Formel 1

Formel-1-Statistik: Kurioses Brasilien-Podium bricht F1-Rekord

Rekordjagd beim Brasilien GP 2019. Max Verstappen, Pierre Gasly und Carlos Sainz mit jüngstem Podium ever. Red Bull holt Stopp-Rekord, Vettel jagt Rubinho.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Leckerbissen für alle Statistik-Freunde der Formel 1 beim Brasilien GP: In Sao Paulo sind gleich zwei Rekorde gefallen. Noch dazu endeten Durststrecken, Debüts wurden gefeiert und Meilensteine erreicht. Motorsport-Magazin.com fasst die spannendsten Stats zusammen.

Formel 1 Brasilien: Jüngstes Podium der Geschichte

Zusammen auf dem Podium feiern durften sie nicht, doch in den Geschichtsbüchern stehen Max Verstappen, Pierre Gasly und Carlos Sainz auf ewig als die Top-3 des Brasilien GP 2019. Diese Podiumbesetzung war die jüngste, die es in der Formel 1 je gegeben hat. Mit einem Altersschnitt von 23 Jahren, acht Monaten und 23 Tagen brach das Trio einen elf Jahre alten Rekord.

Seit Monza 2008 hielten den Sebastian Vettel, Heikki Kovalainen und Robert Kubica mit 23 Jahren, elf Monaten und 16 Tagen. Auch beim Österreich GP gab es 2019 bereits ein extrem junges Podium. Dort kamen Verstappen, Charles Leclerc und Valtteri Bottas auf 24 Jahre, fünf Monate und 13 Tage.

Top-10: Jüngsten Podien der Formel 1

Pos. GP Alter (J/M/T) P1 P2 P3
1 Brasilien 2019 23 08 23 Verstappen Gasly Sainz Jr.
2 Italien 2008 23 11 16 Vettel Kovalainen Kubica
3 Österreich 2019 24 05 13 Verstappen Leclerc Bottas
4 Deutschland 2008 24 07 01 Hamilton Piquet Jr. Massa
5 Ungarn 2003 24 07 12 Alonso Räikkönen Montoya
6 Monaco 2008 24 07 23 Hamilton Kubica Massa
7 Singapore 2008 24 08 19 Alonso Rosberg Hamilton
8 Spanien 2007 24 08 24 Massa Hamilton Alonso
9 Monaco 2007 24 09 08 Alonso Hamilton Massa
10 Azerbaijan 2017 24 09 26 Ricciardo Bottas Stroll

Red Bull unterbietet eigenen Boxenstopp-Rekord - schon wieder

Red Bulls Boxencrew ist 2019 on fire. In Brasilien fertigten die Mechaniker Max Verstappen in nur 1,82 Sekunden ab. Damit unterboten sie ihren eigenen, erst in Hockenheim 2019 aufgestellten, Rekord von 1,88 Sekunden (ebenfalls Verstappen) erneut.

Zuvor hatten sie in Silverstone mit einem Wechsel von 1,91 Sekunden für Pierre Gasly einen drei Jahren alten Williams-Rekord (1,92 Sekunden bei Felipe Massa in Baku 2016) geschlagen.

Formel 1 Brasilien 2019: Neuer Boxenstopp-Rekord durch Red Bull: (00:44 Min.)

Auch vor diesem damaligen Bestwert hatte die Messlatte weitaus länger gehalten als aktuell. Bis Baku hielt Red Bull den Rekord. 2013 hatten sie Mark Webber in 1,923 Sekunden abgefertigt. Jetzt hat Milton Keynes das Williams-Intermezzo regelrecht zerstört.

Top-5: Schnellste Boxenstopps der Formel 1

Grand Prix Fahrer Team Standzeit in Sek.
Brasilien 2019 Verstappen Red Bull 1,82
Deutschland 2019 Verstappen Red Bull 1,88
Großbritannien 2019 Gasly Red Bull 1,91
Aserbaidschan 2016 Massa Williams 1,92
USA 2013 Webber Red Bull 1,923

Sebastian Vettel fährt 100. GP für Ferrari

Ausgegangen ist es mit dem teaminternen Crash mit Charles Leclerc alles andere als gut, dennoch war der Brasilien GP 2019 für Sebastian Vettel ein Meilenstein. Es handelte sich bereits um seinen 100. Start für die Scuderia Ferrari. 2015 war Vettel als vierfacher Formel-1-Weltmeister nach Maranello gekommen.

In der Historie der Roten hat Vettel trotz der bis dato noch nicht von Erfolg gekrönten WM-Mission schon einen Platz sicher. Der Heppenheimer rangiert nun bereits auf Platz fünf der treuesten Ferrari-Fahrer. In Melbourne 2020 wird Vettel bereits mit Rubens Barrichello gleichziehen. Für Felipe Massa, Kimi Räikkönen oder gar Michael Schumacher braucht es jedoch noch das eine oder andere Jahr.

Formel 1: Meiste GP-Starts für Ferrari

Pos. Fahrer GP-Starts
1 Michael Schumacher 180
2 Kimi Räikkönen 151
3 Felipe Massa 139
4 Rubens Barrichello 102
5 Sebastian Vettel 100
6 Gerhard Berger 96
6 Fernando Alonso 96
8 Michele Alboreto 80
9 Jean Alesi 79
10 Clay Regazzoni 73

Neben diesen Rekorden und Rekordjagden lieferte Sao Paulo noch einer Reihe weitere Jubiläen, geendete Durststrecken und interessante Fakten, Zahlen und Daten. Eine Auswahl:

  • Carlos Sainz und Pierre Gasly erzielten gleichzeitig ihre ersten F1-Podien.
  • Für den Franzosen kam es beim 46. Start, für den Spanier beim 101.
  • Zudem war es der 100. Podestbesuch eines Spaniers. 97 davon holte allein Fernando Alonso.
  • Für McLaren war es das erste Podium seit dem Australien GP 2014. Das ist 2072 Tage her.
  • Kurios: Auch damals stand - zumindest Jenson Button - nicht direkt auf dem Podest, erbte Platz drei erst durch eine nachträgliche Disqualifikation Daniel Ricciardos.
  • Für Honda war es der erste Doppelsieg seit dem Japan Grand Prix 1991. In Suzuka gewann damals Gerhard Berger vor Ayrton Senna. Für den Brasilianer reichte das zum vorzeitigen Titelgewinn.

Formel 1, Chaos in Interlagos: Was war bei Ferrari los?: (11:41 Min.)

  • Max Verstappen erzielte mit seinem Sieg sein 30. Podium und bereits 75. Punktresultat in der Formel 1. Bei nur 101 Starts eine überragende Quote.
  • Kimi Räikkönen beendete mit Platz vier eine sieben Rennen währende Serie ohne Punkte. So lang war der Routinier in seiner ewigen Karriere noch nie ohne Zähler geblieben.
  • Damit wehrte der Finne noch einmal Lewis Hamilton ab. Ohne seine Punkteankunft hätte der Brite Räikkönens bis Brasilien insgesamt 212 Punkteplatzierungen egalisiert. So rangiert der Iceman mit nun 213 Punkteankünften noch acht hinter dem absoluten F1-Rekord von Michael Schumacher (221).

Formel 1: Meiste Punkteankünfte

Pos Fahrer Punkteankünfte
1 Michael Schumacher 221
2 Kimi Räikkönen 213
3 Lewis Hamilton 212
4 Fernando Alonso 202
5 Sebastian Vettel 194
6 Felipe Massa 165
7 Jenson Button 162
8 Rubens Barrichello 140
9 Nico Rosberg 133
10 Alain Prost 128
13 Valtteri Bottas 102
14 Sergio Pérez 102
16 Daniel Ricciardo 97
18 Nico Hülkenberg 95
23 Max Verstappen 75

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a