Tipp
Formel 1

Formel 1 Ungarn - Fahrernoten: Enger Fünf(!)kampf um den Sieg

Spannender Showdown nicht nur im Formel-1-Rennen in Ungarn, sondern auch im MSM-Fahrerranking. Redaktion wirft mit Bestnoten um sich, Leser diktieren Top-5.

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 hat es tatsächlich geschafft und sich mit einem vierten Kracher am Stück in die jetzt leider nur noch länger wirkende Sommerpause verabschiedet. Nach einem zugegeben etwas zähen ersten Renndrittel auf dem Hungaroring entwickelte sich der Ungarn GP dank Lewis Hamilton und Max Verstappen auf der Strecke sowie der Mercedes-Strategen daneben zu einem echten Krimi.

Zu einem ähnlichen Thriller kommt es auch im Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com. Weil unsere Redakteure nur so mit Bestnoten um sich werfen - gleich ein Viertel des Feldes erhielt die 1,0 aus der Redaktion - entscheiden einzig und allein die Leser über die Rangfolge unter diesen fünf Piloten und damit den Gesamtsieg. Dabei liegt das gesamte Quintett unfassbar eng beisammen.

Max Verstappen gewinnt Fahrerranking, Sainz verdrängt Hamilton

Die noch größte Lücke klafft dabei zwischen dem Sieger und dem Klassenzweiten in diesem Fahrerranking: Max Verstappen kommt dank einer 1,29 von den Lesern auf eine Gesamtnote von 1,14 und gewinnt damit diese Ausgabe - vor, nein nicht seinem Sparringspartner des Rennens Lewis Hamilton, sondern vor Ex-Teamkollege Carlos Sainz! Der Spanier wird von den Usern mit einer 1,51 bewertet, liegt somit im Schnitt bei 1,25.

Erst auf dem dritten Platz folgt dann der Weltmeister und Rennsieger. Hamilton fehlt auf Sainz allerdings nur eine Winzigkeit von zwei Hundertsteln (1,27). Platz vier geht ebenfalls an Mercedes. Nicht an Valtteri Bottas, sondern einen Mercedes-Junior: George Russell. Mit einem Schnitt von 1,36 bleibt der Brite knapp vor Alfa-Altstar Kimi Räikkönen (1,42).

Sebastian Vettel führt Best of the Rest hinter Spitzen-Quintett an

Auf den Rest des Feldes klafft danach eine riesige Lücke. Dem Sechste, Sebastian Vettel, fehlt bereits die Eins vor dem Komma. Lando Norris, Alex Albon, Nico Hülkenberg und Sergio Perez komplettieren die Top-10. Die rote Laterne geht mit einer 5,34 an Robert Kubica. Ebenfalls alles andere als mit Ruhm bekleckerten sich Antonio Giovinazzi, Lance Stroll und Pierre Gasly.

Formel 1 2019: Die MSM-Fahrernoten beim Ungarn GP

Fahrer Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
Hamilton 1 1 1
Verstappen 1 1 1
Vettel 2 2 2
Leclerc 3 3 3
Sainz 1 1 1
Gasly 6 5 6
Räikkönen 1 1 1
Bottas 4 3 3
Norris 2 2 2
Albon 2 2 2
Perez 2 2 3
Hülkenberg 2 2 2
Magnussen 4 4 4
Ricciardo 4 4 4
Kvyat 3 3 2
Russell 1 1 1
Stroll 5 5 5
Giovinazzi 4 4 5
Kubica 6 5 6
Grosjean 2 4 3

Formel 1 Ungarn 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Ich weiß nicht, ob ich schon jemals so viele Einsen vergeben durfte. Hamilton und Verstappen fuhren in ihrer eigenen Liga, da schmerzt auch die Qualifying-Niederlage des Briten nicht so sehr. Sainz und Räikkönen holten das absolute Maximum aus ihren Autos heraus, George Russell sogar noch mehr. Sein Qualifying zeigt, dass auch in der modernen Formel 1 noch Fahrer-Wunder möglich sind. Es gibt sie selten, dafür sind sie dann umso eindrucksvoller.

Robert Kubica kann einem nur noch leidtun. Für mich war seine Leistung noch schlechter als die von Pierre Gasly. Der Franzose kommt durch die fehlende Pace im Rennen in eine Negativspirale, hat Verkehr und so weiter. Dadurch wird der Abstand zu Verstappen überproportional. Für Kubica gilt diese Ausrede nicht.
Positiver Härtefall: George Russell
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Florian Becker: Endlich! Jahre mussten wir auf den ersten Showdown zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen warten - und der Zeitpunkt hätte besser kaum sein können. Denn einige Experten, allen voran Nico Rosberg, sehen Verstappen mittlerweile vor Hamilton. Die Antwort, wer denn nun der bessere Fahrer ist, lieferte Ungarn natürlich nicht. Die gibt es erst, wenn beide im gleichen Auto sitzen.

Klar ist: Verstappen ist längst Weltmeister-Material. Aber klar ist spätestens nach Hamiltons Performance am Sonntag auch, dass der Champion absolut nichts seiner außergewöhnlichen Qualitäten verloren hat. Anstatt Verstappen ohne Biss hinterherzudackeln, jagte und erlegte der Superstar seinen Rivalen ohne Gnade. Dieser Mann ist noch lange nicht abgemeldet.

Etwas, das man von Pierre Gasly nicht behaupten kann. Nach seinem starken Wochenende in Silverstone ging es wieder steil bergab. In Ungarn erlitt er einen regelrechten Rückfall. Eine Runde Rückstand auf den Teamkollegen und an Carlos Sainz im McLaren gescheitert. Red Bull wird sich in der Sommerpause etwas überlegen müssen. Denn mit diesem Pierre Gasly hat das Team in der WM keinen Stich gegen Ferrari.
Positiver Härtefall: Lewis Hamilton
Negativer Härtefall: Pierre Gasly

Jonas Fehling: Schon wieder muss ich gönnen. Hamilton, Verstappen, Sainz, Räikkönen und Russell. Ein Viertel des Grids hat in Ungarn ganz klar die Eins verdient. Allesamt holten das absolute Maximum aus ihren Boliden. Am auffälligsten war es aber bei Russell, wie die mehreren Welten Vorsprung auf Kubica zeigen. Bei Räikkönen und Giovinazzi sah ähnlich, aber nicht ganz so extrem aus, allerdings ist der Italiener auch der härtere Gegner als der Pole. Daher passiert jetzt endlich mal, was bei mir längst überfällig war: Iceman positiver Härtefall!

Wobei: Einen Makel gibt's beim Finnen doch: Er hat seinen am Start gegen Gasly gewonnen Platz wieder verloren! Scherz beiseite. Das sollte selbst der Franzose mit Red Bull gegen Alfa durch einen Undercut noch hinbekommen. War dann aber auch das einzige, was Gasly gelang. In allen Segmenten des Qualifyings fast eine Sekunde hinter Verstappen, im Rennen den Start verbockt und auch noch vom Teamkollegen überrundet. Da sprechen die Fakten für sich.
Positiver Härtefall: Kimi Räikkönen
Negativer Härtefall: Pierre Gasly

Formel 1 Ungarn 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Verstappen 1 1,29 1,14
2 Sainz 1 1,51 1,25
3 Hamilton 1 1,53 1,27
4 Russell 1 1,73 1,36
5 Räikkönen 1 1,84 1,42
6 Vettel 2 2,1 2,05
7 Norris 2 2,25 2,12
8 Albon 2 2,35 2,18
9 Hülkenberg 2 3,15 2,58
10 Perez 2,33 3,02 2,67
11 Leclerc 3 2,52 2,76
12 Kvyat 2,67 3,11 2,89
13 Bottas 3,33 3,68 3,51
14 Grosjean 3 4,17 3,58
15 Ricciardo 4 3,55 3,78
16 Magnussen 4 3,85 3,92
17 Giovinazzi 4,33 4,61 4,47
18 Stroll 5 4,47 4,74
19 Gasly 5,67 4,14 4,9
20 Kubica 5,67 5,01 5,34

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video