Formel 1

Williams zeigt sein 2017er F1-Auto

Williams zeigt überraschend erste Bilder des neuen Autos für die Formel-1-Saison 2017. Eine echte Präsentation spart sich das Team mal wieder.
von Robert Seiwert
So sieht der Williams für 2017 aus: (00:39 Min.)

Das kam überraschend: Williams hat am Freitagmorgen sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2017 vorgestellt. Im Internet kursierten morgens erste Bilder, nachdem der Rennstall es erneut vorzog, diese nur einem bestimmten Medium vorab zur Verfügung zu stellen. Auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com am Donnerstagnachmittag wusste das Team angeblich noch nicht, wann Bilder veröffentlicht werden...

Klar war nur, dass es zunächst keine echte Präsentation geben wird. Später am Freitag teilte das Team schließlich via Twitter mit, dass das Auto offiziell am Samstag, 25. Februar vorgestellt werden soll. Der Bolide unter dem neuen Reglement hört auf den Namen FW40 - eine Anspielung auf das 40-jährige Jubiläum des Rennstalls aus Grove.

Williams zeigte zunächst kein Foto des realen Autos, sondern lediglich ein Rendering. Es ist zu erwarten, dass sich der FW40 bei den anstehenden Testfahrten in Barcelona - wie alle anderen Autos auch - weiterentwickeln wird bis zum Saisonstart. Immerhin lieferte das Team einen ersten Eindruck darauf, wie die Generation 2017 aussehen wird: breit! Die neuen Autos wachsen um bis zu 20cm in die Breite - gleiches gilt für die Pirelli-Reifen an der Hinterachse.

So sehen die breiteren Autos unter dem neuen Reglement aus - Foto: Williams

Breit, breiter, Heckflügel

Die optisch auffälligste Änderung am Williams-Grafikmodell ist der komplett umgestaltete Heckflügel. Ein ähnliches Design hatte bereits Ferrari während seiner Pirelli-Testfahrten mit einem angepassten 2015er-Auto eingesetzt. Der Flügel passt sich somit ans neue Reglement an. In der Breite wächst der Heckflügel um 20cm, während er in der Höhe um 15cm absinkt.

Die Frontflügel der 2017er-Autos legen ebenfalls an Breite zu - von 1.650mm auf 1.800mm. Das genaue Design der Williams-Lösung lässt sich bislang nur erahnen. Üblicherweise wird sich der Flügel im Verlauf der Testfahrten jedoch sichtlich weiterentwickeln. Geblieben ist unterdessen die Nasenspitze an der Front, wie es seit dem Jahr 2014 in der F1 gehalten wird.

Airbox in neuem Design

Eine Änderung gibt es offenbar auch an der Airbox des FW40. Setzte Williams in der vergangenen Saison auf ein vornehmlich rundes Design, ist die Airbox nun etwas flacher gehalten und erinnert an die Mercedes-Optik von letztem Jahr. Unterdessen sparte es sich Williams, Bilder vom Heck des Autos zu zeigen - die übliche Vorgehensweise bei Auto-Präsentationen. Lediglich die Karosserieverkleidung scheint sich weiter in Richtung Heck zu ziehen.

An der Lackierung des Williams hat sich im Vergleich zum Vorjahr kaum etwas verändert. Die Grundfarbe bleibt weiß, für den roten und blauen Farbklecks ist Sponsor Martini verantwortlich. Daran wird sich diese Saison vermutlich nichts ändern, wenn das Team mit Rückkehrer Felipe Massa und F1-Rookie Lance Stroll in die Saison startet. Der erste richtige Launch erfolgt am kommenden Montag, wenn Sauber seinen Einsatzboliden für 2017 der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Präsentationstermine 2017

Team Termin Ort
Sauber 20. Februar Online
Renault 21. Februar London
Force India 22. Februar Silverstone
Mercedes 23. Februar Silverstone
Ferrari 24. Februar Fiorano
McLaren 24. Februar Woking
Williams 25. Februar Barcelona
Toro Rosso 26. Februar Barcelona
Red Bull 26. Februar Barcelona
Haas 26. Februar Barcelona

Formel-1-Testfahrten 2017

27. Februar - 2. März: Barcelona
7. März - 10. März: Barcelona


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter