Formel 1

Formel 1 Live-Ticker USA 2018: Nachlese zum Qualifying

Das war der Formel-1-Samstag in Austin: Qualifying-Thriller, Hamilton schlägt Vettel. Untersuchungen gegen Bottas, Ocon. Stimmen und Reaktionen im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 1 USA 2018: Hier geht es zum Sonntags-Ticker:

Formel 1 USA 2018: QUALIFYING - BERICHT & ERGEBNIS

04:23 Uhr
Ende des Tages
Jetzt ist erst mal Schluss hier. Heute am Abend geht es wieder weiter, dann startet das Rennen. Um 20:10 Uhr geht es los, wo genau, das könnt ihr unten im Zeitplan noch einmal nachlesen. Sicher ist: Wir sind wieder dabei, hier im Live-Ticker.

03:53 Uhr
KEINE STRAFEN
Endlich ist die Entscheidung der Stewards da - und es sind gute Nachrichten. Keine Strafen. Laut der Stewards-Entscheidung fuhren sowohl Bottas als auch Ocon zwischen den Safety-Car-Linien zu langsam. Allerdings waren sie dabei nicht unnötig langsam und haben keinen anderen Fahrer behindert. Also keine Strafe.

03:18 Uhr
Alonsos Saisonhighlight
Fernando Alonso hat heute in seiner Medienrunde nicht mehr viel zu dieser Saison zu sagen. Nach seinem Saison-Highlight gefragt, antwortet er scherzhaft: "Das wird Abu Dhabi! Wenn wir wieder nicht schnell genug sind, cutte ich alle Schikanen, da gibts dort viel. Weil es mein letztes Rennen ist, wird die FIA ein Auge zudrücken." So, wie wir die FIA kennen, würden wir uns an seiner Stelle da nicht drauf verlassen.

02:45 Uhr
Anhörung jetzt
Für Esteban Ocon hat die Anhörung bei den Stewards inzwischen schon begonnen. Valtteri Bottas soll dann schon zehn Minuten später dran sein. Wir warten mal ab, was dabei rauskommt.

02:30 Uhr
UNTERSUCHUNG: Bottas
Und noch einer - nicht nur Esteban Ocon wird verdächtigt. Auch Valtteri Bottas muss zu den Stewards, weil er auf einer Inlap unnötig langsam gefahren sein soll.

02:28 Uhr
UNTERSUCHUNG: Ocon
Ganz fix ist die Startaufstellung noch nicht. Esteban Ocon steht momentan auf Platz sechs, aber er muss gleich bei den Stewards antreten. Grund: Er soll in Q3 auf dem Weg zurück zur Box zu langsam gefahren sein.

02:07 Uhr
Alonso: Gutes Qualifying
Fernando Alonso mag mal wieder in Q1 rausgeflogen sein, aber er bleibt dabei: Das war ein gutes Qualifying, "was die Rundenzeit und die Runde selbst angeht. Beide Runden waren sauber, ohne Verkehr, ohne Probleme, das Auto hat sich gut angefühlt und gut verhalten, also haben wir mehr oder weniger das Paket maximiert. Mehr ging heute nicht, da wir im Trockenen leider die Pace nicht hatten."

01:50 Uhr
Hamilton unbesorgt
Im Qualifying war Ferrari auf den paar Supersoft-Runden, die sie fuhren, plötzlich mal deutlich schneller als Mercedes. Und das, obwohl sie die Reifen vor dem Qualifying noch gar nicht gefahren hatten. Die Reifen-Geschichte bereitet Lewis Hamilton aber keine großen Sorgen. Er freut sich dafür über seine Qualifying-Leistung: Endlich hat auch die zweite schnelle Runde in Q3 mal wieder gesessen.

01:45 Uhr
Perez enttäuscht, Force India kaputt
Sergio Perez schaffte es in Austin zwar in Q3, aber für ihn blieb nur Platz 10 übrig, er verlor 0.449 Sekunden auf seinen Teamkollegen Ocon. "Mein erster Versuch in Q1 war ganz gut, aber als ich an die Box kam, fanden wir komischerweise viele Schäden auf der rechten Seite des Autos, am Unterboden und an den Bargeboards", sagt Perez nach dem Qualifying. "Wir versuchten, es in der kurzen Zeit wieder hinzubekommen, aber es ging nicht ganz. Von da an fühlte sich mein Auto anders an, und das hat der Balance geschadet. In Q2 und Q3 hatte ich zu kämpfen."

Das Austin-Qualifying lief für Sergio Perez nicht nach Plan, unerklärliche Schäden warfen ihn zurück - Foto: Sutton

01:40 Uhr
Magnussen wieder geschlagen
Romain Grosjean hat zumindest Kevin Magnussen geschlagen - wieder. In der zweiten Saisonhälfte kein ungewöhnliches Bild. "Ich hatte im 3. Sektor große Probleme, in den langsamen Kurven", erklärt Magnussen. "Das Heck war einfach ein bisschen zu instabil, damit kämpfe ich." Zumindest hat er als Zwölfter für das Rennen freie Reifenwahl: "Wir können mit er Strategie was machen und hoffentlich kommen wir in die Punkte."

01:36 Uhr
Haas: Bestes US-Quali
Am Ende wurde es zwar nur Platz 8 für Romain Grosjean, aber das ist trotzdem der beste Startplatz für Haas in den USA. "Zumindest geht es bergauf", freut sich Teamchef Günther Steiner verhalten. "Wir waren zuvor hier nie gut. Ich glaube, wir sind in einer guten Position, um Punkte mit beiden Autos zu holen. Romain hatte ein bisschen Übersteuern, leider, in der letzten Kuve, also wurde er Achter statt Sechster, aber das ist Racing. Manchmal gewinnst du, manchmal verlierst du."

01:22 Uhr
Ocon mit Mittelfeld-Pole
Wir geben auch dem best-platzierten Mittelfeld-Piloten hier ein bisschen Platz. Esteban Ocon wird von Startplatz sechs aus ins Rennen gehen, wird neben Sebastian Vettel stehen. "Die letzte Runde hat sich definitiv gut angefühlt. Als ich über die Linie kam, fühlte es sich nicht so an, als ob viel mehr ging", beschreibt Ocon seine letzte Quali-Runde. "Seit Singapur, als wir das dieses Upgrade bekommen haben, seit damals läuft das Auto so, wie es soll. Meine Motivation ist so hoch, wie sie nur sein kann, und ich gebe alles."

Startplatz 6 für Esteban Ocon in Austin, er ist bester Mittelfeld-Fahrer - Foto: Sutton

01:16 Uhr
Räikkönen-Plan
Volle Attacke? Warum nicht. Genau dafür hat ihm Ferrari doch die Ultrasoft-Reifen gegeben, oder? Wie es im Ferrari-Strategietraum wohl aussieht: Räikkönen schlägt Hamilton am Start dank der Ultrasoft und führt. Danach bauen seine Reifen zwar schneller ab als die Supersoft von Hamilton, aber dank des höheren Topspeeds behält Räikkönen die Führung und hält Hamilton so lange auf, bis Vettel die beiden eingeholt hat. Oder so. Da sind Bottas und Ricciardo ja auch noch dazwischen.

01:08 Uhr
Ferrari ist zurück
Es ist ein bisschen spät dafür, aber Ferrari ist tatsächlich zurück. Das Qualifying heute lief deutlich besser als die letzten paar Auftritte in Singapur, Sotschi und Japan. Da mussten sich Vettel und Räikkönen aus verschiedensten Gründen den Mercedes klar geschlagen geben. Woran kann das liegen? Vettel erklärt:

01:00 Uhr
Red Bull irritiert
Bei Red Bull ist sich momentan auf jeden Fall niemand so genau sicher, warum Verstappens Aufhängung kaputt ging. "Auch Ricciardo ist ja eine ähnliche Linie gefahren. Ich weiß nicht, was da für Umstände zusammengekommen sind", wundert sich auch Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko beim Interview mit dem ORF. "Generell ist nichts am Auto, was so fragil wäre."

00:54 Uhr
Verstappen-Schaden
Bei Max Verstappen kommt keine Freude auf, nachdem er sich an einem der hohen gelben Kerbs hier die rechte Hinterrad-Aufhängung nachhaltig beschädigt hat und das Qualifying nach nur einer schnellen Runde aufgeben musste. "Ich habe den äußeren Kerb berührt, das hat die Aufhängung kaputt gemacht und die Antriebswelle mitgenommen", erklärt Verstappen. "Es ist seltsam, wir nehmen den Kerb immer scharf mit, und im Qualifying nimmt die auch sonst jeder mit. Aber unser Auto wurde kaputt."

00:52 Uhr
Ricciardo in ungewohntem Territorium
Zweite Reihe, da war Daniel Ricciardo schon lange nicht mehr. Im Qualifying lief es für ihn zuletzt gar nicht mehr, und Max Verstappen hat er schon seit Ewigkeiten nicht mehr geschlagen. Gut, "geschlagen" ist da heute relativ, immerhin hat sich Max mit kaputter Aufhängung verabschiedet. Und die zweite Startreihe ist für Ricciardo auch ziemlich glücklich. "Ja, ich kann mich entweder bei den Stewards oder bei Seb bedanken. Aber es wird da ein bisschen was los sein, also bin ich glücklich, dass ich meine Nase drin hab", sagt Ricciardo. "Im Rennen werden wir näher sein."

Daniel Ricciardo schlägt in Austin endlich mal wieder Max Verstappen - Foto: Sutton

00:47 Uhr
Supersoft-Entscheidung
Also - die Strategie-Entscheidung. Bringen die Supersoft-Reifen im Rennen irgendjemanden einen echten Vorteil? "Ich glaube nicht", sagt Vettel zu Motorsport-Magazin.com. "Wahrscheinlich hatte Lewis nur eine schlechte Runde." Hamilton, der Vettels Antwort interessiert lauscht, war damit nicht zufrieden. "Ich habe selten schlechte Runden", sagt er mit einem Zwinkern. Vettels Konter lässt nicht lange auf sich warten: "Gut, wenn das der Fall ist, nehmen wir es gerne. Dann sind wir im Rennen eine halbe Sekunde pro Runde schneller."

00:43 Uhr
Wolff fürchtet Ferrari-Speed
Die WM will Toto Wolff auch nach dem Qualifying in Austin nicht als erledigt betrachten. "Uns fehlt ein bisschen Topspeed auf der Geraden. Da wird es schwierig werden, sich gegen Ferrari zu wehren", so Wolff bei Sky Sports UK. Er unterstreicht noch einmal, dass man in Austin überholen kann. Und will daher noch nichts von einer Meisterfeier wissen: "Du kannst sie nicht abschreiben. Es war das ganze Jahr lang sehr eng, und es wird bis zum Ende der Saison weitergehen."

Hamilton und Toto Wolff - Foto: Sutton

00:38 Uhr
Vettel-Bestzeit machbar
Pole war nach der Strafe zwar nicht möglich, aber eine Qualifying-Bestzeit sicher. Ist bei knapp 6 Hundertstel leicht vorstellbar. "Sorry Leute, ich hatte einen Rutscher in 8, es war nicht ideal", meinte Vettel gleich nach dem Qualifying am Team-Funk von Ferrari. Nachdem er zuerst einmal ordentlich geflucht hat.

Vettel und Hamilton nach dem Austin-Qualifying - Foto: Sutton

00:33 Uhr
Räikkönen im Rennen
Für Räikkönen gibt es einen anderen Strategie-Ansatz als bei Vettel, Hamilton, Bottas und Ricciardo: Er wird auf Ultrasoft starten, die anderen auf Supersoft. "Wir werden morgen schauen. Es weiß keiner, wie sich die Reifen verhalten, wegen dem Regen gestern", sagt Räikkönen. Zur Ultrasoft-Entscheidung meint er: "Ich habe nicht viel zu verlieren. Wir werden versuchen, einen guten Start zu bekommen. Dann schauen wir, wo wir sind aber es sollte okay sein."

Die 3 schnellsten Fahrer des Austin-Qualifyings - Foto: Sutton

00:29 Uhr
Räikkönen knapp zu langsam
Aufgrund der Vettel-Strafe wird Räikkönen aus der ersten Reihe starten. Interviewer Martin Brundle gratuliert ihm nach dem Qualifying gleich noch zum Geburtstag und meint, er wäre noch immer schnell genug. "Ein bisschen zu langsam", scherzt Räikkönen, "aber ich kann damit leben. Der Tag war gut, wir sind ziemlich nah. Im Auto fühle ich mich gut."

00:27 Uhr
Ferrari und der Regen
"Es war heute trocken, das war besser für uns", so Vettel. "Der Wind hat es gelegentlich schwierig gemacht, aber das ist für alle gleich. Ich freue mich, dass wir wieder in Schlagdistanz sind. Nicht im Nassen, aber im Trockenen, und heute war es überraschend eng."

00:25 Uhr
Vettel ärgert sich
So knapp war es, aber am Ende hat es nicht gereicht. Jetzt muss Sebastian Vettel morgen von Startplatz fünf losfahren. "Ich war knapp dran", meint Vettel danach. "Natürlich ist es schade, dass wir die Zeit nicht geschafft haben. Sechs Hundertstel, da denkst du immer, dass du die Zeit fahren kannst."

00:23 Uhr
Hamilton zu Ferrari
Für das Rennen in Austin will Hamilton keine großen Ansagen liefern: "Wir werden sehen, was morgen passiert. Die Ferraris sind schnell. Ich hoffe für alle Zuschauer, dass das Wetter besser sein wird, und dass das Rennen aufregend sein wird."

00:20 Uhr
Hamilton atmet durch
"Das war sehr wichtig, es war eng. Ich wusste nicht, wie eng es werden würde. Ich wusste, dass es knapp werden würde und ein paar gute Runden brauchen würde", so Hamilton nach dem Qualifying. "Die erste Runde war gut, aber nicht gut genug, die zweite war noch besser. Es gab ein paar Rennen, bei denen ich mich beim zweiten Mal nicht verbessern konnte. Daher bin ich glücklich, dass es heute funktioniert hat."

00:03 Uhr
Top-10
Daniel Ricciardo auf P5 fehlt schon klar mehr als eine Sekunde. Ocon, Hülkenberg, Grosjean, Leclerc und Perez machen die ersten Zehn komplett. Gleich die ersten Stimmen. Dranbleiben!

00:00 Uhr
POLE POSITION FÜR LEWIS HAMILTON
Pünktlich zur Geisterstunde bei uns steht das Ergebnis im Qualifying der Formel 1 in Austin. Und was war das denn noch für ein Krimi bitte? Erst geht Bottas an Vettel vorbei, dann Räikkönen sogar provisorisch auf Pole! Dann kontert Hamilton, dann fährt Vettel dazwischen. Nur 0,07 Sekunden trennen den Briten vom Dritten Räikkönen, der nur 0,009 Sekunden hinter Vettel liegt. Einzig Bottas muss mit fast vier Zehnteln abreißen lassen.

23:53 Uhr
Erste Runs
Enges Höschen! Aber Mercedes wieder da. Hamilton in 1:32.567 Minuten 0,088 Sekunden vor Vettel. Bottas +0,119 Sek., Räikkönen +0,457. Ricciardo fast eine Sekunde weg. Wäre das das Rennergebnis, wäre Hamilton noch nicht Weltmeister. Dahinter Grosjean vor Hülk, Ocon, Perez. Leclerc ist nicht gefahren.

23:48 Uhr
Showdown
Q3 läuft. 12 Minuten Kampf um Platz eins haben begonnen. Jetzt aber schnell noch ins Online-Wettbüro!

23:43 Uhr
Neue Opfer
Sainz, Magnussen, Gasly, Hartley und Verstappen hat es diesmal erwischt. Die drei Letztgenannten sind aus den genannten Gründen (Strafen bzw. Defekt) aber erst gar keine Zeit gefahren. Die zwei Erstgenannten sind dagegen nicht unbedingt echte Opfer, sind Sainz und Kmag doch morgen die Ersten in der Startaufstellung mit freier Reifenwahl. Kommt Hülkenberg im Q3 gleich nicht über P10 hinaus, muss der teaminterne Sieg heute nicht unbedingt ein wahrer Sieg sein.

23:41 Uhr
Keine Verbesserungen
Da haben wir die Antwort. Es war nur das Einschießen. Damit startet in den Top-10 als einziger Fahrer Kimi Räikkönen mit dem weichsten Kleber, der in Austin zur Verfügung steht und behält seine Q2-Bestzeit. Die ist durchaus beeindruckend. Ferrari sieht stark aus. Wer hätte das noch wirklich gedacht?

23:37 Uhr
Poker
Nach aktuellem Stand hat Ferrari für das Rennen jetzt zwei verschiedene Eisen im Feuer. Zieht Mercedes noch nach? Mit den Ultrasofts sind jetzt jedenfalls beide Fahrer mal rausgefahren. Könnte aber auch nur das übliche Einschießen für Q3 sein. Verstappen fährt übrigens final nicht mehr mit.

23:29 Uhr
Streckenrekord
Da haben wir nicht zu viel versprochen. Als einziger Topfahrer mit Ultrasoft in Q2 hat Kimi Räikkönen in 1:32.884 Minuten gerade gleich mal einen neuen Streckenrekord auf den Cota gebrannt. Vettel ist mit Supersoft aber nur zwei Zehntel dahinter, Mercedes und Red Bull weit abgeschlagen.

23:25 Uhr
Q2 läuft
Die Spannung steigt. In der zweiten Session entscheidet sich immerhin nicht nur der Q3-Einzug, sondern auch die Reifen, mit denen die Top-10 das Rennen starten werden. Mercedes fährt schonmal Supersoft zum Start, auch Vettel jetzt auf dem roten Reifen rausgefahren. Räikkönen dagegen mit Ultrasoft, Ricciardo wiederum mit Supersoft.

23:21 Uhr
Opfer
Alonso, Sirotkin, Stroll, Ericsson und Vandoorne sind in Q1 ausgeschieden. In der Startaufstellung werden alle fünf frühen Opfer jedoch zwei Plätze gewinnen, da ja beide Toro Rosso wegen Motorewechsel ganz ans Ende rücken werden. Vor allem Vandoorne wird das nicht trösten, haben wir gerade seine 18. Niederlage gegen Alonso im 18. Qualifying des Jahres gesehen.

23:18 Uhr
Q1-Ergebnis
Mercedes hat das Kräfteverhältnis wieder gerade gerückt. Das Q1 beenden beide Silberpfeile geschlossen an der Spitze. Hamilton drei Zehntel vor Bottas - der allerdings nur wenige Hundertstel vor den Ferrari und mit Hammer-Serie (72 Mal in Folge Q1 überlebt jetzt, längster Run aller Fahrer). Dahinter ein ganz starkes Mittelfeldgrüppchen, angeführt von Pierre Gasly, alle samt nur knapp hinter dem Red-Bull-Duo. Alle Fahrer sind übrigens mit Ultrasoft gefahren. Luft nach oben ist insgesamt aber noch. Im Vorjahr war die Pole eine ganze Sekunde schneller als Hamiltons Bestmarke gerade.

23:12 Uhr
Verstappen kaputt
"Etwas ist gebrochen", funkt Verstappen. "Aaargh", flucht er am Funk, rollt langsam zurück in die Boxengasse. Weiter wäre er nach aktuellem Stand locker. Doch kann Red Bull das reaparieren? Ausgestiegen ist Max jedenfalls schon einmal. Sieht so aus, als wäre Verstappen über einen der neuen gelben Wurst-Kerbs gefahren, was dann der Aufhängung nicht gerade gut geschmeckt zu haben scheint. Zumindest ist die im Verdacht, beschädigt worden zu sein, wie Red Bull mitteilt.

Feierabend für Max Verstappen - Foto: Sutton

23:08 Uhr
Sünder
Und da ist auch schon die erste gestrichene Rundenzeit wegen Track Limits in Kurve 19. Pierre Gasly hat es erwischt. An der Spitze liegt knapp zur Hälfte von Q1 Vettel vor Räikkönen. Mercedes kommt jetzt aber erst.

23:00 Uhr
GRÜN
Das Qualifying ist mit dem Q1 eröffnet! Die Bedingungen sind optimal. Gerade kein Regen in Sicht. 19 Grad Celsius Luft-, 21 Streckentemperatur. Erster auf der Strecke ist Brendon Hartley. Der wird die Pole aber nicht holen. Besenfresser-Wette.

22:55 Uhr
JETZT LIVE: QUALIFYING
Live-Kommentar zum Qualifying gibt es wie gewohnt in unserem oben verlinkten Session-Ticker, inklusive der Positionen und Zeiten aller Fahrer.

22:50 Uhr
Vettel im Qualifying
Bevor wir in das Qualifying starten, noch einmal der Hinweis: Sebastian Vettel kann eigentlich die Pole nicht holen. Er muss nämlich drei Startplätze zurück, weil er gestern im ersten Training unter der roten Flagge zu schnell gefahren ist.

22:45 Uhr
Wolff: Ferrari schneller?
Die letzten Vorbereitungen auf das Qualifying laufen. Auf RTL meint Mercedes-Teamchef Toto Wolff: "Heute war der Ferrari schneller. Vor allem auf der Geraden unheimlich. Wir müssen es einfach zusammenkriegen. Wir waren in den Kurven deutlich schneller, vielleicht hatten wir einfach zu viel Flügel."

22:39 Uhr
Bruno Mars
Das Qualifying ist heute übrigens unter anderem so spät angesetzt, damit man danach direkt einen fliegenden Wechsel zum Bruno-Mars-Konzert machen kann. Der spielt um acht Uhr Ortszeit, das ist um drei Uhr mitteleuropäischer Zeit, auf der offiziell als "Superstage" bezeichneten Bühne, die nahe der Kurven 11 und 12 steht.

22:34 Uhr
Wetterbericht
Der Regen, vor dem sich gestern alle gefürchtet haben, ist bis jetzt noch nicht aufgetaucht. Momentan steuern wir auf ein trockenes Qualifying in Austin zu. Und noch einmal zur Erinnerung: Auch für das Rennen sind trockene Bedingungen vorhergesagt. Vielleicht war der ganze Regen, und vor allem die ganze Reifensparerei gestern umsonst.

22:22 Uhr
Upgrade-Unsicherheit
Bei Ferrari und Mercedes scheint man sich nicht so sicher zu sein, was ein paar ihrer neuen Aero-Teile angeht. Ferrari hat einen neuen Unterboden nach Austin gebracht, fuhr aber jetzt im 3. Training lieber wieder mit dem alten. Und Mercedes hatte im 3. Training einen Halo mit Zusatzflügeln drauf, wie das viele Teams haben. In der Mittagspause scheinen sie aber wieder auf Halos ohne Flügel zurückzubauen.

Mercedes im 3. Training von Austin, mit Zusatzflügeln auf dem Halo - Foto: Sutton

22:12 Uhr
Horner zu Mercedes-Junioren
Noch ist nichts offiziell, aber Esteban Ocon dürfte 2019 nicht mehr in der Formel 1 fahren. Auch, weil Mercedes nicht genügend Cockpits hat? Nur über die zwei Cockpits in ihrem Hauptteam haben sie eine direkte Kontrolle, haben aber vier Fahrer, die sie gerne in der Formel 1 sehen würden (Hamilton, Bottas, Ocon und George Russel). "Wir sind in der glücklichen Position, in zwei Teams investiert zu haben", meint Christian Horner dazu gegenüber Channel 4. "Bei anderen hast du immer Szenarien, wo nicht genügend Cockpits frei sind. Deshalb würdest du kein Teil des Mercedes-Programms sein wollen."

22:02 Uhr
F1-Festival
Während wir hier noch eine Stunde bis zum Qualifying haben, läuft in Miami gerade das F1 Festival. Wenn sie schon kein Formel-1-Rennen bekommen, dann zumindest ein Show-Event. Renault hat zwar nur ein 2013er-Model dorthin gebracht, aber man gibt sich trotzdem alle Mühe, um authentisch zu sein: Das Auto ist wie das aktuelle Modell in schwarz-gelb gehalten und steht mit Motorproblemen an der Box. Genau so stellt man sich eine Renault-Formel-1-Show vor.

21:46 Uhr
Hartley wechselt Motor
Honda hat es gestern schon angekündigt, jetzt ist die offizielle Bestätigung der FIA da. Brendon Hartley bekommt einen neuen Verbrennungsmotor (Nummer 7), neuen Turbo (Nummer 7), eine neue MGU-H (Nummer 7) und neue MGU-K (Nummer 6). Als Bonus hat Toro Rosso auch das Getriebe bei ihm gewechselt, das bedeutet eine Strafe. Start vom Ende des Feldes + 5 Strafplätze für das Getriebe. Teamkollege Gasly hat auch Motorkomponenten gewechselt, aber das Getriebe blieb ihm erspart. Die letzte Reihe kennen wir also aller Voraussicht nach: Gasly auf Platz 19, Hartley auf Platz 20.

21:41 Uhr
Track Limits im Rennen
Und wenn jemand im Renen in Kurve 19 zu weit über den Kerb fährt, dann gibt es dafür nach dem dritten Mal eine schwarz-weiße Flagge, sprich eine Verwarnung. Nach dem vierten Mal liegt es dann an den Stewards, eine Strafe auszusprechen.

21:35 Uhr
Track Limits
JA! Unser Lieblingsthema. Bisher an diesem Wochenende etwas enttäuschend, weil man wohl glaubte, mit ein paar Zusatzkerbs an den kritischen Stellen sei es getan. Von Freitag auf Samstag gibt es aber aus der Rennleitung noch einmal eine Klarstellung bezüglich Kurve 19, das ist die vorletzte Kurve und ein sehr schneller Linksknick. Dort fahren alle gerne weit raus, weil außen so schön viel Platz ist. Wenn allerdings nachher im Qualifying kein Teil des Autos mehr den rot-weißen Teil des Kerbs berührt, dann wird die Runde sofort gestrichen.

21:30 Uhr
Wer holt Pole?
Noch 90 Minuten, dann geht es mit dem Qualifying in Austin weiter. Wer steht morgen vorne? Eines dürfte sicher sein: Vettel ist es nicht, er hat drei Strafplätze für zu schnelles Fahren unter Rot abzusitzen. Außer wir erleben gleich ein ganz absurdes Qualifying. Aber unwahrscheinlich.

21:26 Uhr
Ergebnis
Und hier das vollständige Ergebnis des Trainings. Vorne schön sortiert, wie wir es von der Saison 2018 gewöhnt sind. Und im Mittelfeld? Da ist natürlich genau das Gegenteil der Fall. Zwischen Leclerc auf Platz sieben und Hülkenberg auf Platz 14 liegen 0.517 Sekunden. Das ist weniger als der Abstand zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.

21:21 Uhr
Strategie bei Mercedes, Red Bull
Mercedes und Red Bull fuhren die Rennsimulationen zu Beginn des Trainings. Außerdem setzte Red Bull dort exklusiv auf Supersoft-Reifen. Mercedes teilte die Rennsimulationen auf: Bottas fuhr auf Supersoft, Hamilton auf Ultrasoft. Danach fuhren Hamilton, Verstappen und Ricciardo je zwei Quali-Simulationen auf Ultrasoft. Bottas versuchte zuerst eine auf Supersoft, dann eine auf Ultrasoft.

21:15 Uhr
Ferrari-Training
Ein Detail aus diesem Training: Alle drei Top-Teams fuhren Rennsimulationen, gingen aber unterschiedlich an die Sache heran. Vettel und Räikkönen fuhren ganz am Schluss eine Rennsimulation auf den Ultrasoft-Reifen, mit denen sie zuvor ihre Quali-Simulationen fuhren. Insgesamt brauchten beide Fahrer drei Sätze Ultrasoft. Weder die Supersoft noch die Soft griff man bei Ferrari an.

21:02 Uhr
Vettel mit Bestzeit im FP3
Im ersten echten Training beim US GP in Austin sicherte sich Sebastian Vettel die Bestzeit knapp vor Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton. Charles Leclerc war im Sauber erneut der beste Pilot des Mittelfeldes.

20:43 Uhr
Vettel legt nach
Nachdem Mercedes sich hinter Ferrari einreihen musste mit ihren schnellen Runden, legt Ferrari noch einmal nach. Erst unterbietet Kimi Räikkönen die 1:34er-Marke, dann legt Sebastian Vettel nach und übernimmt mit 1:33.797 Minuten die Spitze.

20:39 Uhr
Hamilton kämpft mit Ultrasoft
Lewis Hamilton war in seiner schnellen Runde mit der weichsten Reifenmischung nicht wirklich schnell. Dem Briten fehlten acht Zehntelsekunden auf Kimi Räikkönen. Interessanter noch ist, dass er sogar sechseinhalb Zehntel auf seinen Teamkollegen Valtteri Bottas verlor, der mit der mittleren Reifenmischung des Wochenendes unterwegs war.

20:30 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Räikkönen1:34.419
2Vettel1:34.551
3Vandoorne1:36.302
4Grosjean1:36.517
5Ocon1:36.856
6Magnussen1:37.529
7Verstappen1:37.575
8Ricciardo1:37.700
9Perez1:37.831
10Stroll1:37.890

20:13 Uhr
Bildergalerie
Wir haben bereits das erste Material unserer Fotografen vor Ort erhalten, daher gibt es für euch das beste Bildmaterial in der Galerie. Natürlich aktualisieren wir diese regelmäßig, dann später auch mit Fotos aus dem dritten Training und der Qualifikation.

20:00 Uhr
GRÜN
Die letzten 60 Trainingsminuten der Formel 1 in Austin haben begonnen. Zum ersten Mal haben die Piloten die Chance, ihren Boliden bei Trockenheit auszuprobieren.

19:55 Uhr
Wetter-Update
Es ist trocken bei 18 Grad Luft- und 20 Grad Streckentemperatur. Damit dürften wir jetzt die ersten echten Vergleiche sehen.

19:46 Uhr
Auch Horner wettert gegen Vettel-Strafe
Nicht nur Ferrari und Sebastian Vettel ärgern sich über die Strafe. Auch Vettels ehemaliger Teamchef Christian Horner und sogar Mercedes-Teamchef Toto Wolff reagieren mit Unverständnis.

19:37 Uhr
Pirelli mit einheitlicher Reifenkennzeichnung
Aktuell verfügt Pirelli über sechs verschiedene Mischungen bei den Trockenreifen. Bei den verschiedenen Rennen ist es also unterschiedlich, welche Farbe für die weichste Mischung steht. So war der gelbe Soft-Pneu bereits die härteste und weichste Reifenmischung in diesem Jahr. Ab 2019 soll das einheitlich werden, auch wenn hinter den Farben dann verschiedene Mischungen stehen.

19:29 Uhr
Force India attackiert
Nach dem Verkauf hat Force India mehr Geld zur Verfügung. Das Team greift damit weiter an. Vor dem großen Umbruch hat das Team keine Angst.

19:21 Uhr
Kritik an Reifenregel
Nachdem am Freitag in Austin kaum gefahren wurden, beschwerten sich die Teams, dass sie zu wenige Reifen haben. Pirelli kontert, denn ein Vorschlag des Reifenherstellers für mehr Regenreifen wurde abgelehnt.

19:16 Uhr
Strafe für Vettel erklärt
Nach dem zweiten Training der Formel 1 in den USA gab es den nächsten Rückschlag für Sebastian Vettel. Weil er die rote Flagge ignoriert hat, muss er drei Startplätze zurück. Das macht sein Leben noch schwieriger, denn wenn Lewis Hamilton den Titel nicht schon morgen gewinnen soll, muss er mindestens Zweiter werden, wenn der Brite gewinnt. Darum wird der Ferrari-Pilot bestraft.

19:10 Uhr
Guten Morgen aus Austin
In Deutschland ist zwar schon Abend, aber vom Circuit of the Americas schicken wir euch trotzdem einen guten Morgen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter