Formel 1

Formel 1, Toro Rosso: Hartley droht nach Honda-Defekt Strafe

Toro Rosso zeigte sich in den Trainings für den Frankreich GP 2018 in Topform. Zur Top-10-Pace gab es aber Probleme mit dem Honda-Motor. Strafe droht.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Toro Rosso konnte was die Positionen angeht mit dem Trainingsfreitag für den Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2018 zufrieden sein. Lokalmatador Pierre Gasly enterte in beiden Sessions die Top-10. Auch Brendon Hartley zeigte auf einem anderen Programm eine vielversprechende Pace. Dem Neuseeländer droht nach einem Problem mit dem Honda-Motor jedoch eine Strafe.

"Es lief wirklich gut. Ich habe mich am Morgen und am Nachmittag im Auto gut gefühlt. Mit dem Wind war es nicht einfach, aber das war ja für alle gleich. Ich bin glücklich zu sehen, dass wir eine starke Performance haben", so Gasly im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. Der 22-Jährige fuhr im FP1 auf Platz acht, im zweiten Training reichte es für Rang zehn.

"Pierres Pace sah ziemlich gut aus, was uns positiv für den Rest des Wochenendes stimmt", so Hondas Technik-Direktor Toyoharu Tanabe. Laut Gasly ist sogar noch Luft nach oben, denn am Freitag griff man bei Toro Rosso auf Alt-Teile zurück. "Wir hatten die vorherige Motor-Spezifikation verbaut, es ist für Samstag also noch etwas mehr Performance drin", so der Red-Bull-Junior aus Rouen.

Hartley fürchtet Konsequenzen des Honda-Defekts

Mehr drin sollte auch für Brendon Hartley sein. Der 28-Jährige landete in beiden Sessions mit zwei 15. Plätzen zwar jeweils hinter Gasly, war jedoch auch auf einem anderen Programm unterwegs. Während Gasly seine schnellste Runde im FP2 auf Ultrasoft fuhr, war Hartley nicht auf Pirellis weichster Mischung unterwegs. Eine schlüssige Erklärung für den Rückstand von über einer Sekunde auf den Stallgefährten.

"Wenn wir alles zusammenbekommen haben wir definitiv die Chance auf Punkte", ist er optimistisch. Seine Zuversicht wird allerdings durch den Umstand gebremst, dass sein STR13 gegen Ende des zweiten Trainings mit einem Defekt an der Power Unit ausrollte. "Es besteht das Risiko einer Strafe", fürchtet Hartley. "Es könnte also ein schwieriges Wochenende werden, wenn wir die Strafe bekommen.

"Wir haben ein Problem an Brendons Power Unit gehabt und müssen den Grund untersuchen und wie schwer der Schaden ist, bevor wir entscheiden wie wir den Rest des Wochenendes angehen", so Tanabe, dessen Honda-Ingenieure am Freitagabend noch damit beschäftigt waren die Ursache für den Defekt zu erforschen.

Hartley bestätigt positiven Trend von Toro Rosso

Ungeachtet der technischen Probleme bestätigt Hartley aber den Aufwärtstrend bei Red Bulls Juniorteam. "Ich denke, über die letzten vier oder fünf Events haben wir mehr Pace herausgeholt", erklärt er gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Nach Bahrain haben wir ein paar Rennen Probleme gehabt und dann wirklich hart daran gearbeitet, das Auto in sein Arbeitsfenster zu bekommen. Es läuft jetzt alles gut, wir sind im Kampf um das Mittelfeld."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter