Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Corona-Sorgen in Portimao, Fans nun doch verboten

Europa befindet sich mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Das hat jetzt Auswirkungen auf das MotoGP-Finale in Portimao.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Drei Rennen sollen in der MotoGP-Saison 2020 noch über die Bühne gehen. 'Sollen', weil die Austragung der beiden Grands Prix in Valencia und des Finales in Portimao zwar wahrscheinlich, aber absolut nicht gesichert ist. Denn die Corona-Situation verschärft sich in Europa aktuell von Tag zu Tag. Zahlreiche Ländern gehen wieder in den Lockdown, Reisebeschränkungen sind denkbar.

In Valencia herrscht aktuell, wie in ganz Spanien mit Ausnahme der Kanarischen Inseln, eine nächtliche Ausgangssperre. Diese beeinträchtig das MotoGP-Paddock in der Arbeit aber nicht und Zuschauer waren für die beiden Rennwochenenden am Circuit Ricardo Tormo ohnehin nicht vorgesehen.

Ganz anders die Situation in Portimao: Dort wollte man zum ersten MotoGP-Lauf der Geschichte bis zu 50.000 Fans an der Strecke haben. Zum Vergleich: Die Formel 1 war am vergangenen Wochenende an der Algarve auf 27.500 Zuseher beschränkt. Nun steht aber fest, dass das MotoGP-Finale vor leeren Rängen über die Bühne gehen wird. Das gab Premierminister Antonio Costa am Samstag bekannt, zuvor wurde bereits Promoter Dorna informiert.

Ein weiteres Geisterrennen wäre zwar bitter für die Veranstalter in Portimao, in der Saison 2020 aber absolut hinzunehmen. Mit Ausnahme des Misano-Doppels und dem Frankreich-GP in Le Mans waren bei keinem Grands Prix Zuschauer an der Strecke gestattet.

Zuseher an der Rennstrecke: 2020 eine Rarität - Foto: MotoGP.com

Portugiesische Medien schrieben zuletzt bereits von einer möglichen Absage des MotoGP-Events in Portimao. Diese Berichte können momentan aber durchaus noch als übertrieben betrachtet werden, denn sie stürzen sie auf eine Aussage von Gesundheitsstaatssekretär Diogo Serra Lopes, die in dieser Form aktuell ständig von der Politik zu hören ist: "Die Entwicklung der Pandemie sorgt dafür, dass alle Maßnahmen und Veranstaltungen permanent bewertet werden."

Noch darf man also von 14 MotoGP-Rennen in dieser Saison ausgehen. Völlige Sicherheit gibt es aber freilich nicht. Denn die Lage in Portugal ist ernst, aktuell werden täglich mehr als 4.000 Neuansteckungen mit Covid-19 festgestellt.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus