Formel 1

Williams holt Ferrari Aero-Chef Dirk de Beer

Williams bekommt prominenten Neuzuwachs im Technik-Team: Dirk de Beer, ehemaliger Ferrari Aerodynamik-Chef, wechselt zurück nach England.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Williams darf sich über einen prominenten Namen im Technik-Team freuen: Wie der Rennstall am Donnerstag verkündete, arbeitet Dirk de Beer ab 1. März 2017 als Aerodynamik-Chef bei Williams. De Beer war bis August 2016 noch Chef-Aerodynamiker bei Ferrari, ehe ihn David Sanchez verdrängte.

Dirk de Beer begann seine Karrie mit IndyCars und erhielt bei Sauber seinen Einstieg in die Formel 1. 2008 wechselte er zu Renault, dem späteren Lotus F1 Team, das heute wieder das Werksteam von Renault ist. 2013 verließ er Enstone in Richtung Maranello.

Im gleichen Jahr wechselte übrigens James Allison von Lotus zu Ferrari. Der Technische Direktor musste zeitgleich mit de Beer bei Ferrari seinen Hut nehmen. Allisons Wechsel zu Mercedes wurde nur wenige Stunden zuvor offiziell kommuniziert.

Bis zum Ende der letzten Saison bekleidete Jason Somerville den Posten des Aerodynamik-Chefs bei Williams. Dave Weather bleibt Head of Aerodynamic Performance und wird nun an Dirk de Beer berichten.

Wann kommt Paddy Lowe zu Williams?

"Sein Wissen und seine technische Expertise sind zweifellos ein großer Zugewinn für das Team in unserem kontinuierlichen Streben, Williams wieder zurück an die Spitze des Grids zu bringen", sagte die stellvertretende Teamchefin Claire Williams zur Neuverpflichtung.

Ein weiterer prominenter Name steht ebenfalls schon vor den Toren Groves: Paddy Lowe, bis Ende der abgelaufenen Saison Executive Director Technical bei Mercedes, soll bei Williams die Nachfolge des abgetretenen Pat Symonds antreten. Ob Lowe möglicherweise eine Doppelrolle als Teamchef übernimmt, ist noch unklar. Von offizieller Seite gibt es hier noch nichts.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter