Formel 1

Formel 1, Brasilien: Vettel toppt Senna, Verstappen mit Rekord

Sebastian Vettel überflügelt in Brasilien Ayrton Senna, Felipe Massa beendet für sein Land ein Kapitel Formel-1-Geschichte. Die Zahlen zum Grand Prix.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Der Sieg beim Grand Prix von Brasilien 2017 war für Sebastian Vettel ein kleines Trostpflaster nach der verlorenen WM. Mit seinem dritten Triumph in Sao Paulo zog er gleich in zwei Statistiken an Ayrton Senna vorbei. Die meiste Aufmerksamkeit wurde abermals Felipe Massa zuteil, der definitiv das letzte Mal mit der Formel 1 vor seinen Landsleuten auftrat. Mit ihm endet vorerst eine Ära in der Königsklasse. Im Mittelfeld musste dafür Esteban Ocon seine Chancen auf einen F1-Rekord begraben. Motorsport-Magazin.com liefert die Zahlen zum 19. Saisonrennen.

Topspeeds beim Brasilien GP 2017: Hamilton peitscht neuen Mercedes-Motor durchs Feld

Mercedes hatte beim vorletzten Saisonrennen auf dem Autodromo Jose Carlos Pace in Sachen Motor-Power ganz klar die Hosen an. Zwar gelang es Valtteri Bottas trotzdem nicht, Sebastian Vettel abzufangen, doch im Mittelfeld waren einige Piloten der Mercedes-Power mehr als dankbar. Lewis Hamilton war nach seinem Qualifying-Crash mit einer neuen Ausbaustufe der Power Unit aus Brixworth unterwegs und fuhr nach seinem Start aus der Boxengasse bis auf Platz vier nach vorne.

Der Weltmeister wurde dabei mit für Interlagos atemberaubenden 345, 8 km/h gemessen. Den Bestwert erzielte jedoch Sergio Perez im Force India mit 350,3 km/h. Felipe Massa rettete seine Mercedes-Power vor den Attacken von Fernando Alonso. Der Brasilianer war zwar ohne Windschatten und DRS nur mit einer Spitzengeschwindigkeit von 323,9 km/h unterwegs, doch der McLaren-Honda kam selbst mit besten Überholvoraussetzungen nur auf 329,7 km/h und damit nicht vorbei.

Der schnellste Ferrari war beim Rennen in Sao Paulo Kimi Räikkönen, der auf der Start- und Zielgeraden mit 338,4 km/h gemessen wurde. Neben ihm war die Power Unit aus Maranello noch durch Romain Grosjean (Haas) und Marcus Ericsson (Sauber) in den Top-10 vertreten. Daniel Ricciardo war auf seiner Aufholjagd, genau wie Hamilton, mit viel Windschatten gesegnet und erreichte in seinem Red Bull mit 341,5 km/h den Bestwert für Renault.

Die Top-10 der Topspeeds beim Grand Prix von Brasilien 2017

Platz Fahrer Team Motor Geschwindigkeit
1 Sergio Perez Force India Mercedes 350,3 km/h
2 Lewis Hamilton Mercedes Mercedes 345,8 km/h
3 Lance Stroll Williams Mercedes 341,7 km/h
4 Valtteri Bottas Mercedes Mercedes 341,6 km/h
5 Daniel Ricciardo Red Bull Renault 341,5 km/h
6 Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari 338,4 km/h
7 Max Verstappen Red Bull Renault 337,5 km/h
8 Nico Hülkenberg Renault Renault 336,6 km/h
9 Romain Grosjean Haas Ferrari 336,1 km/h
10 Marcus Ericsson Sauber Ferrari 334,6 km/h

DHL Fastest Pitstop Award: Williams ist zurück, Ferrari sticht Mercedes aus

In der Boxengasse ging die Bestzeit nach langer Zeit wieder an Williams. Genau genommen musste die Truppe aus Grove genauso lange darauf warten, wie Vettel auf seinen nächsten Sieg: Seit Ungarn waren die Boxenstopp-Könige des Vorjahres nicht mehr erfolgreich gewesen. Mit dem Reifenwechsel bei Lance Stroll in nur 2,1 Sekunden blieb Williams in Brasilien unerreicht. Am nächsten dran war Ferrari. Vettels Boxenstopp in einer Zeit von 2,19 Sekunden war für das Rennen durchaus entscheidend.

Ferrari reagierte in Runde 28 auf Verfolger Bottas, der von Mercedes einen Umlauf zuvor für einen Undercut in 2,69 Sekunden abgefertigt wurde. Der schnellere Stopp der Scuderia trug durchaus dazu bei, dass Bottas letztendlich nicht vorbei und nur ins DRS-Fenster kam. Insgesamt waren die Pit-Crews in Brasilien sehr gut aufgelegt. Lediglich Toro Rosso und Sauber schafften es mit 3,2 respektive 3,36 Sekunden, die 3-Sekunden-Marke zu unterbieten.

Die schnellsten Boxenstopps der Teams in Brasilien

Platz Team Fahrer Zeit (in Sekunden)
1 Williams Lance Stroll 2,1
2 Ferrari Sebastian Vettel 2,19
3 Red Bull Max Verstappen 2,35
4 Force India Sergio Perez 2,51
5 Mercedes Valtteri Bottas 2,69
6 McLaren Fernando Alonso 2,7
7 Renault Carlos Sainz 2,92
8 Haas Romain Grosjean 2,96
9 Toro Rosso Pierre Gasly 3,2
10 Sauber Marcus Ericsson 3,36

DHL Fastest Lap Award: Rundenrekord für Verstappen - Mad Max kann Interlagos auch im Trockenen

Nach zwei Saisonsiegen seit der Sommerpause spielten Red Bull und Max Verstappen in Sao Paulo seit langer Zeit wieder keine Rolle im Kampf um den Sieg. Die Hitze machte dem RB13 beim Reifenmanagement zu sehr zu schaffen. Mit genügend Luft nach hinten legte Verstappen in der 62. Runde aber noch einen zweiten Boxenstopp ein, um zurück auf Supersoft-Reifen zu wechseln. Der Plan ging auf, denn mit einer Zeit von 1:11.044 Minuten schnappte er sich die zweite schnellste Rennrunde seiner Karriere.

"Ich pushte für die schnellste Runde, die ich in Mexiko nicht kriegen konnte. Es freut mich, dass ich sie mir hier schnappen konnte", erklärte Verstappen, der vor genau einem Jahr im strömenden Regen von Interlagos zum ersten Mal die schnellste Rennrunde fuhr. Mit seinem Erfolg in dieser Saison unterbot er darüber hinaus Juan Pablo Montoyas 2004 im BMW Williams aufgestellten Rundenrekord um vier Zehntelsekunden.

Die Top-10 der schnellsten Rundenzeiten in Brasilien

Platz Fahrer Team Rundenzeit (in Minuten) Runde
1 Max Verstappen Red Bull 1:11.044 64
2 Lewis Hamilton Mercedes 1:11.845 63
3 Lance Stroll Williams 1:11.862 69
4 Daniel Ricciardo Red Bull 1:12.029 71
5 Valtteri Bottas Mercedes 1:12.466 58
6 Kimi Räikkönen Ferrari 1:12.492 61
7 Sebastian Vettel Ferrari 1:12.539 63
8 Sergio Perez Force India 1:13.052 61
9 Pierre Gasly Toro Rosso 1:13.323 61
10 Fernando Alonso McLaren 1:13.451 57

Die 3 Top-Facts zum Rennen

1. Massa nimmt Abschied: Für Felipe Massa war die 2017er Ausgabe des Grand Prix von Brasilien definitiv sein letzter Formel-1-Auftritt in seinem Heimatland. Zum Abschluss legte der Routinier, der 2006 und 2008 zwei Mal in Interlagos siegreich war, noch einmal eine echte Glanzvorstellung hin. Im Kampf mit Fernando Alonso blieb er fehlerfrei und sicherte sich den siebten Platz hinter den drei Top-Teams. Ein gefühlter Sieg, wie er später auf dem Podium sagte. Für Brasilien war der Abschied ihres Publikumslieblings ein wahrlich trauriges Ereignis, denn höchstwahrscheinlich wird 2018 gar kein Brasilianer mehr am Start sein - zum ersten Mal seit 1970. In den Geschichtsbüchern der Motorsport-Nation Brasilien reiht sich Massa als einer der erfolgreichsten Piloten ein.

Top 10: Die erfolgreichsten Brasilianer in der Formel 1

Platz Fahrer WM-Titel Siege Podien Pole Positions Schnellste Runden Punkte Starts
1 Ayrton Senna 3 41 80 65 19 614 161
2 Nelson Piquet 3 23 60 24 23 485,5 204
3 Emerson Fittipaldi 2 14 35 6 6 281 144
4 Rubens Barrichello 0 11 68 14 17 658 322
5 Felipe Massa 0 11 41 16 15 1166 268
6 Carlos Pace 0 1 6 1 5 58 58
7 Roberto Moreno 0 0 1 0 1 15 41
8 Mauricio Gugelmin 0 0 1 0 1 10 74
9 Nelson Piquet Jr. 0 0 1 0 0 19 28
10 Bruno Senna 0 0 0 0 1 33 46

2. Endstation für Ocon: Esteban Ocon musste in Brasilien den ersten Ausfall seiner Formel-1-Karriere hinnehmen. Nach einer Kollision mit Landsmann Romain Grosjean war für den Force-India-Piloten schon in der ersten Runde Feierabend. Bis dahin hatte Ocon in jedem seiner Grands Prix, angefangen mit Belgien 2016, die Zielflagge gesehen. Somit kommt er auf 27 Zielankünfte in Serie, was für ihn den fünften Platz in den Statistikbüchern bedeutet. Rekordhalter ist Nick Heidfeld, der zwischen 2007 und 2009 in Diensten von BMW Sauber in 33 aufeinanderfolgenden Rennen ins Ziel kam. Lewis Hamilton hingegen konnte seine persönliche Punkteserie fortführen. Der Weltmeister sammelte zum 24. Mal in Folge WM-Zähler. Damit zog er mit Michael Schumachers längster Serie gleich. Den Rekord hält hier Kimi Räikkönen, der zwischen 2012 und 2013 ganze 27 Mal hintereinander Punkte holte.

Top-10: Die meisten Serien-Zielankünfte in der Formel-1-Geschichte

Platz Fahrer Zielankünfte in Folge Rennen
1 Nick Heidfeld 33 China 2007 bis Italien 2009
2 Kimi Räikkönen 30 Australien 2012 bis Ungarn 2013
3 Fernando Alonso 29 China 2013 bis Belgien 2014
4 Nico Rosberg 27 Kanada 2008 bis Japan 2009
Esteban Ocon 27 Belgien 2016 bis Mexiko 2017
6 Max Chilton 25 Australien 2013 bis Monaco 2014
Daniel Ricciardo 25 USA 2015 bis Abu Dhabi 2016
8 Michael Schumacher 24 Ungarn 2001 bis Malaysia 2003
Felipe Massa 24 Malaysia 2012 bis Sanien 2013
Lewis Hamilton 24 Japan 2016 bis Brasilien 2017
9 Rubens Barrichello 23 Spanien 2005 bis Großbritannien 2006
10 Fernando Alonso 23 Europa 2011 bis Ungarn 2012

3. Vettel überflügelt Senna: Sebastian Vettel überholte Ayrton Senna mit seinem Sieg in Brasilien gleich in zwei Statistiken. Mit seinem dritten Triumph in Interlagos hat der Deutsche nun einen mehr als die brasilianischer Legende. Mit seinem dominanten Sieg verdrängte Vettel Senna aber auch in einer anderen Statistik. Ganze 57 der Gesamtdistanz von 71 Runden führte Vettel das Rennen an. In seiner Formel-1-Karriere kommt der viermalige Weltmeister mittlerweile auf 2290 Führungsrunden und damit drei mehr als Senna. In der ewigen Bestenliste liegt Vettel damit aber immer noch ein ganzes Stück hinter Michael Schumacher und Lewis Hamilton.

Top 10: Führungskilometer in der Formel 1

Platz Fahrer Führungskilometer Siege Rennstarts
1 Michael Schumacher 5111 91 306
2 Lewis Hamilton 3514 62 207
3 Sebastian Vettel 2990 47 197
4 Ayrton Senna 2987 41 161
5 Alain Prost 2684 51 199
6 Nigel Mansell 2089 31 187
7 Jim Clark 1942 25 72
8 Jackie Stewart 1921 27 99
9 Fernando Alonso 1767 32 289
10 Nelson Piquet 1600 23 204

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter