Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Entwarnung bei Fabio Quartararo nach Crash

Fabio Quartararo schockte die MotoGP-Fans mit einem heftigen Highsider in Aragon. Doch er dürfte einigermaßen ungeschoren davongekommen sein.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Den MotoGP-Fans stockte am Samstagvormittag kurz der Atem: Fabio Quartararo war im 3. Training zum Grand Prix von Aragon in Kurve 14 abgeflogen. Der Franzose hatte in der Bergab-Passage auf den Kerbs gebremst, als er plötzlich per Highsider abgeworfen wurde und hart auf die Strecke knallte.

Zunächst schien es so, als könne Quartararo seine linke Hand nicht heben, anschließend musste er einen Gehversuch abbrechen und wurde von den Einsatzkräften auf einer Trage abtransportiert. Per Krankenwagen kam der WM-Leader anschließend in das Medical Center.

Dort gab es aber nach rund einer halben Stunde Entwarnung: "News von Fabio: Fahrer okay. Er hat Schmerzen in der Hüfte, aber das Röntgen hat gezeigt, dass nichts gebrochen ist", ließ das Team die internationalen Medien via WhatsApp wissen.

Wenig später twitterte die MotoGP auf ihrem offiziellen Kanal bereits ein Bild von Quartararo, der auf eine Krücke gestützt einen Renntruck betritt. Somit dürfte einem Start im 4. Training und dem Qualifying in wenigen Stunden nichts im Weg stehen. Dort muss Quartararo aufgrund seiner guten Trainingsergebnisse ohnehin erst in Q2 um 15:15 Uhr starten.

Quartararo ist in der MotoGP aktuell WM-Leader und führt zehn Punkte vor Joan Mir. Eine Verletzung wäre zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt gekommen, denn bereits in der nächsten Woche steht das zweite Rennen in Aragon auf dem Programm.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus