Formel 1

F1, Abu Dhabi Testtag 1: Vettel mit Dreher auf P2 hinter Bottas

Am vorletzten Tag der Formel 1 im Jahr 2019 gab noch einmal Mercedes den Ton an. Bestzeit für Bottas, Vettel am letzten Arbeitstag mit Dreher und Platz 2.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2019 befindet sich endgültig auf der Zielgeraden. Am Dienstag nach dem Abu Dhabi GP wurde auf dem Yas Marina Circuit noch einmal fleißig getestet. Am ersten der beiden Reifentesttagen holte sich Mercedes-Pilot Valtteri Bottas in 1:37,124 Minuten die Bestzeit.

Lange hatte sich der Finne an der Spitze mit Sebastian Vettel abgewechselt. Vettel landete mit seinem Ferrari in 1:37,991 Minuten schließlich auf Rang zwei. Zwischenzeitlich musste er seinen Boliden mit technischen Problemen in der Garage stehen lassen. Auch an seinem letzten Arbeitstag sorgte der Heppenheim noch für ein wenig Action auf der Strecke.

Am Nachmittag kollidierte er leicht mit dem Racing Point von Sergio Perez. Vettel fuhr in Kurve elf außen an Perez vorbei, wobei sich die Reifen der beiden leicht berührte. Während der Mexikaner unbeirrt weiterfahren konnte, drehte sich Vettel in die asphaltierte Auslaufzone. Schaden scheint sein Bolide dabei nicht genommen zu haben.

Ansonsten verlief die Session ohne große Zwischenfälle und sogar komplett ohne jegliche Unterbrechung - für Testfahrten recht ungewöhnlich. Allerdings standen weder Rundenzeiten noch Weiterentwicklung der Boliden auf dem Plan: Beim Post-Season-Test geht es darum, die neue Generation Pirelli-Reifen kennenzulernen.

Deshalb sah man vor allem zu Beginn der Session zahlreiche Boliden mit Messgeräten ausgestattet. Die sind erlaubt, um die neue Konstruktion und das neue Profil auch aerodynamisch zu verstehen.

Die meisten Runden spulte Max Verstappen im Red Bull ab. Der Niederländer umrundete den Yas Marina Circuit an seinem letzten Arbeitstag noch einmal 153 Mal. Das entspricht fast der Distanz von drei Grands Prix. Auch Romain Grosjean (146 Runden), Valtteri Bottas (138), Sebastian Vettel (136), Sergio Perez (120) und Lando Norris (125) durchbrachen die 100er-Marke locker.

Kimi Räikkönen scheiterte im Alfa daran. Der Finne musste die Session nach Technikproblemen frühzeitig beenden. Räikkönen landete nach 93 Runden auf Rang zehn und ließ nur die beiden Bezahlfahrer Sean Gelael (Toro Rosso) und Roy Nissany (Williams) hinter sich.

Interessant war der Tag vor allem für einen Piloten: Esteban Ocon gab sein vorgezogenes Renault-Comeback. Der Franzose startet 2020 nach einem Jahr Pause auf der Mercedes-Ersatzbank für Renault und wurde von Mercedes schon direkt nach dem Abu Dhabi GP freigegeben. Ocon testete bereits 2016 für Renault.

Formel 1 Reifentest in Abu Dhabi, Ergebnis Tag 1

POS Fahrer Team Runden Zeit Reifen
1 Bottas Mercedes 138 1:37,124 2019 C4
2 Vettel Ferrari 136 1:37,991 2020 C5
3 Kvyat Toro Rosso 72 1:38,183 2020 C5
4 Perez Racing Point 120 1:38,434 2020 C5
5 Grosjean Haas 146 1:39,526 2020 C5
6 Norris McLaren 125 1:39,741 2020 C5
7 Verstappen Red Bull 153 1:39,926 2020 C3
8 Ocon Renault 77 1:39,962 2020 C4
9 Russell Williams 87 1:40,368 2020 C5
10 Räikkönen Alfa 93 1:40,903 2020 C4
11 Gelael Toro Rosso 67 1:41,640 2020 C4
12 Nissany Williams 41 1:44,760 2020 C3

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a