Formel 1

Honda darf nicht mitbestimmen - McLaren entscheidet über Buttons Zukunft

Eric Boullier hat betont dass nur McLaren über die Zukunft von Jenson Button entscheiden kann und dies früher als im letzten Jahr tun will.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Im letzten Jahr musste Jenson Button sehr lange warten, bevor er über sein Cockpit für dieses Jahr Bescheid wusste. Der Weltmeister von 2009 erklärte am letzten Wochenende in Monza recht deutlich, dass er dieses Jahr nicht so lange warten will, bis McLaren über die Verlängerungsoption in seinem Vertrag entschieden hat.

Eric Boullier bestätigte gegenüber der offiziellen Formel-1-Seite, dass die Entscheidung in dieser Saison nicht erst am Jahresende getroffen wird: "Wir haben ein klares Datum für die Option und wir wissen, dass wir nicht bis zum Ende des Jahres warten werden." Doch für McLaren wird die Entscheidung in diesem Jahr nicht einfacher, denn während 2014 nur Kevin Magnussen und Jenson Button zur Wahl für das zweite Cockpit standen, ist jetzt auch Stoffel Vandoorne, der GP2-Wertungsführende ein heißer Kandidat.

Weiter erklärte Boullier, dass mit Honda zwar über die Fahrerfrage diskutiert würde, aber am Ende McLaren die Entscheidung treffe. "Aktuell wollen wir die Fahrerpaarung beibehalten. Allerdings bin ich nicht der Einzige, der die Entscheidung treffen muss", fügte der Franzose hinzu.

Webber ist seit 2014 in der FIA WEC unterwegs - Foto: Speedpictures

Der ehemalige F1-Pilot Marc Webber rät Button, einen Wechsel der Rennserie in Betracht zu ziehen. "Zu wissen, dass man im Rennen keine Chance haben wir, ist mental sehr schwierig", sagte der Australier gegenüber BBC radio. Gerne würde er sehen, wie Button etwas anderes probiert. "Ich würde ihn gerne in einem konkurrenzfähigen Auto sehen, aber das ist für das kommende Jahr in der Formel 1 unwahrscheinlich."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video