Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Test in Abu Dhabi, Leclerc crasht

FORMEL 1 heute ein allerletztes Mal für 2019 LIVE - vom Test in Abu Dhabi. Alle News und Infos von den Testfahrten zum Saisonfinale hier im Live-Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel-1-Test in Abu Dhabi: Tag 2 im Bericht +++

Formel 1: Welche Pirelli-Reifen werden 2020 gefahren?: (08:55 Min.)

15:20 Uhr
Abschied in die Winterpause
Somit ist Schluss. Wir hinterlassen noch einen Hinweis: Basierend auf den Daten dieses Tests wird am 9. Dezember abgestimmt, welche Reifen 2020 verwendet werden. Dazu hat heute auch Mario Isola wieder gesprochen. Die Grundstimmung zu den neuen Reifenversionen ist aber nicht gut.

Und mit dieser Nachricht verabschieden wir uns in die Winterpause. Alle News - nicht nur die Reifenentscheidung - könnt ihr aber natürlich auch im Winter hier auf Motorsport-Magazin.com verfolgen. Sowie die Nachberichte zu 2019 - und die Vorberichte für 2020. Und im neuen Jahr sind wir bald wieder live dabei - schließlich stehen dann sicherlich Auto-Präsentationen an, gefolgt von den Wintertests (ab 19. Februar). Bis dann - eine schöne Winterpause!

15:10 Uhr
Trinker Latifi
Ja, viel trinken sollte man in der Wüste. Nicholas Latifi kann ein Lied davon singen. "Ich habe heute 7 große Flaschen Wasser getrunken, aber so viel geschwitzt, dass ich nur einmal auf der Toilette war", berichtet der Kanadier in einer der zwei Medienrunden, die es heute nur noch gibt. Die andere Audienz gibt Leclerc. Schön wärs. Fittipaldi wars. Aber da folgt gleich sogar noch eine eigene Story zu!

Formel 1 Reifentest in Abu Dhabi, Ergebnis Tag 2

POS Fahrer Team Runden Zeit Reifen
1 Russell Mercedes 145 1:37,204 C5 2020
2 Leclerc Ferrari 103 1:37,401 C5 2019
3 Stroll Racing Point 132 1:37,999 C5 2020
4 Gasly Toro Rosso 146 1:38,166 C5 2020
5 Sainz McLaren 112 1:38,729 C5 2020
6 Ocon Renault 128 1:38,950 C4 2019
7 Albon Red Bull 139 1:39,181 C4 2019
8 Fittipaldi Haas 135 1:39,682 C5 2019
9 Giovinazzi Alfa 115 1:39,811 C5 2020
10 Latifi Williams 107 1:40,188 C4 2020
11 Nissany Williams 38 1:43,892 C4 2020

15:00 Uhr
ZIEL
Die Uhr läuft ab, die Saison ist offiziell vorbei. Wir liefern so schnell wie möglich das finale Ergebnis des Jahres.

14:55 Uhr
Noch 5 Minuten
Wir kommen dem Ende immer näher, die ersten Teams kommen an die Box und machen Schluss. Wir glauben nicht, dass sich in diesen letzten Minuten von 2019 noch etwas ändern wird.

14:45 Uhr
Noch 15 Minuten
Ferrari ist beim Zusammenpacken. Ihr Fahrplan hatte 120 Runden vorgesehen, nach Leclercs Crash wurden es 103. Insgesamt sollte man aus diesen 103 bereits alles herausgeholt haben, was unbedingt nötig war. Damit hat Ferrari an beiden Testtagen kleinere Probleme zu bemängeln: Mit Vettel brachte zuerst ein kleines technisches Problem den Zeitplan etwas durcheinander, dann wurde er am Ende von Sergio Perez umgedreht. Und jetzt Leclerc mit dem Crash. Kein eleganter Saisonabschluss für Rot.

14:30 Uhr
Noch 30 Minuten - Sonnenuntergang
Die Sonne senkt sich, die Flutlicht-Anlagen gehen noch einmal an. Ja, das Ende naht, wahrlich.

Carlos Sainz - Foto: LAT Images

14:20 Uhr
Noch 40 Minuten
Es wird ernst, die Winterpause ist gefährlich nahe. Deadline für die Reifen-Entscheidung - ob im Jahr 2020 jetzt die neuen Reifen kommen, oder auf den alten weitergefahren wird - ist übrigens nächsten Montag.

14:06 Uhr
Letzte Stunde
Zuerst verliert Leclerc das Auto, dann Platz eins. George Russell hat mit 1:37,204 wieder die Führung übernommen, und auch schon über 130 Runden abgespult. Über die 100er-Marke sind jetzt alle Teams bis auf McLaren.

POS Fahrer Team Runden Zeit
1 Russell Mercedes 130 1:37,204
2 Leclerc Ferrari 103 1:37,401
3 Stroll Racing Point 113 1:37,999
4 Gasly Toro Rosso 127 1:38,166
5 Sainz McLaren 91 1:38,729
6 Ocon Renault 113 1:38,950
7 Albon Red Bull 115 1:39,181
8 Giovinazzi Alfa 110 1:39,811
9 Latifi Williams 76 1:40,188
10 Fittipaldi Haas 119 1:41,047
11 Nissany Williams 38 1:43,892

13:58 Uhr
Update zu Leclerc
Wir haben kurz bei Ferrari vorbeigeschaut, und den Unfallhergang herausbekommen. Leclerc verlor das Auto in Kurve 14, einer der 90-Grad-Linkskurven, auf dem Kerb und schlug rückwärts ein. Ferrari glaubt, dass sie das Auto noch reparieren könnten, aber bei so wenig verbleibender Zeit steht der Aufwand nicht für den Ertrag.

13:45 Uhr
Bild-Beweis
Nein, die Ferrari-Fahrer können sich bei diesem Test nicht verstecken. Leclercs Abflug selbst blieb bisher zwar verborgen, aber kurz danach waren schon Fotografen vor Ort. Also gibt es zumindest Bilder von einem mit gesenktem Haupt die Unfallstelle verlassenden Leclerc.

Charles Leclerc nach seinem vorzeitigen Test-Ende - Foto: LAT Images

13:40 Uhr
Isola-Time
Hinten im Fahrerlager gibt es währenddessen die versprochene Medienrunde mit Mario Isola. Unsere letzte Isola-Runde für dieses Jahr. Da wird man fast etwas wehmütig. Wird uns im Winter auf jeden Fall fehlen.

Medienrunde mit Mario Isola - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:28 Uhr
Ferrari lädt ab
Wer hegen den Verdacht, dass es das für Ferrari gewesen ist. Mit Kran wird der verdeckte Ferrari in der Box abgeladen, die Mechaniker haben überall herum Sichtschutzwände aufgebaut. Bloß keine Geheimnisse eines Autos verraten, das in dieser Saison schon millionenfach aus allen Winkeln - auch von Angestellten gegnerischer Teams - fotografiert wurde und bereits am Ende seiner Wettbewerbs-Laufbahn angekommen ist.

Ferrari lädt ab - Foto: LAT Images

13:20 Uhr
GRÜN
Aber jetzt. Ja, ja, die Magie der Testfahrten. Wenn wir Live-Timing und Bilder hätten, wäre es alles nicht so lustig. Wir bestätigen aber, dass es Leclercs Ferrari war, der für die Unterbrechung gesorgt hat. Er kommt nämlich gerade von einer roten Plane verdeckt auf der Ladefläche eines Abschleppwagens zurück.

13:10 Uhr
Media-Session mit Isola
Jetzt beginnt die Media-Session mit Pirelli-Mann Mario Isola. Da wir nur im Pressezentrum Zugriff auf das Live-Timing haben, können wir euch in den nächsten Minuten nicht mit weiteren Zwischenzeiten versorgen.

13:05 Uhr
Leclerc zurück in der Box
Charles Leclerc ist inzwischen an der Ferrari-Box angekommen und spricht mit Laurent Mekies.

Charles Leclerc im Gespräch mit Laurent Mekies - Foto: Motorsport-Magazin.com

12:57 Uhr
Kommando zurück - Weiterhin ROT
Das Timing-System ist nach 21 Rennen offenbar auch müde: Ein Fehler hat wohl dazu geführt, dass kurz grün angezeigt wurde. Der Test ist weiterhin unterbrochen. Wie wir hören, soll ein Unfall von Charles Leclerc die Unterbrechung ausgelöst haben. Aber das ist momentan noch nicht bestätigt.

12:55 Uhr
GRÜN - Weiter geht's
Die Ampeln sind wieder auf grün gesprungen, weiter geht's. Es scheint also einen gravierenden Grund für die rote Flagge gegeben zu haben.

12:51 Uhr
ROT - Test ist unterbrochen
Und dann ist's passiert: Die erste rote Flagge bei diesen Tests. Alle Fahrer außer Esteban Ocon sind in die Boxengasse zurückgekommen. Laut Live-Timing setzt er aber die Fahrt fort. Wir wissen momentan noch nicht, was los ist.

12:44 Uhr
Keine Bestzeiten in Sicht
Aktuell sind sieben Autos auf der Strecke, aber wir sehen keine grüne Zeiten, sprich keine Verbesserungen. Wir sind gespannt, ob es ein Grande Finale mit Zeitenschlacht gibt. Aber noch gespannter sind wir auf Mario Isola. Der wird uns in 20 Minuten Rede und Antwort stehen. Wir haben mal grob zusammengerechnet: Es müsste Media Session 26 in diesem Jahr mit ihm sein. Durchschnittsdauer etwa 25 Minuten. Einen halben Tag im Jahr 2019 haben wir also mit ihm verbracht.

12:12 Uhr
Letzte drei Stunden
Die sind inzwischen angebrochen. Momentan tut sich auf der Zeitentabelle nicht viel, die Fahrer spulen alle ihr Programm ab. Sowohl Leclerc als auch Russell sind unterwegs, während McLaren nach ein paar Runden jetzt wieder zurück an der Box ist.

12:01 Uhr
Testen unter Palmen
Optisch ansprechendes Finale immerhin. Abu Dhabi liefert uns zumindest noch ein paar schöne Shots von der Formel 1. Hier Charles Leclerc vor Palmen. Hübsch.

Charles Leclerc am Mittwoch - Foto: LAT Images

11:51 Uhr
Weiterhin Fahrbetrieb
Es sieht noch immer nach einem ganz, ganz sauberen letzten Testtag aus. Auch McLaren ist jetzt wieder auf der Strecke, und große Zwischenfälle gab es bis jetzt keine. Rote Flagge hatten wir sowieso weder gestern noch heute, alles läuft ohne Unterbrechung.

11:06 Uhr
Zwischenstand - noch vier Stunden
Mercedes hat heute als erstes Team die 80-Runden-Marke überschritten, während Ferrari mit Leclerc die Tabelle weiter anführt. McLaren hängt bei der Rundenanzahl etwas hinterher, als einziges Team haben sie 50 noch nicht geschafft.

POS Fahrer Team Runden Zeit
1 Leclerc Ferrari 66 1:37,401
2 Russell Mercedes 80 1:37,833
3 Stroll Racing Point 66 1:37,999
4 Gasly Toro Rosso 73 1:38,166
5 Sainz McLaren 43 1:38,729
6 Albon Red Bull 72 1:39,181
7 Ocon Renault 76 1:39,193
8 Latifi Williams 31 1:40,188
9 Fittipaldi Haas 75 1:41,047
10 Giovinazzi Alfa 64 1:41,738
11 Nissany Williams 38 1:43,892

11:01 Uhr
Latifi bessert nach
Nicholas Latifi ist ebenfalls unterwegs und verbessert sich auf 1:40,188. Eines kann sich Williams bei diesem Test zumindest zuschreiben: Das Auto fährt. Und ihre Fahrer haben noch nichts kaputt gemacht. Auch keine Selbstverständlichkeit. Roy Nissany, der das Auto heute am Vormittag bewegen durfte, wird übrigens in einer Stunde zu uns, also zu den Medien, sprechen.

10:52 Uhr
Leclerc mit Bestzeit
Ferrari ist gerade wieder unterwegs, und Leclerc holt sich jetzt wieder die Bestzeit von Russell zurück. Mit einer 1:37,401 fehlen aber noch drei Zehntel auf Bottas' Bestzeit von gestern. Und auf Hamiltons Pole-Zeit von Samstag (dem Streckenrekord) fehlen fast drei Sekunden.

10:30 Uhr
Halbzeit
Noch viereinhalb Stunden verbleiben in diesem Test, wir haben Halbzeit. Die meisten Teams sollten in wenigen Minuten wieder zurück aus der Mittagspause kommen.

10:08 Uhr
Temperatur-Update
Kurz vor Halbzeit geben wir auch die nächste Temperatur-Messung von Pirelli weiter: 28 Grad Lufttemperatur, und bei wolkenlosem Himmel hat die Streckentemperatur 41 Grad erreicht. Es wird noch einmal heiß.

10:03 Uhr
Zwischenstand nach vier Stunden
George Russell hat die Spitze erneut übernommen, und Lance Stroll wieder verdrängt. Er und Esteban Ocon führen momentan die Rundentabelle an, mit über 70 Umläufen. Einige Teams befinden sich jetzt gerade in der Mittagspause.

POS Fahrer Team Runden Zeit
1 Russell Mercedes 79 1:37,833
2 Stroll Racing Point 51 1:37,999
3 Gasly Toro Rosso 50 1:38,166
4 Leclerc Ferrari 52 1:38,185
5 Sainz McLaren 36 1:38,998
6 Ocon Renault 71 1:39,193
7 Albon Red Bull 44 1:40,140
8 Latifi Williams 13 1:41,002
9 Fittipaldi Haas 61 1:41,047
10 Giovinazzi Alfa 40 1:41,738
11 Nissany Williams 38 1:43,892

09:58 Uhr
Bester Platz
Wir haben uns jetzt ein hübsches Plätzchen am Ende der Runde gesucht, der Ausgang aus Kurve 19 - der 90-Grad-Links mit dem kleinen Knick dahinter. Die Ausfahrt ist nicht leicht, da hatten am Samstag im Qualifying einige Fahrer zu kämpfen. Hier gibt es sogar eine schöne Sitzgelegenheit.

Best seat in the house? - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:53 Uhr
Mittagspause naht
Offiziell läuft der Test heute wieder neun Stunden durch, aber jedes Team pausiert normalerweise ungefähr in der Mitte. Bei Alfa parkt Giovinazzi jetzt schon in der Boxengasse, nach 40 Runden heißt es hier Essen fassen. Jetzt folgt auch Gasly mit dem Toro Rosso, mit 50 Runden. McLaren schiebt kurz vor Ende der vierten Stunde noch ein paar Runden ein.

09:49 Uhr
Verkabelung
Auf dem Weg um die Strecke entdecken wir hervorragend ausgearbeitete Kabelstränge und Stecker. Ob eines davon wohl für DRS zuständig ist? Würde so einiges vom Sonntag erklären ... wir können das ja mal testen.

So wird Abu Dhabi verkabelt - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:42 Uhr
Latifi unterwegs
Williams wechselt die Fahrer, Nicholas Letifi übernimmt von Roy Nissany. Der bekommt letzten Endes dann doch nur ein verkürztes Programm: Gestern erst spät von George Russell übernommen, heute früh an Latifi abgegeben. Für Latifi sind das die ersten Runden, seit er als Williams-Einsatzfahrer für 2020 bestätigt wurde. Nicht aber die ersten F1-Runden, er hat schon einige Freitags-Trainings hinter sich.

09:37 Uhr
Honda-Sound
Wir vermerken Hondas Tonlage jedenfalls mal. Vielleicht testen sie hier zum Saisonabschluss noch etwas mit ihrem Motor? Durchaus vorstellbar. Nach WM-Platz drei und drei Siegen in diesem Jahr wird man für nächstes Jahr die Ziele wohl schließlich etwas hochschrauben.

09:30 Uhr
Honda-Sound
Wir haben uns währenddessen runter an die Strecke begeben, um den Test auch mal so richtig aus der Nähe mitzuverfolgen. Dass der Honda-Motor etwas anders und etwas brutaler klingt als der Rest, ist nichts Neues - aber heute ist es besonders wild. Klingt nach richtig heftigen Fehlzündungen, wenn die Fahrer vom Gas gehen.

09:22 Uhr
Hamilton und Ferrari-Gerüchte
Die tauchten in den letzten Tagen etwas plötzlich auf der Paddock-Agenda auf. Aus Italien wurden Gerüchte geschürt, und dann irgendwie von niemandem so richtig dementiert. Toto Wolff bezifferte schließlich das Risiko, Hamilton zu verlieren, mit 25 Prozent. Hamilton selbst sparte ein Dementi ganz aus, als er in der Pressekonferenz auf ein Treffen mit der Ferrari-Konzernführung angesprochen wurde.

09:10 Uhr
Bilder vom Mittwoch
Zurück nach Abu Dhabi, wo noch immer entspannt und sauber gefahren wird. Die ersten Fahrer haben nach drei Stunden die 50-Runden-Marke geknackt, darunter Pietro Fittipaldi. Die ersten Bilder des Tages haben wir inzwischen auch aufgesammelt, Galerie gibt es unten:

09:08 Uhr
Blick abseits der Formel 1
Kleine Junior-Fahrer-Anmerkung am Rande: Heute testet in Suzuka auch die japanische Super Formula. Mit dabei ist dort Juri Vips, seines Zeichens Red-Bull-Junior und dieses Jahr mehrfacher Rennsieger in der Formel 3. Vips eröffnet seine Super-Formula-Karriere mit einer Test-Bestzeit. Bei Red Bull ist man großer Fan der Super Formula, zuletzt musste sich dort unter anderem Pierre Gasly beweisen. Er verpasste den Titel 2017 nur knapp.

08:45 Uhr
Temperaturen steigen weiter
Wir bewegen uns schnell auf das Ende der dritten Test-Stunde zu, und damit steigen die Temperaturen hier schnell. Wir haben zwar schon angemerkt, dass die warmen Temperaturen dem Testauftrag von Pirelli helfen. Aber ganz einfach macht es das Wetter auch nicht, wie Mercedes-Ingenieur Andrew Shovlin erklärt: "Hier tagsüber zu testen ist schwierig, weil sich die Streckentemperaturen beinahe bei jedem Versuch verändern. Das müssen wir bei unseren Analysen berücksichtigen."

08:35 Uhr
Mercedes-Ausflug
Während hier getestet wird, sind die Mercdes-Stammfahrer Valtteri Bottas und Lewis Hamilton in Kuala Lumpur angekommen. Hier werden sie den sechsten WM-Titel mit Groß-Sponsor Petronas feiern. Mit ein Grund, warum heute George Russell testet.

08:23 Uhr
Stroll-Bestzeit
Inzwischen fährt Lance Stroll eine neue Bestzeit. Mit 1:38,101 verdrängt er Leclerc von ganz vorne.

08:22 Uhr
Nissany
Also eine echte Eingewöhnungsphase. Nicht so wie zum Beispiel bei Ocon, der sich einfach mit den Eigenheiten eines Autos vertraut machen muss. Nicht optimal für Williams, gerade bei einem so wichtigen Test. Immerhin geht es für Nissany langsam aufwärts. "Wir haben uns bis zum Ende verbessert", sagt er. "Und wir haben ein paar Anpassungen nach meinen Wünschen vorgenommen. Jetzt spüre ich das Vertrauen ins Auto." Damit will er heute noch einmal glänzen. Am Nachmittag übernimmt Nicholas Latifi das Auto, er kennt es gut, ist Vize-Meister der Formel 2 und wird 2020 Williams-Einsatzfahrer.

08:17 Uhr
Williams-Tester
Am hinteren Ende des Klassements dreht seit gestern Nachmittag Roy Nissany im Williams die Runden. Kein großer Name, wie wir gestern schon etabliert haben. Nissany hat auch keine Erfahrung in einem echten F1-Auto der aktuellen Generation, gestern war das sein Debüt. Danach gab er sich aber gut gelaunt: "Zuerst einmal fühle ich mich großartig. Dieses Gefühl, dass du deinen Job magst und weißt, was du machst. Es hat vier Runden gebraucht, bis ich mich im Auto wohl fühlte, von da an ging es nur darum, Pace und Vertrauen aufzubauen."

08:05 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden
Charles Leclerc übernimmt soeben die Spitze, pünktlich zur vollen Stunde mit einer 1.38,263. Wir sind ihm sehr dankbar. Bis auf Carlos Sainz haben alle Fahrer jetzt eine Rundenzeit stehen. Russell hat bei Mercedes schon die 40-Runden-Marke überschritten, hier haben sie es eilig.

POS Fahrer Team Runden Zeit
1 Leclerc Ferrari 35 1:38,263
2 Gasly Toro Rosso 24 1:38,361
3 Russell Mercedes 41 1:38,405
4 Stroll Racing Point 26 1:38,818
5 Ocon Renault 33 1:39,193
6 Fittipaldi Haas 34 1:41,421
7 Giovinazzi Alfa 29 1:42,190
8 Albon Red Bull 18 1:43,519
9 Nissany Williams 35 1:44,200
10 Sainz McLaren 19 -

07:50 Uhr
Gasly holt Bestzeit
Pierre Gasly lässt aufhorchen und übernimmt mit seinem Toro Rosso die Führung. Mit 1:38,361 liegt er jetzt an der Spitze der Zeitentabelle vor Russell.

07:44 Uhr
Test weiter entspannt
Auch der zweite Testtag beginnt hier in Abu Dhabi ruhig. Gestern konnten wir nur den Dreher von Sebastian Vettel nach Kontakt durch Sergio Perez sowie ein paar kleinere technische Probleme bei Ferrari und Alfa vermelden. Mal schauen, ob wir es ohne große Zwischenfälle bis zum Ende des Jahres schaffen.

07:30 Uhr
Wir bereiten Videos vor
Während die Autos auf der Strecke weiter ihre Runden drehen, bereiten wir unsere letzten Videos von der Strecke vor. Jetzt gilt es, 6,5 Gigabyte an Material hochzuladen. Mit unserem hoch geschätzten Schweizer Kollegen Roger Benoit. Darauf könnt ihr euch also jetzt schon freuen.

07:22 Uhr
Haas-Simulator
Schon seit Saisonstart arbeiteten Haas und Dallara daran, ein Live-System auf die Beine zu stellen, mit dem sie während eines Rennwochenendes Dinge testen konnten. "Es hat länger gedauert als wir dachten", erklärte Teamchef Günther Steiner. "Es ist eine schwierige Aufgabe - das bemerkst du erst, wenn du in sechs Monaten machen willst, was andere Teams in zehn bis 15 Jahren aufgebaut haben." Es sperrte sich ein paar Details, aber es bis zum Finale in Abu Dhabi hinzubekommen war für Steiner wichtig: "Es ist praktisch eine Probe für den Prozess. Ein Schritt, denn wir brauchen, um für nächstes Jahr besser zu werden."

07:17 Uhr
Fittipaldi-Test
Von einem Nachwuchsfahrer zum nächsten: Haas hat wie Mercedes nur gestern einen Einsatzfahrer ins Auto gesetzt. Kevin Magnussen hat heute frei, stattdessen übernimmt Test- und Simulatorfahrer Pietro Fittipaldi den Platz. Am Wochenende war Fittipaldi ebenfalls mit Tests beschäftigt, aber noch in Italien: Haas weihte einen Live-Simulator ein, wie ihn schon viele andere Teams in der Formel 1 verwenden. Bei Haas ist das ein gemeinsames Projekt mit ihrem Chassis-Partner Dallara. Fittipaldi bekommt heute also die Gelegenheit, die Simulator-Erfahrungen mit der Realität abzugleichen.

07:12 Uhr
Russell-Evaluation?
Warum setzt Mercedes ihren Junior Russell eigentlich heute ins eigene Auto, wenn er eigentlich bei Williams schon Einsatzfahrer ist? "Es geht mehr um Erfahrung", versicherte Toto Wolff am Wochenende. "Uns muss er in diesem Test nichts beweisen." Das will Wolff ihm extra klargemacht haben, schließlich war Russell an diesem Wochenende nicht voll fit: "Ich sagte George, der in den letzten Tagen nicht zu 100 Prozent da war, dass dieser Test nicht dafür da ist, ihn zu vergleichen. Wir sind uns nämlich absolut sicher, dass er die Qualitäten eines zukünftigen Mercedes-Fahrers hat." Und weiter: "Wenn er den Test fährt, wird es wohl nur bestätigen, was wir sowieso schon wissen."

07:07 Uhr
Russell-Angriff
Die Tabelle können wir schon wieder vergessen. George Russell markiert mit 1:38.613 eine neue Bestzeit. Damit hat er seine aus dem Qualifying stammende Williams-Bestzeit nach einer knappen Stunde unterboten, am Samstag war er noch 1:38.717 gefahren.

07:03 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
Esteban Ocon übernimmt soeben mit seinem Renault die Führung von Leclerc. Sechs Fahrer haben bereits eine Zeit gefahren, und alle Fahrer waren zumindest schon für mehrere Installationsrunden auf der Strecke.

POS Fahrer Team Runden Zeit
1 Ocon Renault 14 1:39,193
2 Leclerc Ferrari 19 1:39,307
3 Russell Mercedes 19 1:39,363
4 Stroll Racing Point 11 1:40,993
5 Fittipaldi Haas 15 1:42,577
6 Giovinazzi Alfa 10 1:43,483
7 Sainz McLaren 7 -
8 Nissany Williams 10 -
9 Gasly Toro Rosso 6 -
10 Albon Red Bull 12 -

06:52 Uhr
Leclerc auf die eins
Wir schauen wieder auf den Zeitenmonitor, denn es sind wieder einige unterwegs, und das Tempo wird verschärft. Leclerc übernimmt gerade mit 1:39,307 die Führung, Russell hat sich auf 1:39,363 verbessert und hält Platz zwei. Einen vollen Zwischenstand liefern wir hier in zehn Minuten, und danach kurz nach jeder vollen Stunde.

06:46 Uhr
Fahrer-Tests
Traditionell versuchen die Teams nebenbei an diesen beiden Testtagen auch, schon ihre neuen Einsatzfahrer für 2020 einzuführen, sofern irgendwie möglich. Esteban Ocon wurde das ermöglicht, er hatte am Sonntag seinen letzten Arbeitstag als Mercedes-Mann und drehte gestern seine ersten Runden für Renault. Danach schien er ganz schön glücklich mit seinem neuen Team. Heute bekommt er weitere neun Stunden, als einziger fährt er die vollen 18.

06:42 Uhr
Teile-Tests
Wer jetzt einwerfen möchte, dass diese zwei Tage gestern und heute ja nur da sind, um Reifen zu testen - schon richtig. Die Teams dürfen auch keine ganz neuen Autos bringen. Aber solange man etwas für dieses Wochenende noch ans 2019er-Auto gebaut hat, kann man das jetzt testen. Ist dann schließlich Teil des 2019er-Autos. Also alles eine Frage der Vorbereitung.

06:37 Uhr
Haas-Teile
Grosjean hat sich gestern, als wir ihn nach dem Test aufsuchten, aber nicht nur über die Reifen beschwert. Am Freitag hatte er sich schon gefreut, Haas hatte einen ansatzweise funktionierenden Unterboden dabei. Einen. Ein Einzelstück. Den wollten sie das Wochenende über testen, und dann natürlich auch an den Test-Tagen. Dann ging er beim Trainings-Crash mit Valtteri Bottas zu Bruch. An der Ersatz-Spezifikation erfreut sich Grosjean ganz und gar nicht.

06:33 Uhr
Haas-Maßstab
Jetzt könnten wir aber einbringen: Ist ein Haas-Pilot wirklich ein guter Maßstab, um die Reifen für 2020 zu evaluieren? Das Team hatte 2019 große Probleme mit den Reifen, genauer gesagt mit deren Beziehung zu ihrem Auto. Für den VF-19 war es ein Unding, die Pirellis der 2019er-Generation ins Arbeitsfenster zu bringen. Besonders im Renn-Trimm sackte Haas ab. Warten wir also besser einmal den heutigen Tag ab und auf weitere Urteile, bevor wir 2020 mit der 2019er-Reifengeneration weitermachen.

06:27 Uhr
Fahrer-Zweifel
Vor einem Monat, nach dem USA-Training, hatte Pirelli nach der Kritik an ihren 2020er-Reifen vertröstet: Die Wetterbedingungen seien zu kühl gewesen, die Teams aufgrund des Umfeldes eines Freien Trainings nicht so gründlich wie bei einem echten Reifentest. Nun, gestern war es ein echter Reifen-Test, und die Temperaturen waren normal. Trotzdem finden sich erneut Kritiker, mit Romain Grosjean ein besonders lauter. "Wenn ihr mich fragt, ob ich glücklich bin und es die Probleme löst, muss ich die Wahrheit sagen. Es löst die Probleme nicht vollständig." Mehr im unten verlinkten Artikel:

06:24 Uhr
Welche Reifen werden getestet?
Zwischenzeitlich erinnern wir noch einmal an den Zweck dieses Tests: Die Pirelli-Reifen für 2020 zu evaluieren. Die stellen sich als schwere Geburt heraus, wurden mit Verspätung und nach Anpassungen an F1-Vorgaben präsentiert und stehen seit einem offenen Test für alle Teams im Training zum USA-GP in der Kritik.

Pirellis Reifen-Auswahl beim Test - Foto: Pirelli

06:19 Uhr
Wetter in Abu Dhabi
Wir haben also Zeit, uns Pirellis letzten Wetterbericht anzusehen. Es ist sonnig, und der Morgen beginnt mit 21 Grad Luft- und Streckentemperatur. Das wird im Verlauf des Tages natürlich deutlich steigen, die Streckentemperatur wird schnell die 30-Grad-Marke brechen und sich dann auf die 40 hinarbeiten.

06:17 Uhr
Russell stoppt
Jetzt hat sich Russell warmgefahren, er bringt den Mercedes wieder an die Box. Die meisten anderen Fahrer waren nur kürzer unterwegs und sind ebenfalls zurück an der Box, nur Sainz dreht gerade noch seine Runden.

06:15 Uhr
Der Vortag
Russell macht weiter, lässt sich nicht bremsen und verbessert sich im nächsten Umlauf auf 1:42,9, dann gleich auf 1:42,4. Von der Bestzeit des Vortages sind wir aber natürlich noch ein Stück weg - die hat ebenfalls ein Mercedes markiert, Valtteri Bottas. Was gestern sonst noch so passierte, gibt es kurz und kompakt zusammengefasst in unserem Test-Bericht:

06:11 Uhr
Albon kommt
Jetzt verlässt der Red Bull die Box, damit waren alle schon unterwegs. George Russell hat im Mercedes gleich einmal Spaß und haut die ersten Rundenzeiten raus, hier werden keine langsamen Installations-Runden gefahren. 1:45,7, dann 1:43,7, dann 1:43,0.

06:06 Uhr
Leclerc kommt
Jetzt ist auch der Ferrari-Pilot auf der Strecke, es fehlt nur noch der Red Bull von Alex Albon.

06:05 Uhr
Letztes Feuerwerk
Obwohl wir neun Stunden bei perfektem Wetter erwarten, scheinen die Teams keine Zeit zu verlieren wollen. Esteban Ocon kommt auf die Strecke (er ist als einziger für beide Tage voll eingeteilt, beginnt seine Karriere bei Renault mit 18 Test-Stunden). Dann folgt auch George Russell - der darf seinen Williams heute gegen einmal noch gegen den Mercedes W10 eintauschen. Wir warten nur noch auf Charles Leclerc im Ferrari und Alex Albon im Red Bull.

06:00 Uhr
GRÜN
Wir starten sofort in den Tag, die Ampel schaltet auf Grün und Carlos Sainz und Lance Stroll kommen raus auf die Strecke. Hinterher eilen Roy Nissany, Pietro Fittipaldi, Antonio Giovinazzi und Pierre Gasly. Wer heute wo fährt, könnt ihr der Tabelle unten entnehmen.

Team Dienstag Mittwoch
Mercedes Valtteri Bottas George Russell
Ferrari Sebastian Vettel Charles Leclerc
Red Bull Max Verstappen Alexander Albon
McLaren Lando Norris Carlos Sainz
Renault Esteban Ocon Esteban Ocon
Toro Rosso Sean Gelael / Daniil Kvyat Pierre Gasly
Racing Point Sergio Perez Lance Stroll
Alfa Romeo Kimi Räikkönen Antonio Giovinazzi
Haas Romain Grosjean Pietro Fittipaldi
Williams George Russell / Roy Nissany Roy Nissany / Nicholas Latifi

05:55 Uhr
Einen schönen letzten guten Morgen!
Die Saison ist fast vorbei. Noch Neun Stunden und fünf Minuten verbleiben, dann ist Ende für 2019. Ja, der allerletzte Test des Jahres steht heute in Abu Dhab an, wenngleich ihn viele auch schon als den Auftakt für 2020 bezeichnen. Schließlich geht es vor allem darum, die neuen Pirelli-Reifen zu testen. Wie der Tag läuft, erfährt ihr in den nächsten neun Stunden und fünf Minuten hier.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a