkündet die neue "PHM by Charouz"-Mannschaft auch ihre Fahrerpaarung. Roy Nissany steht einmal mehr am Start - es wird das fünfte Jahr F2 für den 27-jährigen Israeli, der davor auch schon drei Jahre in der alten Formula V8 3.5 fuhr. Im Vorjahr holte er für DAMS 20 Punkte und einen 19. Gesamtrang, seine beste F2-Saison. Sein Teamkollege wird mit dem 21-jährigen Amerikaner Brad Benavides ein Formel-3-Aufsteiger. Benavides' erste und einzige F3-Saison brachte ihm ein einziges Punkteergebnis ein.

22. November 2022
Clement Novalak wechselt zu Trident
Der Franzose Clement Novalak wird nach seiner Debüt-Saison 2022 ein weiteres Jahr in der Formel 2 bleiben. Im abgelaufenen Jahr war er gemeinsam mit dem späteren Champion Felipe Drugovich bei Team-Meister MP Motorsport unterwegs, für 2023 wechselt er aber in das Lager von Trident. Mit dem italienischen Team landete er 2021 in der Formel 3 auf dem dritten Rang, ohne allerdings auch nur ein Rennen zu gewinnen. 2022 verlief für ihn weniger erfolgreich. In der Fahrerwertung kam Novalak nicht über P14 hinaus.

22. November 2022
Kush Maini debütiert in der Formel 2
Auch Campos hat nun seine Fahreraufstellung vervollständigt. Der Inder Kush Maini debütiert im kommenden Jahr in der Formel 2. Maini war 2022 in der Formel 3 unterwegs, kam dort aber mit einem Podium nicht über den 14. Rang hinaus. Falls jemandem der Name bekannt vorkommt? Der Bruder von Kush Maini, Arjun, startet seit 2021 in der DTM. Er war 2018 und 2019 ebenfalls in der Formel 2 unterwegs.

21. November 2022
Arthur Leclerc steigt mit DAMS auf
2023 fahren weiter zwei Leclercs an Formel-1-Wochenenden: Arthur Leclerc, der jüngere Bruder von F1-Vizemeister Charles, hat nach zwei Jahren Formel 3 (3 Siege in Hauptrennen, plus Formula Regional Asia-Meister im letzten Winter) nun den Aufstieg geschafft. Er dockt bei DAMS an. Für sie wird er beim Test in Abu Dhabi vom 23. bis 25. November im Auto sitzen.

21. November 2022
Prema-Rückkehr für Frederik Vesti
Frederik Vesti kehrt 2023 zu jenem Team zurück, mit dem er bereits in der Formel 3 und der Formula Reigonal unterwegs war. Die Rede ist von Prema. Der Mercedes-Junior aus Dänemark belegte in seiner ersten F2-Saison mit ART Grand Prix im ultraknappen Endklassement die neunte Meisterschaftsposition und konnte auf dem Weg dorthin einen Sprint-Sieg sowie vier weitere Podien einfahren.

15. November 2022
Ralph Boschung bleibt in der Formel 2
Der Schweizer Ralph Boschung zählt zu den Urgesteinen in der Nachwuchs-Serie und er wird 2023 noch eine weitere Saison in der Formel 2 verbringen. Wie schon 2021 und 2022 bestreitet Boschung das kommende Jahr mit dem spanischen Rennstall Campos Racing. Für die Mannschaft des HRT-Gründers Adrian Campos feierte Boschung 2017 sein GP2-Debüt. Seitdem nahm der Eidgenosse in jeder GP2- bzw. Formel-2-Saison teil, wenn auch nicht immer als Stammpilot. Auf einen Rennsieg wartet der 25-Jährige aus dem Wallis allerdings noch.

14. November 2022
Oliver Bearman übernimmt Prema-Cockpit
Prema besetzt nach dem Abgang von Hauger das erste Cockpit mit einem teaminternen Aufsteiger aus der Formel 3 nach. Der Brite Oliver Bearman pilotiert in der Formel-2-Saison 2023 den Dallara des italienischen Teams. Bearman befand sich bis zum letzten Rennwochenende der Formel 3 2022 im Titelkampf, verpasste die Meisterschaft allerdings letztendlich um sieben Punkte und landete im Endklassement damit auf Position 3.

04. November 2022
Hauger wechselt zu Meister-Team
Als erster Fahrer für die Formel-2-Saison 2022 wird Dennis Hauger bekanntgegeben. Der Red-Bull-Junior, der 2021 die Formel 3 für sich entschieden hatte, geht aber mit einem neuen Rennstall in die nächste Saison. Bislang stand der Norweger im Dienste von Prema Racing. 2023 geht er für MP Motorsport an den Start und folgt damit dem amtierenden Formel-2-Champion Felip Drugovich. MP zählte in der Vergangenheit nicht zu den Topteams der Serie, sondern war meist nur im Mittelfeld beheimatet. Drugovich sorgte für den bislang einzigen Titel seit dem GP2-Einstieg des Teams 2017.