Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Mick Schumachers Formel-1-Chancen steigen: Rivale Ilott raus

Ferrari-Junior Callum Ilott verkündet via Twitter, 2021 sicher nicht in der Formel 1 zu fahren. Damit steigen die Chancen für Mick Schumacher bei Haas.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Callum Ilott fährt 2021 nicht in der Formel 1. Das gab der britische Ferrari-Junior am Montag nach dem Bahrain Grand Prix via Twitter selbst bekannt. „Es ist an der Zeit, dass ich verkünde, dass mir mittgeteilt wurde, dass ich 2021 nicht in der F1 Rennen fahren werde“, schrieb Ilott in seinem Tweet.

Das wisse er bereits seit einigen Wochen, so der Formel-2-Pilot weiter. Die Entscheidung - offenbar eine Entscheidung Ferraris - erfolgte also nicht auf Basis der jüngsten sportlichen Entwicklung.

Keine Formel 1 2021: Ilott weiß seit Wochen von Entscheidung

Am vergangenen F2-Wochenende in Sakhir hatte Ilott im Hauptrennen zunächst Boden auf den Gesamtführenden Mick Schumacher gutgemacht, im Sprintrennen durch einen ungestümen Überholversuch und eine folgende Strafe dann wieder Punkte eingebüßt. Aktuell liegt der Brite vor dem entscheidenden Wochenende in Sakhir 14 Zähler hinter Schumacher.

„Ich bin enttäuscht, aber ich werde einfach härter arbeiten und tun, was nötig ist, um sicherzustellen, dass es 2022 passiert“, schrieb Ilott in seiner Bekanntgabe weiter. „So oder so habe ich noch eine Meisterschaft, die ich gewinnen will.“

Mick Schumacher: Formel-1-Debüt 2021 mit Haas?

Den Kampf um den Meistertitel in der Formel 2 hat Mick Schumacher also noch längst nicht gewonnen, offenbar aber das Rennen um ein Formel-1-Cockpit beim Haas F1 Team für die kommende Formel-1-Saison 2021. Bei dem Ferrari-Kunden gilt Schumacher ohnehin seit Wochen als heißester Anwärter aller Ferrari-Junioren für einen Stammplatz. Realistisch in Frage kommt nach Ilotts Bekanntgabe nun lediglich noch Robert Shwartzman.

Schumachers Teamkollege beim US-Rennstall soll anhaltenden Gerüchten zufolge Nikita Mazepin werden. Der Russe fährt gegenwärtig ebenfalls in der Formel 2, bekleidet vor dem Saisonfinale mit 162 Punkten den dritten Rang hinter Schumacher (205) und Ilott (191). Haas-Teamchef Günther Steiner zeigte sich in den vergangenen Wochen einer Fahrerpaarung mit zwei Rookies mehrfach nicht abgeneigt.


Weitere Inhalte: