Tipp
Formel 1

Formel-1-Fahrerranking Abu Dhabi: Alonso mischt Podium auf

Das letzte Fahrerranking der Formel 1 2018: Fernando Alonso ist der Held der Leser, Sebastian Vettel wieder in Form. Alle Fahrerurteile in Abu Dhabi.

Motorsport-Magazin.com - Das letzte Fahrerranking der Formel-1-Saison 2018 ist im Sack. Beim Abu Dhabi GP liefert das Ergebnis zum krönenden Abschluss noch einmal eine ordentliche Überraschung: Fernando Alonso kehrt zurück auf das Podium. Platz drei hinter Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Hülkenberg-Crash in Abu Dhabi 2018: Halo - Retter oder Falle?: (5:16 Min.)

Damit sind in den Top-3 die drei Donut-Boys der Feierlichkeiten auf Start/Ziel vereint. Im Fall des F1-Aussteigers ist das vor allem der User-Wertung zu verdanken, die Alonso in Abu Dhabi hauchdünn vor Sebastian Vettel auf den ersten Platz wählten.

Den Sieg sicherte sich abermals Hamilton - allerdings so knapp wie es nur möglich ist. Die Gesamtbewertung fällt ident mit der von Vettel aus, allerdings weist der Weltmeister das bessere Ergebnis in einer einzelnen Disziplin auf (1,0 in der MSM-Wertung).

Hier alle Fahrerbewertungen der Redaktion von Motorsport-Magazin.com, der Leser sowie die größten positiven und negativen Härtefälle unserer Redakteure:

Fahrerranking Abu Dhabi GP 2018: Die MSM-Bewertungen

Pos. Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
1 Hamilton Hamilton Hamilton
2 Vettel Vettel Vettel
3 Leclerc Verstappen Leclerc
4 Verstappen Leclerc Verstappen
5 Alonso Alonso Ricciardo
6 Sainz Sainz Alonso
7 Ricciardo Ocon Räikkönen
8 Ocon Ricciardo Sainz
9 Perez Räikkönen Perez
10 Grosjean Perez Ocon
11 Räikkönen Grosjean Grosjean
12 Ericsson Hülkenberg Gasly
13 Hülkenberg Ericsson Hülkenberg
14 Magnussen Gasly Hartley
15 Gasly Hartley Bottas
16 Bottas Stroll Ericsson
17 Hartley Magnussen Magnussen
18 Sirotkin Bottas Stroll
19 Vandoorne Sirotkin Sirotkin
20 Stroll Vandoorne Vandoorne

F1-Fahrerranking Abu Dhabi 2018: Härtefälle der Redaktion

Christian Menath

Positiver Härtefall: Lewis Hamilton
Der Mercedes war in Abu Dhabi ein gutes, aber kein überlegenes Auto. Das bestätigte Valtteri Bottas ungewollt mit seiner Performance. Lewis Hamilton hat es aber einmal mehr so einfach aussehen lassen. Diese Leichtigkeit ist es, warum man oftmals glaubt, der Mercedes sei ein überlegenes Auto - es ist aber oftmals ein überlegener Lewis Hamilton. So auch beim Saisonfinale.

Negativer Härtefall: Valtteri Bottas
Was mit dem Mercedes möglich war, zeigte Lewis Hamilton. Vielleicht ist es unfair, positiven und negativen Härtefall mit der gleichen Begründung anzuführen. Aber so groß darf der Abstand zwischen zwei Piloten einfach nicht sein. Hamilton war viel früher in der Box und hatte trotzdem keine Probleme, seine Reifen über die Runden zu bringen. Sorry, aber das war nichts Valtteri.

Florian Becker

Positiver Härtefall: Fernando Alonso
In Anbetracht eines elften Platzes klingt es seltsam, doch Fernando Alonso wurde sich an seinem letzten Wochenende in der Formel 1 noch einmal in sämtlichen Belangen gerecht. Dem Teamkollegen verpasste er im Qualifying das 21:0. Zum zweiten Mal in seiner Karriere blieb er ungeschlagen. Ein weiterer Beleg dafür, auf welch hohem Niveau er bis zum Schluss fuhr. Im Rennen gab er noch einmal alles und nahm sich zur Krönung die Freiheit, wie im Spaß angekündigt die Defizite seines McLarens mit ein paar Abkürzungen wettzumachen. Eine Einlage, die wie seine markigen Funksprüche für Lacher sorgte. Alonso hat der Formel 1 zum Abschluss noch einmal vor Augen geführt, weshalb er ihr in Zukunft fehlen wird.

Negativer Härtefall: Lance Stroll
Bei seinem letzten Rennen für Williams unterstrich Lance Stroll nochmal, weshalb der britische Traditionsrennstall im kommenden Jahr ohne ihn auf jeden Fall besser dran sein wird. Tatsächlich verlor der Kanadier das teaminterne Qualifyingduell gegen Sergey Sirotkin in dieser Saison mit 9:10. Die Niederlage gegen einen Rookie ist der Beleg dafür, dass eine Lernkurve bei Stroll in dessen zweiter Saison gänzlich ausblieb. Das Rennen verlief ebenso glanzlos. Von seinem Podium 2017 in Baku kann sich Stroll sportlich längst nichts mehr kaufen. Für Force India sind das schlechte Neuigkeiten. Wenn er sich im Winter nicht auf Kurs bringt, wird das einst stärkste Team im Mittelfeld mit Sergio Perez in Zukunft zur One-Man-Show.

Jonas Fehling

Positiver Härtefall: Sebastian Vettel
Auf Sebastian Vettel konnte man in dieser Saison öfter schimpfen als man bei einem vierfachen Weltmeister annehmen sollte. Doch in Abu Dhabi verabschiedete er sich noch einmal mit einer makellosen Leistung. Gut, um Lewis Hamilton zu schlagen, reichte es dennoch nicht. Doch ein blitzsauberes Wochenende auf hohem fahrerischen Niveau ist auch ohne krönenden Sieg Gold wert für sein nach der neuerlichen WM-Pleite leicht angekratztes Selbstvertrauen. Vettel beendet die Saison auf einem High.

Negativer Härtefall: Stoffel Vandoorne
Im Rennen ließ der Belgier im Dreikampf mit Esteban Ocon und Romain Grosjean zwar kurzzeitig Kampfgeist aufblitzen und zeichnete sich als Kämpfer aus, dennoch reichte das längst nicht, um nur annähernd ein gutes Ergebnis zu erzielen. Selbst Lance Stroll im Williams musste sich Vandoorne geschlagen geben. Auf Teamkollege Alonso fehlten im Ziel 13 Sekunden. Obwohl der Spanier noch 15 Strafsekunden für dreifaches - eher absichtliches - Abkürzen kassiert hatte. Im Qualifying sah es fast noch schlimmer aus: Sieben Zehntel fehlten Stoffel - 0:21-Klatsche besiegelt.

Formel 1, Fahrerranking Abu Dhabi 2018: Gesamtergebnis User & MSM

Pos. Fahrer MSM-Rang User-Rang Gesamt
1 Hamilton 1 3 2
2 Vettel 2 2 2
3 Alonso 5,3 1 3,15
4 Verstappen 3,7 4 3,85
5 Leclerc 3,3 5 4,15
6 Ricciardo 6,7 6 6,35
7 Sainz 6,7 9 7,85
8 Räikkönen 9 7 8
9 Hülkenberg 12,7 10 11,35
10 Grosjean 10,7 14 12,35
11 Perez 9,3 16 12,65
12 Sirotkin 18,7 8 13,35
13 Ocon 8,3 19 13,65
14 Bottas 16,3 11 13,65
15 Hartley 15,3 12 13,65
16 Gasly 13,7 15 14,35
17 Vandoorne 19,7 13 16,35
18 Magnussen 16 17 16,5
19 Ericsson 13,7 20 16,85
20 Stroll 18 18 18

So funktioniert das MSM-Fahrerranking: Unmittelbar nach jedem Rennen schalten wir per News und in unserem News- und Live-Ticker zum Renntag unsere Umfrage nach dem Fahrer des Wochenendes (immerhin kann man sich das Rennen bereits am Freitag oder Samstag durch Strafen oder schlechtes Qualifying verderben) online. Bis zum nächsten Morgen könnt ihr dann für euren Favoriten abstimmen. Daraus ergibt sich eure User-Wertung.

Parallel bewertet unser F1-Kernteam um Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling die Leistungen aller 20 Fahrer. Jeder von uns erstellt sein persönliches Ranking. Aus diesen drei Ranglisten bilden wir den Mittelwert. Damit steht das MSM-Ergebnis. Dieses wird dann im Verhältnis 1:1 der User-Bewertung gegenüber gestellt - dieser Mittelwert ergibt das Gesamtergebnis. Bei Gleichstand entscheidet das bessere Einzelergebnis.

Noch dazu liefern wir euch unsere allgemeine Einschätzung zu unseren Rankings und jeder seine persönlichen Härtefälle - im positiven und negativen Sinn. Diese müssen sich nicht zwingend mit dem Ersten und Letzten der persönlichen Bewertung decken, sondern können auch Fälle betonen, die uns sonst noch besonders aufgefallen sind. Doppelnennungen sind nicht erlaubt. So wollen wir mehr Vielfalt und Abwechslung abbilden.

Leseraufruf

Das war das letzte Fahrerranking der Saison 2018. Doch damit sind wir für dieses Jahr noch längst nicht fertig! In den kommenden Wochen erwarten Euch noch diverse Auswertungen der verschiedenen Jahreswertungen von Euch Usern, MSM-Wertung und der einzelnen Redakteure etc.. Also: Dranbleiben!

Achja: Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Wäre Euch zum Beispiel ein Schulnotensystem lieber? Anregungen für die 2019er Ausführung unseres Fahrerrankings nehmen wir gerne entgegen. 2018 war immerhin erst das Debütjahr dieses Formats. Einfach ab in die Kommentare damit.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter