Tipp
Formel 1

Formel-1-Fahrerranking Singapur: Showdown der Ferrari-Rivalen

Ferrari dominiert in Singapur auch das MSM-Ranking. Charles Leclerc und Sebastian Vettel machen den Sieg unter sich aus. Grosjean & Kvyat getadelt.

Motorsport-Magazin.com - Ferrari drückte dem Formel-1-Wochenende in Singapur klar seinen Stempel auf - und auch im Fahrerranking von MSM sieht das nicht anders aus. Einen Unterschied gibt es allerdings. Anders als im Rennen ist es Charles Leclerc, der die Nase vorn hat. Der Monegasse machte nach seinen Siegen in Spa und Monza den Hattrick perfekt.

Mit der Gesamtnote 1,38 setzte er sich knapp gegen Sebastian Vettel durch, der auf 1,49 kam. Der Rennsieger holte mit 1,30 zwar bei den Lesern den Bestwert, doch bei der Redaktion reichte es nur für die Note 1,67. Leclerc hingegen erhielt mit der glatten eins von uns den Bestwert und kam dazu bei den Usern auf 1,75. Dritter wurde Max Verstappen mit einer Gesamtnote von 1,50.

Mittelfeldhelden bezwingen den Weltmeister

Hinter den Top-3 folgte Pierre Gasly. Seit seiner Rückkehr zu Toro Rosso fährt der Franzose wie ausgewechselt und findet auf Platz vier den Anschluss an seinen ehemaligen Red-Bull-Teamkollegen. Dahinter McLaren-Rookie Lando Norris, der als Siebter Best of the Rest wurde. Ein Titel, den eigentlich schon sein Teamkollege gebucht hatte.

Carlos Sainz war im Qualifying klar der schnellste Mann im Mittelfeld und hatte gute Chancen, dies am Sonntag zu wiederholen. Die unverschuldete Kollision mit Nico Hülkenberg machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Die MSM-Redaktion und die Leser würdigten seine Top-Performance trotzdem mit der Gesamtnote 2,05 und Platz sechs.

Grosjean und Kvyat getadelt

Lewis Hamilton landete wie vor zwei Wochen in Monza auf der siebten Position. Bei den Lesern kam der Weltmeister mit 2,88 eher mittelprächtig weg. Die Redaktion bewertete seine Leistung mehr als eine ganze Note besser. Die Top-10 rundeten Giovinazzi, Albon und Bottas ab. Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo hätten das Potential zweifelsohne gehabt, doch die Renault-Piloten fielen mit Kollisionen auf, was ihre Noten abwertete.

Die rote Laterne ging diesmal an Daniil Kvyat. Der Russe räumte Räikkönen ab und danach auch selbst ein, dass Singapur sein mit Abstand schwächstes Wochenende der bisherigen Saison war. Von den Lesern erhielt er mit 4,39 die mit Abstand schlechteste Benotung. Zusammen mit der Note der Redaktion gab es für Kvyat die 4,53. Damit landete er knapp hinter Romain Grosjean, der mit der Gesamtnote 4,53 abschnitt.

Alle Einzelnoten im Detail sind wie gehabt den unten stehenden Tabellen zu entnehmen.

Formel 1 Singapur 2019: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
Vettel 2 1 2
Leclerc 1 1 1
Verstappen 1 1 2
Hamilton 2 1 2
Bottas 2 3 2
Albon 2 3 3
Norris 2 2 2
Gasly 1 2 1
Hülkenberg 3 4 4
Giovinazzi 2 3 2
Grosjean 5 5 5
Sainz 1 1 1
Stroll 4 4 3
Ricciardo 3 3 3
Kvyat 4 5 5
Kubica 3 4 3
Magnussen 3 2 3
Perez 3 4 3
Räikkönen 4 3 3
Russell 2 3 2

Formel 1 Singapur 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Ja, Charles Leclerc hätte den Sieg eigentlich verdient gehabt. Dennoch: Sebastian Vettel war bei der Pace fast ebenbürtig und verdiente sich den Sieg schließlich durch beherzte Überholmanöver. Er ging das Risiko ein und diesmal zahlte es sich auch aus. Vor allem nach den letzten Rennen war das sicherlich keine leichte Aufgabe. Auf der anderen Seite zeigte Romain Grosjean einmal mehr, dass er das Haas-Cockpit 2020 eigentlich nicht verdient hat. Die Pace war schwach, am Zwischenfall mit Russell war er auch nicht unbeteiligt.
Positiver Härtefall: Sebastian Vettel
Negativer Härtefall: Romain Grosjean

Florian Becker: Charles Leclerc hat auch in Singapur wieder eine Performance der Extraklasse abgeliefert. Seine Pole-Runde war Senna-esque. Ohne das Strategie-Pech hätte er den Sieg-Hattrick locker klar gemacht. Doch bei solch einem Wunderkind erwartet man das mittlerweile auch irgendwie. Bei Antonio Giovinazzi war zuletzt das Gegenteil der Fall. Obwohl der Rookie nach zwei Jahren ohne Rennen Kimi Räikkönens Pace matcht, bezog er viel Prügel. Nach dem Fauxpas von Spa hat er sich wieder gut gefangen. Auf dem ihm unbekannten Marina Bay Street Circuit war er Alfa Romeos bester Mann, zeigte ein blitzsauberes Rennen und holte trotz schlechter Strategie noch einen Punkt. Einen neuen Vertrag hat er sich längst verdient. Anders Romain Grosjean, der am ersten Wochenende nach seiner Bestätigung für 2020 schon wieder mit Fahrfehlern auffiel.
Positiver Härtefall: Antonio Giovinazzi
Negativer Härtefall: Romain Grosjean

Jonas Fehling: Sebastian Vettel hat sich in Singapur ein Stück weit rehabilitiert. Das war ein starker Auftritt des Prügelknaben der vergangenen Wochen. Das Qualifying war stark, das Rennen fehlerlos. Dennoch hat mit dem Deutschen nicht der schnellste Mann gewonnen. Charles Leclerc war wieder besser. Nicht nur um Qualifying, auch im Rennen. Vettels Sieg ist einzig der Teamstrategie Ferraris zu verdanken. Und dem Glück, dass ein eigentlich fairer Platztausch nicht angeordnet wurde. Selbst dieser Sieg wird Vettel zu denken geben. Immerhin weiß auch er um die genannten Tatsachen. Und das in Singapur, einer seiner Leibstrecken schlechthin. Negativ aufgefallen ist mir vor allem Daniil Kvyat. Nein, nicht nur wegen des Unfalls mit Kimi Räikkönen. Der Russe fuhr schon zuvor erst schwaches Qualifying, dann Rennen – und gestand schon selbst seinen schwächsten Auftritt anno 2019.
Positiver Härtefall: Charles Leclerc (mal wieder)
Negativer Härtefall: Daniil Kvyat

Formel 1 Singapur 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Leclerc 1 1.75 1.38
2 Vettel 1.67 1.3 1.49
3 Verstappen 1.33 1.66 1.5
4 Gasly 1.33 2.17 1.75
5 Norris 2 1.82 1.91
6 Sainz 1 3.1 2.05
7 Hamilton 1.67 2.88 2.27
8 Giovinazzi 2.33 2.28 2.31
9 Albon 2.67 2.65 2.66
10 Bottas 2.33 3.16 2.75
11 Hülkenberg 3.67 2.16 2.91
12 Ricciardo 3 2.88 2.94
13 Russell 2.33 3.61 2.97
14 Räikkönen 3.33 2.76 3.05
15 Magnussen 2.67 3.98 3.33
16 Perez 3.33 3.57 3.45
17 Kubica 3.33 3.65 3.49
18 Stroll 3.67 3.88 3.77
19 Grosjean 5 3.86 4.43
20 Kvyat 4.67 4.39 4.53

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video