Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Fernando Alonso: Siegeswille immer noch ungebrochen

Alonso hat sich zum Ziel gesetzt, zusammen mit Alpine nochmal um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. In der Königklasse ziele ohnehin alles darauf ab.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2021 ist noch jung, doch bereits jetzt bietet sie uns einen spannenden Kampf um die Weltmeisterschaft. Max Verstappen gegen Lewis Hamilton - jung gegen alt. Vor etwa 15 Jahren kam es in der Formel 1 zu einer ähnlichen Rivalität. 2006 hieß es allerdings Michael Schumacher gegen Fernando Alonso. Ein Wettkampf, den der Spanier letztlich für sich entscheiden konnte.

Nach Ansicht Alonsos ziele auch jetzt noch alles darauf ab, in Zukunft um den Titel kämpfen zu können. In seiner jetzigen Situation und der des Teams gehe es nach Ansicht des Spaniers darum, sich für solch einen Moment vorzubereiten.

Fernando Alonso: WM-Kampf ist die 'Magie des Sports'

Fernando Alonso weiß, wie es sich anfühlt, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Neben seinen zwei WM-Titeln wurde der Spanier mit Ferrari ganze drei Mal Vizeweltmeister. "Es ist ein ganz anderer Sport", beschreibt Alonso das Gefühl, in der Formel 1 mit einem konkurrenzfähigen Paket um Siege kämpfen zu können.

Der Spanier führt aus: "Wenn du letztlich ein Auto hast, mit dem du gewinnen kannst, dann ist das die Magie des Sports. Bis zu diesem Tag ist alles eine Vorbereitung. Es ändert deinen Ansatz an einem Rennwochenende."

"Ich denke, alles was du tust, wenn du kein Paket hast, mit dem du um die Weltmeisterschaft kämpfen kannst, ist, sich auf diesen Moment vorzubereiten. Du musst sicherstellen, dass du dich jeden Tag verbesserst. Das betrifft die Schwächen des Autos, die Schwächen des Fahrstils, das Startprozedere oder auch die Boxenstopps. Alle Dinge, die das Rennwochenende betreffen, müssen also bereit sein", so der Spanier, der sich mit Alpine zum Ziel gesetzt hat, in den kommenden Jahren um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.

Gemeinsam mit Alpine möchte Fernando Alonso zukünftig auch um Siege kämpfen - Foto: LAT Images

"Wenn wir 2022, 2023 oder 2024 hoffentlich in der Position sind, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen, dann müssen wir als Team bereit sein, dem Druck und der Hitze in wichtigen Momenten eines Rennens standzuhalten", erklärte Fernando Alonso zuletzt gegenüber dem amerikanischen Medium 'RACER'.

Die Liebe zum Sieg, der Hass zur Niederlage

Fernando Alonso glaubt zudem trotz seines Alters auch auf fahrerischer Seite gewappnet zu sein. Das sei aber auch notwendig, ist der Altmeister überzeugt: "Jeder Fahrer im Paddock glaubt, mit einem konkurrenzfähigen Paket um die Weltmeisterschaft kämpfen zu können. Ich bin mir sicher, dass wir alle hier so fühlen, weil sonst gäbe es keinen Grund, hier zu sein."

Auch am nötigen Siegeswillen fehlt es dem zweimaligen Weltmeister nicht: "Jeder wettbewerbsdenkende Mensch liebt es zu gewinnen - bei allem, was er macht. Das bezieht sich aber nicht immer nur auf die Formel 1 oder den Motorsport. Sobald du den Sieg geschmeckt hast, hasst du es für den Rest deines Lebens zu verlieren."

Genau davon hat Alonso in der Vergangenheit allerdings viel einstecken müssen. Ein Grund, weshalb sich Fernando Alonso 2018 zu einem kurzzeitigen Formel-1-Karriereende entschloss. Der Spanier ist aber überzeugt, dass sich mit dem neuen technischen Reglement für die kommende Saison 2022 die Chance bietet, an die Erfolge vergangener Tage anzuknüpfen und seinen Hunger nach Siegen zu stillen.


Weitere Inhalte: