Tipp
Formel 1

Formel-1-Ranking Hockenheim: Hülk jagt Hamilton, Vettel floppt

Lewis Hamilton holt sich wie zuvor Sebastian Vettel nicht nur Rennsieg, sondern auch Fahrerranking-Krone im Land des Gegners. Hülkenberg Hockenheim-Prinz.

Motorsport-Magazin.com - Beim Deutschland GP 2018 erlebte die Formel 1 mehr als nur ein Wechselbad. Nach der Pole Position von Sebastian Vettel und dem ruinierten Qualifying von Lewis Hamilton deutete erst alles auf eine große deutsche Party hin - und das vor ausverkaufter Hütte in Hockenheim. Doch trübte eine recht fade erste Rennhälfte das Bild, ehe zuletzt einsetzender Regen ein sensationelles Spektakel kreierte.

Vettel trieb es zu weit und kassierte die Quittung. Einschlag vor den Augen aller, mitten im Motodrom. Ausfall nach Unfall. Aus deutscher Sicht kam es wie es kommen musste: zum maximal möglichen Rückschlag im WM-Kampf gegen Hamilton. Trotz P14 im Grid gewann der Brite dank kräftiger Unterstützung des Schicksals - oder göttlicher Fügung, wie Hamilton selbst es ausdrückt -, aber auch einer beherzten Aufholjagd wie sie nur ein Lewis Hamilton zusammenbringt.

Valtteri Bottas rundete nach verordnetem Nichtangriffspakt das perfekte Ergebnis für Mercedes mit einem Doppelsieg ab, Kimi Räikkönen rettete Ferrari mit dem letzten Platz auf dem Podium zumindest noch die letzte Ehre. Zuvor hatte der Iceman kurzzeitig auf den ersten Blick sogar als möglicher Sieger ausgesehen - selbst als Vettel noch im Rennen war.

Formel 1 2018: Top-Themen nach dem Deutschland GP: (13:14 Min.)

Doch der Regen, spätestens der Vettel-Unfall und das Safety Car, stellte alles auf den Kopf. Auch quer durchs restliche Feld. Helden wie Nico Hülkenberg wurden geboren, doch genauso ging manch einer komplett, ja, baden. Wer glänzte am meisten, wer versagt? Wie hart wird Vettel für seinen Fehler abgestraft? Hier das MSM- und User-Urteil zu allen 20 F1-Piloten - samt der krassesten Härtefälle.

Fahrer-Ranking Deutschland 2018: Die MSM-Bewertungen

Pos. Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
1 Hamilton Hülkenberg Hülkenberg
2 Hülkenberg Hamilton Bottas
3 Bottas Bottas Räikkönen
4 Verstappen Grosjean Hamilton
5 Räikkönen Räikkönen Grosjean
6 Grosjean Perez Verstappen
7 Perez Ocon Perez
8 Ocon Hartley Ocon
9 Sirotkin Ericsson Sirotkin
10 Ericsson Verstappen Hartley
11 Hartley Sirotkin Ericsson
12 Magnussen Ricciardo Magnussen
13 Alonso Magnussen Ricciardo
14 Ricciardo Sainz Alonso
15 Sainz Gasly Sainz
16 Vettel Alonso Vandoorne
17 Gasly Vandoorne Gasly
18 Leclerc Vettel Leclerc
19 Stroll Leclerc Vettel
20 Vandoorne Stroll Stroll

F1-Fahrer-Ranking Hockenheim: Härtefälle der Redaktion

Christian Menath

Positiver Härtefall: Lewis Hamilton
Ehrlich: Ich weiß nicht, was ich von Lewis Hamiltons Qualifying halten soll. So ganz glaube ich die Geschichte mit der Lenkung nicht, die angeblich schon vor dem Ausritt kaputt war. Deshalb nur Platz zwei. Die Wahrheit darüber wird man leider nie erfahren. Aber ohne das schlechte Qualifying hätte es niemals diese so offensichtliche Mega-Leistung gegeben. Unfassbar! Nur durch seine Pace wurde Vettel überhaupt gefordert. Hamilton hat damit nicht nur den Sieg, sondern volle 25 Punkte in der WM gewonnen.

Negativer Härtefall: Sebastian Vettel
Das Herz blutet bei dieser Benotung. Vettel zeigte so ein starkes Wochenende. Das Formel-1-Sommermärchen lebte. Und dann der Unfall. Man muss mit Vettel leiden. Er hatte es tatsächlich nicht einfach: Als Führender bei solchen Bedingungen kann man nur verlieren. Und trotzdem darf ihm der Fehler nicht passieren. Ich habe Vettel für sein Risiko in dieser Saison schon oftmals gelobt, doch diesmal wäre etwas weniger eben besser gewesen. Der Fehler darf ihm überall passieren, aber nicht in der Sachskurve. Für Risiko gab es 15 besser geeignete Kurven auf der Strecke.

Florian Becker

Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Es will ihm einfach nicht gelingen. In Hockenheim war Valtteri Bottas ein weiteres Mal ganz nah am erlösenden ersten Saisonsieg, den er sich in diesem Jahr so sehr verdient hätte. Nachdem Hamilton im Qualifying K.o. ging, hielt Bottas sein Team im Wettbewerb. Seine letzte fliegende Runde brachte ihm die provisorische Pole und trieb Vettel die Schweißperlen auf die Stirn. Am Sonntag hielt Bottas nach der Safety-Car-Phase als Zweiter mit frischen Reifen alle Trümpfe in der Hand. Die Attacke auf Hamilton zeugte abermals von unbändigem Siegeshunger. Der Renngott fand in Gestalt seiner Strategen jedoch wieder einen Grund, weshalb es mit dem ersten Platz nichts werden sollte. Kaum auszudenken, wo Bottas in der WM mit etwas mehr Rennglück stehen würde...

Hockenheim 2018: Wie teuer kommt Vettel sein Fehler zu stehen?: (06:52 Min.)

Negativer Härtefall: Charles Leclerc
Der kometenhafte Aufstieg von Sauber-Wunderkind Charles Leclerc erhielt in Hockenheim einen kleinen Dämpfer. Im Zeittraining lieferte der Monegasse mit Platz neun die von ihm gewohnte Qualität ab. Am Sonntag gelang ihm das nicht. Bis zum Regen war er sicher auf Punktekurs und hielt sich Fernando Alonso erfolgreich vom Leib. Als es nass wurde vergab der Ferrari-Junior jedoch eine große Chance auf ein Top-Resultat. In der Nordkurve übertrieb er es und legte bei hoher Geschwindigkeit eine 360-Grad-Drehung hin. Kurz darauf folg er bei der Einfahrt auf die Parabolica erneut ab. Den Einschlag konnte er zwar in beiden Fällen verhindern, die Ziellinie überquerter er zum Schluss aber als Letzter. Teamkollege Marcus Ericsson hingegen behielt die Nerven und wurde Neunter.

Jonas Fehling

Positiver Härtefall: Nico Hülkenberg
Gut, ein bisschen Unkraut pflücken war der Hülk im Training mal, wie er sich selbst so schön ausdrückte. Das war's aber auch, hatte eh keine Folgen. Im Rennen zeigte der Emmericher eine blitzsaubere Leistung, war am Ende ohne Zweifel und Fehler Best of the Rest. Nur in der Anfangsphase war Kevin Magnussen einfach stärker. Allerdings ging da der Haas schlicht besser als der Renault. Doch als die Bedingungen schwierig wurden, spielte Hülkenberg seine Stärke in genau diesen Situationen mustergültig aus. Starkes Heimrennen. Bitte mehr davon.

Negativer Härtefall: Lance Stroll
Ja, mal wieder der Herr Milliardärssohn. Während Teamkollege Sirotkin ohne seinen Ausfall nach einem ganz starken Wochenende in Deutschland vielleicht sogar als positiver Härtefall hätte herhalten können, war bei Stroll mal wieder nicht wirklich viel los. Ausgenommen die Lustlosigkeit, den wenig prickelnden Williams überhaupt noch zu fahren. Halbe Sekunde im Qualifying bekommen, damit Vorletzter statt Q2 wie Sirotkin. Im Rennen auch nur irgendwo hinten rumgefahren, eigentlich nur im Bild wenn er überholt oder überrundet wurde. Bitte weniger davon.

Formel 1, Fahrer-Ranking Hockenheim: Gesamtergebnis User & MSM

Pos. Fahrer MSM-Rang User-Rang Gesamt
1 Hamilton 2,3 1 1,65
2 Hülkenberg 1,3 3 2,15
3 Bottas 2,7 5 3,85
4 Räikkönen 4,3 4 4,15
5 Verstappen 6,7 6 6,35
6 Grosjean 5 11 8
7 Ericsson 10 8 9
8 Vettel 17,7 2 9,85
9 Hartley 9,7 10 9,85
10 Perez 6,7 13 9,85
11 Alonso 14,3 7 10,65
12 Ricciardo 13 9 11
13 Ocon 7,7 16 11,85
14 Sirotkin 9,7 14 11,85
15 Magnussen 12,3 15 13,65
16 Leclerc 18,3 12 15,15
17 Sainz 14,7 18 16,35
18 Vandoorne 17,7 17 17,35
19 Gasly 16,3 19 17,65
20 Stroll 19,7 20 19,85

So funktioniert das MSM-Fahrerranking: Unmittelbar nach jedem Rennen schalten wir per News und in unserem News- und Live-Ticker zum Renntag unsere Umfrage nach dem Fahrer des Wochenendes (immerhin kann man sich das Rennen bereits am Freitag oder Samstag durch Strafen oder schlechtes Qualifying verderben) online. Bis zum nächsten Morgen könnt ihr dann für euren Favoriten abstimmen. Daraus ergibt sich eure User-Wertung.

Parallel bewertet unser F1-Kernteam um Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling die Leistungen aller 20 Fahrer. Jeder von uns erstellt sein persönliches Ranking. Aus diesen drei Ranglisten bilden wir den Mittelwert. Damit steht das MSM-Ergebnis. Dieses wird dann im Verhältnis 1:1 der User-Bewertung gegenüber gestellt - dieser Mittelwert ergibt das Gesamtergebnis. Bei Gleichstand entscheidet das bessere Einzelergebnis.

Noch dazu liefern wir euch unsere allgemeine Einschätzung zu unseren Rankings und jeder seine persönlichen Härtefälle - im positiven und negativen Sinn. Diese müssen sich nicht zwingend mit dem Ersten und Letzten der persönlichen Bewertung decken, sondern können auch Fälle betonen, die uns sonst noch besonders aufgefallen sind. Doppelnennungen sind nicht erlaubt. So wollen wir mehr Vielfalt und Abwechslung abbilden.

Formel 1 2018: Wie sieht Sebastian Vettels F1-Zukunft aus?: (26:30 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter