Formel 1

Formel 1, Red Bull außerirdisch: Rekord-Boxenstopp in 1,82

Red Bull liefert in Brasilien das fast perfekte Formel-1-Rennen. Dabei helfen drei unglaubliche Boxenstopps bei Max Verstappen. Einer war Rekord.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Zum dritten Mal schreibt Red Bull 2019 in der Box Formel-1-Geschichte - und pulverisiert den eigenen Rekord für den schnellsten Reifenwechsel aller Zeiten. In sagenhaften 1.82 Sekunden wurden am Auto von Max Verstappen beim ersten Boxenstopp in Brasilien alle vier Reifen gewechselt.

Erstmals hatte das Team 2019 in Silverstone den alten Williams-Rekord aus dem Jahr 2016 - damals waren die Reifen noch leichter - unterboten. Mit 1.91 Sekunden waren sie allerdings nur um eine Hundertstel schneller als der alte Williams-Rekord. Mit 1.88 schafften sie es ein Rennen später in Hockenheim unter 1.90 - aber 1.82 in Brasilien ist schon fast unvorstellbar schnell.

Red Bull garniert Verstappen-Show mit Rekord-Stopp

Der Boxenstopp-Rekord passt gut zum herausragenden Rennen von Max Verstappen, der in Brasilien von der Pole weg den Ton angab und sich das ganze Rennen über mit Lewis Hamilton duellierte. Der erste Stopp - der Rekord-Stopp - kam in Runde 21, als Verstappen auf den Undercut-Versuch von Hamilton reagierte.

Formel 1 Brasilien 2019: Neuer Boxenstopp-Rekord durch Red Bull: (00:44 Min.)

Verstappen verlor trotzdem die Führung. Auch, weil ihm an der Boxenausfahrt Robert Kubica vors Auto fuhr. Auf der Strecke fackelte Verstappen aber nicht lange und kassierte Hamilton schon in der Runde darauf.

Red Bulls Mechaniker ruhten sich aber nicht auf ihrem Rekord aus - sie hatten bei Verstappen noch zwei Stopps vor sich. In Runde 44 kam Verstappen zum zweiten Stopp, der dauerte nur 2.12 Sekunden. Diesmal blieb er auch vor Hamilton, dessen erneuter Undercut-Versuch scheiterte.

Als kurz darauf das Safety Car kam, spielte Red Bull auf Risiko und holte Verstappen zum dritten Mal rein, um ihm für das Finale frische Reifen mitzugeben. Wieder lieferten die Mechaniker unter Hochdruck ab, Verstappen war nach 2.17 Sekunden Standzeit wieder unterwegs. Beim Neustart holte er sich schon in der ersten Kurve Hamilton, der auf alten Reifen draußen geblieben war, und gab die Führung danach bis zur Zielflagge nicht mehr her.

Verstappen, Horner feiern perfekte Team-Leistung von Red Bull

Nach dem Rennen schickte Red Bull als Dank dafür auch die verantwortliche Strategin Hannah Schmitz auf das Podium. "Sie hat heute die Strategie-Entscheidung getroffen, und ich dachte, dass es richtig wäre, dass sie als Belohnung den Pokal entgegen nehmen darf", sagt Teamchef Christian Horner nach dem Rennen.

Red-Bull-Strategin Hannah Schmitz durfte aufs Podium - Foto: LAT Images

Auch der Sieger selbst feierte das Team. "Es war da draußen nicht einfach, aber das Team hat all die richtigen Entscheidungen getroffen", sagt Max Verstappen. "Als Team versuchst du immer alles perfekt zu machen. Ich konzentriere mich auf meinen Job, und das Team versucht ebenfalls, einen perfekten Job in der Box und bei der Strategie abzuliefern, und heute hat es ganz klar ziemlich perfekt funktioniert."

Red Bull sind die Boxenstopp-Könige der Formel 1 2019

Für Red Bull war es das achte Mal, dass sie 2019 den schnellsten Boxenstopp des Rennens abgeliefert haben. Drei davon waren Rekorde. Ihnen gehören die fünf schnellsten Boxenstopps der Saison, alle unter zwei Sekunden.

So haben sie auch schon den DHL Fastest Pit Stop Award für sich entschieden - hier erhält jedes Team für den besten Boxenstopp beider Fahrer Punkte. Vor Abu Dhabi hat Red Bull 52 Punkte Vorsprung auf Williams, damit ist ihnen der zweite Sieg in Serie sicher. Schon 2018 hatten sie den DHL-Award gewonnen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a