Formel 1

Formel 1 Kanada 2018: Der Sonntag in der Ticker-Nachlese

Heute macht die Formel 1 in Kanada Station. Sebastian Vettel siegt nach dominanter Vorstellung, Bottas und Verstappen dahinter. Reaktionen im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 1 Kanada: Rennen im Bericht

02:00 Uhr
Damit ist Schluss
Wir beenden unsere Live-Berichterstattung vom Kanada-GP. In zwei Wochen geht es mit der Formel 1 weiter, mit dem Frankreich-GP. Wer am nächsten Wochenende noch nach Motorsport sucht, dem können wir noch Fernando Alonsos Debüt-Auftritt bei den 24h von Le Mans empfehlen. Auch davon gibt es Live-Berichterstattung hier auf Motorsport-Magazin.com. Für heute aber verabschieden wir uns - bis bald!

01:50 Uhr
Das Rennen, kompakt zusammengefasst
Zum Abschluss weisen wir hier noch auf unsere Kompakt-Zusammenfassung des Kanada-GPs in der Fotostrecke hin:

01:41 Uhr
Hartley zum Stroll-Crash
Hartley ist nach Routine-Checks aus dem Krankenhaus zurück und erklärt sein Sicht des Stroll-Crashes: "Ich kam außen in Kurve 4 gut an Lance ran, aber er hat das Auto verloren und uns beide in die Mauer gedrückt. Es ist frustrierend, weil da genug Platz für ein Überholmanöver war." Zumindest kann er das Wochenende mit positivem Ausblick beenden, war konkurrenzfähig und auf jeden Fall in der Lage, Punkte zu machen.

01:36 Uhr
Räikkönen gelangweilt
"na ja, viel ist nicht passiert", gibt Räikkönen nach dem Rennen zu Protokoll. Er verbrachte viel Zeit einsam ein paar Sekunden hinter Lewis Hamilton. "Es war schwierig, überhaupt nah genug ranzukommen, um eine Chance zu haben", bemängelt er. Nachsatz: "Es war eine sehr änliche Geschichte wie im letzten Rennen. Es war ziemlich langweilig." Und das kommt von jemanden, der in jeder Runde zumindest 330 km/h fahren darf.

01:30 Uhr
Bilder vom Sonntag
Nachdem inzwischen schon Montag ist - hier sind die besten Bilder von der Formel 1 am Sonntag.

01:22 Uhr
Vandoorne mit Defekt
Nein, das war noch nicht alles von Stoffel Vandoorne. "Im letzten Stint hatte er ein immer wiederkehrendes Energie-Management-Problem, das untersuchen wir gerade", so Eric Boullier. Für sein Team war das Kanada-Wochenende ein absoluter Albtraum. Gibt es für McLaren heute noch irgendetwas Positives zu sagen außer dass man nicht Williams ist?

01:15 Uhr
Vandoore mit Reifenschaden
Stoffel Vandoorne fuhr ein Rennen abseits jeglicher TV-Kameras. Nach der ersten Runde kam er schon an die Box - Strategie-Trick oder Problem? "Mit dem Unfall waren so viele Trümmer in Kurve 5, die waren unmöglich zu vermeiden", erklärt Vandoorne. "Wir hatten einen Reifenschaden vorne rechts, und uns gingen praktisch schon vor dem Start ins Rennen die Reifen aus. Ein großes Trümmerteil fing sich unter dem Auto, also mussten wir nach einer Runde an die Box und haben beim Stopp auch viel Zeit verloren. Bevor unser Rennen anfing, war es vorbei." Die McLaren-Horrorstory als unendliche Geschichte.

01:05 Uhr
Magnussen: Platz 11 kein Vorteil
Nach mäßigem Qualifying war Kevin Magnussen noch optimistisch gewesen. "Wir dachten, es wäre ein Vorteil fürs Rennen - auf einem anderen Reifen als die Top 10 zu starten", erklärt er. "So lief es dann nicht." Ein schlechter Start bedeutete, dass er Plätze an die Sauber verlor, dann erwischte er den Perez-Dreher unglücklich und musste auch noch Alonso ziehen lassen. Danach waren die Chancen auf Punkte endgültig begraben.

00:55 Uhr
Haas: Kein Glück
Magnussen nie auf Punktekurs, und bei Grosjean waren sämtliche Punkte-Chancen schon nach dem Qualifying erledigt. Eine letzte verzweifelte Mission blieb Grosjean noch: So lange wie möglich auf dem Ultrasoft zu fahren. "Wir haben lange geplant, aber nicht so lange", meint er nach dem Rennen. "Die Reifen haben ziemlich gut gehalten. Da gab es nur ein bisschen Abnutzung vorne." Am Ende kam er aber im Verkehr wieder auf die Strecke, und damit war die Geschichte erledigt. "Ich konnte nicht wirklich wieder durchs Feld kommen."

00:45 Uhr
Punkte für Ocon
Während Perez mit den verpassten Punkten hadert, hat Ocon ein anderes Problem: Er hätte gerne mehr gemacht. "Wir hatten ein kleines Problem beim Boxenstopp, das kostete uns ein paar Sekunden und wir kamen hinter den Renaults wieder raus." Von da an war Ocon im Aufhol-Modus. Wie Perez beschwert er sich über zwei Dinge: Überholmöglichkeiten und Carlos Sainz. "Ich war knapp dran, Sainz in den letzten paar Runden einzuholen, aber überholen ging nicht, besonders nachdem er auf der letzten Runde die Schikane abgekürzt hat und Zeit gut gemacht hat, als ich ihn überholen wollte."

00:36 Uhr
Perez gegen Sainz
Auch für den Perez/Sainz-Kontakt nach dem Restart gab es von der Rennleitung keine Strafe. Perez forderte die aber vehement am Funk - sogar die schwarze Flagge forderte er. "Ich war sehr überrascht, als er mich getroffen hat, weil ich ihm mehr als genügend Platz gegeben habe und vor ihm war", wundert sich Perez. "Ich konnte das Auto retten, aber mein Rennen war hinüber." Das, so Perez, hat Punkte gekostet. Eine alternative Strategie half auch nichts: "Überholen war unmöglich, mit diesen Autos kannst du keinem anderen Auto hinterherfahren und überholen, sofern du keinen großen Vorteil hast."

00:30 Uhr
Williams auf dem strategischen Holzweg
Das Auto ist schon mies, und heute hat sich Williams mit der eigenen Strategie für das nach dem Startcrash verbleibende Auto von Sergey Sirotkin auch keinen Gefallen getan, gibt Paddy Lowe zu: "Wir haben relativ früh auf Ultrasoft gewechselt, wollten damit zu Ende fahren und sahen das als Vorteil. Aber leider fanden wir keine Pace mit diesen weicheren Reifen, die schienen langsamer als die Supersoft."

00:23 Uhr
Stroll erklärt Crash
Lance Stroll konnte bei seinem Heim-GP nicht mal die erste Runde beenden. "Ich hatte einen guten Start, überholte ein paar Fahrer und beide McLaren, hatte aber Kontakt als ich sie passierte", erklärt Stroll den Unfallhergang. "Dann war ich vor Kurve 5 neben Brendon. Das Auto rutschte mir weg, ich korrigierte aber da war nicht genug Platz für uns beide, und nachdem ich korrigiert hatte, hatten wir uns schon berührt." Die Stewards stuften den Zwischenfall als Rennunfall ein, Stroll stimmt dem zu: "Es ist nicht ideal, aber das ist Racing, solche Dinge passieren auf der ersten Runde wenn wir nah beieinander sind."

00:16 Uhr
Hamilton: Hätte schlimmer sein können
"Ich dachte einfach, dass es eingehen würde", beschreibt Hamilton seine Angst um den Motor, "und jede einzelne Runde hatte ich Angst, habe nur darauf gewartet, dass die Leistung wegbricht."

00:08 Uhr
Hamilton sieht Formel 1 auf falschem Weg
Nachdem Mercedes an diesem Wochenende das Motoren-Upgrade abgeblasen hat, musste Hamilton mit seinem alten Motor fahren. Offensichtlich vorsichtig, weil bei den TV-Interviews nach dem Rennen zeigt er sich genervt. "Ich hoffe, sie verringern das nicht noch auf 2 (Motoren) nächstes Jahr, das wird einfach idiotisch", bemängelt er das Motoren-Limit in der Formel 1. "Du willst echte, wahre Leistung, also ist der Sport meiner Meinung nach auf dem falschen Weg." Hamilton musste nach Temperatur-Problemen früher stoppen, die Mechaniker konnten das Problem beim Stopp notdürftig beheben.

00:00 Uhr
Zielflaggen-Panne erklärt
Mittlerweile hat sich Winnie Harlow - ihres Zeichens verantwortlich für die Zielflaggen-Panne - zu Wort gemeldet. Via Instagram erklärt sie: Man habe ihr zu früh das Signal gegeben, die Flagge zu schwenken. Also nicht ihre Schuld, sondern die jener Person, die ihr das Signal gab.

23:53 Uhr
Sauber mit schnellstem Stopp
Neben Punkten für Leclerc gibt es für Sauber noch den DHL Fastest Pit Stop Award. Marcus Ericsson wurde in 2.37 Sekunden abgefertigt. Hat seinem Rennen nicht viel geholfen, aber immerhin etwas.

23:46 Uhr
Sauber und die Bremsen
Die Bremsen haben ein neues Opfer gefunden - nach Haas und Grosjean jetzt Sauber? "Wir haben gerade erst herausgefunden, was die Probleme waren, und wussten was wir zur Lösung machen mussten", erklärt Charles Leclerc nach dem Rennen. "Ich denke, wir haben es gut im Griff gehabt und ich bin stolz auf das Team. Wir haben das Maximum aus dem Rennen rausgeholt."

23:41 Uhr
Leclerc extrem happy
Alonso fiel auf Platz 10 liegend aus - davor hatte er mittels Undercut den Platz vom Sauber von Charles Leclerc geholt. Nach dem Alonso-Ende erbte Leclerc den letzten Punkt wieder. "Ich bin einfach extrem happy", meint Leclerc nach dem Rennen beim Interview mit Sky UK. "Heute war wahrscheinlich das härteste Rennen für uns, gerade nach dem Bremsversagen in Monaco."

23:35 Uhr
Hartley-Update
Brendon Hartley war nach seinem heftigen Start-Crash mit Lance Stroll aus Sicherheitsgründen für weitere Checks ins Krankenhaus gebracht worden. Jetzt kommt die Entwarnung - alle Tests sind gut ausgefallen, Hartley wird per Helikopter zur Strecke zurückgebracht.

23:30 Uhr
Bottas: Mercedes fehlt Pace
Auch Valtteri Bottas gibt zu, dass Mercedes im Moment nicht wirklich mit Ferrari mithalten kann. Bonus-Problem: Am Ende war sein Tank fast leer, er musste rausnehmen. Ein Spiel mit dem Feuer, schließlich kam Max Verstappen von hinten angeflogen.

23:17 Uhr
Vettel wehmütig
Das scheint ein sehr emotionaler Ferrari-Sieg für Vettel zu sein. Insgesamt war es heute sein 50. GP-Sieg, und aus mehreren Gründen sieht er das Ergebnis heute als besonders:

23:12 Uhr
Alonso weiter in der Formel 1?
Die Frage drängte sich natürlich gleich als nächstes auf. "Werden wir sehen", gibt Alonso zurück. "Ich hoffe doch. Wir müssen ganz klar mehr Performance am Auto finden, und wettbewerbsfähiger werden. Wir sind in Monaco als Siebte ausgefallen und hier als Zehnte. Wir müssen uns weiter verbessern."

23:07 Uhr
Alonso schon fertig
300. Rennen endet mit einer schon fast McLaren-Honda-würdigen Performance. Was ist sein nächstes Ziel? "Le Mans", grinst er beim Sky-Interview. Den Kanada-GP hat er wohl schon abgehakt. "Ich fliege heute Abend nach Le Mans, und ab morgen ist es eine ganz andere Erfahrung und hoffentlich ein gutes Rennen. Wir konzentrieren uns definitiv darauf."

23:01 Uhr
Lauda: Ferrari besser
Niki Lauda schließt sich Toto Wolff da an. "Normalerweise wäred das ein Kurs gewesen, der uns entgegenkommen müsste vom Auto und Motor her", erklärt er dem ORF. "Aber wir haben erkennen müssen, dass Ferrari wesentlich besser ist beim Auto und beim Motor." Für Lauda klar: Nicht die Fahrer sind schuld, sondern Mercedes. "Der neue Motor wird helfen, aber wir müssen auch unser Auto in Griff bekommen. Das dauert länger."

22:55 Uhr
Wolff nicht zufrieden
Ganz und gar nicht zufrieden ist Mercedes-Boss Toto Wolff. "Für uns war das echt ein Scheiß-Resultat", nimmt er nach dem Rennen beim Interview mit dem ORF kein Blatt vor den Mund. "Eigentlich ist das eine starke Strecke für uns, aber wir haben das ganze Wochenende überall kleine Fehler gemacht." Er findet auch noch deutlichere Worte: "Ich denke, dass wir aufwachen müssen." Konsequenzen seien nötig, werden aber erst mal intern besprochen werden.

22:50 Uhr
Red Bull braucht mehr
"Wir müssen mehr Performance aus dem ganzen Auto bekommen", erklärt Horner bei Sky. "Ideal wäre aus dem Motor, wir haben schon mehr für das Chassis in der Hinterhand. Das Auto funktioniert momentan wundervoll, läuft auf einem sehr hohen Niveau. Jetzt kommen Strecken, die eher auf unsere Stärken gehen, daher ist heute ein vierter und fünfter Platz vor Lewis Hamilton und Ferrari ein gutes Ergebnis."

22:44 Uhr
Horner auch zufrieden
Auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist eigentlich zufrieden. "Wir hatten wieder im Rennen ein schnelles Auto", erklärt er im Sky-UK-Interview. "Wieder war das Problem der Samstag." Auch über die Leistung von Max Verstappen kann er sich freuen: "Max hatte ein absolut sauberes Wochenende. Er war schnell in jeder Session, hat das Rennen gut kontrolliert und auf die Reifen aufgepasst. Das ist gut für sein Selbstvertrauen, hoffentlich kommt er jetzt in Schwung."

22:39 Uhr
Marko zufrieden
In der Red-Bull-Box nimmt man den 3. Platz auch so hin. "Schade, dass es am Start mit Bottas nicht geklappt hat", bedauert Dr. Helmut Marko im ORF-Interview. "In den letzten Runden, wo wir aufgedreht haben, hat man wieder gesehen, was für Speed wir hatten." Aber der Start … Marko ist überzeugt, dass da was möglich gewesen wäre: "Bei Max waren es Zentimeter - wenn er hinter Vettel gewesen wäre, hätte das Rennen anders ausgehen können."

22:33 Uhr
Arrivabene glücklich
"Sebastian ist ein großartiger Fahrer und ist heute wie ein Hammer gefahren", jubelt Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene beim Interview mit Sky UK. Er freut sich für Vettel und für das Team, warnt aber auch jetzt: "Es ist ein großer Kampf in diesem Jahr. Wir sind mehr oder weniger alle zusammen. Red Bull sind sehr stark, Mercedes sind sehr stark. Es wird eine interessante Meisterschaft werden."

22:30 Uhr
Vettel verwirrt
Die zu früh geschwenkte Zielflagge wird wohl als das Highlight dieses Rennens in Erinnerung bleiben. "Sogar ein paar Streckenposten haben Flaggen geschwenkt und gefeiert."

22:27 Uhr
Zielflaggen-Chaos
Wem noch nicht ganz klar ist, was da schief ging: Wir haben mal eine erste Zusammenfassung. Kurz gesagt: Gewertet wird nach Runde 68, nicht nach 70. Ricciardo verliert seine schnellste Runde, die Auszeichnung geht dafür an Max Verstappen.

22:24 Uhr
Verstappen mit gutem Rennen
"Es war ein gutes Rennen", schließt Max Verstappen die Runde ab. "Wir mussten früh an die Box, weil die Hypersoft ziemlich erledigt waren. Aber wir hatten auf den Supersofts gute Pace und konnten langsam die Lücke schließen." Am Ende holte er den spritsparenden Bottas fast noch ein.

22:23 Uhr
Bottas: Maximum geholt
"Ich denke, das war heute das Maximum", schließt Bottas. "Gestern ging es um Hundertstel, und von der Pole aus hätte es anders laufen können. Aber von P2 aus war das das Maximum."

22:20 Uhr
Bottas: Ferrari war schneller
Bei Valtteri Bottas ist das Fazit nach dem Rennen ganz klar: "Von Runde 1 weg schienen sie etwas schneller zu sein und konnten das Rennen kontrollieren. Wir haben gepusht, aber sind am Ende dann mit dem Spritverbrauch in Probleme geraten, deshalb konnte Max aufschließen."

22:18 Uhr
Vettel ist WM-Führung egal
"Es ist noch ein sehr langer Weg", erklärt Vettel, "ich mache mir darüber nicht allzu viele Gedanken. Es ist ein guter Nebeneffekt." Dann freut er sich noch darüber, dass er endlich wieder für Ferrari in Kanada gesiegt hat.

22:12 Uhr
Neuer WM-Stand
Vettel hat die Führung wieder übernommen, mit 121 Punkten hat er minimalen Vorsprung auf Hamilton. Hamilton hält bei 120 Punkten. Bottas mit 86 Punkten auf Platz 3, Ricciardo fällt mit 84 Punkten auf Platz 4 zurück.

21:59 Uhr
Kurioses Rennende
Weil ein Model die Zielflagge eine Runde zu früh geschwenkt hat, wurde das Rennergebnis noch einmal korrigiert. Jetzt ist offiziell nach 68 Runden gewertet. An den Positionen hat sich nichts geändert, einzig Daniel Ricciardos schnellste Rennrunde wurde dadurch nicht gewertet, sodass die jetzt Max Verstappen gilt.

21:53 Uhr
50. Sieg für Vettel
Für Sebastian Vettel ist der Sieg in Kanada ein Jubiläum. Insgesamt war es der 50. Sieg des Heppenheimers. Damit hat er die Führung in der WM übernommen.

21:48 Uhr
Fahrer des Rennens
Sebastian Vettel hat den Kanada GP 2018 gewonnen. Doch wer ist für euch der Fahrer des Rennens? Stimmt ab!

21:45 Uhr
Vettel siegt in Montreal
Von der Pole Position lieferte Sebastian Vettel ein fehlerfreies Rennen ab und mit der richtigen Strategie dominierte der Ferrari-Pilot das Rennen. Valtteri Bottas und Max Verstappen komplettierten das Podium. Charles Leclerc fuhr einen weiteren Punkt in der WM ein, während sein Teamkollege noch punktelos ist.

21:35 Uhr
Leclerc erneut auf Punktekurs
Charles Leclerc liegt sieben Runden vor dem Ende auf dem zehnten Platz und ist sogar schneller als die Verfolger. Für den Monegassen wäre es das dritte Punkterennen der Saison.

21:23 Uhr
Hamilton macht Druck
Aktuell gibt es den engsten Kampf in den Punkterängen zwischen Daniel Ricciardo und Lewis Hamilton. Knapp eine Sekunde trennt die beiden Piloten nach 53 Runden.

21:10 Uhr
Aus für Alonso
Fernando Alonso muss seinen McLaren in der Garage abstellen. Die Technik am McLaren versagte dem Spanier bei seinem 300. Jubiläum die Zielankunft. Alonso war dabei auch nciht in Punktenähe.

21:04 Uhr
Mehr Infos zum Unfall
Bereits in der ersten Runde kollidierten Brendon Hartley und Lance Stroll. Wie es genau dazu kam und welche Folgen der Unfall hat, das könnt ihr hier im Detail nachlesen:

21:01 Uhr
Top-Ten nach 35 Runden

Pos.FahrerZeit
1VettelLAP
2Bottas+6.295
3Verstappen+29.418
4Ricciardo+33.840
5Hamilton+36.528
6Raikkonen+37.446
7Hulkenberg+63.316
8Sainz+65.277
9Grosjean+67.650
10Ocon+69.046

20:42 Uhr
Frühe Stopps
Nach gerade einmal 21 Runden haben bereits 11 der 18 Fahrer, die noch im Rennen sind, gestoppt. Sebastian Vettel, Valtteri BOttas und Kimi Räikkönen fahren an der Spitze aber auch mit den alten Reifen noch genau die gleichen Zeiten, die Max Verstappen, Daniel Ricciardo und Lewis Hamilton mit frischen Pneus fahren.

20:25 Uhr
Keine Konsequenzen
Bezüglich des Unfalls zwischen Lance Stroll und Brendon Hartley haben die Stewards bereits eine Entscheidung getroffen, obwohl beide Fahrer bereits ausgeschieden sind. Sie alle bewerten den Crash aber als Rennunfall und es gibt keine Konsequenzen.

20:21 Uhr
Es geht weiter
Nach einer kurzen Pause von 7 Minuten geht es jetzt weiter. Stoffel Vnadoorne und Marcus Ericsson nutzten die Chance, um ihren wahrscheinlich einzigen Stopp zu machen.

20:14 Uhr
Safety-Car
Nach einem schweren Unfall zwischen Brendon Hartley und Lance Stroll ist das Rennen mit einem Safety-Car erst einmal eingefroren.

20:13 Uhr
Die Reifenwahlen
Die Top-Ten hatten für den Startreifen keine große Wahl. Sie mussten mit den Reifen starten, mit denen sie im Q2 ihre beste Runde gefahren sind. Dahinter wurde ist interessant. Die meisten Piloten starteten mit den Ultrasoft-Pneus, Nur Brendon Hartley und Pierre Gasly fuhren mit dem Hypersoft los, Sergey Sirotkin ging sogar mit dem härtesten Pneu des Wochenendes, dem Supersoft an den Start.

20:12 Uhr
Die Ampel ist aus!
Der Kanada GP 2018 ist eröffnet. Jetzt geht es in 70 Runden um den Rennsieg.

20:04 Uhr
Das Wetter in Montreal
Bei 20 Grad Luft- und 41 Grad Streckentemperatur ist das Wetter kurz vor dem Start des siebten Saisonrennens optimal. Der Himmel ist ziemlich wolkenfrei, sodass mit Regen nicht zu rechnen ist.

20:00 Uhr
JETZT LIVE: Rennen in Kanada
Hymne vorbei, Jet-Überflug auch vorbei. Wir berichten ab jetzt live in unserem oben verlinkten Ticker - dort gibt es auch alle Positionen der Fahrer sowie die Zeitenabstände live.

19:58 Uhr
Kanada-Hymne
Die ganzen Ehrengeste werden vorher gleich verlesen, Liberty-Offizielle, kanadische Politiker und so. Jetzt folgt die Hymne.

19:52 Uhr
Kanada-Bestmarken
Lewis Hamilton könnte mit einem Sieg heute die Rekord-Marke von Michael Schumacher einstellen - Schumacher hat 7 Siege, Hamilton bis jetzt 6. Der Rundenrekord gehört Rubens Barrichello, mit 1:13.622. Und der Hersteller mit den meisten Siegen ist McLaren - das werden sie auch nach dem Rennen bleiben, ihre Bestmarke von 13 Siegen kann heute nicht eingeholt werden.

19:45 Uhr
Rennen 300
Alonso macht mit Crew und McLaren ein Erinnerungsfoto auf der Startaufstellung. Von seinem Startplatz aus wird er allerdings heute nur sehr beschränkte Chancen haben - kein gutes Qualifying gestern für ihn und Stoffel Vandoorne.

19:42 Uhr
Startaufstellung
Die ersten Autos werden in die Startaufstellung geschoben. Noch etwas weniger als 30 Minuten bis zum Start. Hier gibt es noch einmal die gesamte Aufstellung:

19:37 Uhr
Strecke offen
Die ersten gehen raus auf die Strecke, die Ampel hat auf Grün geschaltet. Ein paar machen Übungsstarts am Ende der Boxengasse.

19:32 Uhr
Gasly und Grosjean hinten
Nach Motorenproblemen musste gewechselt werden. Gasly darf aber, wenn er will von Startplatz 20 aus ins Rennen gehen. Der Motorwechsel bedeutet 10 Strafplätze. Romain Grosjean hat ebenfalls Teile wechseln müssen, hat nach seinem Defekt im Qualifying Kontrolleinheit, Turbo und MGU-H getauscht.

19:25 Uhr
2-Stopp-Option
Pirelli schlägt bei erhöhter Reifenabnutzung auch eine 2-Stopp-Option vor. Zwei Stints auf Hypersoft zu je 10 Runden, dann Supersoft bis zum Ende. Für alle, die die Hypersoft-Reifen nicht am Leben halten können.

19:22 Uhr
Reifen in den Top 10
Zuerst ist zu bedenken: Mercedes und Ferrari starten auf Ultrasoft. Für sie empfiehlt Pirelli 20 bis 25 Ultrasoft-Runden, dann Supersoft bis zum Schluss. Red Bull beginnt auf Hypersoft - sie sollten laut Pirelli 15 Runden auf Hypersoft fahren, dann auf Supersoft bis zum Ende durchfahren. Alle anderen Fahrer in den Top 10 starten auch auf Hypersoft.

19:18 Uhr
Reifen-Strategie
Wir geben noch einmal die offizielle Reifenstrategie-Info von Pirelli weiter: 1 Stopp soll am schnellsten sein. Schon wieder, obwohl Pirelli mit der Super/Ultra/Hypersoft-Kombination die weichsten Reifenmischungen nach Kanada gebracht hat.

19:06 Uhr
Wer gewinnt
Eine Stunde vor dem Rennen stellen wir dann noch ein letztes Mal die Frage: Wer gewinnt? Ferrari und Mercedes sahen stark aus, aber kann Red Bull vielleicht doch im Rennen ebenfalls vorne mitmischen?

18:57 Uhr
Schlüsselfaktoren
Noch eine Stunde und 10 Minuten, wir nutzen die Gelegenheit und weisen noch einmal auf die Schlüsselfaktoren für das Rennen in Kanada hin:

18:55 Uhr
Tolles Wetter
Kaum Wolken am Himmel, das Wetter sieht heute wirklich gut aus. Jacques Villeneuve hat seine kleine Ferrari-Runde auch hinter sich, hat den Ferrari jetzt ganz vorne vor der Startaufstellung abgestellt.

18:52 Uhr
Stroll-Party
Lance Stroll macht gerade Stimmung, heizt das Publikum an und wirft Stroll-Kappen auf die Tribünen. Sind das sogar Stroll-Sprechchöre? Klarer Heimvorteil, wird aber Williams vermutlich auch nicht viel helfen.

18:49 Uhr
Fahrerparade
Jetzt beginnen wir mal mit der Fahrerparade. Heute hat jeder Fahrer wieder sein eigenes klassisches Auto, alle fahren eine Runde um die Strecke.

18:46 Uhr
Danner kritisiert Gewichtsverteilung
Für den Sieg beim Kanada-Floßrennen reichte es aber leider nicht - besonders die Gewichtsverteilung sieht Christian Danner als fehlerhaft: "Wenn ein Schiff mit der Nase unter Wasser liegt und man versucht, damit vorwärts zu fahren, dann ist das kontraproduktiv."

Das Medien-Team beim Floßrennen in Kanada - Foto: Sutton

18:43 Uhr
Christian Danner analysiert
Motorsport-Magazin.com-Experte Christian Danner hat für uns die Leistung des Medien-Teams gestern im Floßrennen noch einmal analysiert: "Wie ich das beurteilen konnte, war ein gewisses Improvisierungstalent sichtbar, aber das Improvisieren ist der geplanten Vorbereitung unterlegen. Das glaube ich war das Hauptmanko des Medien-Teams. Am Einsatz hat es nicht gelegen, auch die Performance auf dem Wasser war exzellent." Lob gibt es für die Taktik: Beim Rennen musste eine Person des Teams am anderen Ufer warten und wurde dort aufgenommen, dann ging es zurück - beim Medien-Team schwamm RTL-Reporterin Anna Nentwig dem Floß gleich entgegen, sparte wertvolle Zeit. "Das ist wie ein Boxenstopp weniger, wurde wirklich gut gemacht", lobt Danner.

18:34 Uhr
Alonso: 300 Rennen
Heute feiert Fernando Alonso außerdem sein 300. Formel-1-Rennen. Die Highlights seiner Karriere gibt es hier zusammengefasst in der Bildergalerie:

18:27 Uhr
Villeneuve-Ferrari
Wir haben Villeneuve samt Ferrari auch schon in der Boxengasse gesehen, da wird vorbereitend schon mal der Motor aufgewärmt.

Villeneuve im Ferrari - Foto: Motorsport-Magazin.com

18:21 Uhr
Villeneuve-Showrun
Heute kommt im Rahmenprogramm auch Jacques Villeneuve mal wieder auf die Strecke. Er wird den Ferrari seines Vaters Gilles Villeneuve vor dem Start bei einem Showrun um die Strecke bewegen.

18:12 Uhr
Bilder vom Floßrennen
Natürlich haben wir auch Bilder vom Floßrennen. Motorsport-Magazin.com war übrigens auch dabei, unser F1-Redakteur Christian Menath wurde für das Team der Medien-Vertreter verpflichtet. Ergebnis war … um es im Alonso-Wortlaut zu sagen, besser als im Vorjahr. Ja, da waren wir nicht dabei, trotzdem war es 2018 besser.

Foto: Sutton
Foto: Sutton
Foto: Sutton

18:05 Uhr
McLaren auf der Rennstrecke
Alles noch besser als im Vorjahr - die einzige Hoffnung, an die sich McLaren auf der Rennstrecke noch klammern kann. Bitter, dass die Formel 1 nicht mit in 30 Minuten zusammengebastelten Flößen ausgetragen wird. Da wäre McLaren immer Sieganwärter. Leider läuft die Formel 1 nicht so.

17:55 Uhr
Gestern erster Williams-Sieg
Wie zu erwarten nicht auf der Strecke. Aber im traditionellen Floß-Rennen gewinnt die Williams-Mannschaft, schlägt die Vorjahressieger von McLaren. Alles Namen, die wir in Verbindung mit "Sieg" und "Formel 1" sonst leider nie nennen dürfen. Auf der Rennstrecke ging bei den beiden britischen Teams gestern eigentlich gar nichts, also genau der richtige Trostpreis.

17:45 Uhr
Wetterbericht
Zum Start des Renn-Tages natürlich auch ein Blick auf das Wetter:

17:35 Uhr
Alonso und IndyCar
Die IndyCar-Gerüchte werden immer konkreter. Verhandlungen laufen, lustigerweise mit Honda. Am Freitag war IndyCar-Teambesitzer Michael Andretti in der McLaren-Box zu Gast - obwohl IndyCar an diesem Wochenende in Texas ein Rennen fährt.

17:28 Uhr
Honda wird Strafe los
Der Fall ist für Gasly nicht allzu schlimm - er währe ohnehin nur von Platz 16 gestartet. Sonst hätten sie ja trotzdem irgendwann tauschen müssen.

17:19 Uhr
STRAFE für Gasly
Für Toro Rosso beginnt der Tag mäßig. Gestern mussten sie den neuen Motor bei Gasly wieder ausbauen, und den alten wieder einbauen. Probleme waren aufgetreten. Heute wieder der neue rein, dafür muss Gasly von ganz hinten losfahren.

17:11 Uhr
Ticker vom Samstag
Wer den Samstag verpasst hat, oder nicht bis um zwei Uhr morgens wachbleiben wollte, kann das Wichtigste vom Tag in unserem Samstags-Ticker finden.

17:07 Uhr
Willkommen zurück!
Weiter geht es mit dem GP von Kanada der Formel 1. Heute steht das Rennen an - um 20:10 Uhr geht es los. Hier im Live-Ticker gibt es bis dahin alle wichtigen Infos zum Rennen noch einmal zusammengefasst. Für letzte Infos zum Zeitplan und Fernseh-Übertragungen einfach unten auf den Link klicken:


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter