Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Alfa Romeo holt Kubica-Ersatz: Ilott neuer Reservist

Alfa Romeo verstärkt sich mit einem weiteren Ferrari-Junior. F2-Vizemeister Callum Ilott wird zweiter Reserverfahrer. Erster Einsatz schon in Portugal.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Robert Kubica muss sich die Rolle als Ersatzfahrer bei Alfa Romeo in der Formel 1 ab dem kommenden Wochenende mit einem Neuzugang teilen. Im Vorfeld des Grand Prix von Portugal gab das Team die Verpflichtung von Callum Ilott bekannt. Der Ferrari-Junior erhält damit nach dem Ende seiner Formel-2-Laufbahn eine neue Rolle in der Königsklasse. Am kommenden Wochenende wird er in Portimao bereits das 1. Freie Training bestreiten.

"Ich freue mich, Callum in unserem Team zu begrüßen. Seine Karriere in den Nachwuchskategorien war beeindruckend und er ist ohne Frage einer der talentiertesten jungen Fahrer, die sich bis hier hochgearbeitet haben", so Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur. Ilott schloss im Vorjahr seine zweite Saison in der Formel 2 als Vizemeister hinter Mick Schumacher ab.

Anders als seinem Kollegen aus der Ferrari Driver Academy, blieb ihm jedoch der direkte Sprung in die Formel 1 verwehrt. Als Teil des Ferrari-Kaders blieb ihm nur die Rolle des Simulatorfahrers der Scuderia. Darüber hinaus nimmt der 22-Jährige dieses Jahr hinter dem Steuer eines Ferrari 488 GT3 Evo vom Team Iron Lynx am GT World Challenge Europe Endurance Cup Teil.

"Ich möchte mich bei Alfa Romeo und der Ferrari Driver Academy für ihr Vertrauen in mich bedanken", so Ilott, der dank der Verpflichtung durch den Ferrari-Kunden in diesem Jahr doch noch die Chance erhält, weitere Kilometer im Formel-1-Cockpit abzuspulen. 2019 testete er bereits in Barcelona für Sauber. Vergangenes Jahr war er in Abu Dhabi erneut für die Schweizer im Einsatz.

Kubicas Kalender macht Ilott-Beförderung möglich

Möglich machte dies der persönliche Kalender von Robert Kubica. Nachdem er sich nach nur einer Saison aus der DTM verabschiedete, ist er 2021 vermehrt auf der Langstrecke unterwegs. In der Nürburgring Langstrecken-Serie arbeitet der Pole derzeit an seiner Permit für die GT3-Fahrzeuge. Darüber hinaus tritt er in der European Le Mans Series für WRT in der LMP2-Kategorie an.

Durch diese Verpflichtungen wird Kubica nicht an allen der noch ausstehenden 21 F1-Wochenenden als möglicher Ersatz für Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi zur Verfügung stehen. "Er hat schon mit uns gearbeitet und mit seiner Arbeitseinstellung und seinem Feedback immer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich habe keinen Zweifel, dass er neben Robert Kubica eine gute Verstärkung sein wird", so Vasseur.

Nachdem Ilott erst im Dezember für das Team testete, fühlt er sich auf den Ernstfall gut vorbereitet. "Ich bin zuversichtlich, dass ich in meiner neuen Rolle als einer der Ersatzfahrer sofort bei der Musik sein werde", so der Brite. "Meine beiden Sessions mit dem Team waren für mich sehr nützlich, um mich an die Arbeit in einem Formel-1-Team zu gewöhnen."


Weitere Inhalte: