Am Dienstag präsentierte Williams seine neue Lackierung für die Formel-1-Saison 2022. Zunächst zeigte das Team aus Grove beim offiziellen Launch des Teams, der online übertragen wurde, ausschließlich das Farbdesign ihres neuen Boliden, am Nachmittag folgten dann auch die ersten Shakedown-Bilder des Williams FW44 selbst.

Neue Lackierung ohne Senna-Sticker

Auf der Lackierung, die aus Blautönen mit Rot-Einschlägen besteht, stach beim Launch ein kleines Detail ins Auge, oder besser gesagt das Fehlen eines solchen. Weder an der Nase nach sonst auf dem Auto ließ sich auf den ersten Bilden ein altbekannter Sticker entdecken. Das berühmte Senna-S, das als Symbol für die brasilianische Formel-1-Legende Ayrton Senna traditionell am F1-Boliden des Traditionsteams vertreten war, fehlte.

So sieht die neue Williams-Lackierung aus -
So sieht die neue Williams-Lackierung aus -Foto: Williams

Teamchef Jost Capito bestätigte in einer Medienrunde nach der Fahrzeug-Präsentation, dass man dieses Jahr den Sticker für den dreifachen Formel-1-Weltmeister bewusst nicht am Fahrzeug angebracht hatte. "Die Entscheidung war, dass wir in Zukunft weiterziehen wollen", erklärte der Deutsche.

Den Grund für die Entfernung beschrieb Capito folgendermaßen: "Wir sind in einer neuen Ära und wir haben ein neues Auto". Der ehemalige VW-Mann führte weiter aus: "Wir müssen nun in die Zukunft schauen und nicht die Fahrer jedes Mal, wenn sie in das Auto steigen daran erinnern, was passiert ist."

Tradition seit Formel-1-Saison 1994

Der Sticker mit dem Senna-Logo war seit 1994 am Williams vertreten gewesen. 2012 wurde bereits einmal angekündigt, das Logo nicht mehr anzubringen, doch diese Maßnahme blieb nur von kurzer Dauer. Meist wurde der Ayrton-Sticker im Bereich der Nase angebracht, dort prangte auch am FW43 des Vorjahres noch die Erinnerung an den "Magischen".

Das Gedenken an den ikonischen Williams-Piloten, der 1994 bei seinem erst dritten Start für den Rennstalll von Frank Williams durch einem Unfall in Imola ums Leben kam, soll dennoch nicht zu kurz kommen. "Wir haben unser Museum renoviert und dort gibt es einen eigenen Bereich nur um Senna zu ehren", versicherte Capito.