Formel 1

Formel 1 Sotschi 2018: Ticker-Nachlese zum Hamilton-Sieg

Das war der Russland-GP der Formel 1 im Live-Ticker: Lewis Hamilton gewinnt nach Teamorder vor Bottas. Vettel Dritter, verliert weiter Boden in der WM.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel 1 Sotschi 2018: Bericht zum Hamilton-Sieg +++

19:45 Uhr
Das war der Sonntag
Wir verabschieden uns mit einem letzten spannenden Bild - der Ankunft von Vladimir Putin während des Rennens. Ein Spektakel sondergleichen, möchte man sagen. Bitter für Putin: Er hat die besten Momente des Rennens alle verpasst. Bis er da war, war die ganze Action schon vorbei. Wir sind am Donnerstag wieder zurück, nach nur einer kurzen Pause geht es nämlich gleich weiter mit dem Japan-GP in Suzuka. Bis dann.

Putin kommt, wir gehen. Bis Donnerstag. - Foto: Sutton

19:40 Uhr
Alonso und die schnellste Runde
Fernando Alonso wollte am Schluss noch einmal die schnellste Rennrunde fahren, bekam aber keine Chance dazu. Darüber ist er etwas enttäuscht: "Wenn du auf 14, 15 liegst ist das gut für das Team, gut für die Jungs, die jeden Tag arbeiten. Gut für die Sponsoren, gut für die Partner. Aber uns hat heute glaube ich die Ambition gefehlt." Alonso kam früh an die Box, und fuhr danach ein ziemlich einsames Rennen, nur Lance Stroll leistete ihm Gesellschaft - aber Stroll schaffte kein Überholmanöver.

19:19 Uhr
Gasly unter Beschuss
Noch eine Meldung von Pierre Gasly. Der fuhr zwar nur wenige Runden, aber für ihn war ordentlich was los. In der ersten Runde wurde er gar von einem Teil am Helm getroffen. "Ich glaube, Daniel hat ein Karbon-Teil verloren, das flog genau in mein Visier", beschreibt es Gasly. "Das war richtig, richtig erschreckend, weil ich dachte, dass es durch durch das Visier direkt in mein Auge fliegt. Aber es ist abgeprallt, also musste ich das Teil nehmen und aus dem Cockpit werfen." Gasly erklärt, dass das Visier unter dem Halo durchkam - und bedankt sich bei den stabilen Formel-1-Visieren.

19:03 Uhr
Vettel neugierig
Traditionell untersucht Sebastian Vettel im Parc Ferme nach Qualifying und Rennen die Autos seiner Gegner. Heute war er besonders neugierig - und wollte offenbar wissen, wie die Hinterreifen von Mercedes genau aussahen. Also trat er (kein Witz) mit dem Fuß dagegen, schob das Auto von Lewis Hamilton damit etwas nach vorne und untersuchte den Reifen genau. Mit diesen neu gewonnenen Erkenntnissen ging er hinüber zu seinem Ferrari und tat dort das gleiche - schob das Auto mit dem Fuß auf dem Reifen nach vorne.

Vettel untersucht im Parc Ferme von Sotschi den Hinterreifen von Mercedes - Foto: Sutton
Und? Was gefunden? - Foto: Sutton

18:53 Uhr
Hülkenberg ohne Sprit
Und warum konnte Nico Hülkenberg keinen Vorteil aus der Reifen-Strategie ziehen? Hülkenberg versuchte zur Rennmitte rundenlang, den Vorsprung auf Kevin Magnussen auf 25 Sekunden aufzufahren - den hätte er benötigt, um nach einem Boxenstopp trotzdem vor Magnussen und den Force Indias zurück auf die Strecke zu kommen. "Unser Rennen, besonders der letzte Stint, litt unter massivem Benzin-Management, das wir früher im Rennen betreiben mussten", erklärt Teamchef Cyril Abiteboul.

18:44 Uhr
Sainz verblasst
Auch bei Renault ging heute was gehörig schief. Nur was? Gestern hoffte das Team noch auf einen Vorteil im Rennen, dank freier Reifenwahl. Für Carlos Sainz hielt die Vorfreude nicht lange: "Ich bin gut gestartet, besser als die vor mir auf Hypersoft. Ich habe ein paar in der Anbremszone überholt, aber dann hat mich Sirotkin getroffen. Zuerst habe ich es nicht bemerkt, aber er hat meinen Seitenkasten erwischt und die rechte Seite meines Unterbodens beschädigt." Damit war nicht mehr viel möglich: "Von Kurve 3 weg merkte ich, dass das Auto nicht gut lief. Ich hatte viel Abtrieb verloren, und litt unter Übersteuern."

18:32 Uhr
Gasly, Hartley über Bremsen
"Vom Start weg hatte ich ein ganz seltsames Gefühl auf der Bremse", beschreibt es Pierre Gasly. "Es war lang, und es wurde sehr schnell viel schlimmer. Dann, in der dritten Runde in Kurve 4 trat ich das Pedal durch und es kam nichts. Wir hatten die gesamten Vorderbremsen verloren und mussten das Auto abstellen." Ganz ähnlich klingt der Bericht von Brendon Hartley: "Ich griff einen McLaren an, als das Bremspedal lang wurde." Er wurde für seinen planmäßigen Stopp an die Box geholt, aber beim Rausfahren kam das böse Erwachen: "Als ich aus der Box kam, trat ich das Bremspedal komplett durch, die Hinterbremsen blockierten und ich drehte mich."

Brendon Hartley, nach Bremsversagen unterwegs in die falsche Richtung - Foto: Sutton

18:20 Uhr
Toro-Rosso-Probleme
Untergegangen ist Toro Rosso. Die Erwartungen waren nach den Strafversetzungen für Gasly und Hartley niedrig, aber im Rennen mussten beide nach vier Runden ihre Autos an die Box tragen und abstellen. Zuvor waren beide mit blockierenden Hinterreifen in die Auslaufzone rotiert. "Aus irgendeinem Grund wurden die Vorderbremsen sehr heiß und ein Kolben blieb in den Bremssätteln stecken", wundert sich Teamchef Franz Tost. "Das hat die Bremsflüssigkeit überhitzt und ein langes Bremspedal verursacht. Also mussten wir beide Fahrer reinholen."

18:10 Uhr
Perez will 300 Meter mehr DRS
Force India dürfte nach der nicht enden wollenden Verfolgung von Kevin Magnussen wohl eine gute Vorstellung haben, was es für mehr Überholmanöver braucht. Sergio Perez schlägt vor, eine viel längere DRS-Zone abzustecken - und das, obwohl die DRS-Zone auf der Start-Ziel-Geraden für 2018 ohnehin schon um 100 Meter verlängert wurde. "Wir haben sogar im Drivers Briefing gefragt, ob noch einmal 100 Meter gehen", meint Perez nach dem Rennen. "Aber es ging nicht. Uns haben wohl noch 300 Meter DRS gefehlt, um mit diesen Autos etwas zu machen. Mit dem Grip, den wir haben, ist das alles schwer."

17:59 Uhr
Ocon: An falschen Stellen schneller
Insgesamt war Force India schneller als der Haas von Kevin Magnussen, den beide Fahrer zu überholen versuchten. Aber sie waren an den falschen Stellen schneller, erklärt Ocon: "Wir kamen in ein DRS-Fenster, aber nicht in das richtige. Wir waren für drei Viertel der Runde schneller, aber nicht in den Richtigen Kurven."

17:53 Uhr
Ocon gegen Magnussen
Zwischen Esteban Ocon und Kevin Magnussen ging es etwas härter zu, aber trotzdem ist Ocon nicht allzu schlecht auf Magnussen zu sprechen: "Ich wurde am Start ein bisschen von Kevin rausgedrückt, die Reifen haben sich berührt. Aber das ist Racing, wie immer aggressiv von Kevin. Er hat dann einen guten Job gemacht, um uns hinten zu halten. Wir hatten glaube ich auch mehr Pace."

17:40 Uhr
Leclerc jubelt über Wahnsinns-Rennen
Bei Charles Leclerc und bei Sauber ist man momentan in Jubelstimmung, zum ersten Mal hat Leclerc den Titel "Best of the Rest" eingefahren. "Es war gut, dass ich Esteban und Kevin gleich überholen konnte, weil es hier sonst schwer zu überholen geht", meint ein glücklicher Leclerc nach dem Rennen. Er hat auch nette Worte für Kevin Magnussen übrig, den er mit einem tollen Manöver außen in Kurve 3 überholt hat: "Das war ziemlich am Limit, aber es hat Spaß gemacht und Kevin blieb fair. Im Qualifying geht das locker voll, aber im Rennen, und besonders außen, ist es nicht so leicht."

17:30 Uhr
Verstappen überrascht
Platz 5 war bei Red Bull das ausgegebene Ziel, aber über die lange Führung war Max Verstappen sogar überrascht: "Ich fand mich plötzlich in Führung liegend wieder, sogar mit guter Pace, und konnte sie hinter mir halten. Das Auto lag sehr gut, dann mussten wir eben stoppen. Es schien so, als ob ich bis zum Ende hätte fahren können."

17:17 Uhr
Ricciardo: Start muss angeschaut werden
Ricciardo hatte zwar Probleme mit einem kaputten Vorderflügel, doch schon davor war er in der ersten Runde deutlich weniger schnell durchs Feld marschiert als Verstappen, der da schon einige Plätze holte. "Den ersten Teil der ersten Runde, den muss ich mir noch einmal anschauen", gibt Ricciardo zu. "Schauen, ob ich etwas anders machen kann oder ob es einfach die Umstände waren, die die Probleme verursacht haben."

17:04 Uhr
Ricciardo-Probleme
Daniel Ricciardo konnte in Sotschi nicht mit seinem Teamkollegen mithalten. Ein entfesselter Max Verstappen flog zu Beginn durch das Feld, während Ricciardo sich schwer tat. Aber Ricciardo hatte mit einem kaputten Frontflügel zu kämpfen: "Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wirklich, was passiert ist. Ich war in Kurve 10 noch nicht weit nach vorne gekommen, scherte dann aus dem Windschatten eines McLaren aus und habe ein Teil getroffen. Da war keine Zeit, um zu reagieren." Erst beim späten Boxenstopp bekam Ricciardo einen neuen Flügel, aber da war die Sache schon gelaufen.

16:52 Uhr
Ein fader Beigeschmak
Rückwirkend betrachtet hat Mercedes eigentlich alles richtig gemacht, trotzdem fühlt es sich für Lewis Hamilton einfach nicht richtig an. Ein seltsamer Tag für ihn, wohl der seltsamste seiner Karriere.

16:40 Uhr
Bottas mit Selbstvertrauen?
"Ich weiß nach diesem Wochenende, dass ich hätte gewinnen sollen", meint Bottas. "Ich weiß, dass ich der Sieger bin. Ich habe keine Trophäe, aber das macht nichts." Er ist auch bereit, es wieder zu machen, aber: "Zugleich freue ich mich schon aufs nächste Jahr."

16:36 Uhr
Bottas: Wie schlimm war es?
Bottas beweist bei den Fernseh-Interviews nach der Pressekonferenz zumindest noch ein bisschen Galgenhumor. Auf die Frage, wie schlimm das heute auf einer Skala von eins bis zehn war, antwortet er: "Schwer zu sagen. Vielleicht 7.7?" Aber er meint, dass er die Entscheidung versteht: "Wenn du dich ins Team hineinversetzt - für sie ist es egal, ob ich oder Lewis gewinne, solange wir erster und zweiter sind. Aber am Ende kämpft Lewis um die WM, ich nicht. Für das Team ist es immer besser, wenn Lewis gewinnt."

16:31 Uhr
Vettel hat kein Problem
Natürlich wurde auch Sebastian Vettel nach dem Rennen zu der Mercedes-Teamorder befragt. "Zu ihrer Verteidigung: Die ganzen Fragen ... ich weiß, dass ihr Kontroversen liebt und deshalb ein paar böse Fragen an sie als Personen stellt", meint Vettel darauf angesprochen in der Pressekonferenz. "Ich glaube, in ihrer Position war das ein klarer Fall, vielleicht sind nicht alle diese Fragen gerechtfertigt."

16:27 Uhr
Hamilton: Platz zurückgeben?
Zumindest nachgedacht hat Hamilton darüber. So wie in Ungarn im vergangenen Jahr, als er Bottas am Ende des Rennens wieder vorbei lies. "Ich habe daran gedacht. Die letzten zwölf Runden dachte ich nur: Es fühlt sich so seltsam an, in Führung zu sein. Nicht richtig. Und Budapest vom letzten Jahr hat sich in meinem Kopf wiederholt. Aber ich habe mich auch daran erinnert, dass das Team gesagt hat, dass wir diese zehn Punkte brauchen."

16:23 Uhr
Hamilton: Würde nie darum bitten
Bei den Fernseh-Interviews nach der Pressekonferenz stellt Hamilton noch einmal klar: "Ich würde das nie jemandem wünschen, und ich würde niemals darum bitten, nie. Ich bin noch nie zu Toto gegangen und habe gesagt, dass ich so gewinnen möchte. Heute hat das Team eben die Entscheidung getroffen. Es gibt die Leute im Team, die sich immer auf den Sieg konzentrieren, die sagen, dass wir beide Meisterschaften gewinnen, egal wie. Und dann gibt es die Leute, die Racer sind und emotionaler darüber denken."

16:09 Uhr
Hamilton dankt Bottas
Noch ein paar nette Worte von Hamilton an Bottas zum Abschluss. "Es gibt nicht viele Teamkollegen, die das für einen machen würden", gibt Hamilton in der Pressekonferenz zu. Von Nico Rosberg hätte er den Platz wohl nicht geschenkt bekommen.

16:01 Uhr
Hamilton wollte nicht
Auch in der Pressekonferenz meint Lewis Hamilton, dass er nicht wirklich über den Sieg glücklich sein kann. "Sie sagten mir, dass er mich vorbeilassen würde", erinnert sich Hamilton. "Ich sagte ihnen, sie sollen ihm sagen, dass er einfach schneller fahren soll. Da war Sebastian ja ganz nah dran. Ihn dann vor Kurve 13 zu überholen hat sich natürlich nicht gut angefühlt."

15:55 Uhr
Wolff zur Ursache
Toto Wolff versucht gegen Sky UK auch noch eine Erklärung zu liefern, was genau passiert ist - und warum die Teamorder nötig war. Es geht alles zurück auf Vettels erfolgreichen Undercut: "Das hat ein Chaos verursacht, weil wir hinter Sebastian rausgekommen sind, da musste Lewis attackieren. Das hat eine Blase verursacht, und da mussten wir uns schützen."

15:49 Uhr
Wolff: Sieg gehörte Bottas
"Wir sollten uns eigentlich freuen, und grundsätzlich freuen wir uns. Aber es sollte ein Sieg für Valtteri sein", erklärt Wolff bei Sky UK. "Das macht Fahrer und Team fertig. Aber die Realität ist, dass du an so einem Tag die Führung um sieben Punkte vergrößern kannst. In einer WM, die sehr hart und schwierig ist." Was im Rennen passiert ist, hat Mercedes im Meeting am Vormittag nicht diskutiert: "Wir haben eine Million Szenarios besprochen, aber im Rennen kam es anders."

15:45 Uhr
Wolff bedauert Teamorder
"Wir haben alle ein Rennfahrer-Herz", meint Toto Wolff nach dem Rennen gegenüber Sky UK. "Was wir sehen wollen, ist Racing, bei dem der Schnellste gewinnt. Am Morgen haben wir diskutiert, haben vieles diskutiert, und wir sind ein paar vernünftige Leute. Und dann ist im Rennen wieder alles anders."

15:32 Uhr
Wer war Fahrer des Wochenendes?
Natürlich gibt es auch am Sotschi-Wochenende wieder die Frage nach dem Fahrer des Wochenendes - jetzt abstimmen!

15:30 Uhr
Vettel zur WM
Der Abstand wächst und wächst, jetzt sind es 50 Punkte Vorsprung für Lewis Hamilton. "Die Möglichkeit ist nach wie vor da, ich glaube nach wie vor an die Chance", versucht sich Vettel in der Pressekonferenz mit Optimismus. "Wenn Rennen kommen, in denen Lewis vielleicht eine Null schreibt, dann sieht es wieder anders aus. Aber man muss einsehen, dass sie das gut machen." Dann fügt er noch etwas sarkastisch an: "Mit dem unterlegenen Auto machen sie es gut." Nachdem er sich an diesem Wochenende bereits beschwert hatte, dass Ferrari immer automatisch als das beste Auto hingestellt wird.

15:23 Uhr
Vettel gegen Hamilton
"Wir haben sie mit einer guten Outlap erwischt. Aber dann hat Bottas langsam gemacht", meint Vettel. "Ich habe ihn nicht gesehen und war mir nicht sicher, wo er war. Ich dachte, dass er außen war und ich ihm Platz geben musste, damit es fair bleibt. Dann ist er vorbei. Danach hatte jeder ungefähr die gleiche Pace. Wir waren besser mit den Reifen, und ich habe versucht, Druck auf Valtteri auszuüben. Aber ich konnte nicht nahe genug rankommen."

15:17 Uhr
Vettel im Hintergrund
Bei der ganzen Mercedes-Geschichte ist Sebastian Vettel etwas in den Hintergrund geraten. Der kann auch ein paar Worte zu Mercedes sagen - und zwar zum Start, wo Bottas Hamilton mit Windschatten zu Kurve 2 hin aus der Gefahrenzone gezogen hat. "Sie haben gut zusammengearbeitet, ich konnte am Start nirgends hin und hatte keinen Windschatten", so Vettel.

15:15 Uhr
Hamilton: Zum Glück nichts passiert
"Zum Glück landete ich nicht in der Wand. In der nächsten Kurve war es dann eine Frage des späteren Bremspunktes, und da wollte ich es mehr", meint Hamilton. Dann fügt er noch an: "Wir hätten nicht in der Position sein sollen. Ich verstehe nicht, wie wir strategisch dort gelandet sind."

15:13 Uhr
Hamilton gegen Vettel
Neben der Teamorder gab es auch noch ein dramatisches Überholmanöver von Hamilton gegen Vettel - mit einem späten Block durch Vettel. "Meiner Meinung nach ist er nach innen gezogen, und hat sich dann noch einmal bewegt und mich fast in die Mauer gedrückt", stellt Hamilton fest. "Ich dachte, das waren zwei Bewegung, aber sie [die Stewards] haben das offenbar anders gesehen."

15:11 Uhr
Hamilton zeigt Verständnis
"Normalerweise würde wir über die Plätze 1 und 2 jubeln, aber ich verstehe, wie schwer es für Valtteri ist. Er hat es wirklich verdient, hier zu gewinnen", meint Hamilton. "Was die WM angeht, versuchen wir beide zu gewinnen. Da war es ein echtes Team-Ergebnis. Es fühlt sich zwar nicht spektakulär an, aber ich weiß, dass er in den nächsten Rennen schnell sein wird."

15:08 Uhr
Bottas: Schwieriger Tag
Viel will Valtteri Bottas da nach dem Rennen lieber nicht sagen. "Ein schwieriger Tag. Es ist ein gutes Ergebnis für uns als Team, und wir haben das Maximum an Punkten geholt. Aber für mich persönlich war es ein ziemlich schwieriges Rennen." Darauf angesprochen, ob Mercedes diese Situation schon vor dem Rennen durchgegangen ist, meint Bottas: "Wir gehen immer diese Szenarien durch, und Lewis kämpft um die WM, wir kämpfen um die Konstrukteurs-WM. Wir haben immer einen Plan, aber es ist natürlich schwer vorauszusagen. So ist es eben."

15:05 Uhr
Hamilton bedeckt
Heute stieg Hamilton nicht mit großem Jubel aus dem Mercedes aus, und suchte sich gleich Valtteri Bottas. "Es ist ein ziemlich schwerer Tag, weil Valtteri das ganze Wochenende einen fantastischen Job gemacht hat. Er war ein echter Gentleman, mich da vorbeizulassen. Er kämpft nicht um die WM, wir schon."

15:02 Uhr
Freudlose Siegerehrung
So wirklich freut sich niemand bei dieser Siegerehrung. Zumindest wird noch Champagner verspritzt. Da haben wir immerhin schon deutlich schlimmere Siegerehrungen gesehen.

14:41 Uhr
LEWIS HAMILTON GEWINNT DEN RUSSLAND GP
Das ist ein dickes Pfund im WM-Kampf. Hamilton gewinnt vor Bottas und Vettel. Damit steigt sein Vorsprung in der Fahrer-WM auf 50 Punkte vor Vettel, also genau zwei Siege bei noch fünf ausstehenden Rennen. Räikkönen wird Vierter vor Verstappen und Ricciardo. Im Mittelfeld gewinnt Leclerc vor Magnussen, Ocon und Perez. Hülkenberg bleibt als Zwölfter genauso punktlos wie Sainz. Harter Schlag für Renault.

14:40 Uhr
Tauschen?
Bottas fragt vorsichtshalber nochmal nach, ob man nochmal zurücktauschen kann. Er bekommt eine Absage. Vettel regte sich kurz davor über Überrundungen auf. Aber wirklich im Heck Bottas' war er sowieso nicht.

14:30 Uhr
Rundenrekord
Hamilton gibt vorne jetzt nochmal Gas, Lap Record. Verstappen hinter Räikkönen unterdessen erstaunlich zahm. Von großem Schlussspurt keine Spur. Sieht gerade überall so aus, als würde es jetzt die letzten sechs Runden einfach so ins Ziel gehen. Aber wer weiß ...?

14:25 Uhr
Erlösung
Verstappen in der Box. Na endlich. Aber nix da Hypersoft. Auch der Niederländer bekommt Ultras. Damit ist das Feld bereinigt:
1. Hamilton
2. Bottas + 1,7 Sek.
3. Vettel +3,5 Sek.
4. Räikkönen +10,1 Sek.
5. Verstappen +24,4 Sek.
5. Ricciardo +64,9 Sek.

14:23 Uhr
Putin
... ist angekommen.

14:22 Uhr
Was zur Hölle??
... wundert sich Hülkenberg darüber, dass ein Red Bull führt, als er gerade überrundet wird. Erklärt ihm sein Ingenieur. Und parallel war es das fast mit der Verstappen-Führung. Nicht weil er dann doch mal stoppt, sondern Hamilton angreift. Auch Vettel ist drauf und dran, zu attackieren. Im DRS-Fenster von Bottas jetzt!

14:19 Uhr
Neue Nase für den Honigdachs
Jetzt kommt der erste Red Bull. Daniel Ricciardo bekommt Ultrasofts für die letzten 14 Runden - und eine neue Nase. Zeit dafür war mehr als genug. Ricciardo noch immer sechs Sekunden vor Leclerc. Jetzt warten wir nur noch auf Verstappen.

14:13 Uhr
Hülkenberg
Jetzt kommt endlich mal einer der Soft-Starter. Hülkenberg. Wechsel aber auf Ultrasoft. Er fällt zurück auf Platz 11. Heißt: Force India wird jetzt auch wieder tauschen. Ocon darf vorbei an Perez. Die große Frage - kann Hülkenberg sie angreifen. Erst muss er noch fünf Sekunden aufholen.

14:08 Uhr
20 Runden noch
Und Verstappen fährt noch immer. Das wird nachher auf jeden Fall ein spannender Schlussspurt mit Hypersoft. Verstappen aktuell 13 Sekunden vor dem Fünften, Räikkönen. Da müsste er also nicht allzu viel zufahren, wenn er dann mal gekommen ist.

13:55 Uhr
Mercedes tauscht!
Mit dem Soft in Dirty Air hinter Bottas hat mans nicht leicht ... Hamilton funkt Blasenbildung. Macht sich Mercedes hier selbst das Leben schwer? Vettel ist auf jeden Fall auch voll dran. Und jetzt tauscht Mercedes! Bottas lässt Hamilton durch. Weiter hinten passiert dasselbe bei Force India.

13:50 Uhr
Keine Strafe
Vettel und seine Fans können aufatmen. Alles gut. Noch 30 Runden jetzt. Verstappen weiter vorne, aber Mercedes ist jetzt dran. Und Räikönen das schnellste Auto auf der Strecke. Der Iceman holt gerade leicht auf Vettel und die Mercedes auf. Wetter hinten hält Magnussen die Force India auf. Profiteur könnte Hülkenberg sein - noch ohne Stopp schafft ihm das ein Polsters aufs Ex-Team.

13:45 Uhr
Untersuchung gegen Vettel!
Die Stewards schauen die Szene jetzt an. Droht Vettel da eine Strafe? Kimi jetzt auch an der Box, damit führt Verstappen noch ohne Stopp drei Sekunden vor Bottas, der wiederum je zwei vor Hamilton und Vettel.

13:42 Uhr
Vettel vs. Hamilton
Hammergeiles Duell jetzt zwischen den Titelrivalen. Hamilton attackiert Vettel Ende Start/Ziel, der zieht hart nach rechts, Hamilton kracht ihm fast ins Heck. So abgewehrt. Aber: War das noch fair? Hamilton funkt wutentbrannt wegen eines Richtungswechsels zu viel. Doch in Kurve vier hängt sich Hamilton sowieso an den Ferrari, bremst sich Kurve fünf hinein vorbei. Vorne weiter Räikkönen, Verstappen, die jetzt auf ein Safety Car warten. Oder soll Kimi gleich Bremsklotz spielen?

13:38 Uhr
Vettel vor Hamilton!!
Wow! Die eine Runde hat sogar schon gereicht. Vettel am Boxenausgang hauchdünn vor Hamilton geblieben. Bottas führt weiter virtuell. Räikkönen und Verstappen davor müssen aber noch kommen.

13:35 Uhr
Vettel drin
Auch Ferrari wechselt auf Soft - eine Runde später als Bottas. Der ist jetzt richtig schnell unterwegs. So wird Mercedes die Plätze nicht getauscht bekommen. Und jetzt kommt der Brite schnell, bevor er auch noch gegen Vettel Zeit verliert.

13:33 Uhr
Bottas eröffnet
Dier Finne kommt nach 12 Runden als Erster aus der Spitzengruppe zum Stopp, holt sich Soft. Hamilton fährt mit freier Bahn sofort Sektorbestzeit. Verstappen holt übrigens permanent leicht auf alle auf.

13:26 Uhr
Toro Rosso out
Bitterer Auftakt in Russland: Hartley und Gasly mussten bereits beide an der Garage abstellen. Gasly hatte das Auto zuvor verloren. Verstappen ist nach sieben Runden schon auf P5. Unfassbar. Nur noch Mercedes und Ferrari davor jetzt. Zum Vergleich: Ricciardo hat gerade erst P10 erreicht, liegt 13 Sekunden hinter dem Teamkollegen.

Foto: Sutton

13:18 Uhr
Killer
Verstappen macht immer weiter. Nach drei Runden ist er bereits Neunter. Leclerc hat unterdessen Magnussen kassiert.

13:13 Uhr
START
Der Mercedes-Truck hat funktioniert. Bottas hält die Spitze vor Hamilton. Vettel nach gutem Launch kurz neben Hamilton, aber am Ende ohne Angriff. Räikkönen bleibt P4 vor Magnussen. Verstappen schon auf P13.

Foto: Sutton

13:10 Uhr
Formation!
Die Heizdecken sind runter, wir können also die Reifen erkennen. Sainz und Hülkenberg - die Nicht-Fahrer von gestern - nutzen ihre Freiheit für Soft, dahinter folgen die beiden Williams und McLaren mit Ultrasoft bevor Toro Rosso und Red Bull wieder Soft haben. Kurios: Nur Hartley ganz am Ende startet auf Hyper. In den Top-10 waren die Mischungen ja eh bekannt. Ferrari, Mercedes Ultrasoft, Rest Hyper.

13:07 Uhr
Regentropfen
Es tröpfelt wieder! Und es hängen noch jede Menge dunkle Wolken am Horizont. Wird es hier völlig unerwartet noch richtig nass? Meteo France, F1-Wetterdienst, spricht allerdings auf jeden Fall mal von einem trockenen Start.

13:01 Uhr
JETZT LIVE: RENNEN
Wir berichten live in unserem ganz oben verlinkten Ticker vom Russland-GP. Dort findet ihr auch die Platzierungen und die Abstände aller Fahrer.

12:59 Uhr
Red Bull auf Soft
Ein erster Blick auf die Reifen-Entscheidungen im Hinterfeld: Bei Red Bull scheint man sich für Soft-Reifen entschieden zu haben. Damit kann man einen langen ersten Stint fahren und beobachten, wie sich die anderen Fahrer davor auf Ultrasoft schlagen werden.

12:56 Uhr
Sonnenstrahlen
Das Wetter verbessert sich gerade leicht. Jetzt liegt die Startaufstellung in der Sonne. Das Wetter wird für den Start ziemlich sicher trocken bleiben. Allerdings sind das nur kleine Lücken in der Wolkendecke, es ist noch immer stark bewölkt.

12:54 Uhr
Mercedes-Teamorder
Darf Valtteri Bottas heute in Sotschi gewinnen? Oder muss er Hamilton den Vortritt lassen? Toto Wolff wollte sich nicht in die Karten schauen lassen, und meinte, die Entscheidung würde erst am Sonntag vor dem Rennen getroffen werden. Er verwies dafür auf Kurve 2, die erste echte Kurve - und hofft, dass Hamilton und Bottas "breit wie ein Mercedes-Truck" in die Kurve einfahren, um Ferrari dahinter zu halten.

Lewis Hamilton vor dem Rennen in Sotschi - Foto: Sutton

12:46 Uhr
Letzte Vorbreitungen
Alle Fahrer sind in der Startaufstellung angekommen. Grosjean tauscht noch einmal seinen Helm, beim alten scheint das Innenfutter etwas feucht zu sein. Leck im Trink-System? Egal, er hat es rechtzeitig bemerkt und baut jetzt alles um.

12:40 Uhr
Wetter-Update
Die Autos fahren gerade raus auf die Strecke, um sich auf den Weg zur Startaufstellung zu machen. Pünktlich dazu kommen die Regentropfen wieder. "Ein paar Tropfen rund um die Strecke", funkt Perez. "Verstanden, Checo. Wir erwarten aber nicht mehr", antwortet das Team.

12:37 Uhr
Kühles Wetter - Vorteil?
Gestern nach dem Qualifying hatten die Hypersoft-Starter in den Top 10 noch Angst vor dem starken Reifenverschleiß. Bei nur 24 Grad Streckentemperatur sollte es allerdings einfacher werden, den Hypersoft am Leben zu halten.

12:31 Uhr
2-Stopp-Optionen
Laut Pirelli ist ein 2-Stopp-Rennen nicht so schnell. Hypersoft bis Runde 7, dann zwei Mal Soft - oder Ultrasoft bis Runde 10, dann zwei Mal Soft, das sind die Optionen. Die wären eine Option, wenn der Reifenverschleiß höher als erwartet wäre. Allerdings ist es heute sehr kühl, und damit werden die Reifen wohl auch nicht so stark überhitzen. Alles deutet auf ein 1-Stopp-Rennen hin.

12:28 Uhr
Empfohlene Strategien
Der Regen dürfte sich für den Moment mal wieder verzogen haben, also schauen wir uns die von Pirelli empfohlenen Strategien an. Am schnellsten wäre ein 1-Stopp-Rennen mit 15 Runden auf Ultrasoft, dann Soft. Das geht für die Top 10, die auf Hypersoft starten, nicht - für sie ist die zweitschnellste Option zu empfehlen: Hypersoft für gerade einmal 9 Runden, dann Soft.

12:23 Uhr
Start-Reifen
Und jetzt zu den vorgegebenen Start-Reifen: Die Mittelfeld-Teams in den Top 10 - das sind Haas, Force India und Sauber - müssen alle auf den gebrauchten Hypersoft-Reifen losfahren. Dahinter ist die Reifenwahl frei. Besonders Renault freut sich darüber, nachdem Sainz und Hülkenberg in Q2 absichtlich nicht mehr rausfuhren.

12:19 Uhr
Verfügbare Reifen
Keine Stunde mehr, dann wird das Rennen gestartet. Zeit für uns, einen Blick auf die Reifensätze zu werfen, die alle noch haben: Jeder Fahrer hat einen neuen Soft-Reifensatz (Alonso hat zwei). Jeder Fahrer hat einen neuen Ultrasoft-Satz (beide Red Bulls haben zwei). Ricciardo und Verstappen haben außerdem noch neue Hypersoft-Reifen. Gleiches gilt für Williams, Toro Rosso, Renault und McLaren.

12:11 Uhr
Siegfaktoren in Sotschi
Nachdem der Regen jetzt mal wieder aufgehört hat, werfen wir noch einmal einen Blick auf die Schlüsselfaktoren für dieses Rennen. Bei trockenem Wetter wird es besonders in Runde 1 spannend werden.

12:06 Uhr
Die Startaufstellung
Ganz oben jetzt verlinkt - die Startaufstellung, auf dem letzten Stand, mitsamt der unzähligen Strafversetzungen. Jetzt sollten die Geschichten aber alle erledigt sein, schließlich dauert es nur mehr etwas mehr als eine Stunde, bis der Russland-GP gestartet wird.

12:00 Uhr
Halbe Gerade feucht
Der Nieselregen kommt und geht in Sotschi. Ein Teil auf der Startaufstellung ist nicht wirklich trocken - Esteban Ocon zeigt sich da bereits leicht verunsichert: "Wir sind ein bisschen besorgt, dass wir auf der falschen Seite der Startaufstellung stehen. Hier ist es etwas feucht." Aber der große Regen bleibt für den Moment, trotz starker Bewölkung, weiter aus.

11:53 Uhr
Schneller Vettel
Kurz bevor die Fahrerparade endet, gibt es noch ein extra-kurzes Interview mit Sebastian Vettel. Ist es schon zu spät, um zu gewinnen. "Eh, nein, das Rennen hat ja noch nicht begonnen." Und was denkt er über das Wetter? "Sind ja nur ein paar Tropfen. Wir werden es später sehen."

11:50 Uhr
Verstappen freut sich
Na ja, nicht wirklich. Er feiert heute in Sotschi seinen Geburtstag. "Wahnsinn. Echt toll, so warm, sonnig, eine gute Startposition", meint Verstappen bei der Fahrerparade sarkastisch, während wieder leichter Nieselregen und Wind einsetzen. "Keiner von uns hat wirklich Regen erwartet. Hoffentlich hilft uns das." Er startet ja aus der letzten Reihe. Wir haben übrigens auch ein paar Bilder von Max Verstappens Geburtstags-Party heute in unserer Galerie - die ist unten verlinkt.

11:46 Uhr
Regen in Sotschi
Jetzt gerade läuft die Fahrerparade in Sotschi. Und es hat in den letzten Minuten immer wieder leicht zu nieseln begonnen, jetzt ist die Strecke an manchen Plätzen bereits etwas feucht. "Du hoffst einfach, dass alle deine Sinne in deinem Hintern so gut sind wie sonst auch immer", scherzt Hamilton auf dem Parade-Truck. Das Wetter sieht unsicher aus.

11:35 Uhr
Favoriten für heute
Eines können wir jedenfalls sagen: Die Favoriten auf den Sieg in Sotschi stehen nicht ganz hinten. Die sind vorne zu finden - außer, wir erleben ein Chaos-Rennen sondergleichen. Was nicht auszuschließen ist, natürlich nicht, aber es ist wohl unwahrscheinlich.

11:31 Uhr
"Start vom Ende des Feldes"
Das ist übrigens die offizielle Strafe - wer mehr als 15 Strafplätze aufgrund eines Motorwechsels bekommt, muss ans Ende des Feldes. Wer startet also vor wem? Das ist inzwischen so kompliziert, dass die Stewards heute am Vormittag ein einseitiges Dokument ausgeschickt haben, in dem das Vorgehen erklärt wird. Wer will, kann sich das gerne selbst durchlesen - es ist auf der FIA-Webseite zu finden. Grundsätzlich gilt: Je später man bestraft wird, desto schlechter die Startposition. Fahrer, die danach noch Strafplätze bekommen (wie Vandoorne mit + 5 für den Getriebewechsel), können aber nicht hinter jene Fahrer zurückfallen, die "am Ende des Feldes" stehen müssen. Daher hat sich Vandoorne für Platz 19 qualifiziert, stand in der ersten provisorischen Startaufstellung auf 14, und jetzt auf 15.

11:22 Uhr
Grid-Strafen gesammelt
Wir fassen die ganzen Grid-Strafen also - weil es so schön ist - noch einmal zusammen:
Vandoorne: + 5 Plätze, weil Getriebewechsel - Startplatz 15
Alonso: Start vom Ende des Feldes, weil neue Power-Unit-Teile - Startplatz 16
Gasly: Start vom Ende des Feldes, weil neue Power-Unit-Teile - Starplatz 17
Ricciardo: Start vom Ende des Feldes, weil neue Power-Unit-Teile; + 5 Plätze, weil Getriebewechsel - Startplatz 18
Verstappen: Start vom Ende des Feldes, weil neue Power-Unit-Teile; + 5 Startplätze, weil Getriebewechsel; + 3 Startplätze, weil gelbe Flaggen im Quali missachtet - Startplatz 19
Hartley: Start vom Ende des Feldes, weil neue Power-Unit-Teile; + 10 Startplätze, weil noch mehr neue Power-Unit-Teile - Startplatz 20.

11:15 Uhr
Nächste Grid-Strafe
Eine geht noch. Gestern um 18:15 Uhr Ortszeit ging bei der FIA noch die Meldung ein, dass McLaren an Stoffel Vandoornes Auto das Getriebe wechseln will. Vandoorne qualifizierte sich auf Platz 19, rückte aber dank der Motor-Wechsel von Alonso, Gasly, Hartley, Ricciardo und Verstappen auf Platz 14 vor. Für den Getriebe-Wechsel bekommt er fünf Strafplätze, muss aber nur einen Platz nach hinten - er wird also von Platz 15 starten. Denn Alonso und Co. kommen ab Platz 16, und die habe noch viel mehr Strafplätze gesammelt.

11:10 Uhr
Das war der Samstag
Valtteri Bottas holte gestern in Sotschi den ersten Startplatz - und neben ihm steht Lewis Hamilton. Bei Ferrari lief es nicht, sie müssen sich mit Reihe zwei begnügen. Was genau gestern alles passiert ist, und was die Fahrer dazu zu sagen hatten, das könnt ihr natürlich in unserer Ticker-Nachlese finden.

11:05 Uhr
Willkommen zum Renn-Sonntag!
Wir sind zurück und melden uns live vom Renn-Tag in Sotschi. In knapp zwei Stunden wird gestartet - wo das Rennen läuft, das könnt ihr gleich einmal im unten verlinkten Zeitplan nachlesen. Hier im Ticker gibt es jetzt noch die letzten News und Vorberichte vor dem Start.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter