Formel 1

Brasilien, Kimi Räikkönen: 2018 will ich um Formel-1-WM kämpfen

Kimi Räikkönen kehrt zurück zum Ort seines großen Formel-1-Erfolgs: Vor zehn Jahren gewann der Ferrari-Star in Brasilien die WM. Anlass für eine Kampfansage
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Kimi Räikkönen kehrt beim vorletzten Saisonlauf der Formel 1 2017 zurück zum Ort seines bisher klar größten Triumphs in der Königsklasse: Vor zehn Jahren gewann der Finne in seiner ersten Ferrari-Karriere im Autodromo Jose Carlos Pace vor den Toren Sao Paulos endlich seinen ersten und einzigen WM-Titel in der Formel 1.

Damit ist Räikkönen bis heute der letzte Ferrari-Weltmeister. Zurück in Interlagos blickt der Iceman in der offiziellen Formel-1-Pressekonferenz zurück auf seinen großen Tag. "Es ist lang her. Natürlich war es ein toller Tag. Aber nicht nur der Tag. Es war das ganze Jahr. An diesem Tag hat es sich nur entschieden, es waren aber viele tolle Moment. Allerdings auch ein paar nicht so tolle. Am Ende ist es aber ganz okay ausgegangen …", sagt Räikkönen in Brasilien. Ganz okay - wie so ein Formel-1-Titel für den Iceman eben ist.

Räikkönen: Formel-1-Saisonstart 2017 nicht gut genug

Doch was sagt der Ferrari-Pilot dann erst über seine aktuelle Saison? Sonderlich begeistert fällt Räikkönens Fazit jedenfalls nicht aus. "Ich habe dieses Jahr aus persönlicher Sicht nicht so toll begonnen. Es hat zu lang gedauert das richtige Setup zu finden. Dann hatten wir aus vielen verschiedenen Gründen zu viele DNFs", sagt Räikkönen selbstkritisch.

Formel 1, Brasilien 2017: Wissenswertes zum Rennen in Sao Paulo: (01:13 Min.)

"Ich denke es ist ganz einfach: Wo man in der WM steht zeigt, wie gut oder schlecht es war. Wir müssen es nächstes Jahr besser machen und daraus lernen", fordert Räikkönen. Denn: 2018 will der Formel-1-Routinier noch einmal so richtig angreifen. Kampfansage Kimi: "Ich will jedes Wochenende an der Spitze kämpfen und nächstes Jahr um die Weltmeisterschaft!"

Kimi Räikkönen: Ferrari hat die Mittel für WM-Titel 2018

Für überambitioniert hält Räikkönen dieses Ziel keineswegs. Immerhin sei schon 2017 bei Ferrari längst nicht alles schlecht gewesen. Im Gegenteil. "Wir sind als Team im Vergleich zum vergangenen Jahr einen großen Schritt gegangen", lobt Räikkönen. "Aber nicht groß genug. Als Ferrari wollen wir die WM gewinnen. Und dazu haben wir auch alle Mittel, wir müssen es nur alles aussortiert bekommen."

In der noch laufenden Saison hätten unzählige Kleinigkeiten in der Summe einfach zu viel gekostet. "All diese kleinen Dinge haben am Ende eine große Rolle gespielt, wer die WM letztlich gewonnen hat", sagt Räikkönen.

Für 2018 setzt er auf einen klaren Reset im Winter. "Wir beginnen nächstes Jahr von Null", sagt Räikkönen in Brasilien. "Wir beginnen von Null. Dann hängt es von vielen Dingen im Winter ab. Beim Test zu Beginn des Jahres bekommen wir einen ersten Eindruck und im ersten Rennen sehen wir, was passiert. Das Ziel ist, es besser zu machen und um Siege und den Titel zu kämpfen. Das will ich als Fahrer erreichen."

Formel 1 Brasilien 2017: Die Top-5 Brennpunkte zum Rennen: (02:46 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter